Tag-Archiv | ‚9/11‘

Al-Kaida – saudisches Königshaus soll Anschläge vom 11. September finanziert haben

Zacarias MoussaouiZacarias Moussaoui

New York 19. November 2014 (IRIB)

Zacarias Moussaoui,  in den USA inhaftiertes  Al-Qaida-Mitglied, hat im Gefängnis Aussagen hinsichtlich der finanziellen Unterstützung der Terroranschläge vom 11. September 2011 durch Angehörige des saudischen Königshauses  gemacht.

Laut Bericht vom Dienstag der CNN sagte dieses Al-Qaida-Miglied, das saudische Regime habe nicht nur die Anschläge vom 11. September finanziert sondern auch bei dem Plan mitgewirkt, das Flugzeug des Ex-Staatspräsidenten Bill Clinton und seiner Frau zum Absturz zu bringen. Laut Bericht der CNN hat Moussaoui handschriftlich erklärt, sich zur Zeit seiner Flugausbildung  in Oklahoma mit einer Frau und einem Mann getroffen zu haben, die beide Angehörige des saudischen Königshauses (Prinzessin bzw. Prinz) sind. Er hätte von ihnen Gelder zur Weiterleitung an  die Attentäter vom 11. September erhalten.

Al-Qaida-Mitglied Moussaoui  ist französischer Staatsangehöriger.  Aufgrund seines Geständnisses über eine  Zusammenarbeit bei den Angriffen vom 11. September 2001 wurde er zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Die Terrorangriffe vom 11. September 2001 werden den Selbstmordanschlägen der  Al-Qaida auf US-Territorium zugeordnet.

Fernstgesteuerte Flugzeuge am Beispiel einer QF-16 (Video)

QF-16 – Jagdflieger Zur Kamikaze-Drohne Umgerüstet

28. April 2014Mind Control Excorcism

Das eigentlich als Forschungsergebnis veröffentlichte Video von Boeing aus dem Jahr 2013 bestätigt, dass Systeme zur “spontanen” Fernsteuerung von Flugzeugen existieren oder bereits eingesetzt werden, die einen Piloten gänzlich ersetzen (auch ungewollt).

In Zeiten von unzähligen Menschenschlachtungen mittels ferngesteuerter Drohne, scheint auch das zunächst als entartete Alltags-Normalität: Ob Autopilot oder Drohne, kennt man!

Was aber, wenn dieses System, sagen wir, so rein willkürlich, in einem syrischen Jagdflieger eingebaut ist. Der ahnungslose syrische Pilot einen üblichen Aufklärungsflug an der türkischen Grenze fliegt, dann aber die Kontrolle verliert, ja weil, nun ja, der Hersteller seine Fernsteuerung aktiviert und den Flieger über Feindesgebiet manövriert, versehentlich…

Ein weiteres Szenario währe, in einer Passagiermaschine, sagen wir, nur als hypothetisches Beispiel, von einer malaysischen Fluggesellschaft, ist dieses System eingebaut. Und irgendwie aktiviert sich diese Fernsteuerung, von selbst versteht sich, ohne dass es jemand bemerkt hätte, könnte ja gerade Kaffeepause über mehrere Tage sein…

Oder aber ein Unbedarfter in Trainingsphase, übt ein, zwei oder vier Passagiermaschinen über eine Großstadt zu lenken, also ferngesteuert. Und ganz plötzlich stehen ein bis zwei Wolkenkratzer im weg? Eine Möglichkeit währe Platz zu schaffen, nur sollte (diesmal) nicht übereifrig ein drittes, also falsches Gebäude aus dem Weg geräumt werden…

Naja, reine Hokuspokus-Theorien… nur, was… wenn nicht?

Derzeit sind 6 fernsteuerbare QF-16 Full Scale Aerial Target (FSAT) im Test-Einsatz. Die Air Force dieser VSA hatte im Jahr 2010 bereits 126 FSAT’s beauftragt [hier].

Im Jahr 2015 soll die Massenproduktion starten, ein todsicheres Geschäft… für den Kunden!

Die USA und die Gründer von Al Kaida — Gordon Duff

22. September 2013 – Politaia – von Gordon Duff and Press TV – (Bildquelle: Reuters)

Hochgestellte Quellen aus dem Geheimdiensten Amerikas sind von der jüngsten Politik Amerikas vollkommen entgeistert, insbesondere was Syrien anbelangt. Übereinstimmend ist man der Meinung, dass die Obama-Administration “völlig blind” operiert und ihre Sorgfaltspflicht verletzt.

Wichtige Politikberater, welche die neue russisch-iranische Allianz bekämpfen, verändern nun auf Anweisung Israels die Position der USA gegenüber Syriens fremdgesteuerter Aufstandsbewegung, die von drei Seiten gesponsert wird.
Der israelische Botschafter in Washington, der de facto als Sprecher des Weissen Hauses handelte, erklärte, warum die Obama-Administration nun ihre Unterstützung für die moderaten Kräfte zugunsten der Al-Kaida aufgegeben hat.

Die Jerusalem Post schreibt:

“’Die Achse Teheran-Damaskus-Beirut ist die größte Gefahr,’ sagt Michael Oren, der scheidende israelische Botschafter in den USA .

“Übeltäter (’Bad guys’), die vom Iran unterstützt werden sind schlimmer als Übeltäter, die nicht von der Islamischen Republik unterstützt werden.… Wir hatten diese Position vor dem Ausbruch der Kriegshandlungen in Syrien. Und auch nach dem Ausbruch der Kriegshandlungen wollen wir weiter, dass Assad gehen muss.”

Das wäre sogar der Fall, wenn die anderen Übeltäter mit Al-Kaida verbündet wären, sagte Oren.

Tatsache ist, dass die Milizen der Al-Kaida nun aktiv die Vernichtung der moderaten Rebellenfraktionen betreiben, die gegen Assad kämpfen. Das geschieht mittlerweile ganz klar mit israelischer Unterstützung. Das heißt, dass noch eine weitere Achse existiert: Die Achse Tel Aviv, Al Kaida und die Globalistenkabale aus Neocons, Zionisten und Finanzkriminellen.

Sie wird auf jedem Schritt ihres Weges von den gleichgeschalteten Medien und den Regierungen unterstützt, die sie gekauft oder erpresst hat.

Wikipedia behauptet, dass Al-Kaida von Osama bin Laden während der späten 1980er Jahre gegründet wurde, während er sich in Peschawar aufhielt. – Zum Weiterlesen –

Angriff auf US-Marinekommando: “Welche Rolle spielte 9/11?”

17. September 2013 • 14:07 – Jürgen Elsässer – Elsässers Blog

courtesy-FBI.gov_Der FOCUS öffnet den Raum für Verschwörungstheorien…

Mitten in der Hauptstadt Washington eine Riesen-Schießerei im US-Marinekommando, 15 Tote… Wer denkt da mainstream-mäßig nicht an einen Terrorangriff von Al Qaida? Doch der Mainstream hat einen ganz anderen Verdächtigen, einen gewissen Aaron Alexis, und der ist – Überraschung! – Buddhist! Also nichts mit “Feindbild Moslem” dieses Mal, diese Verschwörungstheorie fällt aus…

Ausgerechnet der FOCUS aber bringt einen auf dumme Gedanken. Seine Headline heute: “Motiv des Todesschützen: Welche Rolle spielte 9/11?” Hintergrund ist, dass dieser Aaron angeblich bei den Rettungsarbeiten nach 9/11 eingesetzt war und dadurch “traumatisiert” wurde. Das warf ihn aus der Bahn, er wurde gewalttätig und er ist deswegen bei der Polizei aktenkundig. Komisch aber, dass er gleichzeitig Buddhist war, eine eher gewaltarme Religion. Aber solche Widersprüche gibt es manchmal… Eine gute Übersicht über das unübersichtliche Charakterbild des Todesschützen bietet der Daily Mail.

Was an der ganzen Story stinkt: Was ist mit dem zweiten und dritten Schützen?? In anfänglichen Berichten war davon die Rede, und deswegen wurde ja das ganze Stadtviertel durchsucht, ein Riesenaufgebot an Polizei und Militär. Mittlerweile heißt es: Pustekuchen…

Mein erster Verdacht war: Das war sehr wohl ein Terroranschlag, aber nicht von außen, sondern von innen. Es war ein Warnschuss an Obama, dass er in der Syrien-Frage zu sehr nachgegeben hat. Vielleicht sogar ein Versuch, das Marinekommando zu besetzen und von dort aus der US-Mittelmeerflotte irgendwelche Angriffsbefehle zu geben. Aaron Alexis würde da rein passen, vielleicht war er schon am Inside-Job 9/11 beteiligt gewesen… Ich gebe aber gerne zu, dass dieses Erklärung nur Ausdruck meiner blühenden Phantasie ist.

Die bisher präsentierten Fakten deuten viel eher drauf hin, dass hier einer durchgedreht ist – kaputte Typen bringt die US-Gesellschaft genug hervor.

Schauen wir mal, was noch alles passiert. Hallo, Webster Tarpley?

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT, da gibt es mehr davon)

Foto: FBI

Mehrheit der Amerikaner glaubt: 9/11 war kontrollierte Sprengung

Vielen Amerikanern ist der Einsturz eines dritten Gebäudes gar nicht bekannt. (Foto: Flickr; 9/11 WTC Photo by 9/11 photos, CC BY 2.0)Vielen Amerikanern ist der Einsturz eines dritten Gebäudes gar nicht bekannt. (Foto: Flickr; 9/11 WTC Photo by 9/11 photos, CC BY 2.0)

World Trade Center – Zweifel an der offiziellen Version

Die Amerikaner zweifeln an den offiziellen Darstellungen zum Einsturz des World Trade Centers am 11. September 2001. Die Amerikaner glauben zwar weiterhin mehrheitlich, dass der Anschlag auf das World Trade Center in New York von Terroristen durchgeführt wurde. Doch die Gründe für den Einsturz bleiben weiter rätselhaft. 2.000 Architekten fordern eine neue, offizielle Untersuchung.

  | , 17:58 Uhr

Hätte Luzifer eine Firma, würde er wohl dieselben „Produkte“ herstellen wie Monsanto

Die Dunkle Seite der Wissenschaft

monsanto agent orangeSpricht man von „Wissenschaft“, glaubt unsere Gesellschaft an einen Segen für die Zivilisation. Das mag in einzelnen Fällen stimmen, doch weit grösser als der Nutzen der modernen Wissenschaft ist der Schaden, den sie anrichtet. Ob Agent Orange, PCB. DDT, Asbest, Psychopharmaka, Gentechnologie, biologische Kampfstoffe oder anderes aus der Giftküche Satans: Millionen von Menschen leiden und sterben. Jetzt, in Vergangenheit und in Zukunft.

Es war ein tolles Geschäft, das Dow Chemical und Monsanto während den 10 Jahren machte, in denen die US-Armee 76 Millionen Liter Agent Orange über Vietnam versprüht hat, um die Urwälder Vietnams zu entlauben. Doch nicht nur den Bäumen fielen vor Schreck die Blätter ab, sondern auch die Haut der Menschen, die damit in Kontakt gekommen sind. Das Gift richtete unsägliches Leid an. Auch nach 50 Jahren leiden immer noch Hunderttausende an den akuten Folgen dieses Menschheitsverbrechen. Aber nicht nur Vietnamesen, sondern auch ehemalige US-Soldaten haben davon Krebs oder leiden an Immunschwächen.

Für das schlechte Image der modernen Wissenschaft ist vor allem ein Unternehmen verantwortlich: Monsanto. Hätte Luzifer eine Firma, würde er wohl dieselben „Produkte“ herstellen wie Monsanto. Ob nun Agent Orange, PCB oder DDT: Monsantos Skandalgeschichte ist lang und würde noch länger, wenn nicht manipulierte Gutachten und „beste“ Beziehung zu Regierung den Konzern schützen würden. Zum Beispiel die schreckliche Karriere der Polychlorierten Biphenyle, abgekürzt PCB, dauerte ein halbes Jahrhundert. Und sie hat bis heute Folgen. Grosse Teile der Erde wie auch Flüsse und Meere sind total PCB-verseucht. Ganze Tierbestände wurden durch die PCB-Rückstände ausgerottet und beim Menschen schädigt die Substanz das Erbgut und die Intelligenz.

Eine schlechte Bilanz auch für die medizinische Wissenschaft. Die Hälfte aller Medikamente sind komplett nutzlos, 20 Prozent schlecht verträglich und 5 Prozent sogar lebensgefährlich. Das behauptet ein französisches Ärzteteam, das 4000 gängige Medikamente untersucht hat. Auch was die Schulmedizin angeht, ist nichts gutes zu berichten: In den USA zeigt eine Studie aus dem Jahr 2004, dass alleine in jenem Jahr 783’396 Personen an den Nebenwirkungen von Medikamenten, Überdosis, Ärztefehler, Infektionen, Folgekrankheiten oder unnötigen Eingriffen gestorben sind. Heute dürfte die jährliche Todesrate höher sein und die Millionengrenze kratzen –alleine in den USA! Und was die Wissenschaft den Millionen von Tieren antut, die sie jedes Jahr sinnlos gefoltert und ermordet werden, davon ist hier nicht mal die Rede.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Die+Dunkle+Seite+der+Wissenschaft/563816/detail.html

danke an TA KI

Gruß an die verdorbene Brut Luzifers – Der Honigmann

20. August 2013beim Honigmann zu lesen

Der 11. September und die erlogenen Telefonanrufe

Danke Alibaba für den Link.
911 Der 11. September und die erlogenen Telefonanrufevon Giulietto Chiesa

Die Telefongespräche von den Fluggästen der entführten Flugzeuge am 11. September erregten unsere Phantasie. Sie sind die Grundlage der Geschichten, wie die Angriffe durchgeführt wurden. Zwölf Jahre später zeigten allerdings die 9/11 Consensus Panel-Experten, dass es sie nie gegeben hatte.

Wie versprochen informiere ich weiterhin unsere Leser über den Fortschritt der Arbeit des 9/11 Consensus Panel, dessen Mitglied ich bin (Ich benütze diese Gelegenheit, um zwei neue uns beigetretene Mitglieder anzukündigen: Jonathan Cole, Bauingenieur, und Daniele Ganser, Historiker, Direktor des SIPER (Swiss Institute for Peace and Energy Research), Professor an der Universität St. Gallen und an der Universität Basel).

Dieses Mal konzentrierte sich das Panel auf den außergewöhnlichen und sowie singulären Fall der Telefongespräche aus drei der vier an diesem tragischen Morgen entführten Jets. Die sorgfältige Analyse dieser Anrufe erlaubte dem Panel, nicht weniger als 32 Widersprüche zwischen den von den Behörden bereitgestellten Erzählungen (die sich konsequent selbst widersprechen) und den zur Verfügung stehenden Beweisen zu identifizieren, von denen manche unüberwindbar bleiben.

Erinnern wir uns, dass drei Jahre lang, von 2001 bis 2004, die Geschichte der Anrufe über Mobiltelefone aus Flugzeugen die amerikanischen Medienberichte und die der ganzen Welt dominierte. Sie hat tausende Artikel, Bücher und Geschichten geschaffen. Diese Anrufe sind fester Bestandteil der Geschichte von 9/11 und wurden eigentlich nie wirklich in Frage gestellt. Es gibt sogar einen Film über den Flug UA 93, vollkommen auf einige dieser Anrufe aufgebaut. Sagen wir zu allererst, dass sowohl das FBI, als auch der berüchtigte 9/11-Kommissions-Bericht im Jahr 2004 offiziell festgestellt haben, dass Handy-Aufrufe von drei der vier entführten Flugzeuge gemacht wurden. Und angesichts der Tatsache, dass die Glaubwürdigkeit des Kommissions-Berichts teilweise auf diesen Geschichten basiert, ist klar, dass, wenn diese Anrufe in Misskredit gebracht würden, der Bericht auch darunter leiden würde. Genau das ist es, was das 9/11-Konsens-Panel unternommen hat.

Zum Weiterlesen:

Ob Terrorverdächtiger, Schulkind oder Schafhirte: sie werden wahllos von Robotern getötet- durch die USA gesteuert!!!

Drohnenkrieg: Die Hälfte aller Toten sind Zivilisten!

Barack Obama wird als Drohnen-General in die Geschichte eingehen, dessen Schrecken erst allmählich öffentlich werden. Nicht erst seit die Massenmedien über traumatisierte US-Drohnenkrieger schreiben, die Tausende von Toten auf dem Gewissen haben. Die Hälfte davon sind Zivilisten.

329868-drohnenKein Land der Welt könnte sich das Töten von Zivilisten in einem anderen, souveränen Staat erlauben. Mal abgesehen, dass es gemäss Genfer Konvention verboten ist, gibt es nur ein einziges Land der Welt, das bewaffnete Drohnen gegen ihre Feinde einsetzt: Die Vereinigten Staaten von Amerika. Seit 9/11 ist alles erlaubt, auch wenn es verboten ist – solange der Richter und Henker einen Friedensnobelpreis hat. Ob Irak, Afghanistan, Pakistan oder in Afrika: Die USA führen einen unfairen Krieg mit einer unverantwortlichen Anzahl von zivilen Todesopfer. In Pakistan – so schätzen Menschenrechtsorganisationen – sind rund die Hälfte der Drohnentoten Zivilisten – oft Frauen und Kinder.

In vielen Ländern dieser Welt ist das leise Summen der Drohnen das letzte, was einige Menschen zu hören bekommen. Ob Terrorverdächtiger, Schulkind oder Schafhirte: sie werden wahllos von Robotern getötet, die aus den USA ferngesteuert sind. Berichten zufolge hat jeder einzelne Drogenpiloten in seiner „Karriere“ bis zu 2000 Todesopfer zu verantworten, wie ja in den letzten Tagen auch in den Massenmedien zu lesen war. Geheime Dokumente zeigen auf, dass 265 von 482 durch Drohnen Getötete keine Al-Kaida Mitglieder waren, sondern als “Unbekannte” bewertet wurden.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Drohnenkrieg+Die+Haelfte+aller+Toten+sind+Zivilisten+/589412/detail.html

danke an TA KI

Gruß an die Unschuldigen

Der Honigmann – 23. Juli 2013 von –  beim Honigmann zu lesen

Die Amerikaner haben ihr Land verloren oder warum wir heute die Welt mit vielen Kriegen erleben müssen!

MagazineWeeklyStandard_small  Es war alles schon vor Jahren

geplant und

das müssen wir verstehen lernen.

‚Americans Have Lost Their Country‘

Von PAUL CRAIG ROBERTS

Das Bush-Cheney-Regime ist Amerikas erstes neokonservatives Regime. In einigen wenigen Jahren hat das Regime die ‚Bill of Rights‘, die Gewaltenteilung, die Genfer Konventionen und die Überreste von Amerikas Weiterlesen