Britischer Diplomat wird für Artikel über Nutzen von EU-Austritt bestraft

Britischer Diplomat wird für Artikel über Nutzen von EU-Austritt bestraft

STIMME RUSSLANDS Ein britischer Diplomat hat sich eine Disziplinarstrafe für eine wissenschaftliche Arbeit eingehandelt, die den Folgen eines Austritts des Landes aus der EU gewidmet ist.

Der 30-jährige Cambridge-Absolvent Ian Mansfield bekam vom britischen Institut für Wirtschaftsprobleme einen Preis für einen Essay, in dem er zu beweisen versuchte, dass der Austritt aus der EU das Wirtschaftswachstum Großbritanniens wesentlich beschleunigen würde.

Doch nachdem er den mit £80.000 dotierten Preis bekommen hatte, wurde ihm mitgeteilt, er dürfe den Medien keine Interviews geben; seine Beiträge zu Wirtschaftsfragen wurden aus dem Internet entfernt. Nach Angaben des „Daily Telegraph“ hat Mansfield großen Ärger mit seinen Vorgesetzten bekommen.

 

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit