Archive

Wie Wirtschafts-Wachstum zum Lebensfeind wurde

ShivaBild und Autorin: Dr. Vandana Shiva
Originalartikel
Info zur Person: Wiki
Übersetzung: Einar Schlereth
Die Bessenheit nach Wachstum hat unsere Rücksicht auf Nachhaltigkeit in den Schatten gestellt. Aber Menschen sind nicht zum Wegwerfen da – der Wert des Lebens liegt außerhalb der ökonomischen Entwicklung.

Unbegrenzte Wasserentnahme ist die Phantasie von Ökonomen, Geschäftsleuten und Politikern. Sie wird als Maßnahme für den Fortschritt angesehen. Als Ergebnis ist das Bruttonationalprodukt (BNP), das angeblich den Reichtum der Nationen messen soll, zur mächtigsten Ziffer und dem wichtigsten Konzept in unserer Zeit geworden. Doch versteckt ökonomisches Wachstum die Armut, die es schafft durch die Zerstörung der Natur, was wiederum Gemeinschaften schafft, die ihre Fähigkeit verlieren, für sich selbst zu sorgen. Weiterlesen

Von Gottes Gnaden, oder demütiger Dank den tatendurstigen Triebtätern

boris johnsonBoris Johnson ist also ausdrücklich der Meinung, ausdrücklich “Superreiche” sollten per se in den Adelsstand erhoben werden. Sie seien eine verfolgte Minderheit. Man müsse ihnen “demütigen” Dank zuteil werden lassen, kurzum: Der Boris ist ein Stiefellecker der unschlagbar übelsten Sorte, einer, der die Welt einteilt in Herren und Sklaven und welche wie ihn, die sich von den Sklaven noch zu ihrem Stellvertreter wählen lassen, um anstelle der Herren die Sklaven zu treten. Ja, das ist ekelhaft, es treibt einem das Adrenalin dampfend durch sämtliche Körperöffnungen. . Das ist die moderne Demokratie®, eine verdammte Jauchegrube, in der die feisten Fürsten ihre Leibeigenen in deren eigener Scheiße ersäufen.

So etwas ist ein Unfall, der sich selbst in der vielleicht etwas offeneren, mitteilsameren britischen konstitutionellen Oligarchie nicht ereignen sollte. Das Narrativ sieht so etwas wie „Superreiche“ nämlich gar nicht vor. Sie finden nicht statt. Es gibt eine natürliche Verbindung zwischen Reichtum und Leistung. Jenseits einer Grenze, an der noch dem letzten Trottel mit einem chemisch gereinigten Hirn auffällt, dass das nicht mehr stimmen kann, ist die Grenze des Redens. Wo das Gold ist, da ist Schweigen.

Die feine deutsche Art

Weiterlesen

Austeritätspolitik in Griechenland: Ökonomische Verwüstung statt eines exportgetragenen Wachstums

GriechenprotesteVon der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt (oder zumindest unkommentiert) hat sich in der Deutung der systemischen Krise der Europäischen Währungsunion durch den Mainstream eine Akzentverschiebung vollzogen. Als vor einigen Jahren die Schwierigkeiten der EWU offensichtlich wurden, herrschte zunächst weitgehend Konsens, dass es eigentlich gar keine Eurokrise gäbe, sondern lediglich ein Problem zu hoher Staatsschulden einiger kleiner Euroländer, ausgelöst durch ein unverantwortliches staatliches Ausgabeverhalten. So behauptete etwa Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Juni 2011: „Die aktuelle Krise ist keine Krise des Euro. Es handelt sich um eine Staatsschuldenkrise einzelner kleiner Länder im Euroraum, die nicht zuletzt durch die Missachtung der Regeln entstanden ist“ (Süddeutsche Zeitung, 14.6.2011). ein Gastartikel von Günther Grunert

weiterlesen unter http://www.nachdenkseiten.de/

 

Die Welt steht Kopf- in BRiD alles ruhig-wie gewünscht!

protest..die Welt verändert sich, Menschen gehen auf die Barrikaden…..bei uns? Der Ball rollt, der Rubel auch, die Frisur sitzt- also alles bestens.

Proteste in Europa

„Gegen Ausbeutung und Verarmung“

ROM/LISSABON afp |

Zehntausende Menschen haben in Italien und Portugal gegen die Sparpolitik ihrer Regierungen protestiert. In Rom gingen am Samstag nach Angaben der Organisatoren rund 70.000 Demonstranten auf die Straßen, laut Polizei waren es etwa 50.000.

In den portugiesischen Städten Lissabon und Porto versammelten sich unter dem Motto „Gegen Ausbeutung und Verarmung“ ebenfalls mehrere zehntausend Menschen.

„Wir protestieren gegen einen Sparkurs, der das Land in die Knie zwingt“, sagte in Rom Piero Bernocchi von der Gewerkschaft Cobas. Während der Großteil der Demonstranten friedlich durch die italienische Hauptstadt zog, kam es am Rande zu Ausschreitungen. Etwa hundert Vermummte hätten die Polizei in der Nähe des Finanzministeriums mit Steinen angegriffen, teilte die Polizei mit.

Es seien zwei Polizisten verletzt worden; 15 Demonstranten wurden festgenommen. Den Angaben zufolge wurden unter anderem Metallketten, Baseballschläger und ein Messer beschlagnahmt.

Drastische Sparmaßnahmen in Italien

Die Polizei war in Rom mit einem Großaufgebot vor Ort, laut Medienberichten waren zwischen 3.000 und 4.000 Beamte im Einsatz. Schon im Vorfeld des Protestmarschs beschlagnahmten die Sicherheitskräfte Schläger, Messer, Ketten und Helme, 14 Menschen wurden bereits vor der Demonstration festgenommen. Bei einer Filiale der Bank UniCredit warfen Unbekannte die Fensterscheibe ein.

Italien leidet seit zwei Jahren unter einer Rezession, der längsten in der Nachtkriegsgeschichte des Landes. Derzeit wird im Parlament über den Haushaltsentwurf für 2014 debattiert, der nach den Einschnitten der vergangenen Jahre weitere drastische Sparmaßnahmen unter anderem bei den Sozialausgaben vorsieht.

Allerdings sind auch Steuererleichterungen von fast 15 Milliarden Euro vorgesehen, mit denen die lahmende Konjunktur angekurbelt werden soll. Zudem sollen Anreize für die unbefristete Einstellung junger Menschen geschaffen werden.

(…) Die Eurogruppe und der Internationale Währungsfonds (IWF) hatten Portugal im Mai 2011 insgesamt 78 Milliarden Euro an Notkrediten zugesagt. Im Gegenzug hat sich die Regierung zu einem drastischen Kürzungsprogramm verpflichtet. (…)

Ja- der IWF weiß, wie man es anstellt, die Puppen zum Tanzen zu bringen. Lange erprobt und getestet, die Folgen sind zu sehen- und wer nicht mitmacht, …. na ja…..der steht halt auf der schwarzen Liste 😉 Nieder mit den Terroristen- einen Grund werden wir schon finden 🙂

Weiter hier: http://www.taz.de/Proteste-in-Europa/!125850/

Tipp: wenn ihr den Text dort nicht lesen könnt, wegen der Werbung auf der Seite, einfach den Text mit STRG und A markieren und in eine Word-Datei einfügen.

USA verzögern Staatsbankrott: Der 3. Weltkrieg naht

schuldenkrise-usa

Welch Déjà-vu: Am 1. August 2011 stimmte das US-Repräsentantenhaus mit 269 zu 161 Stimmen für einen Schuldenkompromiss, anno 16. Oktober 2013 wiederholte sich das gesamte Prozedere, obgleich 285 Abgeordnete zustimmten, 144 jenen Haushaltkompromiss ablehnten. Ein Schauspiel sondergleichen nimmt seit Jahren seinen Lauf und wird fatalerweise im 3. Weltkrieg münden. Die Entwicklung der nächsten Monate zeigt auf, wie dieser aussehen wird.

De facto führt die erneute Anhebung der US-Schuldenobergrenze gerade europäische Mitgliedsstaaten in eine noch größere Dollarabhängigkeit hinein, wodurch Europa letztendlich keine andere Wahl hat, als sämtliche Angriffskriege der USA zu billigen. Keinesfalls unproblematisch, denn Millionen westeuropäische Bürger genießen ihren trügerischen Wohlstand, akzeptieren stillschweigend seit Jahrzehnten Kriege fernab eigener Haustüren, solange sie ihre Konsum- sowie Geltungssucht annährend befriedigt sehen.

Weltwirtschaftskollaps – Eurokrise eine Farce par excellence

Demzufolge konnten die USA mittels europäischer „Freunde“ bereits im Irak, Libyen, Kosovo und Afghanistan Brandspuren hinterlassen, Chaos verursachen. Börsen, andere Währungen haben keinerlei Bedeutung ohne einen starken Dollar, was just der US-Haushaltsstreit verdeutlichte; kaum begonnen, waren sämtliche Börsenwerte abgerutscht, passend zur kalkulierten „Rettung in letzter Minute“ erreichte der Dax zwischenzeitlich ein Rekordhoch von 8800 Punkten, woraufhin konträr dazu kurz nach erzielter Einigung betreffend des US-Hauhaltes wieder Börsen-Rutschgefahr erkennbar.

Ergo scheint die Eurokrise eine Farce par excellance. Europas Währung darf lediglich ihre Existenz fortsetzen, weil sie quasi den Dollar stützt, wann immer nötig. Generell erfolgen Welthandelsgeschäfte fortlaufend im Währungssystem US-Dollar. Infolgedessen mussten Handelseliten die Weltwirtschaftskrise 2008 zur Eurokrise deklarieren. Würden diverse Welthandelsgeschäfte zusammenbrechen, wäre nämlich weltweites Chaos vorprogrammiert, hinsichtlich des Wohlstandssuchtverhaltens westlicher Bevölkerungsschichten. Selbstversorgungsstrukturen legten Industrienationen unlängst ad acta, einzig zum Dollarwohlergehen.

3. Weltkrieg – Mut zum Risiko, Autarkie erarbeiten

Mehrere Bürgerkriege scheinen weitaus lukrativer, übersichtlicher, als weltweit Panzer, Bomben oder Kampfflieger einzusetzen. Ein klassischer Weltkrieg birgt Risiken wie plötzliche Einigkeit sämtlicher Völker, enorme Kapitalverluste, wohingegen mittelstarke Bürgerkriege Völker verschiedener Kulturen gegeneinander ausspielen, was wiederum neue Kapitalgewinne ermöglicht.

Autarke europäische Strukturen unterbinden weltweite US-Macht, schaffen zweifelsohne friedliche Fundamente. So komisch es klingen mag, aber an einem Staatsbankrott der USA gesunden etliche Staaten, vor allem einfache Bürger fernab vorgefertigter korrumpierter politischer Machtwerke. Regionale Selbstversorgung ist unerlässlich, will man Bürgerkriege tatsächlich verhindern.

Ich schließe mit einem eigenen Zitat:

Wer unabhängig, gemeinschaftlich handelt, entzieht machtbesessenen Staatsherren ihr wichtigstes Kriegswerkzeug: zwischenmenschlichen Neid.

Ihr

Joachim Sondern
++++++++++++++++++++

Dank an die Bürgerstimme

http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-10/usa-verzoegern-staatsbankrott-der-3-weltkrieg-naht/

Welthungerkrise naht, aber nicht nur in Afrika!

Auschnitt der Karte aus dem Welthunger-Index

Haiti befindet sich unter den 16 Ländern mit sehr schweren Hungerproblemen. Guatemala und Bolivien sind Teil der Gruppe von weiteren 37 Ländern, die sich einer schweren Hungerkrise gegenübersehen. Paraguay hat als einziges südamerikanisches Land eine negative Entwicklung durchgemacht. Der Ernährungsindex hat sich in den letzten Jahren um 10,1 Prozent verschlechtert. Auch in Guatemala hat sich die Situation seit dem Abschluss der Friedensverträge 1996 signifikant verschlechtert.

Zur Erarbeitung des Berichts stützten sich die Autoren auf den Prozentsatz der unterernährten Bevölkerung, die Anzahl unterernährter Kinder unter fünf Jahren und die Kindersterblichkeit ebenfalls in den ersten fünf Jahren. Gemäß den Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) litten im Jahr 2012 rund 870 Millionen Menschen unter chronischer Unterernährung.

Die schlechtesten Daten wurden aber in Südostasien (Osttimor) und im Afrika der Subsahara-Region (Sudan, Tschad, Eritrea, Burundi) erhoben. Der Bericht weist auch darauf hin, dass die Verbesserungen, die zwischen 1990 und 1995 vor allem  in Asien erzielt worden sind, nicht gehalten werden konnten. Verantwortlich dafür seien das unzureichende Bildungsniveau und der Ausschluss von Frauen aus gesellschaftlich relevanten Positionen.

gefunden bei: http://amerika21.de/2013/10/91721/hunger-lateinamerika

 

Bekommen wir bald Essen aus dem Drucker?

frischkäsedrucken

 Tee. Earl Grey. Heiß. Wenn „Star Trek“-Kapitän Jean-Luc Picard alias US-Schauspieler Patrick Stewart eine Leidenschaft hat, dann das: schwarzen Tee. Und der kommt aus dem Replikator – einer Maschine, die Getränke und Essen aus dem Nichts generiert. Was nach ferner Zukunft klingt, könnte schon bald Realität sein.

Die erste Pizza aus dem 3-D-Drucker wurde jetzt serviert. Der Printer soll mal Langzeit-Weltraumfahrer mit Speisen versorgen – und das Hungerproblem auf der Welt lösen.

Dafür fördert die NASA ein Projekt der US-Firma Systems & Materials Research Corporation (SMRC) mit 125000 Dollar. Der Auftrag: Entwickle einen 3D-Drucker, um Nahrungsmittel

 

aller Art zu produzieren.pizzadrucker

Den ersten Prototyp hat die Firma jetzt bei einer Konferenz in Austin (US-Bundesstaat Texas) vorgestellt – und Pizza „gebacken“. Das hat einen einfachen Grund: Das Gericht kann in Schichten gedruckt werden. Erst der Teig.

 

Während der auf einer Heizplatte gebacken wird, legen sich zunächst Schicht für Schicht rote Tomatensoße und dann Faden für Faden Käse darauf. Der Schritt vom echten über den analogen zum digitalen Käse ist geschafft. Der vorgestellte Prototyp basiert auf einem 3-D-Drucker vonRepRap. Er arbeitet allerdings noch mit Ketchup und Frischkäse statt klassischen Pizza-Zutaten.

Aber das Kochbuch für den Mars muss reichhaltiger sein. Zutaten wie Algen, Wasserlinsen, Gras, Insekten und Blätter der Zuckerrübe könnten als Basis für eine proteinreiche Nahrung dienen. Ideal für die Raumfahrt, sagt Anjan Contractor, Chefingenieur von SMRC:

„Lange Raumfahrten erfordern eine Haltbarkeit von 15 Jahren und mehr. Die Art, wie wir daran arbeiten, ist, dass alle Kohlenhydrate, ProteineMakro– und Mikronährstoffe zu Pulverform verarbeitet werden. Wir entziehen ihnen die Feuchtigkeit, und in dieser Form wird das Pulver vielleicht 30 Jahre haltbar sein.“

Aber es geht nicht nur um die Bordküche von Raumschiffen. SMRC denkt auch an die Zukunft der Welt. Anjan Contractor: „Ich und viele Ökonomen glauben nicht, dass das derzeitige System zur Nahrungserzeugung in der Zukunft 12 Milliarden Menschen ausreichend ernähren kann. Wir werden unser Verständnis von dem, was wir als Nahrung ansehen, ändern müssen.“

Insekten- oder Algen-Pizza mag derzeit nicht besonders reizvoll klingen. Aber es wird eine Zeit kommen, in der es zu teuer und zu klimaschädlich ist, die Weltmit Milch- und Fleischprodukten oder auch Fisch zu ernähren.

gefunden bei: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

Mercedes wegen Diktaturverbrechen vor Gericht

Ehemaligen Produktionsleiter Juan Ronaldo Tasselkraut

Buenos Aires/Washington. In dieser Woche wird vor dem Obersten Gerichtshof der USA über die Verantwortung des Automobilkonzerns Mercedes Benz, Teil der Daimler AG, an den Verbrechen der Militärdiktatur in Argentinien (1976-1983) befunden. Es geht um den Fall von 17 aktiven Gewerkschaftern und Betriebsräten des Mercedes-Werks in der Provinz Buenos Aires. 14 Arbeiter sind bis heute verschwunden. Drei der Überlebenden klagen seit 2004 zusammen mit den Angehörigen der „Verschwundenen“ in der Sache „Daimler AG gegen Barbara Bauman“. Bauman ist der Name der Mutter einer der Vermissten. Das Unternehmen soll laut der Meldung der argentinischen Nachrichtenagentur Télam bei der öffentlichen Anhörung nach dem Amicus-Curiae-Prinzip zur Aufklärung des Sachverhalts des „Verschwindens“ der Arbeiter beitragen.

Die Entschädigungsklage, die in den ersten beiden Instanzen abgewiesen worden war, wird nach dem letzten Urteil des Berufungsgerichts 2009 nun vor der obersten Stelle, dem Supreme Court, verhandelt. Der US-Gerichtshof soll über die Zuständigkeit der US-amerikanischen Justiz urteilen. In der Anhörung zeigten sich die Richter jedochverhalten. Die Verbindung der USA zu den vermeintlichen Straftaten einer deutschen Firma in Argentinien vor über dreißig Jahren, so Richter Thomas H. Dupree, Jr., sei nur schwer zu belegen.

weiter unter: http://amerika21.de/2013/10/91724/mercedes-argentinien-gericht

Martin Schulz: In Europa fließt Honig in Bächen

schulz

Wenn der “Sympaticus” Martin Schulz den Mund aufmacht, fällt es dem intelligenten Teil der Homo Sapiens doch relativ schwer die Contenance zu bewahren. Anstatt durch geistreiche und wortgewandte Kommentare, glänzt diese Ausgeburt des Proletariats doch eher mit der “Holzhammer-Methode”. Besonders auffallend sind seine persönlichen Angriffe auf den eher Euro-kritischen Politiker der UKIP – Nigal Farage. Es wundert so auch kaum, dass Martin Schulz nun ganz Europa zum “Einwanderungskontinent” umfirmiert.
Mit weltfremd, wäre Herrn Schulz noch geschmeichelt, soviel ist sicher. Liest man sich seine Antworten im Interview mit dem Spiegel durch, ein leichter Hauch von “Verwirrtheit” lässt sich nicht leugnen.

Werfen wir zunächst einen Blick auf eine seine besonders “geistreichen Aussagen”:

weiter unter: http://www.iknews.de/2013/10/14/martin-schulz-in-europa-fliesst-honig-in-baechen/

MeltUp- Die US Wirtschaft mit Volldampf in den Untergang

dollarDie Kultdokumentation aus dem Internet über den Untergang der USA und den Zusammenbruch der US-Wirtschaft jetzt endlich auch in deutscher Sprache.
Gastartikel von Jean Paul, 15.10.2013

Dieses Video geht um die Welt. Weit über eine Million Menschen haben es bereits gesehen.
Eine ganze Reihe von Fachleuten und Spezialisten analysieren den Systemzusammenbruch und den Weg in die größte Wirtschaftskrise, die die Welt je gesehen hat:

Marc Faber
Jim Rogers
Ron Paul
Bill Murphy
Tom Woods
Peter Schiff
Gerald Celente

»Wirklich gut gemachte Dokumentation, die zeigt, wie Amerika langsam aber sicher abgewirtschaftet wird. Inflation und Edelmetalle werden genauso behandelt wie Kriege, die FED, Zinsen und die Machtverschiebung weg von den USA hin zu China.
Wer eine Stunde Zeit investiert, wird hier mit Infos belohnt, die gut aufbereitet präsentiert werden.« Dahool
»Sehr interessantes eindringliches Video über die großen Probleme der USA, das man gesehen haben muss.« Spekulantenblog
»Ausführliche Dokumentation über die bevorstehende Hyperinflation.
MUST SEE! Sehr schön und ausführlich gemacht.« Der klare Blick
»Empfehlen Sie dieses Video bitte Ihren Freunden und Nachbarn.
Ob Inflationist oder Deflationist, die Fakten in diesem Film sind nicht zu leugnen.
Es ist Zeit für die Wahrheit über unser Wirtschaftssystem, damit wir endlich die Propaganda-Maschine durchbrechen können.« PrisonPlanet.

gefunden bei: http://www.iknews.de/2013/10/16/meltup-die-us-wirtschaft-mit-volldampf-in-den-untergang/

Drohnen über Arizona

Die Aufrüstung gegen Einwanderer verwandelt das Grenzland

zwischen den USA und Mexiko in eine Kriegszone

von Todd Miller

Die Border Security Expo, die alljährliche Fachmesse der Sicherheits- und Überwachungsbranche, fand dieses Jahr in Phoenix, Arizona, statt. In der Mitte der riesigen Messehalle stand ein zehn Meter hoher brauner Turm, der als „explosionsresistent“ angepriesen wurde. Von seiner drei Meter breiten Beobachtungsplattform, gedacht für die Grenzpolizei, blickte ich auf das Gewirr der Firmenstände herunter: eine irre Vielfalt von Geräten zur Überwachung, Verfolgung, Ergreifung oder Tötung von Menschen, mit modernsten Kameras und Sensoren; dazu gepanzerte Jeeps, neueste Schusswaffen  und Überwachungsballons.

Die Medien im Südwesten der USA hatte Besorgnis geäußert, die Obama-Regierung könnte im Zuge des im Kongress beantragten Ausgabenstopps die Gelder für den geplanten Ausbau der Grenzsicherungsanlagen kürzen. Aber in dieser Halle, wo zahlreiche Unternehmen der globalen Grenzsicherheitsindustrie dem Department of Homeland Security (DHS, Ministerium für Innere Sicherheit) und den Polizeibehörden des Bundes sowie der einzelnen Staaten ihre Produkte andienten, hatte man eher den Eindruck, die herumwuselnden Manager, Regierungsvertreter und Grenzschutzleute rechneten dank der in Washington diskutierten „Einwanderungsreform“ mit einem wahren Geldsegen. Wobei es eigentlich egal ist, welche Version dieses Gesetzes vom Kongress am Ende beschlossen wird.

weiter unter: http://monde-diplomatique.de/pm/2013/10/11.mondeText1.artikel,a0062.idx,13

Proteste gegen Monsanto-Anlage in Argentinien halten an

Die Ortschaft Malvinas Argentinas protestiert gegen den US-Konzern Monsanto

Buenos Aires. Seit dem 18. September protestieren Anwohner und Menschenrechtsaktivisten in der argentinischen Region Córdoba gegen den Bau einer Aufbereitungsanlage für Maissamen des US-amerikanischen Agrar- und Chemiekonzerns Monsanto. In der vergangenen Woche war es erstmalig zu Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten und der Polizei gekommen. Bei der versuchten Räumung des Protestlagers wurde eine Frau leicht verletzt. Zwei weitere Protestierende wurden festgenommen, jedoch kurze Zeit später wieder auf freien Fuß gesetzt.

Präsident Morales erlässt Dekret für „soziale Unternehmen“

Arbeitervertreter bei der Feier am Montag im Regierungspalast

La Paz. Boliviens Präsident Evo Morales hat am Montag ein Dekret für die Schaffung von sozialen Unternehmen erlassen. Dies gab er bei einem feierlichen Akt im Regierungspalast anlässlich des 62. Jahrestages der Gründung der Fabrikarbeiter-Gewerkschaft Boliviens bekannt. Morales beglückwünschte die Arbeiter und betonte ihre Rolle bei der Entwicklung des Landes.

Die Regierung komme mit dem Dekret den Forderungen der Arbeiter aus allen Bereichen nach, sagte der Präsident. Den „Erpressungen oder Drohungen von Unternehmern“ werde ein Ende gesetzt, die eher eine Fabrik schließen, als die Löhne zu erhöhen und die Arbeiter akzeptieren aus Angst vor der Schließung „die Bedingungen der Kapitulation“. Nun könnten die Fabrikarbeiter die Betriebe übernehmen und „Besitzer von sozialen und gemeinschaftlichen Unternehmen werden“, so Morales.

Das „Decreto Supremo 1754“ kann in folgenden Fällen angewendet werden: Wenn Konkurs, Insolvenz oder Liquidation vorgesehen oder abgeschlossen ist und wenn Unternehmen ohne Begründung geschlossen oder aufgegeben werden. Darüber hinaus muss eine Firma, die verkauft werden soll, bevorzugt den Arbeitern angeboten werden, die dann ein soziales Unternehmen gründen können.

Quelle: http://amerika21.de/2013/10/91248/dekret-soziale-unternehmen

Ecuadors Parlament für Ölförderung im Yasuní

Mit 108 Ja- und 25 Nein-Stimmen hat das Parlament Ecuadors der Ölförderung im Yasuní-Nationalpark zugestimmtAntrag von Präsident Correa bewillgt. Ölförderung „im nationalen Interesse“. Einnahmen sind für Armutsbekämpfung vorgesehen

Quito. Mit 108 Ja- und 25 Nein-Stimmen hat das Parlament Ecuadors am vergangenen Donnerstag der Nutzung der Ölfelder 31 und 43 im Yasuní-Nationalpark zugestimmt. Einen entsprechenden Antrag hatte Präsident Rafael Correa eingereicht.

Am zweiten Tag der Debatte wurde in einer zehnstündigen Sitzung der Bericht der „Parlamentskommission für Biodiversität“ diskutiert, 30 Abgeordnete verschiedener politischer Richtungen meldeten sich zu Wort. Die Kommission befürwortet in ihrem Bericht die Ölförderung in einem kleinen Teil des Yasuní-Nationalparks „im nationalen Interesse“. Es wird erwartet, dass das Land dadurch etwa 18 Milliarden US-Dollar einnimmt, die im sozialen Bereich investiert werden sollen.

weiter unter : http://amerika21.de/2013/10/90810/parlament-oelfoerderung-yasuni

Unruhen bei Studentenprotesten in Mexiko

Starke Polizeikräfte versperren den Demonstranten den Weg in Mexiko-StadtStarke Poizeikräfte versperren den Demonstranten den Weg im Zentrum von Mexiko-Stadt (Quelle/Lizenz)

Mexiko-Stadt. Bei Demonstrationen von tausenden Studenten und Aktivisten sozialer Bewegungen in der mexikanischen Hauptstadt und an weiteren Orten des mittelamerikanischen Landes ist es am Mittwoch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen, die zu vielen Festnahmen führten und zahlreiche Verletzte forderten. Mit den Demonstrationen wurde an das Massaker von Tlatelolco am 2. Oktober 1968 erinnert.

Die Illuminaten kündigen alles an!

illuSie sagen und zeigen uns alles, wir müssen nur auf Empfang schalten!

 

 

 

 

HAARP ist kein friedliches Projekt, Jahrhundert-winter vom Mensch gemacht?

haarp_siteDie Temperatur ist in Moskau in der Nacht zum Freitag auf minus 1,3 Grad Celsius gesunken, meldete das Wetterbüro der Stadt.
Synoptikern zufolge war es im Vorort Moskaus noch kälter. In Moschaisk kühlte es zum Beispiel auf minus vier Grad ab.
Die für den September anomale Kälte soll in der Region Moskau noch mindestens eine Woche andauern, hieß es.

Zum Weiterlesen auf german-ruvr:

USA können russischen Klima beeinträchtigen – Experte

Die Versicherungen der Amerikaner, dass das Projekt HAARP für die Forschung des Polarlichts bestimmt ist, entsprechen nicht der Wirklichkeit. Das ist die Meinung des Präsidenten der Akademie für geopolitische Probleme, Generaloberst der Reserve Leonid Iwanow.

„Ich weiß genau, dass die Amerikaner ein starkes System entwickelt haben und versuchen, das Klima zu beeinflussen. Sie haben schon vieles erreicht, davon zeugen die zahlreichen Experimente. Wir hatten einst Abteilungen, die das alles überwachten, aber sie wurden dann entfernt“, so Iwanow. Er fügte hinzu, dass HAARP kein friedliches Projekt sein kann.

Zum Weiterlesen auf der Honigmann sagt:

————————————

Hier noch ein Hinweis der Redaktion!

Auch für Deutschland sind schon Nachtfröste  angekündigt. Ist das ebenfalls ein Haarpprojekt, wie Moskau oder die Vernichtung des russischen Getreides durch unerklärliche Brände im vergangenen Jahr? Das gibt den russischen Vorwürfen in dieser Richtung Recht, wenn sich das bestätigt.
Aber auch die vielen Missernten in Deutschland bei Bauern und privaten Gärtnern, von denen auch ich ein Lied singen kann, waren ja nicht so ganz normal, wenn ich auf meine Himmelbeobachtungen schaue, die ich in Bild und Video festgehalten habe!

Ich verweise auch auf diesen Artikel: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

Sichert Eure Pflanzen rechtzeitig, wäre mein Rat, auch wenn es das Problem nicht löst, begrenzt es den Schaden!

Petra Mensch

Honigmann Nachrichten vom 20. Sept. 2013 – Nr. 183

Themen:

  1. Stoffwechsel des Menschen durch Tag-/Nachtrhythmus
  2. Japan steht vor dem Finanz-Kollaps
  3. China ist deutlich höher verschuldet als bislang angenommen
  4. BIZ: Die mächtigste Bank der Welt kündigt den Crash an
  5. Fed hält an QE fest: Gold und Silber steigen
  6. Trucker wollen Amerika drei Tage lahmlegen
  7. USA beißen sich an Rußland die Zähne aus
  8. Putin alarmiert die Amerikaner über die Folgen der Politik ihrer Regierung
  9. Russischer Verteidigungsminister: Nato-Erweiterung bedroht Rußland – China ist Rußlands Partner
  10. Washington rüstet Chinas Hinterhof “im Turbo-Modus” auf
  11. IAEA bezeichnet Gespräche über atomwaffenfreien Mittleren Osten als Mißerfolg
  12. Ein Mann sieht rot: Netanjahu’s neue “rote Linie” für den Iran
  13. Syriens Entwaffnung wirft unerwünschte Aufmerksamkeit auf Israels Chemiewaffen
  14. EuGH – Sanktionen gegen den Iran sind illegal
  15. Neues aus der “EU”: Inhaber von Bank-Guthaben werden künftig bei Banken-Crashs rasiert
  16. EU-Wahl: Kandidiert Silvio Berlusconi in Estland?
  17. FRANKREICH fordert europäische Arbeitslosen-Versicherung
  18. Zahl der Abtreibungen sinkt deutlich
  19. Deutschland lieferte Chemikalien nach Syrien
  20. Noch mehr Tod für die Welt – CDU will nach Bundestagswahl Rüstungsexporte steigern
  21. Landkreis Bayreuth 110% (!!!) Wahlbeteiligung- Dinge gibt’s, die gibt’s nur hier!!
  22. Der sogenannte Rettungsschirm – einfach erklärt
  23. Verfassungsklage gegen die kommende Bundestagswahl
  24. gute Nachricht: feige Gestalten

Die Decodierung des EEG-Signals

hirnschadenDie Decodierung des EEG-Signals der Gehirnströme führte zu einer Stimulation im motorischen Cortex

Durchbruch in den USA: Forschern gelingt die Übertragung von Gedanken

Alles, was die Forscher dazu benötigten, waren übliche Medizin-Technologien und eine Internet-Verbindung. Patienten mit Locked-in-Syndrom könnten von der Anwendung profitieren. Aber auch das Militär hat Interesse.

Wissenschaftler der University of Washington in Seattle haben in einemExperiment erfolgreich einen Gedanken von einem Gehirn auf ein anderes übermittelt. Dabei bedienten sie sich dreier Technologien, die bereits seit geraumer Zeit Anwendung im Bereich der Gehirnforschung finden: der Elektroenzephalografie (EEG), der transkraniellen Magnetstimulation (TMS) und einer Internetverbindung zur Übertragung der Daten.
Weiterlesen

Honigmann Nachrichten vom 9. Sept. 2013 – Nr. 174


Themen:

Vulkan in Griechenland speit Gold!
“Fukushima nicht beherrschbar”
Die Pharisäer intensivieren ihren Krieg gegen die Christenheit
G20-Gipfel beschließt weltweiten Zugriff auf die Vermögen der Bürger
Sexualaufklärung brauchen Kinder orthodoxer Juden nicht
Israels Raketentest-Lüge – von Gordon Duff
Bewaffnete Rebellen drohen UN-Personal in Syrien – elf Mitarbeiter getötet
Kuba ruft die UN-Generalversammlung auf, eine US-Militäraktion gegen Syrien zu verhindern
Putin: Rußland wird Syrien helfen im Falle eines militärischen Angriffs
Russische Staatsduma suspendiert Beziehungen zum US-Kongreß
USA werden Übereinkommen mit Rußland um Syrien erreichen – US-Außenministerium
Syrien: USA planen 72-stündigen Bombenhagel
Blutige Hände gegen Syrien
US-Bevölkerung gegen Militärschlag
C-Waffen-Attacke bei Damaskus: EU will „klare und starke Antwort“ geben – Ashton
Kerry soll es richten
Großbritannien lieferte Rohstoffe für chemische Massenvernichtungswaffen an Syrien
Niederlande für einige Srebrenica-Tötungen haftbar
300.000 Klicks zu Pornoseiten im Parlament registriert
Merkel knickt ein und unterschreibt Obama-Papier
Weltkrieg in der Kolonie: US-Drohneneinsätze vor unserer Haustür (Video)
Die große Angst um die Lebensversicherung
Bemerkenswerte Änderungen der Banken-AGB’s
9.502 Asylerstanträge im August 2013
Asylbewerber aus Nordkaukasus in Deutschland: Wer steckt dahinter?
Traubenkernextrakt OPC – Das Fundament menschlicher Gesundheit

Geld und Finanz – Ticker für alle die der Gier verhaftet sind!

dollarJP MORGAN
Drohende Milliardenforderung
17 Banken sollen nach Sichtweise der amerikanischen Federal Housing Finance Agency die Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac mit faulen Schuldverschreibungen übers Ohr gehauen haben – und JP Morgan soll dafür nun offenbar bluten. » Bloomberg zufolge will die US-Behörde für einen außergerichtlichen Vergleich mindestens sechs Milliarden Dollar sehen.
Ans Eingemachteindex
Viele Lebensversicherer stehen mit dem Rücken zur Wand, schreibt die » Welt: Erste Anbieter bitten jetzt die Finanzaufsicht BaFin, weniger Rücklagen für teure Altverträge bilden zu müssen. Waren es nach Berechnungen der Ratingagentur Assekurata im Jahr 2011 noch 1,5 Milliarden Euro, die die gesamte Branche zurücklegen musste, ist der Wert 2012 auf 4,5 Milliarden Euro gesprungen. In diesem Jahr könnten noch mal 3,5 Milliarden Euro oben drauf kommen. Doch das können und wollen sich vor allem kleinere Gesellschaften nicht mehr leisten.
Shortcuts aus der Finanzbranche
Der Computerfehler, der irrlaufende Optionskäufe auslöste, soll Goldman Sachs einen zweistelligen Dollarmillionenbetrag gekostet haben. » Rtr Die Türkei will im Kampf gegen den Wertverlust der Landeswährung Lira auf Zinserhöhungen verzichten. » Rtr Im Gleichschritt mit dem Schwesterinstitut DZ Bank bereitet sich auch die WGZ Bank auf eine Kapitalerhöhung vor, die allerdings deutlich geringer ausfallen dürfte. » BZ Der niedrigere Goldpreis hat die Notenbanken von Russland, Aserbaidschan und Kasachstan im Juli an den Goldmarkt zurückkehren lassen, die russische Notenbank allein hat ihre Goldreserven seit April auf 32,2 Millionen Feinunzen erhöht. » WSJD Das italienische Finanzinstitut Banco Popolare hat im ersten Halbjahr einen überraschend hohen Gewinn verbucht. Das Nettoergebnis verfünffachte sich. » HZ Bei vermögenden Russen, Ukrainern und Chinesen ist Lettland seit Jahren ein beliebtes Ziel, weil Anleger dort ein Aufenthaltsrecht kriegen. Doch damit könnte bald Schluss sein. » WSJD

Bachmann: Klimawandel ist „Voodoo“ und „Schwindel“

Hurrikans_nach_unliebsamen_Politikern_benennen-US-Klimainitiative_-Story-373774_470x266px_2_cgPjwOxQoISAs_1110653_470Eine mögliche Patin ist die republikanische Abgeordnete Michele Bachmann (Bild 1), die die globale Erwärmung in Abrede stellt. Sie vertrat gegenüber US-Medien die Auffassung, Kohlendioxid sei ein „natürliches Produkt“ und könne daher nicht schädlich sein. Der Klimawandel sei „Voodoo“ und „Schwindel“.

Der republikanische Senator von Florida, Marco Rubio (Bild 2), bietet sich laut „Climate Name Change“ ebenfalls als Namensgeber für Wirbelstürme an. Das Aushängeschild der Neokonservativen lehnt nicht nur die Einwanderungspolitik von Präsident Barack Obama ab und macht sich dafür stark, das Recht auf Abtreibung einzuschränken, sondern bezweifelt auch vehement, dass der Klimawandel vom Menschen versursacht werde.

Hurrikans nach unliebsamen Politikern benennen!!!

mehr darüber unter: http://www.krone.at/Welt/Hurrikans_nach_unliebsamen_Politikern_benennen-US-Klimainitiative_-Story-373774

Ungarn wirft Banker Ketten ab

34_hungary_bankers-300x231 Dem Internationalen Währungsfond wurde gesagt das Land zu verlassen; die Nation gibt eigenes Schuldenfreies Geld aus.

Von Ronald L. Ray

Ungarn macht Geschichte ersten Ranges.

Noch nie seit 1930ern in Deutschland hat ein großes Europäisches Land es gewagt aus dem Zugriff des international kontrollierten Rothschild Banken Kartells zu entkommen. Das ist gewaltige Nachricht, die weltweit nationale Patrioten ermutigen sollte den Kampf für Freiheit aus der Finanztyrannei zu erhöhen.

Bereits 2011 versprach der ungarische Premierminister Viktor Orbán seinem sozialistischen Vorgänger der Gerechtigkeit Genüge zu tun, der die Menschen der Nation in die Schuldensklaverei verkaufte unter die Knute des Internationalen Währungsfonds (IWF) und des terroristischen Staates Israel. Diese früheren Administrationen waren durchlöchert von Israelis in hohen Stellen, was den Zorn der Massen mit sich brachte, die schließlich Orbán Fidesz Partei als Antwort darauf wählten.

Nach dem Bericht auf der deutschsprachigen Website „National Journal“ hat sich Orbán jetzt daran gemacht die Wucherer von ihrem Thron abzusetzen. Der populäre nationalistische Premierminister saget dem IWF, dass Ungarn weder braucht noch will die „Unterstützung“ des Erfüllungsgehilfen der Rothschild eigenen Federal Reserve Bank. Ungarn werden nicht länger gezwungen werden unseriöse Zinsen an private, unverantwortliche Zentralbanker zu zahlen.

Stattdessen hat die Ungarische Regierung die Souveränität über ihre eigene Währung übernommen und jetzt emittiert sie Geld schuldenfrei, wie es sein sollte. Die Ergebnisse sind nicht weniger als beeindruckend. Die nationale Wirtschaft, die früher unter tiefer Verschuldung taumelte, hatte sich rapide erholt, wie seit Nationalsozialistischem Deutschland nicht gesehen.

Das Ungarische Wirtschaftsministerium gab bekannt, dass es, dank der „disziplinierten Budgetpolitik“, am 12. August 2013 die verbleibenden 2,2 Mrd. € an den IWF zurückzahlte – weit vor dem Fälligkeitsdatum im März 2014. Orbán erklärte: „Ungarn erfreut sich des Vertrauen der Investoren“, wobei damit nicht der IWF, die FED oder irgendeine andere Tentakel des Rotschilds Finanzimperiums gemeint ist. Eher bezog er sich auf Investoren, die etwas in Ungarn für Ungarn produzieren und wirkliches Wirtschaftswachstum generieren. Das ist kein „Papierwohlstand“ der plutokratischen Piraten, sondern die Art von Produktion, die schließlich Menschen beschäftigt und ihre Leben verbessert.

Nach dem jetzt Ungarn von den Ketten des Schuldensklavenknechtschaft befreit ist, ist es kein Wunder, dass der Präsident der Ungarischen Zentralbank, geleitet durch die Regierung für die öffentliche Sozialfürsorge und nicht für private Bereicherung, dementierte, dass der IWF seine Büros in dem alten europäischen Land geschlossen hatte. Zusätzlich hatte der Generalstaatsanwalt, nachahmend die Anstrengungen Islands, Anklagen gegen die letzten drei früheren Premierminister aufgrund der verbrecherischen Schuldenhöhe in die sie die Nation stürzten vorgebracht.

Der einzig verbleibende Schritt, welcher die Macht der Bankster in Ungarn komplett zerstören würde, ist für das Land die Einführung eines Geldtauschsystems für ausländische Währungen, wie es in Deutschland unter Nationalsozialisten existierte und bis jetzt in Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, oder BRICS, internationale Wirtschaftskoalition, existiert. Und wen die Vereinigten Staaten dem Beispiel Ungarns folgen würden, könnten die Amerikaner von der Tyrannei der Wucherer befreit werden und ebenfalls hoffen zu friedvollen Wohlstand zurückzukehren.

Ronald L. Ras ist ein freiberuflicher Autor, der im freien Staat von Kansas lebt. Er ist Abkömmling von mehreren Patrioten des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

gefunden bei: http://wirsindeins.org/2013/08/26/ungarn-wirft-banker-ketten-ab/

Gruß an die Bangster

vom Honigmannbiene-meine-fliegt1

„Ich habe einen Traum …“

Martin_Luther_King3Die berühmte „I have a dream“-Rede jährt sich zum fünfzigsten Mal. Ein Auszug

Vor hundert Jahren unterzeichnete ein großer Amerikaner, in dessen symbolischem Schatten wir heute stehen, die Emanzipationsproklamation. Er kam wie ein freudiger Tagesanbruch nach der langen Nacht der Gefangenschaft.

 

Aber hundert Jahre später ist der Neger immer noch nicht frei. Hundert Jahre später ist das Leben des Negers immer noch verkrüppelt durch die Fesseln der Rassentrennung und die Ketten der Diskriminierung. Hundert Jahre später schmachtet der Neger immer noch am Rande der amerikanischen Gesellschaft und befindet sich im eigenen Land im Exil.

weiter lesen unter: http://derstandard.at/1376534792525/Ich-habe-einen-Traum

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Das Wissen von Paracelsus oder Sebastian Kneipp könnte schon bald illegal sein.

laudanumEU will altes Heilwissen verbieten!laudanum

Dass die Natur die beste Apotheke ist, soll schon bald in Vergessenheit geraten. Die EU plant eine Zensur des Wissens über Naturheilmittel. Eine neue Verordnung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit will die gesundheitsbezogenen Angaben von Inhaltsstoffen und Wirkweisen bei Nahrungsmittel stark beschränken. Ein weiterer Erfolg für die Pharmaindustrie.

Noch darf bei alternativer Heilmedizin wie etwa Baldrian, Ayurveda oder Johanniskraut die Vielzahl bekannter Wirkweisen auf der Packungsbeilage aufgeführt werden. Doch bald schon soll diese Informationen nur noch in antiquaren Heilbüchern nachzulesen sein. Denn die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA möchte mit einer neuen Verordnung die Entscheidungsgewalt darüber haben, welche Informationen über alternative Naturheilmittel zugelassen werden. 90% aller Informationen über die gesundheitsbezogenen Angaben von Inhaltsstoffe und Wirkweisen in Nahrungsergänzungsmitteln, die die EFSA als Lebensmittel betrachtet, könnten demnach unterschlagen werden.

Es kann sogar soweit gehen, dass gewisse Naturheilmittel gar nicht mehr zugelassen werden, wenn sie von der EFSA als nicht zulässige Nahrungsergänzungsmittel angesehen werden. Das Wissen von Paracelsus oder Sebastian Kneipp könnte demnach schon bald illegal sein. Was es ja jetzt schon ist, wenn man an Paracelsus Erfindung „Laudanum“ denkt. Der Opium-Wein, der während 400 Jahren als Wundermedizin galt, ist seit Mitte des letzten Jahrhunderts verboten.

Das Geheimnis des Wassers – Die Wasserheiler… von thegrassyknoll

gefunden bei: http://www.seite3.ch/EU+will+altes+Heilwissen+verbieten+/596800/detail.html

und beim biene-meine-fliegt1