Archiv | Januar 2014

Weitere 500 Polizisten in Ankara vom Dienst suspendiert

 

30. Jan. 2014Ankara (IRIB News)

Die türkische Regierung hat im Rahmen ihrer umfangreichen Säuberungen, die vor über einem Monat als Reaktion auf rechtliche Ermittlungen über Korruption begonnen haben, die Suspendierung weiterer 500 Polizisten in Ankara angeordnet, hieß es in der türkischen Zeitung Milliyet.

Führende Polizeioffiziere gehören zu dieser neuen Säuberungsaktion. Statistiken der türkischen Presse zufolge seien nach der Aufdeckung des Korruptionsskandals in diesem Land im Dezember Dutzende der Regierung nahestehende Personen und etwa 6000 Polizisten bestraft worden. Die großangelegte Dienstenthebung der Polizeikräfte hat seit dem 17. Dezember und dem Beginn der Aktionen gegen die Korruption und Bestechung seitens der Istanbuler Staatsanwaltschaft begonnen.

Vier Milliarden-Dollar-Hilfe Saudi-Arabiens für Ägypten

Armeestellung vor Verfassungsgericht in Kairo: Geld aus RiadArmeestellung vor Verfassungsgericht in Kairo: Geld aus Riad

31. Jan. 2014Riad/Kairo (IRIB)

Saudi-Arabien setzt seine Unterstützung für die vom Militär eingesetzte ägyptische Regierung fort und lässt diesem Land einem Medienbericht zufolge weitere Wirtschaftshilfen im Volumen von bis zu vier Milliarden Dollar zukommen.

Das werde in Form von Zentralbank-Einlagen und Öl-Produkten geschehen, berichtete die staatliche ägyptische Zeitung „Al Ahram“ am Donnerstag unter Berufung auf nicht weiter beschriebene Ministeriumskreise. Das Paket werde während eines Besuchs des ägyptischen Übergangs-Ministerpräsidenten Hassam al Beblawi in der kommenden Woche geschnürt.

Einige arabische Länder am Persischen Golf, vor allem Saudi-Arabien, haben Ägypten seit der Entmachtung von Präsident Muhammad Mursi durch das Militär Milliarden zukommen lassen. Die Regierung in Kairo will in den kommenden Tagen ein neues Konjunkturprogramm vorstellen, um das schwache Wachstum anzukurbeln und Investoren zu beruhigen.

Anschlag auf Gaspipeline in Ägypten

31. Jan. 2014Kairo (IRIB)

Ägyptische Medien melden den Anschlag auf eine Gaspipeline zwischen Port Said und al-Ismāilia am Donnerstagabend.

Dabei handelt es sich um den vierten Anschlag auf eine Pipeline in weniger als einem Monat. Erst vor 10 Tagen haben Bewaffnete die Erdgaspipeline, die die Schwerindustrie im Zentrum von Sinai versorgt, in die Luft gesprengt.Am Dienstagabend gab es einen weiteren Anschlag auf die ägyptische Gaspipeline nach Jordanien, die südlich von al-Arish, nördlich der Sinai-Region verläuft. Dafür hat die Terror-Organisation „Ansar Beitolmoghaddas“ hat die Verantwortung übernommen.

Dänemark: Volksanteile der Energieversorgung an Goldman Sachs verhökert – Linke kündigen Regierungskoalition

Die dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt bei einer hastig einberufenen Pressekonferenz am Donnerstag, nachdem die Linke wegen eines umstrittenen Verkaufs des Energieversorgers Dong an Goldman-Sachs die Regierungskoalition aufkündigte. (Foto: dpa)

Die dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt bei einer hastig einberufenen Pressekonferenz am Donnerstag, nachdem die Linke wegen eines umstrittenen Verkaufs des Energieversorgers Dong an Goldman-Sachs die Regierungskoalition aufkündigte. (Foto: dpa)

Ausverkauf – Regierung zerbricht wegen Deal

Goldman Sachs greift nach Energie-Versorgung in Dänemark

Das dänische Parlament hat am Donnerstag einen umstrittenen Verkauf eines Anteils des Energieversorgers Dong genehmigt. Zuvor waren die Linken aus Protest gegen die Deal aus der Koalition ausgestiegen. Hunderttausende Dänen hatten eine Petition gegen den Deal unterschrieben, der Goldman weitgehende Kontrollrechte an der dänischen Energieversorgung einräumt.

  |

Innenministerium der Ukraine: Proteste wurden geplant

Innenministerium der Ukraine: Proteste wurden geplant

31.Jan. 2014 – Foto: STIMME RUSSLANDS

STIMME RUSSLANDS Die Massenproteste in der Ukraine seien beizeiten geplant worden, dabei seien gewaltsame Aktionen vorgesehen gewesen, teilte der stellvertretende Leiter der Hauptermittlungsverwaltung des Innenministeriums des Landes, Alexander Gnatiw, mit. Ihm zufolge stellte sich das heraus, nachdem die Polizei im Rahmen einer Untersuchung in einer IT-Struktur Server beschlagnahmt hatte, die der Oppositionspartei Batkiwschtschyna gehörten.

In der Zwischenzeit unterzeichnete der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch das Gesetz über die Amnestie für Teilnehmer von Protestaktionen. Als Reaktion darauf sollen die Demonstranten innerhalb von 15 Tagen die von ihnen besetzten staatlichen Einrichtungen räumen.

 

Schwarzkümmel hilft gegen Osteoporose

KnochenschwundOsteoporose führt häufig zu Knochenbrüchen. (Foto: dpa)

Osteoporose und Alterserscheinungen wie zu hohe Blutfettwerte können mit Schwarzkümmel behandelt werden. Das Gewürz wird vor allem im indischen und im arabischen Raum gern bei Mahlzeiten eingesetzt. Der besondere Kümmel gibt nicht nur entsprechende Würze, sondern wirkt sich auch noch positiv auf die Gesundheit aus.

  |

Bahrain: Gericht zwingt zur Auflösung des Rats der schiitischen Geistlichen

29. Jan. 2014Manama (Al-Manar)

Nach einem Gerichtsurteil in Bahrain muß der Rat der schiitischen Geistlichen in diesem Land aufgelöst werden. Zugleich wird dessen gesamtes Vermögen beschlagnahmt.

Dieser Rat gilt in Bahrain als die größte schiitische, von der Regierung unabhängige Institution und hat seit Beginn der Anti-Regierungsbewegung in Bahrain eine wesentliche Rolle bei der Führung der Volksproteste gespielt. Die bahrainische Oppositionsgruppe Al-Wifaq hat dieses Urteil aufs Schärfste verurteilt und es als ein offensichtliches Zeichen für die Friedensunwilligkeit des Herrscherhauses im Verhältnis zur schiitischen Bevölkerugnsmehrheit bezeichnet. Auch viele bahrainische Rechtsanwälte haben dieses Urteil als ungerecht zurückgewiesen.
Das iranische Außenministerium hat den bahrainischen Verantwortlichen empfohlen, Aktionen gegen Volksstämme zu unterlassen und durch Vertrauensbildung die Grundlage zur Verwirklichung von zivilen Forderungen zu schaffen.

Zwanzig Journalisten (Al-Jazeera-Mitarbeiter) in Ägypten wegen Zugehörigkeit zu einer Terrororganisation angeklagt

30. Jan. 2014 – Kairo (IRIB)

Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat die ägyptische Staatsanwaltschaft zwanzig Journalisten und Mitarbeiter des internationalen Fernsehkonzerns al-Jazeera wegen angeblicher Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung angeklagt.

Acht der Angeklagten, unter ihnen der ehemalige BBC-Reporter Peter Greste, sind in Untersuchungshaft, die anderen haben sich offenbar ins Ausland abgesetzt. Ihnen wird vorgeworfen, der Muslimbruderschaft anzugehören, die Organisation mit Ausrüstung und Informationen unterstützt  und «das Bild Ägyptens im Ausland verzerrt» dargestellt zu haben. Der Australier Greste und drei weitere Mitarbeiter von al-Jazeera International waren vor einem Monat in einem Hotel in Kairo verhaftet worden. Die Anklage erwähnt ausserdem noch zwei britische und einen niederländischen Staatsbürger. Die Regierung hatte die Muslimbruderschaft im Vormonat zur terroristischen Vereinigung erklärt. Al-Jazeera hatte bereits nach der Verhaftung Grestes und der anderen drei Mitarbeiter die Vorwürfe als «absurd» zurückgewiesen. Die Fernsehanstalt mit Sitz in der katarischen Hauptstadt Doha sendet in arabischer, englischer und bosnischer Sprache.

