NATO-Propaganda: Satellitenbild von angeblichen Truppenaufmarsch an ukrainischer Grenze vom Sommer 2013

Dieses Satellitenbild vom 22. März, das von der Nato am 9. April veröffentlicht wurde, soll Dutzende russische Panzer und Militärfahrzeuge nahe der Stadt Jejsk unweit des Asowschen Meeres in Südrussland zeigenDieses Satellitenbild vom 22. März, das von der Nato am 9. April veröffentlicht wurde, soll Dutzende russische Panzer und Militärfahrzeuge nahe der Stadt Jejsk unweit des Asowschen Meeres in Südrussland zeigen

11. April 2014Moskau/Brüssel (APA/Irib)

Russland hat Aufklärungsfotos der  NATO von der angeblichen Konzentration seiner Truppen an der ukrainischen Grenze als veraltet bezeichnet.

„Auf den Bildern sind Einheiten des Südlichen Wehrbezirks zu sehen, die im Sommer 2013 geübt haben. Damals fanden auch im Raum der ukrainischen Grenze Manöver statt“, sagte ein Offizier des Generalstabs am Donnerstag in Moskau der Staatsagentur Ria Nowosti.

NATO-Militärs hatten unter Berufung auf Satellitenaufnahmen mitgeteilt, dass bis zu 40.000 russische Soldaten im Grenzgebiet zur Ukraine „jederzeit einsatzbereit“ seien. Russlands stellvertretender Verteidigungsminister Anatoli Antonow wies dies als „Gruselgeschichte“ zurück.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit