Archive

Zweiköpfiges Kalb in Marokko zur Welt gekommen (VIDEO)

Zweiköpfiges Kalb in Marokko zur Welt gekommen (VIDEO)

 STIMME RUSSLANDS Im Norden von Marokko ist ein Kalb mit zwei Köpfen geboren worden. Das ungewöhnliche Tier wurde Sana Saida genannt, was im Arabischen „Glückliches neues Jahr“ bedeutet.

Menschen aus allen umliegenden Dörfern strömen in die Ortschaft, um das merkwürdige Tier zu sehen. Berichten zufolge fühlt sich das Kalb gut und gebraucht aktiv zur Ernährung beide seine Mäulchen.

 

 

Westsahara: 40 Jahre POLISARIO!

13.5.2013. Vor 40 Jahren wurde in dem Gebiet der zum spanischen Kolonialreich gehörenden Westsahara die antikoloniale und antiimperialistische Volksfront für die Befreiung von Saguia el-Hamra und Rio de Oro (POLISARIO) gegründet, welche sich für eine unabhängige Westsahara einsetzt und zeitweise über 5.000 Kämpfer und 170 sowjetische Kampfpanzer verfügte. Obwohl die POLISARIO rund 20% des Territoriums kontrolliert, wird das Gebiet heute immer noch vom hochgerüsteten pro-westlichen Nachbarstaat Marokko kontrolliert, der wie eine neue Kolonialmacht die saharauische Bevölkerung unterdrückt, die Bodenschätze stiehlt und die von der UNO geforderte Abstimmung über die Unabhängigkeit des Gebietes verhindert – nichts desto trotz erkennen über 50 Länder die von der POLISARIO und ihrer Exil-Regierung ausgerufene „Demokratische Arabische Republik Sahara“ (DARS) als eigenständigen Staat an. (Kay Hanisch)

Steckt Marokko hinter dem Anschlag auf den Präsidenten von Mauretanien?

10.1.2013. Es mehren sich die Gerüchte und Berichte (so auch bei afrika-echo.de), daß Marokko hinter dem mißglückten Anschlag vom 13. Oktober 2012 auf den Staatspräsidenten von Mauretanien, Mohammed Ould Abdelaziz, steckt. Motive hätte Marokko, daß mit seinen politischen Gegnern im In- und Ausland nicht zimperlich umspringt, mehr als genug, denn der seit 2009 regierende Ould Abdelaziz hat Mauretanien an die marokkanischen Erzfeinde Algerien und die sozialistische Befreiungsfront POLISARIO, die gegen die marokkanische Besatzung der Westsahara kämpft, angenähert und vertritt auch deren ablehnende Haltung, was eine Militärintervention in Mali betrifft. (Kay Hanisch)

Westsahara: Kuba unterstützt POLISARIO weiterhin

12.11.2012. Wie Florian Wilde, Mitglied im Parteivorstand der deutschen Linkspartei und deren internationaler Kommission, nach einem Besuch in der von Marokko besetzten Westsahara berichtet, wurde die medizinische Infrastruktur in den von der sozialistisch angehauchten Befreiungsbewegung POLISARIO kontrollierten Flüchtlingslagern einstmals mit kubanischer Hilfe aufgebaut. Auch heute noch sei das – selbst in wirtschaftlicher Bedrängnis lebende – Kuba mit medizinischem Personal in den Lagern präsent und helfe, wo es kann. (Kay Hanisch)

POLISARIO beschließt friedlichen Widerstand zu verstärken

26.12.2011. Die Befreiungsfront der von Marokko besetzten Westsahara, POLISARIO, hat auf ihrem kürzlich beendeten Kongreß beschlossen, den friedlichen Widerstand mit Protesten und Demonstrationen gegen die Besatzung sowie ihre internationale Vernetzung auszubauen, während besonders die jüngeren Mitglieder sich stark gemacht haben für eine Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes, welcher aber verheerende Folgen haben könnte. Zwar kontrolliert die POLISARIO ein Drittel der Demokratischen Arabischen Republik Sahara (DARS) und verfügt über 6.000-10.000 Kämpfer und 170 alte Kampfpanzer, hätte aber gegen das hochgerüstete Marokko und seine moderne Luftwaffe keine Chancen.

Westsahara: POLISARIO wählt ihren alten Chef wieder

25.11.2011. Die sozialistische Befreiungsfront POLISARIO, welche die zu zwei Dritteln von Marokko besetzte Demokratische Arabische Republik Sahara (DARS) regiert, hat auf ihrem 13. Kongreß kurz vor Weihnachten ihren langjährigen Generalsekretär (u.a. damit de-facto-Staatsoberhaupt), den seit 1982 amtierenden Mohammed Abdelaziz, wiedergewählt. Der 64-jährige Abdelaziz erklärte nach seiner Wiederwahl der Presse, er persönlich hätte zwar einen personellen Wechsel an der Spitze bevorzugt, aber die Delegierten hätten auf seiner Kandidatur bestanden.

Kay Hanisch

Einwohner der West-Sahara protestieren gegen marokkanische Besatzungsmacht

31.10.2010. Mit einem Protestcamp aus über 8.000 Zelten versuchen derzeit ca. 20.000 Menschen in der West-Sahara gegen die Besetzung und die Unterdrückung durch Marokko zu protestierten. Das Gebiet wurde 1975 von Spanien in die Unabhängigkeit entlassen, aber kurz darauf zu zwei Dritteln von Marokko annektiert, während ein Drittel des Wüstenlandes von der saharauischen Befreiungsfront POLISARIO kontrolliert wird, die einen eigenen Staat ausrief.

Kay Hanisch

Marokkanische Beamte üben Gewalt gegen deutsche Bundestagsabgeordnete aus

17.11.2010. Sevim Dagdelen, außenpolitische Sprecherin der Linkspartei im Deutschen Bundestag, wollte sich selbst ein Bild von den katastrophalen Zuständen in der marokkanisch besetzten Westsahara machen, nachdem dort die Besatzungstruppen ein gewaltiges Protestcamp der Einheimischen gewaltsam geräumt und dabei mehrere Personen getötet hatten. Dazu kam es aber nicht, da die Bundestagsabgeordnete bereits im Transitbereich des Flughafens von Al-Aaiun keine Einreisegenehmigung bekam und unter sexistischen Beschimpfungen von den Sicherheitskräften zurück ins Flugzeug gezerrt wurde, da die Besatzer wenig Interesse an internationalen Beobachtern haben.

Kay Hanisch