demokratischer Genozid in Ägypten: erneute Massenzwangsexmatrikulationen und langjahrige Haftstrafen ausgesprochen

SymbolbildSymbolbild – 1. Mai 2014Kairo (IRIB)

Die Universität Kairo hat 170 Studenten exmatrikuliert, weil sie an Demonstrationen teilgenommen haben.

Laut dem katarschen Fernsehsender Al-Jazeera am Donnerstag beschloss die Uni, 170 Studenten, die an Demonstrationen gegen den Putsch teilgenommen hatten, zu exmatrikulieren und sie von den Prüfungen auszuschließen. Laut dem Universitätspräsidenten fiel die Entscheidung hauptsächlich aus dem Grund, weil sie an gewalttätigen Aktionen und anderen verbotenen Aktionen  teilgenommen hatten. 38 Studenten dürfen nach einem Verhör doch an Prüfungen teilnehmen.

Mehr als 100 Anhänger des gestürzten Präsidenten Mursi wurden mit je 10 Jahren Gefängnishaft bestraft

STIMME RUSSLANDS Ein Gericht in Kairo hat 102 Anhänger des im vergangenen Sommer gestürzten Präsidenten, Muhammed Mursi, zu jeweils 10 Jahren Gefängnishaft verurteilt, teilen arabische Massenmedien mit.

Die ägyptische Regierung, die von dem Militär an die Macht gebracht worden war, nahm seit Juli 2013 Tausende von Mursis Anhängern fest.

In der vergangenen Woche wurden 683 Personen, darunter einer der Anführer der radikalen Gruppierung der Muslimbrüder, Mohammed Badi, vom Gericht zur Todesstrafe verurteilt.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit