EU: Verzicht auf russisches Gas verteuert selbiges um 50 Prozent

Bei Verzicht auf russische Lieferungen wird Gas in Europa um 50 Prozent teurer

STIMME RUSSLANDS Die Gaspreise in Europa werden mindestens um 50 Prozent steigen, wenn die Behörden der Region beschließen, auf Lieferungen dieses Brennstoffes aus Russland zu verzichten, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak im TV-Sender Rossija 24.

„Der Verzicht auf die Erdgaslieferungen durch Pipelines, der Bau der Regasifizierungs-Terminale und die Lieferungen von verflüssigtem Erdgas werden zu einer Erhöhung der Gaspreise in Europa von den heutigen 380 Dollar pro 1.000 Kubikmeter auf mindestens 550 Dollar führen. Es entsteht die Frage, ob die Wirtschaft der europäischen Länder bereit ist, Gas zu einem solchen Preis zu kaufen“, sagte Nowak.

Er fügte hinzu, dass große europäische Energieunternehmen kategorisch gegen die Verhängung irgendwelcher Sanktionen gegen Russland seien. RIA Novosti

Experten: Verzicht auf russisches Pipelinegas könnte Europa Milliarden kosten

Verzicht auf russisches Pipelinegas könnte Europa Milliarden kosten - Experten

STIMME RUSSLANDS Der Verzicht Europas auf russische Gaslieferungen würde das Investieren von bis zu 215 Milliarden US-Dollar notwendig machen, wie aus einem analytischen Bericht des Forschungsunternehmens Sanford C. Bernstein & Co. hervorgeht.

Der Verzicht Europas auf russische Gaslieferungen würde das Investieren von bis zu 215 Milliarden US-Dollar notwendig machen, wie aus einem analytischen Bericht des Forschungsunternehmens Sanford C. Bernstein & Co. hervorgeht.

„Für einen Verzicht auf die russischen Erdgaslieferungen ist es erforderlich, dass die Gasnachfrage der Bevölkerung und der Unternehmen in Europa um 15 Milliarden Kubikmeter sinkt und die Jahresausgaben für teurere Energiequellen etwa 40 Milliarden US-Dollar betragen“, zitiert die Agentur Bloomberg Sanford C. Bernstein & Co.

Eine Verringerung der Abhängigkeit von russischem Erdgas könnte auch dazu führen, dass „alle in der Europäischen Union einmal im Monat eine kalte Dusche nehmen werden. Die Kohlendioxidemissionen würden dabei um 300 Millionen Tonnen im Jahr steigen, die Steuerermäßigungen für die Förderung von norwegischem Gas zwölf Milliarden US-Dollar betragen, die Kapazitäten der Atomenergetik in Europa um fünf Prozent gesteigert und die meisten Betriebe, die bedeutende Gasmengen verbrauchen, geschlossen werden“, so die Studie. RIA Novosti

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit