Südkorea gewährt Sicherheitszonen um US-Stützpunkte wegen Zunahme von Protest

12. Juni 2014 Seoul (IRIB)

Die USA und Südkorea haben sich darauf geeinigt, um die US-Stützpunkte in Südkorea Sicherheitszonen zu errichten.

Laut Yonhap wurde diese Vereinbarung bei einer gemeinsamen Sitzung zwischen den Vertretern der beiden Regierungen in Seoul getroffen. Ziel dieser Vereinbarung ist die Erhöhung der Sicherheit der Bewohner um diese US-Stützpunkte.

Derzeit sind ca. 28500 US-Soldaten in Südkorea stationiert, deren Kosten die Regierung des Landes trägt.

Die Präsenz dieser Soldaten hat Proteste unter dem Volk von Südkorea hervorgerufen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit