Archive

Israel greift erneut Syrien an & tötet dabei ranghohe Hisbollahkämpfer

Gaza-Invasion kommt möglicherweise vor den Internationalen Strafgerichtshof

Den Haag 17. Januar 2015 – (trt/IRIB)

Der Internationale Strafgerichtshof hat beschlossen, bezüglich der Kriegsverbrechen auf palästinensischen Territorien, Vorermittlungen einzuleiten.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat teilte am 07. Januar des laufenden Jahres mit, dass die Palästinenser dem Internationalen Strafgerichtshof beitreten werden. Palästina wird ab dem 1. April Mitglied des Internationalen Strafgerichtshofs sein. Damit können die Palästinenser einfordern, dass der Gerichtshof die israelischen Angriffe im Gaza-Streifen im vergangenen Sommer untersucht. Bei der Offensive waren nach Schätzungen der UNO mehr als 2.000 Palästinenser getötet worden. Israel hatte den palästinensischen Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof bereits im Vorfeld scharf kritisiert. Das Land erkennt den Gerichtshof offiziell nicht als Rechtsinstanz an. Die Chefanklägerin des internationalen Strafgerichts Fatou Bensouda habe die Ermittlungen eingeleitet. Wenn die Staatsanwälte nach der Voruntersuchung beschließen, strafrechtlich vorzugehen, müssen sich israelische Funktionäre vor dem Internationalen Strafgerichtshof verantworten. Wann die Voruntersuchung abgeschlossen sein wird, ist nicht bekannt. Unterdessen hat Israel auf diesen Beschluss scharfe Reaktion gezeigt. Israels Außenminister Avigdor Liebermann sagte, „Ein Gericht, das sich beim Tod von 200 Tausend Menschen in Libyen und Syrien nicht eingeschaltet hat, möchte nun gegen die moralischste Armee der Welt vorgehen.“

Krise in den schwedisch-israelischen Beziehungen: Schwedische Außenministerin unerwünscht in Israel

Weiterlesen

Du bist Terrorist! Charlie Hebdo soll für Beschneidung von Bürgerrechten instrumentalisiert werden

50 getötete Zivilisten durch Luftangriffe der Anti-IS-Allianz in Syrien

Washington/Bagdad 12. Januar 2015 – (IRIB)

Die Us-geführte  Anti-IS-Allianz hat Angaben des Pentagons zufolge  in den vergangenen zwei Tagen ca. 19 Luftangriffe gegen die Stellungen der Terrorgruppe  „Islamischer Staats“ (IS) im Irak und in Syrien geflogen.

Laut ISNA, unter Berufung auf den Sender Sky News arabic, hieß es in einer durch  Pentagon veröffentlichten Erklärung, dass bei den 10 Luftangriffen in Syrien, 15 Stellungen  und ein LKW der IS-Terrorgruppe vernichtet wurden.

Weiterhin wird berichtet, dass bei weiteren neun   Luftangriffen der internationalen Streitkräfte  in Syrien drei Einheiten, vier Gebäude, vier technische Einheiten sowie  sieben Fahrzeuge und 21 Boote der IS-Terroristen vernichtet wurden.

Die USA behaupten,  bei diesen Angriffen gegen die IS-Terroristen würden die Zivilisten verschont bleiben,  dennoch  wurden etwa 50 Zivilisten  bei den US-Luftangriffen  auf die syrischen Stadt Al-Bab,  getötet.

Kommentar der Redaktion: Zuletzt berichteten wir, neben immer wieder zivilen Opfern, bereits auch über laufende US-Waffenlieferungen an die IS-Terroristen via Luftpost.

Saakaschwili kritisiert Tiflis: Viele Georgier kämpfen an der Seite von ISIS

Weiterlesen

Twitter lässt IS-Propaganda & -Rekrutierung zu während alternative Medien rigoros zensiert werden

UNO bittet um mehr Hilfen für Flüchtlinge aus Syrien

Kinder aus Syrien in einem jordanischen Flüchtlingslager.Foto: epdKinder aus Syrien in einem jordanischen Flüchtlingslager.Foto: epd

Genf 10. Dezember 2014 – (dpa/IRIB)

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge dringt auf mehr Hilfe der Staatengemeinschaft für syrische Flüchtlinge.

 «Der Konflikt in Syrien hat die größte humanitäre Krise ausgelöst, der die Welt seit langem gegenüberstand», sagte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres bei einer internationalen Ministerkonferenz des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) am Dienstag in Genf.

Seit Beginn des Krieges in Syrien im Jahre 2011 sind  mehr als 3,2 Millionen Menschen nach UN-Angaben in die Länder Libanon, Jordanien, Türkei, Irak und Ägypten geflohen. Lediglich 250. 000 Syrer seien hingegen in Industriestaaten untergekommen.

Die Staatssekretärin im  deutschen Innenministerium, Emily Haber, sagte gestern in Genf, Deutschland dringe auf eine gemeinsame internationale Aufnahmeaktion zugunsten besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge. Deutschland  habe bislang rund 80.000 Menschen aus Syrien aufgenommen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hatte der internationalen Gemeinschaft in der vergangenen Woche Versagen vorgeworfen. Unter den EU-Staaten seien lediglich Deutschland und Schweden eine Ausnahme.

Kurz vor Beginn der Genfer Konferenz wurde bekannt, dass die Vereinten Nationen die Nahrungsmittelhilfen für syrische Flüchtlinge wieder aufnehmen können. Laut Welternährungsprogramm (WFP) gingen nach einem Spendenaufruf bis Dienstag rund 80 Millionen Dollar ein, größtenteils von staatlichen Unterstützern.

Iran verurteilt Luftangriffe Israels auf Syrien

Weiterlesen

UN fordert von Israel Ende der zionistischen Praxis – Schweden erkennt Palästina an

UN-Menschenrechtsrat wirft Israel Verletzung von Menschenrechten vor

UN-Menschenrechtsrat wirft  Israel Verletzung von  Menschenrechten vor

Genf 30. Oktober 2014 (IRIB)

Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP hat der UN-Menschenrechtsrat nach Eskalation der gewaltsamen Zusammenstößen im Osten von al-Quds (Ost-Jerusalem) hat in einem Bericht Israel vergeworfen, übermäßige Gewalt gegen Palästinenser angewandt und damit gegen Menschenrechte verstoßen zu haben.

In diesem Bericht wurde zudem die  Zerstörung palästinensischer Wohnhäuser im Westjordanland, Folter und Misshandlung von Palästinensern, darunter auch Kindern in Gefängnissen, angeprangert. Zudem wurden israelische Regierungsvertreter beschuldigt, Eigentum von Palästinensern beschlagnahmt, sie enteignet, ihren Zugang zu Israel versperrt sowie Menschenrechte verletzt zu haben. Der UN-Menschenrechtsrat forderte von Israel die Fälle von Menschenrechtsverletzungen im Laufe der Militäroperationen im Westjordanland vollständig zu klären. Des Weiteren verlangte die UNO, dass die Verantwortlichen  vor Gericht gestellt werden sollen.

UNO warnt vor neuen Siedlungen in den Palästinensergebieten

Weiterlesen

PR-Kampagne beendet: Schweden findet zwar kein russisches U-Boot aber mehr Geld für Verteidigung

Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)

Schwedische U-Boot-Jäger blamiert: Es war Ove, der Fischer

Die Suche nach einem russischen U-Boot vor Stockholm erweist sich im Nachhinein als eine Farce: Ein russischer Spezialkämpfer wurde enttarnt – es handelte sich um einen harmlosen Fischer namens Ove. Eine bewaffnete Einheit flog auf – es war ein Reporter-Team der Zeitung Dagens Nyheter. Trotzdem hat der angebliche russische Überfall dazu geführt, dass die schwedische Armee mehr Geld bekommt. Offenbar, um sich auch gegen Phantome schützen zu können.

Genozid in Gaza – Versorgung Verletzter unterbunden – Massenproteste in Europa

Friedensmahnwachen können kostenlose Kommunikationsplattform nutzen & live übertragen werden

okitalk_micro_1OKiTALK – Der Talk von Mensch zu Mensch, ist eine kostenlose und unabhängige Diskussions- und Kommunikationsplattform von Bürgern für Bürger, und bietet Ihnen:

– Täglich neue und interessante Diskussions- und Themenangebote

– Anspruchsvolle Gruppengespräche in privater Atmosphäre

– Sprachräume mit hervorragender Gesprächsqualität und Latenzzeit

– Laufend spontane Talk-Sendungen und aktuelle Live-Events

– Präsentationen von Projekten, Produkten, Künstlern und Musikgruppen

Kostenlos, anonym auf einem Schweizer Server.

OKiTALK auf Youtube: http://www.youtube.com/okitalk

OKiTALK auf Facebook: https://www.facebook.com/OKiTALK

OKiTALK auf Twitter: http://twitter.com/okitalkcom

OKiTALK auf Ustream: http://www.ustream.com/channel/okitalk

Video Tutorial Mumble Download & Installation

Mumble für Windows/Mac/Linux: http://www.okitalk.com/download.php

Mumble für Android: https://www.morlunk.com/jenkins/job/Plumble-Nightly/lastSuccessfulBuild/artifact/app/build/apk/app-jenkins-debug-unaligned.apk

Mumble für iPhone: https://itunes.apple.com/us/app/mumble/id443472808?mt=8

Monster-Ratte in Schweden gefangen

Monster-Ratte in Schweden entdeckt

STIMME RUSSLANDS Eine fast 40 Zentimeter lange Ratte ist in der Küche einer schwedischen Familie gesichtet worden. Sie hatte sich einen Tunnel aus dem Garten in die Küche gebaut. 

Die Mutter sah das Tier eines Tages im Mülleimer. Zuvor hatte die Familie zwei Wochen lang lautes Knacken und Knarren unter dem Fußboden vernommen.

Für einige Tage hatte die Ratte die Küche ganz für sich, sie zerbiss die Schläuche der Spülmaschine und machte sich an die Küchenmöbel. Schließlich suchte die Familie den Hygienedienst auf, dessen Mitarbeiter das Tier dann töteten.

 

Schweden wirft ausländischen Geheimdiensten Cyber-Angriffe vor

Schweden wirft ausländischen Geheimdiensten Cyber-Angriffe vor

 STIMME RUSSLANDS Mehrere Cyber-Angriffe auf die Webseiten von schwedischen staatlichen Einrichtungen, Unternehmen und Universitäten, die im vergangenen Jahr registriert wurden, sind von ausländischen Geheimdiensten durchgeführt worden.

Diese Angriffe „bedrohen die Wettbewerbsfähigkeit von Schweden als Staat“, sagte der offizielle Sprecher des Radiokommunikationsdienstes der schwedischen Verteidigung, Fredrik Wallin.

Es handelt sich um eine Serie von Attacken, die sowohl mit den Versuchen zusammenhängen, einzelne Computer zu hacken, als auch einen vollumfassenden Zusammenbruch der Informationssysteme auszulösen.

 

Keine Innovationen: Österreichs Akademiker wandern aus

Gefährliches Koffein: Zuviel Kaffee schadet dem Embryo

Während der Schwangerschaft sollten Frauen ihren Kaffeekonsum so weit wie möglich einschränken. (Foto: dpa)Während der Schwangerschaft sollten Frauen ihren Kaffeekonsum so weit wie möglich einschränken. (Foto: dpa) (zu KORR: „Süßes Sorgenkind: Zucker macht Handel und Hersteller nervös“ vom 11.06.2011) +++(c) dpa – Bildfunk+++

Ernährung – Bereits 100 Milligramm täglich wirken sich negativ aus

Schwangere sollten nicht zu viel Koffein zu sich nehmen. Das Koffein führt zu einem geringeren Geburtsgewicht. Skandinavische Forscher haben neue Gefahren von Koffein entdeckt.

  |

EU, Superstaat im Verfall V: Was Eurostat über Zuwanderung erzählt und nicht erzählt

17EU-Eurostat News Release 22 March 2013: Im Jahr 2012 wurden 332 000 Asylanträge in der EU27 registriert. Es wird geschätzt, dass rund 90% davon neue Bewerber und rund 10% wiederholte Bewerber waren. Im Jahr 2011 gab es 302 000 Asylbewerber.

Während Afghanistan (8% der Gesamtzahl der Bewerber) im Jahr 2012 das erste Hauptherkunftsland blieb , kam Syrien (7%) an 2. Stelle kurz vor Russland (7%), Pakistan (6%) und Serbien ( 6%).
Diese Daten über Asylbewerber in der EU27 stammen von der Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Im Jahr 2012 wurde die höchste Zahl der Bewerber in Deutschland (77 500 Bewerber oder 23% der gesamten Bewerberzahl), gefolgt von Frankreich (60 600 oder 18%), Schweden (43 900 oder 13%), dem Vereinigten Königreich (28 200 oder 8%) und Belgien (28 100 oder 8%) registriert. Auf diese fünf Mitgliedstaaten entfielen mehr als 70% aller Bewerber in der EU27 im Jahr 2012.

Mehr als ein Viertel der erstinstanzlichen Entscheidungen waren positiv. Abgelehnte Bewerber haben die Möglichkeit, Berufung gegen die Entscheidung einzulegen. Die Ergebnisse der Appelle können zwischen den Ländern stark variieren .

Im Jahr 2012 waren in der EU27 73% der Entscheidungen in der ersten Instanz über Asylanträge Ablehnungen, während 14% der Antragssteller Flüchtlingsstatus, 10% subsidiären Schutz erhielten, und 2% wurde Bleiberecht aus humanitären Gründen erteilt.
Weiterlesen

US-Amt behauptet: Deutsche sind fauler als Italiener

 |  20.08.13, 02:59

Das amerikanische Amt für Arbeitsstatistiken will ermittelt haben, dass die Deutschen weniger arbeiten und unproduktiver sind als die Italiener und Franzosen. Bisher ist das Amt vor allem durch manipulierte US-Arbeitslosenstatistiken aufgefallen.

Deutschland hat mit Abstand die geringsten Arbeitsstunden, die ein Vollzeitbeschäftigter im Jahr arbeiten muss (Grafik: DWN).

Deutschland hat mit Abstand die geringsten Arbeitsstunden, die ein Vollzeitbeschäftigter im Jahr arbeiten muss (Grafik: DWN).

Das US-Amt für Arbeits-Statistiken (BLS) überrascht mit neuen Ergebnissen. Das Amt, bisher zuständig für die wiederholte Manipulation der US-Arbeitlosenzahlen, hat sich die Deutschen vorgeknöpft.

Obowohl das eigentlich nicht die Aufgabe des BLS ist, hat das Amt die Daten 20 verschiedener Länder aus mehreren Jahren zusammengefasst – darunter auch Deutschland. Die Daten zu den durchschnittlich, jährlichen Arbeitsstunden eines Vollzeitbeschäftigten zeigen, dass Deutschland unter den 20 Ländern die Nation mit den geringsten Arbeitsstunden ist: 2011 waren das 1.411 Stunden. Im Vergleich dazu werden in den USA 1.758 Stunden, in Frankreich 1.476, in Italien 1.774 Stunden. Selbst in Spanien (1.692h) und in Tschechien (1.775h) wird jährlich gemessen an den Arbeitsstunden mehr gearbeitet als in Deutschland. In Griechenland werden sogar mehr als 2.000 gearbeitet (hier).

Die Deutschen sind also faul im Vergleich zu den Südeuropäern, sagen die Amis. – Zum Weiterlesen –

Die Qual der Auswahl vor der Wahl, Anteil von Frauen in den Parlamenten Europas

wahlen euGleiche Rechte im Parlament und außerhalb:

Demonstration britischer Feministinnen in historischen Suffragettenkostümen.

Der Anteil von Frauen in den Parlamenten Europas ist

keine Frage von Mehrheits- oder proportionalem

Wahlrecht

Rechtzeitig zur bevorstehenden Nationalratswahl wurden einige Reformen, die die erleichterte Abgabe von Vorzugsstimmen vorsehen, verabschiedet, um das Persönlichkeitselement zu stärken. Die Parteienmaschinerien spielen in diesem hier wie auch in anderen Ländern oftmals an Transparenz mangelnden Aufstellungsprozess der Kandidatenlisten allerdings weiterhin die tonangebende Rolle. Der durchschnittliche Abgeordnete ist daher männlich, über 50 und hat keinen Migrationshintergrund (siehe auch dieStandard.at, „Nationalrat immer noch tief männlich“ vom 22. Juli 2013). Weiterlesen

Österreich gegen Waffenlieferungen an syrische Terror-Rebellen

23.5.2013. Österreich hat die restlichen 26 EU-Staaten in einem Schreiben vor einem „Bruch des Volkerrechts und des EU-Rechts“ gewarnt, sollte die Union das Waffenembargo aufweichen und die islamistischen „Rebellen“ in Syrien mit Waffen versorgen. Unterstützung bekam Österreich bei seiner mutigen Haltung, die der Politik Frankreichs und Großbritanniens damit fundamental entgegensteht, durch Finnland, Schweden und die drei baltischen Staaten, während sich die Mehrheit der Mitgliedsländer wie Deutschland und Spanien noch nicht verbindlich geäußert haben. (Kay Hanisch)

Wikileaks: Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange als Schwindel entlarvt

1.10.2012. Laut dem schwedischen Polizeibericht erklärten zwei voneinander unabhängige forensische Labore, daß auf dem Kondom, welches Wikileaks-Gründer Julien Assange beim Geschlechtsverkehr mit einer der beiden Klägerinnen benutzt hatte, keine DNA von Assange gefunden wurde, was den Verdacht bestätigt, daß die „Vergewaltigungs“-Vorwürfe eine reine Erfindung und offenbar auf Initiative des US-amerikanischen Geheimdienstes zustande gekommen sind, um den Wikileaks-Chef weltweit zu diskreditieren und politisch auszuschalten. Es ist international üblich geworden, prominente Oppositionelle mit erfundenen Sex-Geschichten fertig zu machen: den „sozialistischen“ Sarkozy-Gegenspieler Dominic Strauß-Kahn, den linkspopulistischen polnischen Volkstribun Andrzej Lepper, den malaysischen Oppositionsführer Anwar Ibrahim usw.. (Kay Hanisch)

Assange „sei unter allen Umständen festzunehmen“

Diese Dienstanweisung kam jetzt fälschlicher Weise an die Öffentlichkeit, weil mehrere Zeitung sie abdruckten. Darin wird auch das Abfangen diplomatischer Fracht angewiesen, in dem Fall Assange. Ein Sprecher von Scotland Yard bestätigte die Echtheit des geheimen Dokumentes, welches Grundlage für die Veröffentlichung war, dementierte aber umgehend die Anweisung „unter allen Umständen“, die Festnahme hätte im Rahmen geltender diplomatischer Regeln zu erfolgen. (Norman Knuth)

Ecuador gewährt Wikileaksgründer Julian Assange Asyl

Trotz der Drohgebärden der englischen Exekutive, die die ecuadorianische Botschaft in London umstellt hat, um den, in die Botschaft geflohenen, australier Assange zu verhaften, gewährt das kleine mittelamerikanische Land, dem in Schweden wegen Vergewaltigung Angeklagten, Asyl. Zuletzt drohte man sogar mit der Erstürmung der Botschaft! Obwohl sowohl Großbritanien als Schweden beteuern kein Auslieferungsantrag der US-Justiz vorliegen zu haben, befürchtet Ecuador die Auslieferung an diese. Ecuador hat mittlerweile offiziell die Staatengemeinschaften OAS, UNASUR und ALBA angerufen, welche zum Wochenende entsprechende Sitzungen der Außenminister anberaumt haben. Assanges Rechtsberater Baltasar Garzón will die Ausreise notfalls vor dem Internationalen Gerichtshof erstreiten. Die australische Regierung scheint sich unterdessen nicht weiter für diese Vorgänge zu interessieren. (Norman Knuth)

Wegen Unterstützung von Extremisten:

Weißrußland weist schwedischen Botschafter aus!

10.8.2012. Stefan Eriksson, der seit sieben Jahren als schwedischer Botschafter in Weißrußland aktiv ist, wurde nun von der weißrussischen Regierung aus dem Land verwiesen, da er sich als Förderer der radikalen Opposition gegen Staatspräsident Alexander Lukaschenko betätigte und politische Gruppen in der schwedischen Botschaft trainieren ließ, wie man Polizisten am besten provoziert. Die westlichen Staaten planen seit Jahren einen Regierungsumsturz nach dem Vorbild der ukrainischen „Orangenen Revolution“ in Weißrußland, welches sich der NATO verweigert. (Kay Hanisch)

Wikileaks: Schwedischer Außenminister Carl Bildt ist US-Informant!

27.2.2012. Wie die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks verkündet, habe sie Beweise, nach denen der langjährige konservative Außenminister Carl Bildt ein Informant der USA sei und werde diese Beweise in Kürze vorlegen. In jedem Fall kann schon jetzt gesagt werden, daß Bildt als treuer Vasall der USA gilt, der in seiner Amtszeit alles unternommen hat, um die schwedische Neutralität auszuhölen und daß er seit langem enge Kontakte zu Karl Rove, dem berühmten Hauptstrategen („Spin Doctor“) der US-Republikaner um George W. Bush hat.

Kay Hanisch

Europäische Rechtspopulisten gastieren in Israel

12.12.2010. Pack schlägt sich und Pack verträgt sich: Parteichef Heinz Christian Strache von der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), Philip Dewinter vom beligischen Vlams Belang, René Stadtkewitz von der deutschen Partei Die Freiheit und ein Vertreter der Schwedendemokraten folgten der Einladung rechtsextremer israelischer Politiker nach Ashkelon (Israel), wo über „Strategien gegen den islamischen Terror“ gesprochen werden sollte. Strache lobte u.a. den Vater des Zionismus und „Burschenschaftler“ Theodor Herzl und wähnte die Versammelten an der Seite Israels beim Kampf gegen den islamische Terrorismus.

Kay Hanisch

CIA-Studie warnt vor Bürgerkriegen in West-Europa

5.12.2008. Einer CIA-Studie zufolge werden im Europa der Zukunft um 2020 bürgerkriegsähnliche Zustände (u.a. in Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Belgien, den Niederlande und Schweden) erwartet, bei denen bewaffnete Migranten sich rechtsfreie Räume erkämpfen und sich in einer direkten Konkurrenzsituation mit gewaltbereiten arbeitslosen oder sozial schwachen Einheimischen befinden. CIA-Chef Michael Hayden ist mit dieser Studie an die Öffentlichkeit gegangen, die von der Washington Post veröffentlicht wurde.

Kay Hanisch