Karsai vermutet USA hinter Terroranschlägen in Afghanistan

Karsai vermutet USA hinter Terroranschlägen in Afghanistan

30. Jan. 2014 – Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS Der afghanische Präsident vermutet, dass die US-Geheimdienste an einigen Terroranschlägen in Afghanistan beteiligt gewesen sein könnten, teilt die Zeitung „Washington Post“ mit.

Nach Angaben der Zeitung erstellte Karsai im Laufe mehrerer Jahre eine Liste von Dutzenden Terroranschlägen, die von den USA gewissermaßen organisiert worden sein dürften. Einer davon ist die Explosion in einem Restaurant in Kabul Mitte Januar, durch die mehr als 20 Menschen, darunter drei Amerikaner und ein Russe, getötet wurden.

Karsai glaubt, dass derartige Attacken organisiert werden, um seine Positionen in Afghanistan zu schwächen.

 

Umwelt- und finanzfreundlich: Wasserdruck-Papier in China entwickelt

Umwelt- und finanzfreundlich: Wasserdruck-Papier in China entwickelt

29. Jan. 2014 – © Foto: SXC.hu

STIMME RUSSLANDS Wasser ist Leben und nun sogar mehr. Chinesische Forscher von der Jilin-Universität in Changchun haben eine Wasserdruck-Technologie entwickelt. Im Unterschied zum konventionellen Papierdruck mit Tinteneinsatz sei das Wasserverfahren umweltfreundlicher und erschwinglicher, erklären die Forscher. Das Papier enthalte bereits die sogenannten unsichtbaren Tinten, die nach Wassereinwirkung sichtbar werden und sich danach wieder löschen lassen.
Das Papier ist außerdem fürs Schreiben mit der Hand geeignet. Nach einer kurzen Thermoeinwirkung kann man den Text auch in diesem Fall löschen. Die neue Technologie lässt die Druckausgaben um etwa 17 Mal reduzieren sowie die Umweltbelastung wesentlich verringern, so die Forscher.

 

Chinesen bereiten sich auf das Jahr des blauen Holzpferdes (Erwachen der Natur) vor

STIMME RUSSLANDS In China sind die Vorbereitungen für das Frühlingsfest oder Chinesische Neujahr in vollem Gange. Man glaubt, dass an diesem Tag das Erwachen der Natur nach einem langen Schlaf erfolgt. Im Laufe von über 2.000 Jahren fällt das Datum der Feier auf ganz verschiedene Tage, in diesem Jahr wird das Neujahrsfest in der Nacht vom 30. zum 31. Januar stattfinden.

Das heißt, dass bereits am 31. Januar das blaue Holzpferd in seine Rechte eintritt. Am Vorabend des Feiertags herrscht überall eine freudige Atmosphäre, die Chinesen besorgen Geschenke für Familienangehörige, Freunde und Kollegen. Laut den Traditionen, denen die Chinesen unhinterfragt folgen, werden sie die Neujahrsnacht im Familienkreis bei einem „Wiedervereinigungsabendessen“ verbringen. Keine Tafel wird Huhn und Fisch entbehren, aber der Hammer des Neujahrfestmahls werden mit Fleisch gefüllte Klößchen sein, die nach ihrer Form Barren von Gold und Silber ähnlich sind und Symbole des Reichtums darstellen. Das chinesische Neujahr wird rund zwei Wochen dauern und am 15. Tag mit einem Laternenfest zu Ende gehen.

Ist der Weltpolizist 2010 ein internationaler Paramilitär- & CIA-Drogenboss?

Mexiko-Stadt/Bogotá. Die oppositionelle „Partei der Revolution“ (PRD) in Mexiko hat eine Untersuchung gegen den kolumbianischen Ex-Polizeigeneral Óscar Naranjo wegen möglicher Mitverantwortung bei der Bildung paramilitärischer Strukturen in Michoacán gefordert. Der in Ruhestand versetzte Naranjo ist seit 2012 Sicherheitsberater des mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto gewesen. Weiterlesen

Zombie-Bienen breiten sich in USA aus

Zombie-Bienen breiten sich in USA aus

30. Jan. 2014 – Foto: Flickr.com

STIMME RUSSLANDS Die Zombie-Bienen, die von Biologen vor ca. anderthalb Jahren nahe San Francisco entdeckt wurden, haben sich in den USA ausgebreitet. Nach jüngsten Angaben überfluteten sie den nordwestlichen US-Bundesstaat Vermont.

Die Ursache sind Parasitfliegen, die ihre Eier direkt in die Körper der Bienen legen. Die schlüpfenden Larven fressen ihre Wirte von innen. Als Folge verlieren die Bienen die Orientierung und verhalten sich wie Zombies. Dann verlassen sie ihren Bienenstock und sterben bald.

Das Aussterben von Bienen wird schon seit mehreren Jahren registriert. In den USA ging der Bienenbestand seit 1961 um die Hälfte zurück.

 

Fukushima gefährdet Alaska-Robben – Matrosen machen Schneeballschlacht mit radioaktivem Fallout

StrahlenkrankeTiereinderArktisBereits 2011 wurden erste Robben und Walrosse mit schweren Erkrankungen gefunden – alles deutet auf Fukushima als Ursache hin. (Bild: North Slope Borough Department of Wildlife Management)

Radioaktiver Schnee soll für die drastische Zunahmen erkrankter Robben, Eisbären und Walrosse verantwortlich sein. In Alaska werden vermehrt kranke Tiere mit offenen Wunden gefunden. Die Folgen der Fukushima-Katastrophe für die Natur werden immer sichtbarer.

  |

Schweres Gefecht an Syrien-Grenze: Al-Qaida greift die Türkei an

Das Feuer in Syrien springt auf die Türkei über. Al-Qaida-Terroristen greifen die Grenzposten der Türkei an. (Foto: dpa)

Das Feuer in Syrien springt auf die Türkei über. Al-Qaida-Terroristen greifen die Grenzposten der Türkei an. (Foto: dpa)

Al-Qaida-Terroristen haben an der türkisch-syrischen Grenze einen Wachposten des türkischen Militärs angegriffen. Das Militär antwortete mit Panzergeschossen und Raketenwerfern. Ein Al-Qaida-Konvoi wurde zerstört.

  |

Sozialunterschiede nehmen weltweit ständig zu – UN-Bericht

Sozialunterschiede nehmen weltweit ständig zu – UN-Bericht

30. Jan. 2014 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Umfassende Sozielunterschiede sind laut Helen Clark, Leiterin des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP), ein Paradox der Gegenwart.

Dies stellte die UN-Beamtin in einem Vorwort zum UN-Armutsbericht fest. Laut dem Bericht verfügen acht Prozent der Weltbevölkerung über die Hälfte der weltweiten Einkünfte. Nur in Prozent der Weltbevölkerung kontrolliere dabei 40 Prozent der weltweiten Vermögenswerte.

Von 1990 bis 2010 sei das Ausmaß sozialer Unterschiede um elf Prozent in Entwicklungsländern und um neun Prozent in Industrieländern angestiegen.

Weder die Kommunikationstechnologien noch das Wirtschaftswachstum seien imstande, dieses Problem zu bewältigen.

 

Steuerzahler müssen Großbanken mit Billionen Euro am Leben halten

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise haben die größten Banken Europas, auch im Frankfurter Bankenviertel, mehr als eine Billion Euro an Staatshilfen erhalten. (Foto: dpa)

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise haben die größten Banken Europas, auch im Frankfurter Bankenviertel, mehr als eine Billion Euro an Staatshilfen erhalten. (Foto: dpa)

Banken – Verzerrung des Wettbewerbs

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise haben die größten Banken mehr als eine Billion Euro an Staatshilfen erhalten. Das sorgt für einen Wettbewerbsvorteil für große Banken, die deutlich stärker als kleine Banken von den Subventionen profitieren.

  |

Palmen im Schnee – Unwetter in USA fordert zwölf Menschenleben

Unwetter in USA fordert zwölf Menschenleben

30. Jan. 2014 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Die südlichen Regionen der USA sind durch Schneestürme und kaltes Wetter lahm gelegt worden. Das Unwetter erfasste die südlichen Bundesstaaten Georgia, Louisiana, Mississippi, South Carolina und Alabama, wo bis zu 25 Zentimeter Schnee fielen und die Lufttemperaturen mancherorts auf minus 30 Grad sanken.

Das Unwetter forderte mindestens zwölf Tote. Der Verkehr auf vielen Autobahnen, wo es in den letzten 24 Stunden zu ca. 1.500 Verkehrsunfällen kam, wurde lahmgelegt. Mehr als 1.700 Flüge wurden verschoben oder gestrichen. In einigen Städten bleiben Schulen, Büros und Verwaltungsgebäude geschlossen.

Bei der Behebung der Unwetterfolgen ist die Nationalgarde im Einsatz.

(Gestern) Wegen schlechten Wetters in sechs US-Bundesstaaten Notstand ausgerufen

STIMME RUSSLANDS Die Behörden von Alabama, Mississippi, Louisiana, Georgia, North und South Carolina haben wegen schwerer Schneefälle, eisiger Regengüsse und dichtem Nebel den Notstand ausgerufen.

Die schwierigste Situation entstand in Alabama und Georgia, wo am Vortag mehr als 5.000 Kinder gezwungen waren, die Nacht in Schulen zu verbringen, weil der Straßenverkehr gesperrt war. Dutzende Kinder, die vor dem Schneefall in ihre Heimatorte mit Schulbussen gefahren wurden, mussten in diesen Bussen übernachten.

Allein in Georgia kam es seit Dienstagabend zu fast 1.000 Verkehrsunfällen, bei denen eine Person ums Leben kam und mehr als 100 Menschen verletzt wurden. Bei Rettungsarbeiten sind neben zuständigen Diensten und Polizisten auch die Soldaten der Nationalgarde im Einsatz.

 

Zweiter Polizist in Kiew getötet

Zweiter Polizist in Kiew getötet

29. Jan. 2014 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Ein Mitarbeiter der Polizei ist am Mittwoch in einem Kiewer Krankenhaus an einer Schusswunde gestorben.

Der 42-jährige Oberfähnrich der Polizei wurde am Dienstag in eine medizinische Anstalt mit einer Brustwunde und Herz- und Zwerchfell-Verletzungen eingeliefert. Der Tod des Verletzten wurde einige Stunden später festgestellt.

Es wurde eine vorgerichtliche Ermittlung eingeleitet.

Ein weiterer 27-jähriger Polizist war in Kiew am Abend des 23. Januar getötet worden.

 

Erscheinungen: Warum werden die Pyramiden plötzlich aktiv?

Warum werden die Pyramiden plötzlich aktiv?

26. Jan. 2014 – Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS Pyramiden gehören zu den rätselhaftesten Bauten auf unserem Planeten. Niemand bestreitet wohl, dass der Sinn dieser Kultbauten weit über den gewöhnlicher Begräbnisstätten hinausgeht. Jetzt gibt es eine neue Sensation – Wissenschaftler haben mächtige Lichtstrahlungen registriert, die genau von den Spitzen von Pyramiden ausgehen und ins All gerichtet sind. Und das passiert allerorten. Womit hängt diese plötzliche Aktivierung zusammen? Weiterlesen

Prävention à la Mittelmeer: Die Extraportion Öl macht’s

Viel frisches Gemüse und Obst sowie Fisch und Olivenöl kennzeichnen die Mittelmeerdiät. Viel frisches Gemüse und Obst sowie Fisch und Olivenöl kennzeichnen die Mittelmeerdiät.
Auch ohne Sportprogramm und Gewichtsabnahme senkt eine Mittelmeer-Diät das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Entscheidend ist dabei offenbar die Extraportion Olivenöl.

27. Jan. 2014 REUS. Wie lässt sich mit gesunder Ernährung Diabetes mellitus vorbeugen? Das haben Spanische Präventionsmediziner um Jordi Salas-Salvadó untersucht. An ihrer Studie zur ernährungsbasierten Diabetesprävention nahmen mehr als 3500 Probanden im Alter von 55 bis 80 Jahren teil (Ann Intern Med. 2014; 160: 1). Weiterlesen

UN fordert Aufklärung der zunehmenden Morde an Demonstranten durch Millitärdiktatur

28. Jan. 2014New York (IRNA)

UN besorgt über die Zunahme der Gewalttaten in Ägypten

Die hohe Kommissarin der Vereinten Nationen, Navi Pillay, forderte in einer Mitteilung  sofortige Recherchen der ägyptischen Regierung  über die Handlanger des Mordes an den Demonstranten in verschiedenen Städten, unter ihnen auch Kairo, und Verhängung von Höchststrafen gegen sie.

In dieser Mitteilung steht – gerichtet an die ägyptische Armee – , dass die Wahrung von Stabilität und Sicherheit der Bürger Aufgabe der Sicherheitskräfte des Landes  sei und die Regierung  das Recht der Bürger auf  Meinungs- und Demonstrationsfreiheit respektieren müsse.

Die hohe Kommissarin der Vereinten Nationen forderte das ägyptische Volk auf, bei Demonstrationen jede Art von Gewaltausbrüchen zu vermeiden.

Es ist zu erwähnen, dass es am Samstag, dem 3. Jahrestag der ägyptischen Revolution, welche zum  Umsturz des Mubarak-Regimes und Aufstellung der neuen Verfassung führte, zu gewaltsamen Zusammenstößen  zwischen den Demonstranten und der Polizei von Kairo kam, welche zum Tod von 62 Personen und einer großen Anzahl von  Verletzten unter den Zivilisten führten.

Schäuble will neues Parlament für Euro-Staaten gründen

Noch nicht genug Baustellen: Wolfgang Schäuble will ein neues Parlament für die Euro-Staaten. (Foto: dpa)

Noch nicht genug Baustellen: Wolfgang Schäuble will ein neues Parlament für die Euro-Staaten. (Foto: dpa)

Wolfgang Schäuble glaubt, dass die Euro-Staaten ein eigenes Parlament gründen sollten, um die Probleme zu lösen. Zu bezahlen wären die zusätzlichen Kosten von Steuerzahler. Die Parteien hätten allerdings einen neuen Verschiebebahnhof für ihre verdienten Mitarbeiter.

  |

Moderner Sklavenhandel nun bald auch in Frankreich – Hartz kommt mit der Peitsche

2002 beauftragte Gerhard Schröder (re.) den damaligen VW-Vorstand Peter Hartz mit den Arbeitsmarkt-Reformen für Deutschland. 2005 wurde die Korruptionsaffäre beim Autobauer bekannt und Hartz trat zurück. (Foto: dpa)

2002 beauftragte Gerhard Schröder (re.) den damaligen VW-Vorstand Peter Hartz mit den Arbeitsmarkt-Reformen für Deutschland. 2005 wurde die Korruptionsaffäre beim Autobauer bekannt und Hartz trat zurück. (Foto: dpa)

Frankreich – Peter Hartz (Ehemaliger VW-Vorstand & Erfinder der Hartz-IV-Gesetze) soll Hollande bei Sozial-Reformen beraten

Francois Hollande will mehr als 30 Milliarden Euro durch Kürzung der Sozialausgaben einsparen. Bei den Reformen auf dem Arbeitsmarkt soll ihn Peter Hartz beraten.

  |

Russische U-Boote werden „Tarnmäntel“ bekommen

Russische U-Boote werden „Tarnmäntel“ bekommen

28. Jan. 2014 – Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS Russische U-Boote werden bis 2016 mit einer speziellen Gewebebedeckung, die unter Anwendung von Verbundwerkstoffen entwickelt wurde, überzogen. Die Verbundwerkstoffe werden ermöglichen, die Tarnung vor Unterwasserortungsgeräten des Gegners zu verbessern.

Russische Raketen-U-Boote vierter Generation werden dreimal geräuschärmer und weniger auffällig sein.

Die neue Bedeckung wird mit aktiven Sensoren und piezopolymeren Platten versehen sein, die die Signale der Unterwasserortungsgeräte neutralisieren, indem sie ihre Frequenz feststellen und das Signal in der entgegengesetzten Phase senden.