Archiv | November 2013

10 Gedanken über das Leben

602383_503665636318328_45827533_nDie Texte und die Musik dieser kleinen AMV gehen seit nun mehr seit Jahren  als PowerPoint Präsentation durch das Netz und werden von Freund zu Freund verschickt.
Mit neuen Liedern und besserer Tonqualität habe ich nun eine Video-Datei daraus gemacht und eine kleine Homepage dazu entworfen um das Verschicken dieser wunderbaren Nachricht an die liebsten Menschen leichter zu machen.

***************

Texas in 3 Wochen von 16 Erdbeben erschüttert: Ist Fracking schuld?

Fotolia_gift-300x229Es ist noch nicht lange her, da haben sich die USA zur Ölmacht empor gehoben. Mit dem Hydraulik-Fracking wollte man sogar die Saudis alt aussehen lassen, ja es wurde schon das Lied der energetischen Unabhängigkeit angestimmt. Möglicherweise war das etwas voreilig, denn die Risiken sind möglicherweise enorm und schlecht erforscht. Im Bundesstaat Arkansas war Fracking bereits vor Jahren verboten worden, nachdem es täglich zu hunderten von Schwarmbeben gekommen war. Steht nun in Texas möglicherweise ähnliches Unheil an, dort mehren sich die Beben und die Rufe nach einem Frackingverbot mehren sich.
Die weltweiten Schiefergasvorkommen sind gewaltig und somit steht dahinter natürlich auch ein enormer Profit. Unternehmen und Politik vergessen in einem solchen Zusammenhang schon gerne mal die Risiken, welche sich hinter den Verfahren zur Förderung verbergen. Kleinreden ist hier noch einer der geringeren Vergehen, wessen sich diese Horde von Geldbeuteln schuldig machen.

Das Prinzip beim Fracking ist recht simpel. Mit enormem Druck werden so genannte Fracfluide durch Bohrungen in die Gesteinsschichten gepresst. Hier sind die Gefahren für Umwelt und Mensch bereits enorm.

Das Verfahren


Das Auslösen von Mikrobeben ist das Prinzip des Hydraulic Fracturing. Es wird eine Überspannung aufgebaut, die das Gestein lokal aufreißt. Durch das Erzeugen von neuen Wegsamkeiten und kleinen Mikrobeben können bereits seit Jahrmillionen bestehende Spannungen im Gestein gelöst werden, so dass es zu schwachen lokalen Erdbeben kommen kann. Die Gefahr zerstörerischer Erdbeben ist jedoch nicht gegeben, da das Fracken selbst dazu viel zu kleinräumig und zu energiearm ist.[1]

Natürlich wird jeder Zusammenhang mit Erdbeben geleugnet, was sollte da auch der Zusammenhang sein? Nun in Arkansas haben die Beben nach dem Frackingverbot weitestgehend aufgehört, aber das kann natürlich auch ein Zufall sein. ;)

Die Gefahren
Weiterlesen

Studie: Handy-Strahlen können Brustkrebs auslösen

Das Smartphone ist der tägliche Begleiter - für viele Frauen fast genauso wichtig wie die Handtasche. (Foto: dpa)Das Smartphone ist der tägliche Begleiter – für viele Frauen fast genauso wichtig wie die Handtasche. (Foto: dpa)

Gesundheit – Direkten Kontakt vermeiden

Viele junge Frauen verstauen regelmäßig ihre Handys in ihren BHs. Doch der direkte Hautkontakt mit der Brust ist gefährlich. Neuere Untersuchungen zeigen, dass die Strahlung der Handys durch diesen Kontakt mit der Brust Krebs auslösen kann.

  |

Deutschland, Frankreich und Großbritainien einig bei Einführung des modernen Sklavenhandels

Sind sich in Fragen zur Armutswanderung einig: David Cameron, Francois Hollande und Angela Merkel. (Foto: dpa)Sind sich in Fragen zur Armutswanderung einig: David Cameron, Francois Hollande und Angela Merkel. (Foto: dpa)

Arbeits-Migration – Unterstützung für Cameron

Deutschland und Frankreich wollen strengere Regeln für Einwanderer

Deutschland und Frankreich unterstützten David Cameron bei seinem Plan, die Zuwanderung aus Osteuropa zu reglementieren. Die Funktionäre in Brüssel toben und sprechen von Hysterie.

  |

EU-Wahl: Wendige Sozialisten wollen als Euro-Skeptiker antreten

Nach Wunsch der europäischen Sozialisten soll Martin Schulz im Mai 2014 Manuel Barroso nachfolgen. (Foto: dpa)Nach Wunsch der europäischen Sozialisten soll Martin Schulz im Mai 2014 Manuel Barroso nachfolgen. (Foto: dpa)

Populismus – Die Rechten links überholen

Europas Sozialisten vollziehen einen radikalen Schwenk in ihrer Wahltaktik für das Europa-Parlament: Um den Euro-Skeptikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, will die Partei „Europa in seiner jetzigen Form nicht mehr verteidigen“. Martin Schulz wird zum Euro-Skeptiker – mehr Wende geht nicht.

  |

Sitzung des Friedenskomitees des Weltforums für Annährung islamischer Glaubensrichtungen in Istanbul

 Sitzung des Friedenskomitees des Weltforums für Annährung islamischer Glaubensrichtungen in Istanbul29. Nov. 2013 – Istanbul (IRIB/IRNA)
Die zweite Sitzung des Friedenskomitees des Weltforums für Annäherung der islamischen Glaubensrichtungen hat am Donnerstag in seinem Schlusskommunique die Spaltung der islamischen Länder und Einmischung ausländischer Mächte in den Syrienkonflikt verurteilt. In dieser Erklärung werden die Geistlichen und Gelehrten aufgefordert, sich für die islamische Einigung und die Zusammenarbeit der islamischen Glaubensgemeinschaften einzusetzen.  Die Teilnehmer der Istanbuler Konferenz forderten außerdem alle muslimischen Geistlichen auf, den Aufrufen einiger Geistlicher vor allem Extremisten, die die islamische Welt spalten wollen, entgegenzuwirken. Die Schlusserklärung dieser Sitzung verurteilt außerdem die Einmischung ausländischer Mächte in Syrien und fordert die Rückgabe der besetzten palästinensischen Gebiete.

Arbeitslosigkeit in Österreich steigt auf höchsten Wert aller Zeiten

Altersspezifische Erwerbstätigenquoten 2013. Unternehmen sollen finanzielle Anreize dafür erhalten, wenn sie ältere Arbeitnehmer einstellen. (Grafik: Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung/Statistik Austria)Altersspezifische Erwerbstätigenquoten 2013. Unternehmen sollen finanzielle Anreize dafür erhalten, wenn sie ältere Arbeitnehmer einstellen. (Grafik: Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung/Statistik Austria)

Arbeitsmarkt – Wettbewerbsvorteil schwindet

Das Jahr 2014 wird das Jahr mit der höchsten jemals gemessen Arbeitslosigkeit in Österreich. Die schwache Konjunktur, das Arbeitskräfteplus durch die Öffnung des Arbeitsmarktes nach Osten und Firmenpleiten belasten den Arbeitsmarkt.

  |

Bulgarien errichtet Zaun gegen illegale Einwanderer

Angel Najdenow

Angel Najdenow – Foto: AFP

STIMME RUSSLANDS Bulgarien wird im Februar den Bau eines 33 Kilometer langen und drei Meter hohen Drahtzauns an der Grenze zur Türkei abschließen. Dessen Ziel ist es, den Zustrom illegaler Einwanderer zu stoppen, erklärte der Verteidigungsminister des Landes Angel Najdenow.

Der Zaun erstreckt sich über eine Berg- und Waldgegend, wo die Überwachung erschwert ist.

In den letzten Monaten wurde Bulgarien von Flüchtlingen und illegalen Migranten überflutet. Seit Jahresanfang haben über 11.000 Menschen die Grenze des Landes illegal überschritten, mehr als 10.000 von ihnen kamen aus der Türkei.

Laut Mitteilungen versuchten syrische Flüchtlinge auf diese Weise, in die EU-Länder zu gelangen.

Neue iranische Radaranlage kann gleichzeitig 100 Ziele verfolgen

Neue iranische Radaranlage kann gleichzeitig 100 Ziele verfolgen

28. Nov. 2013 – © flickr.com/aperture7.1/cc-by-nc-sa 3.0

STIMME RUSSLANDS Der Iran hat eine neue Radarstation eigener Konstruktion präsentiert, die gleichzeitig rund 100 Ziele verfolgen sowie Radiostörungen blockieren kann, die bei Radarunterdrückung verwendet werden.

Das Radar, das Asr genannt wurde, kann Ziele in einer Entfernung von 200 Kilometern erkennen und Luftziele, einschließlich Marschflugkörper, sowie Bodenziele bemerken, deren lineare Größe vier Meter erreichen.

Die Früchte der Medienhetze: Denkmal am Innsbrucker Friedhof geschändet

Denkmal-SueviaIn Innsbruck tobt seit Wochen ein immer intensiver werdender Kampf um eine Verbandstagung der Deutschen Burschenschaft. Von der Innsbrucker Burschenschaft Brixia organisiert, geriet das Treffen – so viel ist Routine – ins Visier linker Kreise, die in ihrem Kampf gegen Andersdenkende auf Grundrechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit längst keine Rücksicht nehmen.

Die in der Tiroler Hauptstadt mit maßgeblicher linker Unterstützung als Bürgermeisterin regierende ÖVP-Dissidentin Christine Oppitz-Plörer – selbst Mitglied zweier katholischer Damenverbindungen – ließ sich bereitwillig vor den linksextremen Karren spannen und setzte die Vertragsauflösung der Messe Innsbruck als Veranstaltungsort durch. Einspringen muss der Steuerzahler, der die Vertragsstrafe und die Zusatzkosten für ein Ersatzquartier begleichen muss. Wo das Treffen nun am Samstag stattfindet, sagen die Burschenschafter verständlicherweise nicht. Es wird aber in Innsbruck sein. Weiterlesen

130 prozentige Zunahme des israelischen Siedlungsbaus in Jahr 2013

29. Nov. 2013 – Tel Aviv (IRIB)

Das israelische Zentralbüro für Statistik hat in einem Bericht bekanntgegeben, dass in diesem Jahr der Siedlungsbau in Quds (Jerusalem) und im Westjordanland einen 130 prozentigen Zuwachs verzeichnet hat.

Diesem Bericht zufolge hat das israelische Regime seit Beginn des laufenden Jahres 32.000 neue Wohnungen in den besetzten Gebieten errichtet.

Währenddessen forderte der Minister für Bau- und Wohnungswesen des zionistischen Regimes, Uri Ariel, am Donnerstag die Fortsetzung und Erweiterung des Siedlungsbaus im Westjordanland und im Osten von Al Quds.

Drei ägyptische Polizisten von Folteranklage freigesprochen/ein Student von Polizei erschossen

Drei ägyptische Polizisten von Folteranklage freigesprochen/ein Student von Polizei erschossen28. Nov. 2013 – Kairo (IRIB)

Ein Gericht in Kairo hat drei Polizisten freigesprochen; ihnen wurde vorgeworfen 5 verhaftete Milizen während der Regierungszeit von Mubarak gefoltert zu haben.

Laut AFP aus Kairo sollen sie Elektroschocks gegen die Verhafteten angewandt, ihnen kein Essen gegeben und sie beim Verhör verprügelt haben.

Der Freispruch folgte auf ein Gerichtsurteil aus der Stadt Alexandria, wo 14 Frauen, Mitglieder der Muslimbrüder, zu 11 Jahren Haft verurteilt wurden; sieben minderjährige Mädchen wurden zu Erziehungsanstalten für minderjährige Straftäter geschickt.

Unterdessen hat die Polizei einen Studenten der Universität Kairo erschossen. An der Uni Alexandria wurde Tränengas gegen Studenten eingesetzt, um sie zu vertreiben.

Seit der Absetzung von Mursi ist Ägypten permanent Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Anhängern Mursis und den Sicherheitskräften; dabei haben bislang über 1000 Menschen ihr Leben verloren, Tausende weitere wurden verletzt.

Afghanistan: Karzai will Steinigung wieder einführen

KarsaiPublic stoning consideration is latest setback for Afghan women’s rights”, von Emma Graham-Harrison, The Guardian, 24. November 2013.

Die afghanische Regierung bereitet einen Entwurf für ein neues Strafgesetzbuch vor.

Laut dem Guardian, der Kenntnis des Entwurfs hatte, würde Ehebruch mit 100 Peitschenhieben für die unverheirateten Beteiligten und mit öffentlicher Steinigung für verheiratete Frauen bestraft werden.

Im Jahr 2001 hatten die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich ihre Intervention gegen die Taliban vor allem mit der Begründung gerechtfertigt, sie praktizierten die öffentliche Steinigung von Ehebrecherinnen.

Die ausländischen Truppen sollen sich im Jahr 2014 von Afghanistan zurückziehen.

Quelle: voltairenet

http://www.voltairenet.org/article181213.html

 

Protestbewegung in Thailand umzingelt Armeestab und startet Marsch auf US-Botschaft und die Zentrale der Regierungspartei

Protestler in Thailand attackieren Armeestab

29. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Nach einer Attacke auf das Stabquartier der thailändischen Armee haben sich Tausende Protestler zu der US-Botschaft in Bangkok und dem Büro der regierenden Partei begeben.

Sie marschierten durch eine der Hauptstraßen Bangkoks und riefen Antiregierungsslogans aus. Der Ex-Premier und heutige Spitzenpolitiker der Opposition, Abhisit Vejjajiva, schloss sich der Protestaktion an.

Früher war es den Protestlern gelungen, zu dem Stabquartier der thailändischen Armee durchzudringen und es zu umzingeln: Sie wollten wissen, auf wessen Seite das Militär sei. Die Armeeführung hatte daraufhin angekündigt, die Armee werde keine der beiden Seiten unterstützen.

18 Menschen im Irak entführt und ermordet

18 Menschen im Irak entführt und ermordet

29. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Die Leichen der 18 entführten Menschen sind am Freitag unweit der Stadt Tarmiyah, 40 Kilometer von Bagdad, entdeckt worden. Unter den Opfern waren vier Polizisten und ein Armeemajor.

Die in Militäruniform gekleideten Entführer hatten die Opfer von Zuhause abgeholt, angeblich um sie zu verhören. Vier Stunden später wurden alle 18 Entführten mit Kopf- und Brustschüssen tot aufgefunden.

In der letzten Zeit spitzt sich die Lage im Irak zu. Grund dafür sind die Auseinandersetzungen zwischen Sunniten und Schiiten.

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

28. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Das Gericht in Petersburg hat den Funker des Schiffes „Arctic Sunrise“, den Australier Colin Russell, gegen Kaution freigelassen, heißt es in einem Twitterbeitrag von Greenpeace. Er war das letzte Crewmitglied, das in Gewahrsam gehalten wurde.

Alle anderen 29 Besatzungsmitglieder und Journalisten waren früher von den Bezirksgerichten befreit worden. Warum Russell länger in Gewahrsam gehalten wurde, bleibt unbekannt.

Russische Nukleararsenale seit Sowjetzeiten um drei Viertel gekürzt

Walentina Matwijenko29. Nov. 2013 – Walentina Matwijenko – Foto: Föderationsrat der RF

STIMME RUSSLANDS Russland hat seine nichtstrategischen Nukleararsenale auf ein Viertel vom Volumen gekürzt, über das die UdSSR 1991 verfügt hatte, teilt die Sprecherin des Föderationsrates Walentina Matwijenko mit.

Bei der internationalen Konferenz zur Atomsicherheit in St. Petersburg am Freitag erinnerte sie, Russland gehe schrittweise der Strategie nach, die Kürzung und Beschränkung von Nuklearwaffen vorsieht.

„Die Nuklearsicherheit ist in der modernen Welt für eine stabile Entwicklung der Menschheit und des Umweltschutzes unabdingbar“, sagte Matwijenko.

Raketen nahe US-Stützpunkt bei Tokio abgefeuert

Raketen nahe US-Stützpunkt bei Tokio abgefeuert 29. Nov. 2013 – Tokio (dradio.de)

Zwei improvisierte Raketen sind nahe eines US-Stützpunkts bei der japanischen Hauptstadt Tokio abgefeuert worden.

Der Vorfall habe sich gestern Abend (Ortszeit) nahe der US-Militärbasis Yokota ereignet, sagte ein Polizeisprecher. Wo die Geschosse eingeschlagen haben könnten, wurde nicht bekannt gegeben. Auch über die Urheberschaft gab es keine Meldungen. Anrainer hätten mehrere Explosionen gehört, so die Polizei. Vor Ort seien Stahlrohre, Kabel und Batterien gefunden worden. Bisher seien aber keine Schäden oder Opfer festgestellt worden. Die USA unterhalten eine bedeutende Militärpräsenz in Japan.

Venezuela: Opposition startet landesweite Proteste

bahrein-venesuelavon Einar Schlereth

Chávez hat nicht einmal all die Kanaillen, die am Putsch gegen ihn beteiligt gewesen sind, angerührt. Er ließ sie laufen. Glaubte er, sie würden dankbar sein? Die Geschichte liefert unzählige Beispiele für die Rachsucht der herrschenden Klassen.

Haiti ist eins der jüngsten Beispiele. Frankreich und England haben sich an dem armen Land gerächt für die schmachvollen Niederlagen, die sie vor 200 Jahren durch Toussaint l’Ouverture erlitten haben, den ehemaligen Sklaven, großen Feldherrren, Staatsmann und Philosophen, an dem sich schon der kleine Kretin
Napoleon gerächt hat. Die Deutschen rächen sich an Jugoslawien, Griechenland, weil ihre große Armee von der zerlumpten kommunistischen Guerilla besiegt wurde. Der Adel in Frankreich, der ein paar tausend seiner schlimmsten Ganoven verloren hat, schlachtete 30 000 Proletarier ab. So sieht der Humanismus der Herrschenden aus.

Unser famoser Adel, der vor fast 100 Jahren von der Sozialdemokratie, diesen elenden Verrätern gerettet wurde, hat zusammen mit Hitler auch diese ‘Genossen’ ins KZ geworfen, die glaubten, Dank erwarten zu können. Und nach dem Fall der DDR kam der Lumpenadel aus seinen Löchern gekrochen, stieß alle Gesetze um und holte sich „seinen Besitz“ zurück.

In China, in Albanien, Griechenland – überall melden die abgedankten Könige und Adelsmänner ihre Ansprüche an. Diese Mörder, Folterer, Leuteschinder und Diebe wagen es, Ansprüche anzumelden. Oh ja, das können sie, weil jeder arme Teufel stolz darauf ist, wenn er einem Herrn Grafen die Hand reichen darf. Jede Firma stellt gerne einen Adelsmann an, auch wenn er nicht bis drei zählen kann, denn das ist gut für das Renommee.

Ich weiß nicht, wie man diesem Problem beikommen kann. Sie alle bis aufs siebte Glied ausrotten, wie es die Bibel vorschreibt, ist ja wohl nicht das Wahre. Die humanste Methode hat Mao angewandt, als er den Kaiser umerziehen ließ. Der wählte den Beruf des Gärtners und schien mit der Zeit eingesehen zu haben, was er für ein Parasitenleben geführt hat. Könnte man das mit tausenden und aber tausenden machen? Wie hoch wäre die Erfolgsrate?

Würden wir zu einer wahren humanen Gesellschaft finden, eine Gesellschaft, wo die Fähigkeiten aller Menschen, das ganze Potential des Menschseins entwickelt würde, wo Ausbeutung und Unterdrückung verpönt und verabscheut wären, dann könnte es durchaus gelingen. Aber das ist wohl nur ein Traum. Ein ebensolcher Traum, wie Chávez hatte, dass aus Kanaillen anständige Menschen werden würden.

weiter unter:

http://einarschlereth.blogspot.de/2013/11/venezuelas-opposition-startet.html#more

 

Über 60 Tote und Verletzte bei Explosionen in Samara und Tikrit

Über 60 Tote und Verletzte bei Explosionen in Samara und Tikrit 28. Nov. 2013 – Bagdad (Mehrnews)

Im Irak wurden heute von einem erfolglosen Terroranschlag gegen den Polizeichef der Provinz Selahaddin und Explosionen in Samara und Tikrit mit über 60 Toten und Verletzten berichtet.

Laut Russia Al-Yaum teilten irakische Sicherheitsbehörden mit, dass in der Provinz Selahaddin heute einige Sprengsätze explodierten. Anschlagsorte waren Samara und Tikrit, dabei wurden über 60 Menschen getötet bzw. verletzt.

Eine Autobombe im Westen von Samara zielte gegen eine Polizeipatrouille. Fünf Polizisten starben und vier wurden verletzt.

Bei einer zweiten Autobombenexplosion im Süden von Tikrit wurden mindestens 41 Menschen getötet oder verwundet.

Laut einem irakischen Sicherheitsverantwortlichen in der Provinz ist heute Morgen ein Selbstmordattentäter mit einem präparierten Fahrzeug in den Konvoi des Polizeichef der Provinz gerast; die Explosion riss drei Polizisten in den Tod, acht weitere wurden verletzt.

Heilsame Ent-Täuschung: Ist Wladimir Putin entlarvt?

berl_lazar_and_putin_in_2005Wladimir Putin mit Berel Lazar, dem Oberrabbiner Russlands

In den Kreisen deutscher Patrioten hält sich hartnäckig das Gerücht, Wladimir Putin sei „unser Freund im Kreml“. Die Tatsache, dass Putin als KGB-Offizier einige Jahre in der DDR verbrachte und fließend Deutsch spricht, hat sie dazu verführt. Nichts in seiner Amtsführung lässt aber darauf schließen, dass dem so sei. Ganz im Gegenteil: Mit Putins freundlicher Genehmigung konnten sich die USA in den zentralasiatischen ehemaligen Sowjetrepubliken militärisch und wirtschaftlich wohnlich einrichten, Putin unterstützte Bush im „Kampf gegen den Terror“, Putin verfolgt russische Patrioten im eigenen Land, und Putin ließ die von seinen Vorgängern fallen gelassenen riesigen Militärparaden zum 9. Mai, dem Jahrestag des Sieges über „Nazi-Deutschland“, wieder aufleben.
Weiterlesen

Sorge um Gift auf Soja-Feldern in Argentinien

Buenos Aires/Berlin. Der Einsatz des Herbizids Glyphosat in der argentinischen Landwirtschaft sorgt zunehmend für Kritik. Nun hat das Thema sogar Deutschland erreicht: In einer schriftlichen Frage an die Bundesregierung hat sich der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Harald Ebner, nach zwei Reisen von Regierungsvertretern nach Buenos Aires erkundigt. Die bekannten Gefahren beim Einsatz von Glyphosat wurden dabei jedoch nicht thematisiert, heißt es in den Antworten der Bundesregierung, die amerika21.de vorliegen. Deutschland gehört zu den Importstaaten für argentinische Soja-Bohnen. Weiterlesen

Anonymous weist auf Manipulation der Wahlen in Honduras hin

Tegucigalpa. Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat in Honduras die These einer Manipulation der Präsidentschaftswahlen vom vergangenen Sonntag unterstützt. Auf einer eigenen Seite veröffentlichten die Aktivisten Bilder von Wahlunterlagen, mit denen eine Verfälschung der Resultate belegt werden soll. Unklar blieb jedoch, woher die Angaben stammen. Teilweise handelt es sich um Aufstellungen von Wählerlisten und Auszählungsergebnissen, die auf der Seite der umstrittenen Wahlbehörde TSE veröffentlicht worden waren.

Dessen ungeachtet spricht die anonyme Gruppe von Netzaktivisten von einem „elektronischen Betrug“ bei den Wahlen: „So fand der Betrug der Wahlen 2013 statt: In diesem Blog findest Du einige der tausende Belege“, heißt es auf der Internetseite.

Nach eigenen Angaben ist es den Aktivisten gelungen, in das Computersystem der Wahlbehörde einzudringen. So habe man die IP-Adresse des behördlichen Servers und weitere Daten der Datenbank mit den Wahlresultaten sichern können. Die Wahlbehörde TSE habe nach der Aktion die Daten geändert, um die Unregelmäßigkeiten zu kaschieren, schreiben die Aktvisten. Dennoch gebe es weiterhin eine Differenz zwischen den Angaben einzelner Wahllokale und den summierten Ergebnissen. Man habe die ursprünglichen Angaben aber gesichert. (blackophn/elheraldo)

Polen beginnt mit kommerzieller Schiefergas-Gewinnung

Polen beginnt mit kommerzieller Schiefergas-Gewinnung

27. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS 2014 werde man in Polen mit der kommerziellen Schiefergas-Gewinnung beginnen, erklärte der Vizeumweltminister der Republik Piotr Wozniak.

Dies mache der erfolgreiche hydraulische Schichtaufbruch in der vertikalen Bohrung Lewino möglich, der vom Unternehmen San Leon durchgeführt wurde. „Das Ergebnis ist sehr gut“, sagte Wozniak.

Wie der Vertreter des Amtes beteuerte, würden andere Unternehmen ihre Aufmerksamkeit auf diesen Erfolg lenken und 2014 in der Republik noch mehr Bohrungen und Schichtaufbrüche erscheinen. „Nächstes Jahr startet in Polen die kommerzielle Gewinnung“, ist der Vizeminister zuversichtlich.

Über 100 Tote und Verletzte bei neuerlicher Gewalt im Irak

Symbolbild28. Nov. 2013 – Symbolbild – Bagdad (APA/IRIB)

Im Irak sind am Mittwoch bei einer ganzen Reihe von Bombenanschlägen und Schießereien mehr als dreißig Menschen getötet und fast 80 verletzt worden.

Allein in der Umgebung von Bagdad fand die Polizei die Leichen von 14 Menschen, die offenbar regelrecht hingerichtet wurden. Ihre Hände seien gefesselt, ihre Augen verbunden gewesen, teilte die Polizei mit.

Zudem wurden bei mehreren Selbstmordattentaten auf Polizeiwachen und Schießereien mehrere Polizisten getötet und verletzt. Während einer Begräbniszeremonie soll sich ein Mann in die Luft gesprengt und mindestens neun Menschen in den Tod gerissen haben. In dem Viertel Al-Hurriya nordwestlich der Hauptstadt Bagdad erschossen unbekannte Männer eine fünfköpfige Familie.

Die irakische Regierung hat für die zahlreichen Anschläge im Land die zunehmende Gewalt sunnitischer Extremisten verantwortlich gemacht. Die Al-Kaida gewinnt zudem an Einfluss im Westen des Iraks. Die Gewalt im Irak wird auch durch den Konflikt im Nachbarland Syrien genährt.

Allein im Oktober wurden nach UN-Angaben fast 1.000 Menschen im ganzen Land getötet.