Archiv | Juli 2014

Ukraine: Kriegssteuer & Gasrationierung im Westen – Hunger, Tod & Verseuchung im Osten

Lebensmittelversorgung im umkämpften Lugansk zusammengebrochen

Lebensmittelversorgung im umkämpften Lugansk zusammengebrochen

STIMME RUSSLANDS Wegen der andauernden Gefechte steht das ostukrainische Lugansk offenbar vor einer humanitären Katastrophe: Nach Strom und Trinkwasser ist die Stadt nach Angaben des Rathauses nun auch von der Lebensmittelversorgung abgeschnitten.

Weiterlesen

Pocken-Virus beim Aufräumen in stillgelegtem US-Labor entdeckt

Phiolen mit lebensgefährlichen Pocken-Viren kamen beim Ausmisten in einem US-Labor zufällig zum Vorschein. (Foto: dpa)Phiolen mit lebensgefährlichen Pocken-Viren kamen beim Ausmisten in einem US-Labor zufällig zum Vorschein. (Foto: dpa)

In einem unbewachten US-Labor sind Proben mit lebensgefährlichen Pocken-Viren entdeckt worden. Die Proben stammen aus den fünfziger Jahren und wurden scheinbar vergessen. Arbeiter hatten die Viren zufällig beim Aufräumen gefunden.

16.000 zusätzliche Reservisten & US-Waffenlager für Gaza-Genozid

Israel beruft 16.000 weitere Reservisten ein

Die Munition befindet sich bereits auf israelischem Boden in einem Zwischenlager der Amerikaner.Die Munition befindet sich bereits auf israelischem Boden in einem Zwischenlager der Amerikaner.

Tel Aviv 31. Juli 2014 (dradio.de/IRIB)

Die israelische Armee hat 16.000 weitere Reservisten für die Offensive im Gazastreifen einberufen.

Damit sind inzwischen insgesamt 86.000 zusätzliche Militärkräfte mobilisiert. Das Kabinett des zionistisch-israelischen Regimes kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. In der vergangenen Nacht setzte Israel seine Angriffe auf den Gazastreifen fort. Nach dem Beschuss einer UNO-Schule im Gaza-Streifen am Mittwoch mit zahlreichen zivilen Todesopfern verurteilten die Vereinten Nationen den Angriff scharf. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon nannte ihn abscheulich und nicht zu rechtfertigen.

USA stellen Israel Waffendepot zur Verfügung
USA stellen Israel Waffendepot zur Verfügung

Gaza 31. Juli 2014 (Press TV/IRIB)

Während der Angriffe des israelischen Regimes auf den Gazastreifen, hat Washington diesem Regime erlaubt, ein US-Waffendepot zu benutzen.

Ein US-Offizier gab heute  (Donnerstag) bekannt, dass dieses Depot, mit Raketen, Panzerfahrzeugen und Artilleriemunition ausgestattet, vergangene Woche Israel zur Verfügung gestellt wurde.

Weiterlesen

nationale Quarantäne: Liberia schließt alle öffentliche Einrichtungen wegen Ebola

Wegen Ebola-Ausbruch alle Schulen in Libyen geschlossen

Im Kampf gegen Ebola hat Liberia alle Schulen geschlossen. Den morgigen Freitag erklärte Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf außerdem zum arbeitsfreien Tag, damit öffentliche Einrichtungen desinfiziert werden können. Das westafrikanische Liberia will außerdem nahezu alle Grenzen zu den Nachbarstaaten schließen. Die Ebola-Epidemie war im März in Guinea ausgebrochen und hatte sich schnell nach Liberia und Sierra Leone ausgebreitet. Mehr als 670 Menschen starben bislang. (dpa)

Überschuldung: mehr als jeder 3. Ami Inkassokunde

Der Anteil der von Inkasso-Unternehmen verfolgten Schuldner ist im Süden der USA sehr hoch. (Grafik: Urban Institute)Der Anteil der von Inkasso-Unternehmen verfolgten Schuldner ist im Süden der USA sehr hoch. (Grafik: Urban Institute)

77 Millionen US-Bürger überschuldet

jeder Dritte Ami von Inkasso-Firmen verfolgt

Rund 77 Millionen US-Bürger haben fällige Rechnungen über mehr als sechs Monate nicht bezahlt. Das ist mehr als ein Drittel aller Konsumenten. Ihre Schulden werden daher von Inkasso-Unternehmen eingetrieben.

Sanktionen treiben den CIA-Putsch in der Ukraine auf neue Spitze

USA boykottiert drei russische Banken

Der Druck aus dem Westen auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin wächst.  Der Druck aus dem Westen auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin wächst.

Washington 30. Juli 2014 (Irna/afp/IRIB)

Das US-Schatzministerium kündigte am gestrigen Dienstag Sanktionen gegen drei wichtige russische Banken an.

Laut  vorliegenden Bericht sollen diese Sanktionen dazu dienen, Moskau im Zusammenhang mit den Entwicklungen in der Ukraine unter Druck zu setzen.

Diese Sanktionen umfassen das Verbot für jegliche mittel- und langfristige Finanzierungsgeschäfte zwischen US-Bürgern und den Banken VTB, Moskauer Bank und Russische Landwirtschaftsbank. Alle drei Banken werden von der  russischen Regierung beaufsichtigt.

Die neuen US-Sanktionen  gegen diese drei russischen Banken wurden bekanntgegeben, nachdem kurz zuvor die EU  sich am gleichen Tag  auf neue Sanktionen gegen Moskau geeignigt hatte. Die europäischen Sanktionen richten sich gegen den Finanz-, Verteidigungs- und Energiebereich Russlands.

Ukraine-Krise: Kämpfe im Ostteil gehen unvermindert weiter
Ukraine-Krise: Kämpfe im Ostteil gehen unvermindert weiter

Kiew/ Den Haag 29. Juli 2014 (AFP/IRIB)

Ungeachtet der Appelle zu einer Beendigung der Kampfhandlungen gehen die Kämpfe in der Ost-Ukraine weiter.

Weiterlesen

Gaza-Genozid: Kraftwerk & erneut UN-Schule & Krankenhaus im Visier

Erneut Dutzende Tote und Verletzte bei israelischem Angriff auf UNRWA-Schule in Gaza

Erneut Dutzende Tote und Verletzte bei israelischem Angriff auf UNRWA-Schule in Gaza

Gaza-Stadt 30. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA   sind nach palästinensischen Angaben am Mittwochmorgen 20 Menschen  getötet worden.

Mehr als 50 seien verletzt worden, sagte der Sprecher der palästinensischen Rettungsdienste, Aschraf al-Kidra. Die Schule liegt im Flüchtlingslager Dschabalia im nördlichen Gazastreifen.

Am 24.Juli waren bei einem Angriff auf eine UNRWA-Schule bei Beit Hanun mindestens 15 Menschen getötet und 200 verletzt worden.

Dort hätten Menschen aus der Region Zuflucht gesucht.

Ärzte ohne Grenzen: Im Gazastreifen sind Krankenhäuser keine sicheren Orte

Verzweiflung im Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza. Verzweiflung im Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza.

Berlin 30. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat den Beschuss der wichtigsten Klinik im Gazastreifen scharf kritisiert. Weiterlesen

Insolvenz-Verschleppung: Italien prellt Mittelstand

Italiens Premier Matteo Renzi die Bezahlung der offenen Rechnungen erneut in die Zukunft verschoben. (Foto: dpa)Italiens Premier Matteo Renzi die Bezahlung der offenen Rechnungen erneut in die Zukunft verschoben. (Foto: dpa)

Schuldenkrise – Regierung zahlt ihre Rechnungen nicht

Der italienische Staat kann seine Rechnungen bei den Unternehmen des Landes offenbar nicht mehr bezahlen. Viele von der Regierung geprellte Unternehmen mussten bereits Angestellte entlassen, Standorte schließen oder Konkurs anmelden. Dennoch erhält das Land auf den Finanzmärkten Geld so billig wie niemals zuvor.

Russland & Argentinien von Finanzeliten mit Milliardenklagen überzogen

ISIS rekrutiert Kinder oder überlässt sie dem Tod

ISIS rekrutiert über 120 Kinder in Falludscha

Irak: ISIS rekrutiert über 120 Kinder in Falludscha

Bagdad 28. Juli 2014 (Press TV/IRIB)

Die Terrorgruppe ISIS hat in der irakischen Stadt Falludscha 120 Kinder bewaffnet.

Dies gab Wissam al-Hardan ein prominenter Führer der irakischen Erweckungsräte (die Sahwa-Milizen) am Samstag auf einer Pressekonferenz  bekannt und fügte hinzu, dass die ISIS diese Kinder für den Kampf gegen die irakischen Sicherheitskräfte rekrutiert habe. Durch Drohung bzw. Gewalt werden die Kinder und ihre Familienmitglieder zur Zusammenarbeit mit den Terroristen gezwungen. Dadurch beabsichtige die ISIS die irakische Infrastruktur und Arbeitskräfte zu vernichten, so al-Hardan.

Die Terrorgruppe ISIS steht in Verbindung mit dem saudi-arabischen Geheimdienst und wird vom israelischen Regime indirekt unterstützt. Diese Gruppe eroberte am 10. Juni die zweitgrößte irakische Stadt Mossul sowie die Stadt Tikrit. Tikrit wurde jedoch nach einiger Zeit von der irakischen Armee zurückerobert.

Über 150 obdachlose Kinder in Moussel gestorben

Weiterlesen

Gaza-Offensive: zionistisches Regime verschleiert eigene Opfer/Schäden

Hamas: 91 israelische Militärs getötetHamas: 91 israelische Militärs getötet

Gaza 28. Juli 2014 – (Anatolia/IRIB)

Nach Angaben der Hamas sind seit Beginn des Gaza-Kriegs 91 israelische Militärs getötet worden.

Der Vorsitzende der israelischen Arbeitspartei, Jitzchak Herzog hat heute bei einer Rede in der Universität Tel Aviv gesagt, dass die Regierung von Netanyahu verfälschte Nachrichten über Raketenangriffe der Hamas verbreite. Er betonte, dass die Raketen von Hamas wichtige Ziele in Israel treffen und Opfer hinterlassen, die allerdings von der israelischen Regierung verschwiegen werden. Bei einem Raketenangriff der Hamas seien neun Menschen getötet worden, Netanyahu zwinge jedoch die Medien, von nur zwei Verletzten zu sprechen, sagte Herzog weiter.

Gaza-Krieg: Anrainer sprachen von Verwüstungen wie nach einem "Erdbeben der Stärke zehn"

Paris/Tel Aviv/Gaza 27. Juli 2014 (dpa/afp/IRIB)

Gaza-Krieg: Anrainer sprachen von Verwüstungen wie nach einem „Erdbeben der Stärke zehn“

Die Waffenruhe im Gazastreifen hat den Blick auf die verheerenden Zerstörungen gelenkt, die die israelische Gaza-Offensive bisher verursacht hat.

Weiterlesen

USA „verlieren“ 750.000 Waffen in Afghanistan

USA können nach Afghanistan entsandte Waffen nicht finden

USA können nach Afghanistan entsandte Waffen nicht finden

STIMME RUSSLANDS Das Pentagon kann nicht feststellen, in wessen Hände fast 750.000 Waffen geraten sind, die zuvor an die afghanische Armee entsandt wurden, meldet das Portal Buzzfeed unter Berufung auf den US-Sonderinspekteur für Rekonstruktionsprojekte Afghanistans, John Sopko.

„Wir sind darüber besorgt, dass die Waffen an Rebellen geraten sind und für den Mord an Militärs und Zivilisten eingesetzt werden könnten“, heißt es in dem Dokument.

Kommentar der Redaktion: Vielleicht mal wieder den Blick unter den eigenen Schreibtisch zu Rate ziehen.

24 Tote durch Polizeiübergriff auf Al-Quds-Demo in Nigeria

Bewaffnete Rebellen entführen Ehefrau des Vizepremiers von Kamerun

Archivfoto. Kamerunische Polizei

STIMME RUSSLANDS Bewaffnete Rebellen der terroristischen Organisation Boko Haram haben das Haus des Vizepremiers von Kamerun, Amadou Ali, in der Stadt Kolofata an der Grenze mit Nigeria überfallen und dessen Ehefrau sowie mehrere weitere Personen als Geisel genommen. Den Leibwächtern des Beamten ist es gelungen, ihn selbst in eine andere Stadt auszuführen.

Die islamische Gruppierung Boko Haram betätigt sich aktiv in Nigeria, wendet sich gegen das westliche Bildungsmodell und setzt sich für die Einführung der Scharia ein.

Im April 2014 hatten die bewaffneten Rebellen mehr als 270 nigerianische Schülerinnen entführt. Der Häuptling der Gruppierung schlug daraufhin vor, die Mädchen gegen alle verhafteten bewaffneten Kämpfer auszutauschen, doch die Landesregierung verzichtete darauf. Im Augenblick haben sich 57 Schülerinnen ihren Familien angeschlossen, während 219 immer noch Geiseln bleiben.

Sprecherin des iranischen Außenministeriums verurteilt Angriff auf Al-Quds-Demonstranten in Nigeria

Weiterlesen

MH-17 mit 30mm-Waffe durchsiebt / Artilleriefeuer tötet erneut dutzende Zivilisten

von Peter Haisenkoanderweltonline Logo

Es will kein Licht ins Dunkel um das Unglück der Malaysian MH 017 kommen. Die Flugschreiber sind in England und werden ausgewertet. Was kann dabei herauskommen? Möglicherweise mehr, als man annehmen möchte. Vor allem der Voicerecorder dürfte interessant sein, wenn man das Bild eines Cockpit-Fragments betrachtet. Als Fachmann für Luftfahrt habe ich mir die Bilder der Wrackteile vorgenommen, die im Internet kursieren.Als erstes war ich erstaunt, wie wenige Fotos von den Wrackteilen mit Google zu finden sind. Alle sind in niedriger Auflösung, bis auf eines: Das Fragment des Cockpits unterhalb des Fensters auf der Kapitänsseite. Dieses Bild ist allerdings schockierend. In Washington hört man mittlerweile Stimmen, die bezüglich MH 017 von einem „möglicherweise tragischen Irrtum/Unfall“ sprechen. Angesichts dieses Bilds wundert mich das nicht. Weiterlesen

massive Fahnenflucht von ukrainischen Soldaten

Mehr als 40 ukrainische Soldaten laufen nach Russland über

Mehr als 40 ukrainische Soldaten laufen nach Russland über

STIMME RUSSLANDS Mehr als 40 ukrainische Militärangehörige sind auf russisches Territorium übergelaufen. Dies erklärte der Leiter des Pressedienstes der Grenzverwaltung des FSB im Gebiet Rostow, Wassili Malajew.

Weiterlesen

Putin warnt vor Isolation – US-Nazi-Führer wirft Steine im Glashaus

Harsche Reaktion auf neue SanktionenRussland warnt: Jetzt wird der Ukraine-Konflikt eine Gefahr für den Weltfrieden

Weltfrieden, Putin, Russland, Sanktionen, Ukraine

dpa/str Landminen vor einem Panzer der prorussischen Militanten.

26. Juli 2014 – Focus online

Moskau bezeichnet die neue Einreiseverbote und Konten-Sperrungen der EU als „unverantwortlich“. Und sieht den gemeinsamen Kampf gegen den Terror gefährdet. Extremisten in der ganzen Welt würden die Strafmaßnahmen „enthusiastisch begrüßen“.

Weiterlesen

Spanische Grippe – Eine Jahrhundertlüge – die Massen zu Tode impfte

(Zentrum der Gesundheit) – In der aktuellen Pandemie-Diskussion wird auch die so genannte Spanische Grippe von 1918 als Beispiel dafür vorgebracht, welche Folgen die Mutation eines Grippevirus haben könne, und dass der Virus der so genannten „Schweinegrippe“ im Jahr 2009 wieder eine solche Mutation sei. Da lohnt sich ein Blick zurück auf die Geschichte der Spanischen Grippe zur Zeit des ersten Weltkriegs ab 1918. Die Recherchen brachten Überraschendes. Irreführend ist nicht nur der Name der Seuche, sondern anscheinend auch Ernsteres.

Spanische Grippe - Eine Jahrhundertlüge© courtesy of the National Museum of Health and Medicine, Armed Forces Institute of Pathology, Washington, D.C., United States.

Spanische Grippe kam aus den USA

Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm Anfang 1918 in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas ihren Lauf. Ihren „spanischen Namen“ bekam sie quasi aus politischen Gründen: Wegen der Pressezensur in den kriegführenden Staaten wie in den USA wurde dort kaum etwas über die anschwellende Grippewelle berichtet.

Anders war das in Spanien, das am ersten Weltkrieg nicht beteiligt war. Als in Madrid im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt war, berichtete die spanische Presse ohne Zensur über die Seuche – und handelte ihrem Land den Namen der Seuche ein, obwohl die Katastrophe in den USA begonnen hatte. Von dort stammen auch die meisten Zeitzeugen-Berichte.

Bericht einer Augenzeugin: Nur Geimpfte erkrankten

MH-17: Piloten beklagten GPS-Störung

War es wieder eine tragische Fehlleistung der ukrainischen Militärs?

STIMME RUSSLANDS Am Tag der Katastrophe des malaysischen Liners in der Ukraine hatten Einheiten der Luftabwehr der ukrainischen Streitkräfte die Entriegelung des Startsystems trainiert: eine außeretatmäßige Situation während des Trainings könnte die Ursache für die Tragödie mit der Boeing sein, teilte eine Quelle in einer der Behörden der Ukraine gegenüber RIA Novosti mit.

Die Boeing, die von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs war, verunglückte am 17. Juli im Gebiet Donezk. An Bord des Liners befanden sich 298 Personen, alle kamen ums Leben. Die Kiewer Behörden erklärten, dass Volksmilizen schuld an der Katastrophe seien. Jene erklärten ihrerseits, dass sie über keine Mittel verfügten, die imstande wären, ein in einer solchen Höhe fliegendes Flugzeug abzuschießen.

Luftabwehrübung inklusive Entriegelungsschlüssel

Weiterlesen

ISIS will Millionen Irakerinnen zwangsbeschneiden

Rund vier Millionen Frauen droht im Irak die Beschneidung

STIMME RUSSLANDS Die Vertreter der extremistischen Organisation Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIL) haben eine Verordnung erlassen, die alle Frauen des Landes verpflichtet, sich der Beschneidungsprozedur unterziehen zu lassen. Uno-Mitarbeiter befürchten, dass dadurch die Gesundheit oder gar Leben von rund vier Millionen Frauen gefährdet werden.

Die bewaffneten ISIL-Kämpfer kontrollieren einen bedeutenden Teil der nördlichen irakischen Gebiete, darunter die zweitgrößte Stadt des Landes Mosul sowie die größte Ölraffinerie in Baiji und andere strategisch wichtige Objekte.

Misch-Ur-Obst-Baum mit 40 Fruchtarten gezüchtet

Durch Veredelung trägt der Baum des Künstlers bis zu 40 verschiedene Früchte. Im Frühling blüht er zudem in allen nur erdenklichen Farben – im Gegensatz zu einem nur weißblühenden Kirschbaum. (Foto: dpa)Durch Veredelung trägt der Baum des Künstlers bis zu 40 verschiedene Früchte. Im Frühling blüht er zudem in allen nur erdenklichen Farben – im Gegensatz zu einem nur weißblühenden Kirschbaum. (Foto: dpa)

Innovation – Ganzjährig ernten

Neue Züchtung: Baum trägt 40 verschiedene Früchte

Ein Kunstprofessor aus den USA hat einen Baum gezüchtet, der 40 unterschiedliche Früchte trägt. Der Baum zeigt im Frühling rosa, weiße, rote und lila Blüten. Aus diesen werden dann im Laufe des Jahres viele Sorten von Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche, Nektarien und Pflaumen.

Gaza-Genozid: 5000 ausl. Söldner (USA/1000) beteiligt

1000 US-Militärs befinden sich unter israelischen Streitkräften

Washington 26. Juli 2014 (Mehrnews/IRIB)

1000 US-Militärs befinden sich unter israelischen Streitkräften

Laut einem Bericht der Zeitung The Daily Beast befinden sich 5000 ausländischen Soldaten in der israelischen Armee, darunter 1000 US-Amerikaner.

Laut diesem Bericht ist das israelische Militär eines der vier Militärs weltweit, in dem sich US-amerikanische Staatsangehörige befinden. Weiter meldete diese Zeitung, dass unter den bei den Kämpfen im Gazastreifen getöteten israelischen Soldaten zwei US-Bürger waren, welche beide amerikanische und israelische Staatsangehörigkeit besaßen. Die Militärs von Israel, Australien, Neuseeland und Frankreich gehören zu den Streitkräften, in denen US-amerikanische Soldaten dienen.

zionistischer Zahlengruß

Noch vor der Feuerpause töteten Israelis mindestens 19 PalästinenserGaza 26. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Noch vor der Feuerpause töteten Israelis mindestens 19 Palästinenser & erhöhen die Zahl der getötetet Palestinenser somit auf 888

Weiterlesen

Honduras: provozierte Todesfälle & Organhandel? 5 Tote Journalisten seit April

Tegucigalpa 26.Juli 2014 – amerika21.de

Betroffene berichteten über Missstände in einem Krankenhaus. Drohungen per Telefon. Fünf Pressevertreter seit Mitte April ermordet

Weiterlesen

Ukraine: OSZE-Drohneneinsatz / kein humanitärer Korridor

drohne newsdeutschland(dot)comWien 26. Juli 2014 (orf.at/IRIB) – Bild: newsdeutschland.com

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) will in der Ukraine Überwachungsdrohnen einsetzen.

Eine entsprechende öffentliche Ausschreibung der Organisation für unbewaffnete, „schlüsselfertige“ Drohnensysteme endete gestern. Der Schweizer Außenminister und derzeitige OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter hatte zuvor den Einsatz von Drohnen auch an der russisch-ukrainischen Grenze ins Spiel gebracht. Der Vorschlag sei sowohl von ukrainischer als auch von russischer Seite positiv aufgenommen worden, hieß es von der OSZE. Die Drohnen sollen in etwa 4.000 Meter Höhe fliegen und bewegliche Objekte aus einer Entfernung von bis zu zehn Kilometern erkennen können, berichtete die „Frankfurter Rundschau“ (Samstag-Ausgabe) . Erst am Donnerstag hatte der Ständige Rat der OSZE in Wien beschlossen, 16 Beobachter zur Kontrolle zweier russischer Grenzposten zu entsenden. Im Gegensatz zu dieser eher vertrauensbildenden Maßnahme könnte die Grenze mit Hilfe der Drohnen deutlich umfassender kontrolliert werden. Im Rahmen einer Sondermission für die Ukraine befinden sich derzeit bereits etwa 230 OSZE-Beobachter im Land. Einige davon kontrollieren auch die Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeugs nahe Donezk.

Markin: Sicherheitskräfte beschossen russische Ermittler absichtlich

STIMME RUSSLANDS Nach dem Beschuss russischer Ermittler von der Ukraine aus wurde ein Verfahren eingeleitet, erklärte Waldimir Markin, der Vertreter des Ermittlungskomitees Russlands.

Am 25. Juli hatte eine Ermittlergruppe im Kujbyschew-Bezirk im Gebiet Rostow im Zusammenhang mit dem Beschuss eines Vorwerks aus der Ukraine am 23. Juli die Umgebungerkundet.

Markin: Sicherheitskräfte beschossen russische Ermittler absichtlich

Die Ermittler trugen Kleidung mit Erkennungszeichen und Aufschriften, wurden aber ungeachtet dessen gezieltem Minenwerfer-Feuer ausgesetzt.

Weiterlesen

Ostukraine: Phosphorbomben & Minenwerfer – 15 Tote Zivilisten

STIMME RUSSLANDS Vertreter der Volksrepublik Donezk haben erklärt, dass die ukrainische Armee Donezk und Mandrykino im Osten der Ukraine mit Phosphormunition beschossen hat.

Der Einsatz von Phosphormunition ist laut der Genfer Konvention verboten.

Einsatz von Phosphorbomben durch Kiew muss der Welt die Augen öffnen

Russland entlarvt Ukraine der Anwendung verbotener Bomben26. Juli 2014 – © Foto: RIA Novosti/Andrey Stenin

STIMME RUSSLANDS Die Information des russischen Verteidigungsministeriums über die Verwendung von verbotenen Waffen seitens der Ukraine gegen die Zivilbevölkerung muss die Weltgemeinschaft dazu veranlassen, Druck auf die ukrainischen Behörden auszuüben, damit sie die „Strafexpedition“ im Osten des Landes beenden.

Diese Ansicht vertritt der Bevollmächtigte für Menschenrechte und Rechtshoheit beim Außenministerium, Konstantin Dolgow.

Er verweist außerdem darauf, dass „Experten von Human rights watch endlich bestätigt haben, dass die Kiewer Behörden im Laufe der Sonderoperation aktiv Grad-Systeme einsetzen“.

Mehrfachraketenwerfer gegen Wohngebiete: HRW wirft Kiew Kriegsverbrechen vor