Archive

ukrainische NATO-Junta verschleiert wahre Opferzahlen & rüstet sich zur finalen Schlacht

Kohlekrise in der Ukraine – 30 Wärmekraftwerke lahmgelegt

Kiew 23. Dezember 2014 (IRIB/IRNA/RIA Novosti)

Wegen des Steinkohlemangels in der Ukraine sind etwa 30 Wärmekraftwerke stillgelegt worden.

Die Wärmekraftwerke haben gegenwärtig nur noch 1,5 Millionen Tonnen Kohle in Reserve, wie der ukrainische Vize-Energieminister Alexander Swetelik am Montag in Kiew mitteilte. Das sei um zwei Drittel weniger als normal. Nach Angaben des staatlichen Energiekonzerns Ukrenergo reichen die Reserven für höchstens zehn Tage aus.

„Uns mangelt es an Kohle. Normalerweise starten wir mit vier bis fünf Millionen Tonnen in den Winter“, so der Minister weiter.

Die meisten ukrainischen Kohlengruben befinden sich in den östlichen Provinzen Donezk und Lugansk, die nun unter Kontrolle der Separatisten stehen. Die selbsternannte Donezker Volksrepublik teilte am Montag mit, sie sei bereit, Kohle an die Ukraine gegen Vorkasse zu liefern. Unterdessen haben  die ukrainischen Banken ihre Tätigkeit in diesen beiden Provinzen eingestellt.

Seit dem 1. Dezember kommt es in der Ukraine regelmäßig zu Stromabschaltungen. In einigen Gebieten gibt es sogar einen 8-stündigen Stromausfall am Tag, was für öffentliche Proteste gesorgt hat.

Laut russischen Medien hat die Ukraine im November Russland 700 Tausend Tonnen Steinkohle abgekauft. Aus politischen Gründen hat sie jedoch auf den weiteren Kauf verzichtet.

Ukrainisches Weihnachts-Shopping: Panzer aus England, Drohnen & panzerbrechende Waffen aus den USA

Weiterlesen

Syrien und die Bio- und Chemiewaffenlabors der USA

7. September 2013 – Politaia

armageddon Syrien und die Bio  und Chemiewaffenlabors der USAVon Gordon Duff und PressTV

Die jüngste Attacke mit Chemiewaffen in Syrien hat die Ermittler auf die Spuren eines jahrzehntealten Netzwerks von Geheimlabors geführt, die sich vom Kaspischen Becken bis zum Baltikum erstrecken.

Die Geschichte dieser Einrichtungen könnte sehr wohl die Jahre von unvorstellbaren Horror, von Folter, geheimen Gefängnissen, massiven Spionageoperationen und orchestrierter Zerstörung der Weltwirtschaft in den Schatten stellen.

Während weithin respektierte politische Führer in den USA, Senator Ron Paul, Kongressabgeordneter Alan Grayson, Pat Buchanan und sogar Zbigniew Brzezinski die jüngsten Chemiewaffenattacken als False-Flag-Operationen bezeichen oder totale Skepsis gegenüber der US-Einmischung äußern, werden größere Belange von alptraumhaften amerikanischen Geheimlabors unter den Teppich gekehrt. – Zum Weiterlesen –

OVKS-Staaten fordern Ende der Gewalt in Syrien – auf beiden Seiten

5.3.2012. Die Staaten der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (Armenien, Rußland, Weißrußland, Kirgisien, Tadschikistan und Kasachstan) haben in einer gemeinsamen Erklärung ein Ende der Kämpfe in Syrien, Gespräche zwischen Regierung und Opposition, sowie politische und soziale Reformen gefordert. Interessant ist dabei, daß ausdrücklich die Gewalt sowohl von der Regierung, als auch von der Opposition verurteilt wurde – was der Westen bisher ablehnt.

Kay Hanisch

Nach Wahlen erstmals wieder Oppositionsparteien im Parlament

17.1.2012. Nach den Wahlen im von Staatspräsident Nursultan Nasarbajew (seit 1990) autoritär und relativ weise gelenkten Staat Kasachsten, sind nun endlich wieder Oppositionsparteien im Parlament vertreten. So gelang neben Nasarbajews Partei Nur Otan
(Lichtes Vaterland) auch der wirtschafts- und regierungsfreundlichen Partei Ak Schol (Heller Pfad) und der Kommunistischen Volkspartei Kasachstans der Sprung über die 7%-Hürde.

Kay Hanisch