erneut Verletzte bei Beschuss russischem Territoriums

Russlands Journalisten im Gebiet Lugansk der Ukraine verletzt

1. Juli 2014 -© Foto: RIA Novosti/Valeriy Melnikov

STIMME RUSSLANDS Der Korrespondent des russischen Fernsehkanals REN TV wurde im Gebiet Lugansk verletzt, nachdem in seiner Nähe eine Granate eingeschlagen war. Eine Kontusion hat auch der Kameramann abbekommen, wurde im Pressedienst des Fernsehkanals präzisiert.

Zuvor war mitgeteilt worden, dass der Journalist auf Russlands Territorium während eines Beschusses vom Territorium der Ukraine aus verletzt worden sei.

„Neben den Journalisten explodierte eine Granate, die voraussichtlich von einer Haubitze abgefeuert worden war. Denis Kulaga bekam eine Quetschung, er kann nichts hören und blutet aus den Ohren“, heißt es im Mikroblog des Fernsehkanals im Twitter. REN TV stellt fest, dass auch der Kameramann eine Quetschung abbekommen habe. Durch die Druckwelle sei ihm die Kamera aus den Händen gerissen worden. Die Apparatur sei ausgefallen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit