Hoffnung auf wachsendes Tierschutzbewusstsein in Japan

Kreuzung-in-Shibuya-Tokyo

Publiziert am 31 Oktober, 2012 Gute Nachrichten

Hans Peter Roth ist zurzeit im Auftrag von “OceanCare” in Japan unterwegs und schreibt seine neuesten Erlebnisse in deren Blog: Erst vergangenes Wochenende fand in Tokio eine Tierschutz-Demo statt, die es in sich hatte, was in einem Land wie Japan selten der Fall ist, da sich die Menschen dort eher ruhig und zurückhaltend verhalten.

Berühmte Straßenkreuzung in Shibuya: Hier kamen über 10.000 Demonstranten zusammen. (siehe Bild)
Bild-Quelle: Fabian Voswinkel / pixelio.de

Über 10.000 Demonstranten, davon überwiegend Frauen, kamen zusammen, um gemeinsam voll Enthusiasmus für ihre Sache einzustehen. Es ging hauptsächlich gegen das Tragen von Pelz und die grausamen Methoden wie Pelztiere gehalten und getötet werden, aber auch um Tierversuche im Allgemeinen und andere Tierquälereien.
Es wurden eine Vielzahl von Schildern und Transparente hochgehalten, sowie Slogans aufgesagt, die durch Megaphone dem Ganzen einen gewissen Nachdruck verliehen. Es war vor allem eine sehr friedliche Demo, die auf weitere Demonstrationen dieser Art hoffen lässt. Für Hans Peter Roth ist das ein “hoffnungsvolles Zeichen des Aufbruchs”. So ist er sich sicher, dass dieselben Menschen, die an dieser Demonstration für den Tierschutz teilnahmen, sich ebenso für den Erhalt der Wale und Delfine und somit gegen den Wal- und Delfinfang einsetzen werden. Das erfreuliche ist, dass für den 24. November 2012 in Tokio eine Demonstration gegen die Delfinjagd geplant ist. Organisiert wird das Ganze von japanischen Delfinfreundinnen und –freunden.

Das hört sich wahrlich hoffnungsvoll an. Es tut sich was und das ist gut so!

 

Quelle: blog.oceancare.org; Gute Nachrichten

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit