Enigmabox: Telekommunikation unter dem Radar der NSA

Das Prinzip der Enigmabox: Die Box wird zwischen Computer und Router geschaltet. Der gesamte Datenverkehr wird fortan verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. An den Exit-Servern wird der Datenfluss wieder dechiffriert und ins Internet eingespeist. Dort ist zwar der Inhalt wieder einsehbar, aber nicht mehr eindeutig zum Absender zurückzuverfolgen. (Bild: enigmabox.net)Das Prinzip der Enigmabox: Die Box wird zwischen Computer und Router geschaltet. Der gesamte Datenverkehr wird fortan verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. An den Exit-Servern wird der Datenfluss wieder dechiffriert und ins Internet eingespeist. Dort ist zwar der Inhalt wieder einsehbar, aber nicht mehr eindeutig zum Absender zurückzuverfolgen. (Bild: enigmabox.net)

Datenschutz – Schutz der Privatsphäre

Ein Verein in der Schweiz hat ein Gerät entwickelt, das abhörsicheres Surfen und Telefonieren über das Internet ermöglicht. Dazu wird der gesamte Datenverkehr des Computers verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. Wirtschaftsspionage wird dadurch erheblich erschwert. Die NSA wird ausgetrickst.

  |

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Ein Gedanke zu „Enigmabox: Telekommunikation unter dem Radar der NSA

Kommentare sind geschlossen.