Die Brut des Teufels richtet sich selber

SymbolbildSymbolbild – 10. Jan. 2014 Damaskus(IRIB/RIA Novosti)

Rund 500 Tote bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Gruppen in Syrien

Bei den Kämpfen zwischen rivalisierenden Gruppen in Syrien sind Medien zufolge hunderte  Kämpfer auf beiden Seiten getötet worden.

Wie die russische  Nachrichtenagentur „RIA Novosti“ am Freitag  unter Berufung auf AFP berichtete, kamen rund 500 Rebellen  bei den einwöchigen Gefechten zwischen Rebellen  und Kämpfern der Al-Kaida-nahen Extremistengruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“(ISIS) ums Leben.

„Wir haben den Tod von 482 Menschen bei den Gefechten festgestellt. Davon 85 Ortseinwohner, 240 Vertreter der bewaffneten Opposition und 157 Mitglieder des Islamischen Staates im Irak und der Levante“, teilte der Leiter der  in London ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (OSDH) Rami Abdel Rahman mit.

Zuvor hatte die OSDH mitgeteilt, die syrische Armee habe 45 bewaffnete Aufständische getötet, welche versucht hätten, aus der syrischen Stadt Homs auszubrechen.

Laut der Staatsagentur Sana wurden bei den Gefechten zwischen Armee und Regimegegnern 37 Mitglieder diverser Brigaden getötet, die gegen die Regierungstruppen kämpfen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit