Archive

MH370 wurde vor Verschwinden im Tiefflug über US-Luftwaffenstützpunkt Diego Garcia gesichtet

Flug MH 370: Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines ist seit März spurlos verschwunden. (Foto: dpa)Flug MH 370: Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines ist seit März spurlos verschwunden. (Foto: dpa)

MH370 – Spuren führen nach Diego Garcia

Französischer Airline-Chef: MH370 wurde über US-Militär-Basis abgeschossen

Der ehemalige Chef von Proteus Airlines vermutet, dass der spurlos verschwundene Flug der Malaysia Airlines MH 370 vom US-Militär mitten im Indischen Ozean abgeschossen wurde. Er ist auf die Malediven gereist und hat dort mit Augenzeugen gesprochen, die die Boeing gesichtet haben wollen. Die Luftfahrt-Industrie dringt auf Aufklärung, um künftig gegen solche Katastrophen gewappnet zu sein.

  | 24. Dezember 2014

COMPACT 9/2014 – Genozid in Gaza – Kriegsverbrecher Netanjahu

Veröffentlicht am 28.08.2014

Inhaltsangabe

Weiterlesen

Flug MH370: Pilot trainierte Landung auf maledivischen US-Luftwaffenstützpunkt mit Flugsimulator

Ein B-52 Bomber startet am 07. Oktober 2001 vom US-Luftwaffenstützpunkt Diego Garcia Richtung Afghanistan. (Foto: dpa)Ein B-52 Bomber startet am 07. Oktober 2001 vom US-Luftwaffenstützpunkt Diego Garcia Richtung Afghanistan. (Foto: dpa)

Saudischer Prinz bucht alle Hotels auf Malediven

Saudischer Prinz bucht alle Hotels auf Malediven

STIMME RUSSLANDS Zahlreiche Touristen, die ihren Urlaub auf den Malediven verbringen wollten, müssen ihre Pläne schnellstens ändern. Die Reisenden erfuhren im letzten Augenblick, dass ihre Hotelbuchungen aufgehoben wurden.

Der saudische Prinz Salman bin Abdulaziz Al Saud beschloss, an die Küste des Indischen Ozeans in den Urlaub zu fliegen und ließ für sich und seine Dienerschaft fast alle populären Hotels auf den Malediven buchen.

Der Prinz will mehr als 100 Leibwächter, ein schwimmendes Spital und luxuriöse Jachten mitnehmen. Die Miete der Hotels kostet den 73-jährigen Thronfolger 30 Millionen Dollar.

 

Aufruhr im Urlaubsparadies: Anhänger des alten Diktators greifen nach der Macht

23.3.2012. Nachdem vor einigen Wochen der erste demokratisch gewählte Präsident der Malediven, Mohammed „Anni“ Nasheed durch revoltierende Sicherheitskräfte gestürzt wurde, mehren sich die Anzeichen, daß hinter der Revolte die Anhänger des Langzeit-Herrschers Maumoon Abdul Gayoom (1978-2008) stehen. Nach Nasheeds erzwungenem Rücktritt übernahm dessen ungeliebter, aber machthungriger Vize-Präsident Mohammed Waheed das höchste Staatsamt und berief etliche Anhänger des Ex-Diktators Gayoom, darunter dessen Tochter, in seine neue Regierung.

Kay Hanisch

Putsch auf den Malediven

Gestürzter Präsident lehnt US-Kompromißvorschlag ab

17.2.2012. Mohammed Nasheed, der vor wenigen Tagen von Militär und Polizei gestürzte Präsident der Malediven, hat einem US-Vorschlag zu Bewältigung der Krise in dem Urlaubsparadies eine Absage erteilt und bsteht weiterhin auf sofortigen Neuwahlen. Die USA schlugen eine Einheitsregierung zwischen dem amtierenden früheren Vize-Präsidenten Mohammed Waheed und den Anhängern Nasheeds und seiner Maledivischen Demokratischen Partei (MDP) vor.

Gestürzter Präsident will nicht aufgeben

10.2.2012. Der vor wenigen Tagen gestürzte Präsident Mohamed Nasheed kämpft weiter um sein Amt und erkennt die neue Regierung seines Vize-Präsidenten Mohamed Waheed nicht an und erklärte, er sei mit Waffengewalt gezwungen worden, sein Rücktrittsschreiben zu unterzeichnen. Anhänger von Nasheeds Demokratischen Partei (MDP) lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei, bei denen Nasheed leicht verletzt wurde, während die Unruhen auf andere Inseln übergriffen.

Präsident gestürzt

10.2.2012. Der erste frei gewählte Präsident (seit 2008) des kleinen Inselstaates, Mohamed Nasheed, ist durch eine Polizeirevolte, der sich die Opposition und Teile des Militärs anschlossen (während andere Einheiten noch zu Nasheed hielten) gestürzt wurden. Offiziell hatte sich die Revolte an der Entlassung eines regierungskritischen Richters entzündet – allerdings gab es schon im Vorfeld Proteste der Opposition gegen die Privatisierungspolitik und Zurückdrängung der Religion in dem streng islamischen Land, wie sie von der Regierung des sozialliberalen, pro-westlichen Nasheed betrieben wurde.

Kay Hanisch

Zweifel an der Demokratie auf den Malediven

29.1.2012. Mit der Regierungsübernahme durch den sozialliberalen Oppositionellen Mohammed „Anni“ Nasheed 2008 nach über 30-jähriger Diktatur von Maumoon Abdul Gayoom galten die Malediven als demokratisches Musterländle, das auf einem guten Weg war. Nun häufen sich Berichte über zunehmende Repression gegen Oppositionelle – so wurden Vizechef der Nationalpartei (DQP), Mohamed Jameel Ahmed und der kritische Chef des Strafgerichtshofes Abdul Mohamed zeitweise verhaftet.

Kay Hanisch

Malediven erkennen Kosovo an – angeblich Bestechung im Spiel

19.3.2009. Nach dem pazifischen Inselstaat Palau am 10. März haben nun auch die Malediven als 55. Staat in der Welt die abtrünnige serbische Provinz Kosovo als „unabhängigen“ Staat anerkannt. Die oppositionelle Islamische Demokratische Partei (IDP) auf den Malediven behauptet aber, der kosovarische Geschäftsmann und Politiker Beghjet Pacolli habe die Regierung des Inselstaates mit zwei Mio. US-Dollar bestochen, damit die offizielle Anerkennung erfolgt.

Kay Hanisch

Asiens dienstältester Präsident abgewählt

1.11.2008. Der seit 1978 amtierende Staatspräsident der Malediven, Maumoon Abdul Gayoom, ist dieser Tage nach mehr als 30 Jahren autoritärer Herrschaft bei der ersten demokratischen Präsidentenwahl in der Geschichte des Landes abgewählt wurden. Sein Nachfolger wird der langjährige Oppositionelle Mohammed Nasheed, der als Vorsitzender der Maldivischen Demokratischen Partei (MDP) mit vielen anderen Aktivisten unter großen persönlichen Risiken die allmähliche Öffnung des Gayoom-Regimes erzwang.

Kay Hanisch