Archiv | August 2013

Honigmann Nachrichten vom 30. Aug. 2013 – Nr. 168

Themen:

  1. Studie: Fische besitzen kein dem Menschen vergleichbares Schmerzempfinden
  2. Wie mit “grüner Energie” die Besatzung der Westsahara verfestigt wird
  3. Erst hilft sie kaum, dann würgt sie uns – Die Fed läutet das zweite Desaster nach 2008 ein
  4. Eine verheerende Finanzkrise ist im Anmarsch
  5. Financial Times warnt vor Währungszusammenbrüchen
  6. US-Justizministerium: George W. Bush und Co. genießen Immunität
  7. “Ein Angriff auf Syrien würde die unmittelbare Zerstörung Israels bedeuten”
  8. Beweise für führende Beteiligung an Giftgas-False-Flag-Attacke in Damaskus verdichten sich
  9. Rußland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien
  10. Libanon: Keine Öffnung seines Luftraums zum Militärschlag gegen Syrien
  11. Russische Sicherheitskreise: Westen bereitet seit 2012 Eingreifen in Syrien vor
  12. Mitteilung zu Syrienkonflikt: Sehr wichtig!!!
  13. Syrien: Amerikaner und Briten zögern mit Militärschlag
  14. Totalversagen Europas, 27 EU-nuchen wollen im Namen der Menschlichkeit Syriens Blut sehen
  15. Bewaffnete Migranten werden zur Bedrohung für Europas Bürger
  16. Höchstrichter kippen Berufsverbot – impfkritischer Arzt rehabilitiert
  17. Geert Wilders will europaweite Anti-Euro-Partei gründen
  18. Bernd Lucke von AfD hat keine Ahnung von fehlender Souveränität Deutschlands
  19. Hosenanzug löst mal eben die Souveränitätsfrage
  20. Ackermann tritt zurück!!!!
  21. Die Notwendigkeit der Bewußtseinserweiterung

EU will Griechenland die Verwaltung der Immobilien entziehen

ESM-Chef Klaus Regling und der Chef der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem wagen den nächsten Schritt: Die Privatisierung griechischen Staatsvermögens soll künftig in Luxemburg gemanagt werden. (Foto: Consilium)ESM-Chef Klaus Regling und der Chef der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem wagen den nächsten Schritt: Die Privatisierung griechischen Staatsvermögens soll künftig in Luxemburg gemanagt werden. (Foto: Consilium)

Schuldenkrise – Zwangsvollstreckung durch Brüssel

Die Privatisierungen in Griechenland kommen nicht voran. Daher plant der ESM die Errichtung einer Holding in Brüssel, die die zum Verkauf bestimmten Immobilien verwalten soll. Der griechischen Regierung entgleitet Schritt für Schritt die Kontrolle über das griechische Staatsvermögen.

  | , 04:04 Uhr

US-Finanzminister: Mitte Oktober geht Amerika das Geld aus

Finanzminister Lew und Präsident Obama haben erneut das Kredit-Limit erreicht. Sie machen nun Druck, damit sie die USA noch mehr verschulden können. (Foto: Flickr/U.S. Embassy Jakarta, Indonesia)Finanzminister Lew und Präsident Obama haben erneut das Kredit-Limit erreicht. Sie machen nun Druck, damit sie die USA noch mehr verschulden können. (Foto: Flickr/U.S. Embassy Jakarta, Indonesia)

Schuldengrenze erreicht

Die USA werden Mitte Oktober ihr Kredit-Limit erreichen, so US-Finanzminister Jack Lew. Damit will er den Kongress unter Druck setzen, die Schuldengrenze zu erhöhen und den Weg für noch mehr Staatsschulden freizumachen.

  | , 04:07 Uhr

Kapitulation: Nigeria übergibt Staatsfonds an Goldman Sachs

Der riesige Kontinent mit seinen massiven Ressourcen bietet auch der Finanzindustrie enorme Potentiale. (Grafik: Goldman Sachs)

Nigeria kapituliert vor den internationalen Banken – und überträgt 20 Prozent seines milliardenschweren Staatsfonds zur Verwaltung an die Großbanken Goldman Sachs, UBS und Credit Suisse. Die Banken werden mit dem Geld spekulieren, Schulden machen, Wachstum anheizen – und in jedem Fall gewinnen.

  | , 04:06 Uhr

Krieg in Syrien wird Energie-Preise in die Höhe treiben

Die US-Navy wird den Suez-Kanal in der Syrien-Krise verstärkt bewachen. Der Konflikt hat bereits jetzt Auswirkungen auf die Energiepreise. (Foto: Flickr/Official U.S. Navy Imagery)Die US-Navy wird den Suez-Kanal in der Syrien-Krise verstärkt bewachen. Der Konflikt hat bereits jetzt Auswirkungen auf die Energiepreise. (Foto: Flickr/Official U.S. Navy Imagery)

Krise spitzt sich zu – Der drohende Militärschlag des Westens gegen das syrische Regime wirkt sich auch auf die Energiekosten aus. Die Ölpreise stiegen zuletzt in Folge der Unsicherheiten in Nordafrika deutlich an. Durch gezielte Manöver könnte Assad die Lage noch weiter zuspitzen. Auch deutsche mittelständische Unternehmen müssen sich auf höhere Energiepreise einstellen.

  | , 09:47 Uhr

Die moralisch bankrotte westliche Welt

westen-moralisch-bankrott

Der aktuelle Umgang des Westens mit Syrien zeigt deutlich auf, in welch einer Bigotterie wir »Westler« doch gefangen sind. Wir Westeuropäer und Nordamerikaner, die wir hinter dem Schutzschild der Demokratie und der Menschenrechte als Moral- und Tugendwächter dieser Welt agieren.

Wir geben uns selbst das Recht, über gut und böse, über Moral und Unmoral, ja selbst über richtig und falsch zu urteilen. Und dennoch sind unsere Zeigefinger nur geschickt inszenierte Ablenkungsmanöver, welche den tatsächlichen Interessen unserer Regierungen und den hinter ihnen stehenden multinationalen Konzernen dienen.

Mit der selbsternannten »Weltpolizei« an der Spitze sowie den Hilfssheriffs aus den unterschiedlichsten Ländern im Gefolge führen wir Kriege gegen vermeintliche Terroristen und »Schurkenstaaten«. Gegen Menschen und Staaten, die sich nicht dem Willen der »Good Boys« beugen wollen und zu schwach sind, um sich effektiv wehren zu können. Unsere Regierungen spielen ein doppeltes Spiel, indem sie diese angeblichen Terroristen und Schurken zuerst mit Waffenlieferungen fördern, um sie danach als potentielle oder tatsächliche Bedrohungen ausschalten zu können. Die Rüstungsindustrie freut sich darüber wie auch all jene Unternehmen, die sich beim Wiederaufbau der zerstörten Städte eine goldene Nase verdienen. – Zum Weiterlesen –

Geld und Finanz – Ticker für alle die der Gier verhaftet sind!

dollarJP MORGAN
Drohende Milliardenforderung
17 Banken sollen nach Sichtweise der amerikanischen Federal Housing Finance Agency die Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac mit faulen Schuldverschreibungen übers Ohr gehauen haben – und JP Morgan soll dafür nun offenbar bluten. » Bloomberg zufolge will die US-Behörde für einen außergerichtlichen Vergleich mindestens sechs Milliarden Dollar sehen.
Ans Eingemachteindex
Viele Lebensversicherer stehen mit dem Rücken zur Wand, schreibt die » Welt: Erste Anbieter bitten jetzt die Finanzaufsicht BaFin, weniger Rücklagen für teure Altverträge bilden zu müssen. Waren es nach Berechnungen der Ratingagentur Assekurata im Jahr 2011 noch 1,5 Milliarden Euro, die die gesamte Branche zurücklegen musste, ist der Wert 2012 auf 4,5 Milliarden Euro gesprungen. In diesem Jahr könnten noch mal 3,5 Milliarden Euro oben drauf kommen. Doch das können und wollen sich vor allem kleinere Gesellschaften nicht mehr leisten.
Shortcuts aus der Finanzbranche
Der Computerfehler, der irrlaufende Optionskäufe auslöste, soll Goldman Sachs einen zweistelligen Dollarmillionenbetrag gekostet haben. » Rtr Die Türkei will im Kampf gegen den Wertverlust der Landeswährung Lira auf Zinserhöhungen verzichten. » Rtr Im Gleichschritt mit dem Schwesterinstitut DZ Bank bereitet sich auch die WGZ Bank auf eine Kapitalerhöhung vor, die allerdings deutlich geringer ausfallen dürfte. » BZ Der niedrigere Goldpreis hat die Notenbanken von Russland, Aserbaidschan und Kasachstan im Juli an den Goldmarkt zurückkehren lassen, die russische Notenbank allein hat ihre Goldreserven seit April auf 32,2 Millionen Feinunzen erhöht. » WSJD Das italienische Finanzinstitut Banco Popolare hat im ersten Halbjahr einen überraschend hohen Gewinn verbucht. Das Nettoergebnis verfünffachte sich. » HZ Bei vermögenden Russen, Ukrainern und Chinesen ist Lettland seit Jahren ein beliebtes Ziel, weil Anleger dort ein Aufenthaltsrecht kriegen. Doch damit könnte bald Schluss sein. » WSJD

Kongo, Südafrika und Angola schließen Militärpakt – einziger Kampfpanzer der kongolesischen Rebellen zerstört

(Staatschef Südafrikas Jacob Zouma / Bildquelle: Wikipädia)

30.8.2013. Die drei bedeutenden afrikanischen Staaten Demokratische Republik Kongo (DRK), Angola und Südafrika haben ein gemeinsames Verteidigungsabkommen unterzeichnet. Derzeit geht die für Übergriffe auf die Zivilbevölkerung berüchtigte kongolesische Regierungsarmee FARDC u.a. mit südafrikanischer Hilfe gegen die rund 2.000 Mann starke Guerilla-Armee M23 vor, die etliche Gebiete der Provinz Nord-Kivu kontrolliert.

Voll fies: Internationale Eingreiftruppe zerstört einzigen Kampfpanzer der kongolesischen Rebellen

30.8.2008. Die internationale, aus südafrikanischen und tansanischen Elitekämpfern bestehende Eingreiftruppe und die UN-Mission MOUNUSCO haben vor einigen Tagen gemeinsam mit der kongolesischen Regierungsarmee Angriffe auf die Stellungen der eigentlich verhandlungsbereiten Guerilla der Bewegung des 23. März (M23) gestartet, was zu großen Verlusten auf beiden Seiten geführt hat. Dabei zerstörten die Angreifer auch den einzigen funktionstüchtigen Kampfpanzer der M23, die aber dennoch über Raketen mit 15 km Reichweite verfügt, mit denen sie zurück in die ostkongolesische Metropole Goma feuerte. (Kay Hanisch)

Tschechische Republik: Ex-Präsident Klaus vor Comeback mit europakritischer Partei?

28.8.2013. Der liberalkonservative, als EU-Gegner bekannte, ehemalige Staatspräsident der Tschechischen Republik, Vaclav Klaus, plant offenbar die Rückkehr in die Politik und soll bereit sein, sich der außerparlamentarischen Kleinpartei Suverenita („Souveränität“) um die frühere EU-Abgeordnete und TV-Moderatorin Jana Bobosikova anzuschließen. Bobosikova, die für eine Bewegung von Unabhängigen im Europäischen Parlament saß und 2008 als Präsidentschaftskandidation der Kommunisten gegen Klaus antrat, gründete die Suverenita vor einigen Jahren und gehört zu den schillerndsten Figuren in der tschechischen Politik. (Kay Hanisch)

Simbabwe: Offizielles Wahlergebnis endlich bekannt – Schiffbruch für neoliberale Opposition

(Bildquelle: dilemma-x.net)

28.8.2013. Bei den Präsidentschaftswahlen erhielt der antikolonial eingestellte Amtsinhaber Robert Mugabe 61% der Wählerstimmen für seine national ausgerichtete Wirtschaftspolitik, während sein stärkster Herausforderer Morgan Tsvangirai, der Chef der Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) für sein neoliberales Wirtschaftskonzept, daß Simbabwe westlichen Investoren „öffnen“ soll, mit 34% abgestraft wurde. Welshman Ncube von einer MDC-Abspaltung erhielt 2,68%, Dumiso Dabengwa von der ehemaligen Befreiungsbewegung ZAPU (Afrikanische Volksunion von Simbabwe), einem früheren Koalitionspartner von Mugabe, der wieder zu neuem politischem Leben erwacht ist, bekam 0,74%, der weitgehend unbekannte Kisnot Mukwazhi von einer kleinen Partei names ZDP erhielt nur 0,29%. (Kay Hanisch)

Serben-Führer Dodik: Bosnien wird den Kosovo nicht als unabhängig anerkennen!

(Bildquelle: nspm.rs)

28.8.2013. Milorad Dodik (Bündnis Unabhängiger Sozialdemokraten, SNSD), der Präsident der bosnisch-serbischen Teilrepublik Srpska, hat erklärt, daß es internationalen Druck auf den bosnischen Gesamtstaat gäbe, damit er die serbische Provinz Kosovo als unahängigen Staat anerkennt. Dodik sagte aber auch, dies werde nie geschehen, weil die Republik Srpska, die diesem Akt zustimmen müsse, eine Anerkennung blockieren werde, denn der Kosovo wurde durch einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der NATO von Serbien mit Gewalt abgespalten. (Kay Hanisch)

Honigmann Nachrichten vom 29. Aug. 2013 – Nr. 167

  1.  Landkarte oder kuriose natürliche Steinstruktur?
  2. Rockefeller Stiftung sagt von der Elite kontrollierte Diktatur voraus
  3. “Der indische Markt befindet sich in einem Super-Panik-Zustand”
  4. Sperrt Ägypten den Suez-Kanal für Kriegsschiffe der NATO?
  5. 60 Prozent der US Bürger lehnen einen Krieg der USA gegen Syrien ab
  6. Rußland und China verlassen Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu Syrien
  7. Russisches Zivilschutzministerium fliegt Bürger Rußlands aus Syrien aus
  8. Kriegsgefahr in Syrien: Rußland bringt seine Staatsbürger in Sicherheit
  9. Syrische Behörden legen Beweise für Nichtbeteiligung am Giftgaseinsatz vor
  10. Ein Ex Rebellenchef gibt zu, daß Giftgas im syrischen Bürgerkrieg einsetzt wurde.
  11. Assad: Äußerungen von westlichen Politikern “eine Beleidigung und Unsinn“
  12. WE als Termin – Bundesregierung will US-Militärschlag in Syrien zustimmen – von langer Hand geplant
  13. Österreich verweigert NATO-Jets Überflug
  14. Nimmt die Warteschlange um Aufnahme in die EU ab?
  15. Unternehmen verlassen das sinkende Schiff Italien
  16. Monsanto zieht vier Zulassungsanträge aus EU zurück!
  17. Estland erwägt Haftstrafe für Rauchen während Schwangerschaft
  18. Krawalle: Keine Haft für Salafisten
  19. Sozialbetrüger-Asylanten fordern mit aggressivem Protest ihre Aufenthaltsgenehmigung….
  20. Saubere Sache: 90 Prozent der Deutschen legen besonderen Wert auf ein blitzblankes Bad
  21. Die Hitler-Owens-Lüge: Endgültig geplatzt!
  22. NPD und FDP werben mit derselben Familie
  23. ENTFÜHRT! Antonia 13 Jahre floh direkt in’s Studio von Bewusst.t
    Eltern und Kinder

Wiener Forscher züchteten menschliche Mini-Gehirne

Mini-Gehirne-Aus_StammzellenFoto: APA/IMBA/MADELINE A. LANCASTER
Wiener Forschern gelungen. Sie schufen aus Stammzellen menschliche Mini-Gehirne, die als 3D-Modell eines menschlichen Gehirns im frühen Entwicklungsstadium dienen sollen.
Die Wissenschaftler vom Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erhoffen sich davon wichtige Einblicke in die frühe Gehirnentwicklung beim Menschen. Auch Erbkrankheiten des Gehirns lassen sich so erstmals an einer menschlichen Organkultur untersuchen, berichten die Forscher in der neuen Ausgabe des Fachjournals „Nature“.
Forscher: „Maus ist nicht das ideale Modell“
Erst in den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass sich das menschliche Gehirn sehr anders entwickelt als etwa jenes der Maus – ein beliebtes Modellsystem in der biomedizinischen Forschung.So gibt es etwa bestimmte Vorläuferzellen im menschlichen Gehirn, aus denen die meisten Neuronen in der Großhirnrinde entstehen, bei der Maus so gut wie gar nicht. „Die Maus ist daher nicht das ideale Modell für die Erforschung der Großhirnrinde“, sagte Jürgen Knoblich, stellvertretender IMBA-Direktor.

http://www.krone.at/

 

 

Bachmann: Klimawandel ist „Voodoo“ und „Schwindel“

Hurrikans_nach_unliebsamen_Politikern_benennen-US-Klimainitiative_-Story-373774_470x266px_2_cgPjwOxQoISAs_1110653_470Eine mögliche Patin ist die republikanische Abgeordnete Michele Bachmann (Bild 1), die die globale Erwärmung in Abrede stellt. Sie vertrat gegenüber US-Medien die Auffassung, Kohlendioxid sei ein „natürliches Produkt“ und könne daher nicht schädlich sein. Der Klimawandel sei „Voodoo“ und „Schwindel“.

Der republikanische Senator von Florida, Marco Rubio (Bild 2), bietet sich laut „Climate Name Change“ ebenfalls als Namensgeber für Wirbelstürme an. Das Aushängeschild der Neokonservativen lehnt nicht nur die Einwanderungspolitik von Präsident Barack Obama ab und macht sich dafür stark, das Recht auf Abtreibung einzuschränken, sondern bezweifelt auch vehement, dass der Klimawandel vom Menschen versursacht werde.

Hurrikans nach unliebsamen Politikern benennen!!!

mehr darüber unter: http://www.krone.at/Welt/Hurrikans_nach_unliebsamen_Politikern_benennen-US-Klimainitiative_-Story-373774

Nach Manager-Tod: Josef Ackermann tritt bei Versicherungskonzern Zurich zurück

Josef Ackermann: „Der unerwartete Tod hat mich zutiefst schockiert.“ (Foto: Screenshot/St.Gallen Symposium)Josef Ackermann: „Der unerwartete Tod hat mich zutiefst schockiert.“ (Foto: Screenshot/St.Gallen Symposium)

Nachfolger steht bereits fest

Der ehemalige Chef der Deutschen Bank legt seinen Posten als Verwaltungsratschef des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich mit sofortiger Wirkung nieder. Vor wenigen Tagen gab es einen mutmaßlichen Suizid des Zurich Finanzchefs Pierre Wauthier. Ackermann gibt diesen Vorfall als Grund für seinen Rücktritt an.

  | , 08:11 Uhr

Buben (6) bei lebendigem Leib Augäpfel entfernt

Buben_-6-_bei_lebendigem_Leib_Augaepfel_entfernt-Organhandel_in_ChinaEin besonders brutaler Fall von illegalem Organhandel sorgt in China für Entsetzen: In der nördlichen Provinz Shanxi wurden einem kleinen Buben bei lebendigem Leib die Augäpfel entfernt, wie chinesische Medien am Dienstag berichteten. Der Sechsjährige wird sein Leben lang blind bleiben.

Der staatliche Sender CCTV zeigte Bilder des bandagierten Buben im Krankenhausbett, mit seinen entsetzten Angehörigen an seiner Seite. Der Vater, ein armer Landarbeiter, berichtete, dass sie zunächst dachten, der Bub habe sich beim Spielen schwer verletzt, als sie ihn nach längerer Suche schließlich fanden. Doch dann hätten sie entdeckt, dass ihm beide Augäpfel fehlten: „Sein Gesicht war voller Blut, seine Lider waren umgeklappt. Die Augenhöhlen dahinter waren leer.“

Hornhaut entfernt, Augäpfel weggeworfen

weiter lesen unter: http://www.krone.at/Welt/Buben_-6-_bei_lebendigem_Leib_Augaepfel_entfernt-Organhandel_in_China-Story-373677

 

Chemiewaffeneinsätze der USA, Albions und Israels in den letzten 10 Jahren

28. August 2013 – http://www.politaia.org/

chemiewaffen Chemiewaffeneinsätze der USA, Albions und Israels in den letzten 10 JahrenDie Heuchlermafia, welche unter Krokodilstränen Syrien anklagt, setzt selbst Chemiewaffen ein, wenn es gerade so passt.

Aber die USA setzten im Jahre 2004 Chemiewaffen gegen Zivilisten im Irak ein. Beweise hier, hier, hier, hier, hier, und hier.

Auch die Israelis benutzten 2009 Weißen Phosphor während der Operation “Gegossenes Blei” (und wahrscheinlich auch danach). Israel hat im Jahre 2007 das Protokoll III der Konvention über bestimmte konventionelle Waffen unterzeichnet – das den Einsatz von Brandbomben verbietet. Demnach hat Israel ein Kriegsverbrechen begangen.

Darüberhinaus verbietet das Genfer Protokoll von 1925 (das sich vom Protokoll III unterscheidet) den “Kriegseinsatz von erstickenden, vergiftenden oder anderen Gasen”.

Der Einsatz von Weißen Phosphor (WP) könnte auch unter anderen internationalen Verträgen und unter den nationalen Gesetzen der USA als Kriegsverbrechen gelten. Beispielsweise heißt es im “Battle Book”, das von der US-Kommando- und Generalsstabsschule in Fort Leavenworth (Kansas) herausgegeben wird: “Der Einsatz von WP gegen Personenziele in der Landkriegsführung  verstößt gegen das Gesetz.”

Der Nationale Sicherheitsrat der USA führt aus, dass “Weißer Phosphor ein Gift ist….Wenn seine Verbrennung in geschlossenen Räumen sstattfindet, wird der Sauerstoff  aus der Atemluft entfernt……..WP wird als gefährlicher Risikostoff angesehen, weil er hochtoxische Gase emittiert. …….

In der Tat haben die USA Weißen Phosphor als Chemiewaffe bezeichnet, als Saddam Hussein diesen gegen die Kurden einsetzte. Interessanterweise kam gerade heraus, dass die USA Saddam sogar beim Einsatz von Chemiewaffen unterstützte.

Darüber hinaus haben die USA und Großbritannien sprichwörtlich jedes Land mit abgereicherten Uran verseucht, das sie bekämpfen. In jüngster Zeit wurden mehrere hundert Tonnen Uranmunition überwiegend in Pakistan,  Afghanistan, im Bosnien-Krieg, im Kosovo-Krieg, im Zweiten Golfkrieg und im Irakkrieg eingesetzt. Links dazu hier, hier, hier and hier.

Uranmunition wird, soweit bekannt, von 21 Armeen der Welt bevorratet: USA, Russland, Großbritannien, Volksrepublik China, Schweden, Niederlande, Griechenland, Frankreich, Kroatien, Bosnien, Türkei, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea, Japan. Uranmunition wird seit Mitte der 1970er Jahre zur Bekämpfung gepanzerter Fahrzeuge eingesetzt.

Die Folgen des Einsatzes der Uranmunition sind in der Öffentlichkeit weithin unbekannt und die Pressehuren im Westen berichten nichts darüber. Es ist eine schleichende Vergiftung der ganzen Welt, der auch wir nicht entkommen werden. Im Grunde ist Uranmunition ein Äquivalent zu  “schmutzigen Bomben”.

Und Israel wird beschuldigt, abgereichertes Uran in Syrien einzusetzen.


Quellen:

http://www.infowars.com/hypocrite-central-u-s-britain-and-israel-have-used-chemical-weapons-within-the-last-10-years/

http://www.politaia.org/eugenik/die-massenmorder-der-neuen-weltordnung-beschliesen-urankrieg-gegen-lybien/
http://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

Honigmann Nachrichten vom 28. Aug. 2013 – Nr. 166

Hildegard-Rezepte: Muskat-Kekse gegen Depressionen

einfacheKekse0Das Himmlische mit dem Irdischen zu verbinden, war die Lebensmaxime der Benediktinerin Hildegard von Bingen. Bereits im 12. Jahrhundert propagierte sie etwa die Formel „äußere Schönheit kommt von innen“. Ganz besonders wichtig war ihr der Zusammenhang zwischen seelischem Wohlbefinden und körperlichem Wohlsein. Sie war es auch, die sich mit der Wirkung von Nahrungsmitteln, Kräutern und Gewürzen auf die Gesundheit befasste und uns ihre Erkenntnisse in reicher und vor allem in deutscher Schriftform hinterließ. Hildegards Schriften entstanden zwischen 1150 und 1160 und waren schon damals für die Bevölkerung gedacht. Das war eine ganz große Besonderheit. Denn die Gebildeten schrieben ihre Bücher ansonsten nur auf Lateinisch und waren damit nur für einige wenige nutzbar. Hildegards Schriften wird auch heute noch größte Anerkennung gezollt.

Hilfe zur Selbsthilfe und die Zuwendung zum Menschen standen bei ihr an oberster Stelle. Sie schrieb Pillendrehern und oberflächlichen Ärzten ins Stammbuch: „Wie könnt ihr Heilmittel verabreichen, ohne eure Tugend dazu zu tun!“ Lauterkeit und Mitmenschlichkeit – das waren die wesentlichen Säulen ihrer Heilkunde.
Weiterlesen

Kroatien brüskiert EU und stellt Kriegsverbrecher nicht vor Gericht

Justiz-Kommissarin Viviane Reding hat von Kroatien noch immer keine Antwort auf ihren Brief erhalten. Nun will die EU den Kroaten den Geldhahn abdrehen. (Foto: Consilium)Justiz-Kommissarin Viviane Reding hat von Kroatien noch immer keine Antwort auf ihren Brief erhalten. Nun will die EU den Kroaten den Geldhahn abdrehen. (Foto: Consilium)

Kommission plant Gegenmaßnahmen

Vor dem EU-Beitritt hatte Kroatien erklärt, mit den Kriegsverbrechern aus dem Jugoslawien-Krieg ins Gericht zu gehen. Nun macht Zagreb keine Anstalten, die Zusage einzuhalten. Brüssel ist empört und droht dem Neu-Mitglied mit Sanktionen.

  | , 02:15 Uhr

Ungarn wirft Banker Ketten ab

34_hungary_bankers-300x231 Dem Internationalen Währungsfond wurde gesagt das Land zu verlassen; die Nation gibt eigenes Schuldenfreies Geld aus.

Von Ronald L. Ray

Ungarn macht Geschichte ersten Ranges.

Noch nie seit 1930ern in Deutschland hat ein großes Europäisches Land es gewagt aus dem Zugriff des international kontrollierten Rothschild Banken Kartells zu entkommen. Das ist gewaltige Nachricht, die weltweit nationale Patrioten ermutigen sollte den Kampf für Freiheit aus der Finanztyrannei zu erhöhen.

Bereits 2011 versprach der ungarische Premierminister Viktor Orbán seinem sozialistischen Vorgänger der Gerechtigkeit Genüge zu tun, der die Menschen der Nation in die Schuldensklaverei verkaufte unter die Knute des Internationalen Währungsfonds (IWF) und des terroristischen Staates Israel. Diese früheren Administrationen waren durchlöchert von Israelis in hohen Stellen, was den Zorn der Massen mit sich brachte, die schließlich Orbán Fidesz Partei als Antwort darauf wählten.

Nach dem Bericht auf der deutschsprachigen Website „National Journal“ hat sich Orbán jetzt daran gemacht die Wucherer von ihrem Thron abzusetzen. Der populäre nationalistische Premierminister saget dem IWF, dass Ungarn weder braucht noch will die „Unterstützung“ des Erfüllungsgehilfen der Rothschild eigenen Federal Reserve Bank. Ungarn werden nicht länger gezwungen werden unseriöse Zinsen an private, unverantwortliche Zentralbanker zu zahlen.

Stattdessen hat die Ungarische Regierung die Souveränität über ihre eigene Währung übernommen und jetzt emittiert sie Geld schuldenfrei, wie es sein sollte. Die Ergebnisse sind nicht weniger als beeindruckend. Die nationale Wirtschaft, die früher unter tiefer Verschuldung taumelte, hatte sich rapide erholt, wie seit Nationalsozialistischem Deutschland nicht gesehen.

Das Ungarische Wirtschaftsministerium gab bekannt, dass es, dank der „disziplinierten Budgetpolitik“, am 12. August 2013 die verbleibenden 2,2 Mrd. € an den IWF zurückzahlte – weit vor dem Fälligkeitsdatum im März 2014. Orbán erklärte: „Ungarn erfreut sich des Vertrauen der Investoren“, wobei damit nicht der IWF, die FED oder irgendeine andere Tentakel des Rotschilds Finanzimperiums gemeint ist. Eher bezog er sich auf Investoren, die etwas in Ungarn für Ungarn produzieren und wirkliches Wirtschaftswachstum generieren. Das ist kein „Papierwohlstand“ der plutokratischen Piraten, sondern die Art von Produktion, die schließlich Menschen beschäftigt und ihre Leben verbessert.

Nach dem jetzt Ungarn von den Ketten des Schuldensklavenknechtschaft befreit ist, ist es kein Wunder, dass der Präsident der Ungarischen Zentralbank, geleitet durch die Regierung für die öffentliche Sozialfürsorge und nicht für private Bereicherung, dementierte, dass der IWF seine Büros in dem alten europäischen Land geschlossen hatte. Zusätzlich hatte der Generalstaatsanwalt, nachahmend die Anstrengungen Islands, Anklagen gegen die letzten drei früheren Premierminister aufgrund der verbrecherischen Schuldenhöhe in die sie die Nation stürzten vorgebracht.

Der einzig verbleibende Schritt, welcher die Macht der Bankster in Ungarn komplett zerstören würde, ist für das Land die Einführung eines Geldtauschsystems für ausländische Währungen, wie es in Deutschland unter Nationalsozialisten existierte und bis jetzt in Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, oder BRICS, internationale Wirtschaftskoalition, existiert. Und wen die Vereinigten Staaten dem Beispiel Ungarns folgen würden, könnten die Amerikaner von der Tyrannei der Wucherer befreit werden und ebenfalls hoffen zu friedvollen Wohlstand zurückzukehren.

Ronald L. Ras ist ein freiberuflicher Autor, der im freien Staat von Kansas lebt. Er ist Abkömmling von mehreren Patrioten des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

gefunden bei: http://wirsindeins.org/2013/08/26/ungarn-wirft-banker-ketten-ab/

Gruß an die Bangster

vom Honigmannbiene-meine-fliegt1

„Niemand wird mehr hungrig bleiben“: „Niemand wird mehr hungrig bleiben“

1376576138162-indien300CHRISTINE MÖLLHOFF, 27. August 2013, 18:27

Größtes Ernährungsprogramm: „Niemand wird mehr hungrig bleiben“

CHRISTINE MÖLLHOFF, 27. August 2013, 18:27

Kein Kind in Indien werde mehr hungern, versprach Sonia Gandhi. Die Opposition wirft ihr Wahlkampfkalkül und Personenkult vor und warnt vor einer Verschärfung der Wirtschaftskrise.

foto: ap photo/channi anand

Kein Kind in Indien werde mehr hungern, versprach Sonia Gandhi. Die Opposition wirft ihr Wahlkampfkalkül und Personenkult vor und warnt vor einer Verschärfung der Wirtschaftskrise.

Indiens Parlament hat das weltgrößte Ernährungsprogramm verabschiedet. Doch kann damit wirklich der Hunger im ganzen Land besiegt werden? 800 Millionen Inder sollen künftig verbilligte Lebensmittel erhalten. Das milliardenschwere Gesetz ist jedoch umstritten

Indiens Parlament hat das weltgrößte Ernährungsprogramm verabschiedet. Doch kann damit wirklich der Hunger im ganzen Land besiegt werden? 800 Millionen Inder sollen künftig verbilligte Lebensmittel erhalten. Das milliardenschwere Gesetz ist jedoch umstritten

Neu-Delhi – Es ist ein großes Versprechen, das Sonia Gandhi ihren Landsleuten gibt: Kein Armer in Indien werde mehr hungrig bleiben, kein Kind mehr mit leerem Bauch ins Bett gehen, versicherte die Chefin der regierenden Kongresspartei. Wenige Monate vor den Wahlen verabschiedete das Parlament am Montagabend nach neunstündiger Debatte ein 18 Milliarden Dollar teures Programm, das als beispiellos gilt. Laut dem Gesetz sollen 800 Millionen Inder, zwei Drittel der Bevölkerung, stark verbilligte Nahrungsmittel erhalten. Gandhi sprach von einem „historischen Schritt“.

weiter lesen unter: http://derstandard.at/1376534807528/Groesstes-Ernaehrungsprogramm-Niemand-wird-mehr-hungrig-bleiben

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Chemie-Firma will Pestizid-Einsatz in EU per Gericht erzwingen

Wie früher soll es mit dem großzügigen Einsatz von Pestiziden weitergehen, das will zumindest Syngenta durchsetzen (Foto: Flickr/USDAgov).Wie früher soll es mit dem großzügigen Einsatz von Pestiziden weitergehen, das will zumindest Syngenta durchsetzen (Foto: Flickr/USDAgov).

Verfahren sei fehlerhaft gewesen

Die Schweizer Chemie-Firma Syngenta wehrt sich gegen das europaweite Pestizid-Verbot zum Schutz der Bienen. Die Prüfungen, die zu diesem Verbot geführt hatten, seien unvollständig gewesen, so das Unternehmen. Es habe ein fehlerhaftes Verfahren gegeben.

  | , 10:42 Uhr

„Ich habe einen Traum …“

Martin_Luther_King3Die berühmte „I have a dream“-Rede jährt sich zum fünfzigsten Mal. Ein Auszug

Vor hundert Jahren unterzeichnete ein großer Amerikaner, in dessen symbolischem Schatten wir heute stehen, die Emanzipationsproklamation. Er kam wie ein freudiger Tagesanbruch nach der langen Nacht der Gefangenschaft.

 

Aber hundert Jahre später ist der Neger immer noch nicht frei. Hundert Jahre später ist das Leben des Negers immer noch verkrüppelt durch die Fesseln der Rassentrennung und die Ketten der Diskriminierung. Hundert Jahre später schmachtet der Neger immer noch am Rande der amerikanischen Gesellschaft und befindet sich im eigenen Land im Exil.

weiter lesen unter: http://derstandard.at/1376534792525/Ich-habe-einen-Traum

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++