Präsident Karsai lehnt Treffen mit Obama bei seinem Überraschungsbesuch in Afghanistan ab

26. Mai 2014 Kabul (IRIB/AFP/IRNA)

Der afghanische Präsident, Hamid Karsai, habe den Vorschlag des US-Präsidenten, Barak Obama, zu einem Zweiergespräch  auf dem Luftstützpunkt „Bagram“  abgelehnt, so ein Vertreter der US-Regierung.

Dieser Vertreter erklärte,  die US-Regierung  sei über diese Reaktion des afghanischen Präsidenten nichtüberrascht worden.

Der US-Präsident traf am Sonntagabend überraschend auf dem US- Stützpunkt Bagram, 40 km nördlich von Kabul,  ein.

 Obama betonte bei seiner Rede gestern Abend die Notwendigkeit zur schnellen Unterzeichnung des amerikanisch-afghanischen  Sicherheitsabkommens  und sagte: Der zukünftige Präsident Afghanistans wird dieses Sicherheitsabkommen unterzeichnen.

Zuvor lehnte der amtierende afghanische Präsident ab,  das Abkommen zu unterzeichnen, und machte dies von der Annahme der Bedingungen Kabuls abhängig.

Karsai machte unter anderem einen Stopp aller Angriffe auf Wohnhäuser zur Bedingung für seine Unterschrift. Er fordert von den USA außerdem die sofortige Einleitung eines Friedensprozesses mit den Taliban.“Wenn die USA das bilaterale Sicherheitsabkommen unterzeichnet haben wollen, dann sollten sie unsere Bedingungen akzeptieren“, sagte er. „Wenn nicht, dann können sie jederzeit gehen,“ bekräftigte Karsai kürzlich.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit