saudisches Regime terrorisiert schiitischen Osten, wie Israel okupiertes Palästina

Bewohner von al-Qatif demonstrieren gegen die Verbrechen des Al-Saud-Regimes

Al-Qatif 23. Dezember 2014 (IRIB)

Die Einwohner von al-Qatif, im Osten von Saudi-Arabien, haben am gestrigen Montag gegen die Verbrechen der Sicherheitskräfte des saudischen Regimes in al-Awamiyah demonstriert.

Die Demonstranten forderten die Vergeltungsstrafe für die Verbrecher von al-Awamiyah. Nach den Gewalttaten der Saudis in al-Awamiyah hat eine Welle der Empörung und des Protestes die Städte in den östlichen Regionen Saudi-Arabiens erfasst. Die saudischen Sicherheitskräfte hatten am Samstag zur Niederschlagung politischer Aktivisten das Schiitenviertel von al-Awamiyah in der östlichen Provinz al-Shaqiah gestürmt. Dabei erschossen sie 5 Menschen, unter ihnen auch ein Kind. Die Sicherheitskräfte nahmen Wohnhäuser unter Beschuss und richteten große Schäden in der Stadt  an.

Saudi-Arabien ist größter Abnehmer kanadischer Waffen

Stephen Harper (r,) und dem saudischen König AbdullahStephen Harper (r,) und dem saudischen König Abdullah

Ottawa 23. Dezember 2014 (Press TV/IRIB)

Einem Bericht zufolge ist Saudi-Arabien, in den Jahren 2012 und 2013 der größte Abnehmer kanadischer Waffen gewesen.

Ottawa Citizen schrieb jüngst, dass Saudi-Arabien in den Jahren 2012 und 2013, der Reihe nach 422, 2 und 152, 8 Millionen Dollar Waffen und Militärausrüstungen von kanadischen Firmen kaufte.

Der betreffende  Bericht stammt von „Projekt Ploughshares“, einer Nichtregierungsorganisation in Kanada, die im Bereich Vermeidung von Krieg und Herstellung von Frieden aktiv ist.  Riad sei damit  2012 und 2013, der  größte Abnehmer von kanadischen Waffen gewesen, so dieser Bericht weiter. Mit anderen Worten hatte Saudi-Arabien 92% des Waffenexports der kanadischen Rüstungsfirmen für sich bestimmt.
Israel zerstörte in diesem Jahr 1000 palästinensische Wohnungen

Al-Naqab 22. Dezember 2014 (IRIB)

Das israelische Regime hat im laufenden Jahr tausend palästinensische Wohungen in der Region Al-Naqab im Süden des besetzten Palästinas zerstört. Das meldete heute der Chef der islamischen Bewegung in Al-Naqab, Osama Al- Oghayb.

Auf diese Weise wolle Israel die Palästinenser zwingen, ihre Wohnungen und Häuser und letztlich das Land zu verlassen, wird Al-Oghayb von der Nachrichtenagentur Anatoli zitiert. Das Endziel sei die vollständige Besetzung Palästinas, doch das palästinensische Volk setze seinen Wiederstand gegen die Besatzung und den illegalen Siedlungsbau unbeirrt fort.

Hamas nicht einverstanden mit derzeitigem Resolutionsentwurf

Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri

Gaza 24. Dezember 2014 (IRIB/Irna)

Die Islamische Widerstandsbewegung Palästinas, Hamas hat den Entwurf, der beim UN-Sicherheitsrat für eine Resolution über Gründung eines unabhängigen palästinensischen Staates und Beendigung der Besatzung durch das israelische Regime eingereicht wurde, in dieser Form abgelehnt.

Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri erklärte am Dienstag in einer Bekanntmachung, die Hamas sei gegen jeden Resolutionsentwurf, der nicht die Rechte des palästinensischen Volkes und das Heimkehrrecht palästinensischer Flüchtlinge mit einschließt.

Gemäß palästinensischer Medien sagte Abu Zuhri, dass der jüngste Resolutionsentwurf, welcher dem Sicherheitsrat vorgelegt wurde, nicht auf dem Konsens und der Vereinbarung aller Palästinenser beruht. Der Hamas-Sprecher forderte die palästinensische Autonomiebehörde auf, den Entwurf zurückzunehmen.

An Mittwoch vergangener Woche hatte Jordanien in Vertretung der palästinensischen Autonomiebehörde einen Resolutionsentwurf  über die Beendigung der Besatzung des israelischen Regimes und den Abzug dieses Regimes aus den 1967 besetzten Gebieten beim UN-Sicherheitsrat eingereicht, wobei das Jahr 2017 als Frist zur Verwirklichung dieser Forderungen festgelegt wurde. In diesem Resolutionsentwurf wurden einjährige Friedensverhandlungen zur Einigung über die Durchführung dieser Resolution ins Auge gefasst.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit