Tag-Archiv | Al-CIA-da

USA verbuchen Kosten von 1 Billion Dollar für Besatzung Afghanstans

mindestens 84 Kinder bei Überfall auf Militärschule in Pakistan umgekommen

84 Kinder bei Überfall auf Militärschule in Pakistan umgekommen

STIMME RUSSLANDS Mindestens 104 Personen sind in Pakistan bei einem Überfall bewaffneter Radikalen auf eine Militärschule umgekommen. Unter den Opfern sind 84 Kinder, teilten die Behörden des Landes mit.

In den Morgenstunden hatten bewaffnete Kämpfer der Bewegung Tehrik.i-Taliban Pakistan in der Stadt Peshawar 500 Schüler und Lehrkräfte als Geiseln genommen.

Nach einigen Informationen hatten alle bewaffneten Radikale Sprengstoffgürtel um. Einer von ihnen hat sich in die Luft gesprengt. Gegenwärtig wird die Operation der Sicherheitskräfte der Staatsgewalt fortgesetzt, die Armee versucht, die Situation unter Kontrolle zu nehmen.

Drei Detonationen in besetzter Militärschule in Pakistan

Weiterlesen

China fliegt US-unabhängige Luftangriffe gegen IS

Irakische Armee wehrt Angriff der IS-Terroristen auf Baidschi ab

Irakische Armee wehrt Angriff der IS-Terroristen auf Baidschi  ab

Baidschi 14. Dezember 2014 – (IRIBnews)

Sicherheitskräften Iraks ist es gelungen, einen Terroranschlag der Terrorgruppe „Islamischer Staat“  (IS) auf einen Kontrollposten im Süden von Baidschi, 40 km nördlich von Tikrit, abzuwehren und mindestens fünf Angreifer zu töten.

Wie aus Sicherheitskräften der Provinz Salah-ad-Din verlautete , sprengten am gestrigen Samstag IS-Terroristen das Elektrizitäts-Werkgebäude und die Zentrale des Stadtrats, und weitere sechs Häuser im Bezirk al-Motasam, im Süden von Samarra, 40 km südlich von Tikrit, in die Luft.

Laut Nachrichtenprotal Nahrain aus Salahadiin gewann am Freitag die irakische Armee, nach Auseinandersetzungen mit den IS Terroristen, die Kontrolle über den Bezirk al-Motasam, und tötete dabei Dutzende Terroristen.

IS tötet 19 irakische Polizisten

Weiterlesen

Twitter lässt IS-Propaganda & -Rekrutierung zu während alternative Medien rigoros zensiert werden

UNO bittet um mehr Hilfen für Flüchtlinge aus Syrien

Kinder aus Syrien in einem jordanischen Flüchtlingslager.Foto: epdKinder aus Syrien in einem jordanischen Flüchtlingslager.Foto: epd

Genf 10. Dezember 2014 – (dpa/IRIB)

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge dringt auf mehr Hilfe der Staatengemeinschaft für syrische Flüchtlinge.

 «Der Konflikt in Syrien hat die größte humanitäre Krise ausgelöst, der die Welt seit langem gegenüberstand», sagte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres bei einer internationalen Ministerkonferenz des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) am Dienstag in Genf.

Seit Beginn des Krieges in Syrien im Jahre 2011 sind  mehr als 3,2 Millionen Menschen nach UN-Angaben in die Länder Libanon, Jordanien, Türkei, Irak und Ägypten geflohen. Lediglich 250. 000 Syrer seien hingegen in Industriestaaten untergekommen.

Die Staatssekretärin im  deutschen Innenministerium, Emily Haber, sagte gestern in Genf, Deutschland dringe auf eine gemeinsame internationale Aufnahmeaktion zugunsten besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge. Deutschland  habe bislang rund 80.000 Menschen aus Syrien aufgenommen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hatte der internationalen Gemeinschaft in der vergangenen Woche Versagen vorgeworfen. Unter den EU-Staaten seien lediglich Deutschland und Schweden eine Ausnahme.

Kurz vor Beginn der Genfer Konferenz wurde bekannt, dass die Vereinten Nationen die Nahrungsmittelhilfen für syrische Flüchtlinge wieder aufnehmen können. Laut Welternährungsprogramm (WFP) gingen nach einem Spendenaufruf bis Dienstag rund 80 Millionen Dollar ein, größtenteils von staatlichen Unterstützern.

Iran verurteilt Luftangriffe Israels auf Syrien

Weiterlesen

USA lassen Taliban-Führer laufen, afghanische Regierung außen vor

Ein Großteil der US-Bürger befürwortet Folter

Ein Großteil der US-Bürger befürwortet Folter

Washington 12. Dezember 2014 – (Stimme Russlands/IRIB)

Mit 47 Prozent billigt ein Großteil der volljährigen US-Bürger die Folterpraxis des Auslandsgeheimdienstes CIA, ergibt eine von Rasmussen Reports in den USA durchgeführte Umfrage.

Der Senatsausschuss für Nachrichtendienste hatte am Dienstag eine mehr als 500 Seiten starke Zusammenfassung des 6.000 Blatt umfassenden Berichts vorgelegt. Er schildert die Foltermethoden der CIA (Wasserfolter, Schlafentzug, Zwangsernährung u.a.m.) zu Zeit der Administration von Präsident George W. Bush (2001-2009) . 47 Prozent der Umfrageteilnehmer sprachen sich für Folter aus. 33 Prozent waren dagegen. 20 Prozent enthielten sich einer Aussage. Aus Sicht von 49 Prozent der Befragten gelang es durch Folter und Verhöre, „wertvolle Informationen zu gewinnen, die für die USA und ihre Verbündeten im Anti-Terror-Kampf hilfreich waren“. Im August waren 51 Prozent dieser Meinung. 23 Prozent glauben, dass „solche Methoden nicht dazu beitragen, zu wertvollen Informationen zu kommen“. 28 Prozent konnten diese Frage nicht beantworten. An der Umfrage, die am 9. und 10. Dezember durchgeführt wurde, nahmen 1.000 US-Bürger teil.

Ossietzky-Medaille für Snowden, Poitras und Greenwald

Weiterlesen

westlicher Rachefeldzug: Terrorangriff auf Russland – UEFA sperrt Krim-Fussball-Clubs

Terrorangriff auf Grosny: zehn Polizisten getötet, 28 verletzt

Terrorangriff auf Grosny: zehn Polizisten getötet, 28 verletzt

STIMME RUSSLANDS Zehn Sicherheitskräfte sind bei einem Gefecht mit Terroristen getötet worden, die am Donnerstag die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen haben. Dies teilte die Anti-Terror-Behörde NAK mit. Weitere 28 Polizisten haben Verletzungen erlitten. Der Anti-terror-Einsatz geht weiter.

Nach Angaben der Behörde hatten die Terroristen Großanschläge in Grosny geplant. Diese Pläne seien nun vereitelt worden. Bewaffnete Angreifer waren in der Nacht zum Donnerstag mit drei Fahrzeugen an einen Polizeiposten herangefahren und mindestens drei Polizisten erschossen. Nach dem Überfall verschanzten sich die Terroristen in einem Verlagshaus und in einer Schule im Zentrum der Stadt. Beim Sturm durch Sicherheitskräfte auf das Verlagshaus wurden sieben Terroristen getötet. Das Gefecht in der Schule geht weiter. In dem Gebäude befinden sich weder Kinder noch Lehrer. FOTOSTRECKE

Waffenstillstand im Waffenstillstand: “Volksrepubliken” in Donbass bestätigen Vereinbarung mit Kiew über Feuerstopp ab 9. Dezember

Weiterlesen

Vergeltung für schiitischen Ungehorsam – Anschlag auf iranischen Botschafter im Jemen

Jemen: Ansarallah und Muslimbrüder unterzeichnen Vertrag zur Einstellung von Kampfhandlungen

Jemen: Ansarallah und Muslimbrüder unterzeichnen Vertrag zur Einstellung von  Kampfhandlungen

Sana 30. November 2014 (Press TV/IRIB)

Unterrichtete Kreise in Jemen haben von einem beispiellosen Treffen und Abkommen zwischen der Islah-Partei (Muslimbrüdern in Jemen) und Ansarallah zur Einstellung der Kämpfe im Land berichtete.

Islah-nahe Kreise berichteten, dass einige ihrer Anführer und der Ansarallah-Anführer, Badredin Al-Houthi, in der Provinz Saade dieses Abkommen unterzeichnet haben. Es besteht aus einigen Punkten, die sich auf ein Ende der Differenzen, Freilassung der Verhafteten, Rückgabe des Eigentums der Islah-Partei und der Wohnhäuser, die in den vergangenen Monaten von der Ansarallah beschlagnahmt wurden, beziehen. Laut einer Internet-Erklärung der Al-Houthi haben sich beide Gruppen wegen der Gefahren, die Jemen bedrohen, entschlossen, ihre Kontakte zur Einstellungen der Spannungen und Wiederholung der Ereignisse vom vergangenen Jahr fortzusetzen. Die zwei Gruppen haben sich am Donnerstag zum ersten Mal getroffen.

27 Tote und Verletzte im Süden Jemens

Weiterlesen

Türkei legt im Grenzgebiet zu Syrien Minen gegen Flüchtlinge aus

USA: IS betreibt Ausbildungslager im Osten Libyens

Die Terror-Organisation Islamischer Staat ist offenbar auch in Nordafrika aktiv. (Quelle: AP/dpa)Die Terror-Organisation Islamischer Staat ist offenbar auch in Nordafrika aktiv. (Quelle: AP/dpa)

Washington 4. Dezember 2014 (Press TV/IRIB)

Ein hohes Militär in den USA hat  von Ausbildungscamps der Terrorgruppe IS im Osten Libyens berichtet.

Afrika-Kommandant der US-Armee, General David Rodriguez, teilte dies am Mittwoch im Pentagon mit. Dort werden zurzeit Hunderte Terroristen ausgebildet. Bislang seien keine Luftschläge gegen den IS in diesen Regionen geplant. Dennoch beobachten die USA die Lage und werden abwarten, ob diese Aktivitäten unvermindert weitergehen. IS-Terroristen wurden zunächst 2012 in Jordanien von der CIA ausgebildet, um die syrische Regierung zu destabilisieren, heute hat die Terrorgruppe weite Teile von Syrien und Irak unter Kontrolle. Rodriguez sagte: Der IS will seine Aktivitäten in Libyen ausweiten.

Libyen: 400 Tote in Bengasi innerhalb eines Monats

Weiterlesen

Israel größter Terrorförderer / UN-Ernährungshilfe für Syrien eingestrichen

16 Mitglieder der irakischen Grenzgarde bei Angriffen von Terroristen getötet

16 Mitglieder der irakischen Grenzgarde bei Angriffen von Terroristen getötet

Bagdad 1. Dezember 2014 – (IRNA/IRIB)

Nach Angaben der irakischen Sicherheitskräfte sind mindestens 16 Mitglieder der irakischen Grenzgarde am heutigen Montag bei Angriffen der Terrormiliz IS getötet worden.

IS-Terroristen griffen heute Nachmittag den Kontrollpunkt der Grenzgarde im Westen Iraks an, berichtete AFP aus Bagdad. 16 Grenzgardisten, unter anderem ein führendes Mitglied, wurden dabei getötet, weitere vier erlitten Verletzungen.

Irakische Parlamentsabgeordnete gegen US-Plan zur Aufrüstung der Stammeskämpfer

Weiterlesen

Nigeria: US-Militärausbildung in Nigeria wird eingestellt

Nigeria: US-Militärausbildung in Nigeria wird eingestellt

Abuja 2. Dezember 2014 (IRIB/AFP)

Die nigerianische Regierung hat beschlossen, die militärische Ausbildung ihre Soldaten durch die USA einzustellen.

Die US-Botschaft in der nigerianischen Hauptstadt Abuja teilte am gestrigen Montag mit, auf Verlangen der nigerianischen Regierung sei die Ausbildung von Soldaten dieses Landes durch US-Fachleute zur Bekämpfung der Terrorgruppe Boko Haram eingestellt worden. Die beiden ersten Phasen der Ausbildung von nigerianischen Soldaten waren im April und August abgeschlossen worden. Danach sollte eine dritte Phase folgen. Als jedoch die von den USA vorgelegten Informationen nicht zur Auffindung der im April 2014 von der Gruppe Boko Haram entführten 219 Gymnasiastinnen führten, betrübten sich die Beziehungen zwischen den USA und Nigeria.

IS greift syrisch/kurdisches Kobane jetzt auch direkt aus der Türkei an

IS sperrt Handynetzwerk in Mossul um Luftschlägen zu entgehen

IS sperrt Handynetzwerk in Mossul

Mossul 28. November 2014 – (Press TV/IRIB)

Die Terrorgruppe IS hat alle Handynetzwerke in der besetzten Stadt Mosul abgeschaltet, berichtete AP am Donnerstag unter Berufung auf Bewohner der Stadt.

Damit sollen Meldungen über Stellungen der Terrormiliz an die internationale Allianz unter Führung der US-Armee verhindert werden. Die Abschaltung war zuvor von Radio Mossul angekündigt worden. Sie verursachte am Donnerstag zahlreiche Beeinträchtigungen des alltäglichen Lebens und in einigen Bereichen chaotische Verhältnisse.

Vergangene Woche haben IS-Terroristen zwei Kandidatinnen des irakischen Parlaments im Bezirk Faisaliyah in Mossul hingerichtet.

Die USA und ihre Verbündeten haben bisher hunderte Luftangriffe auf Stellungen der IS-Terroristen im Irak und in Syrien unternommen.

IS-Kämpfer greifen Syrien vom türkischen Territorium an

Weiterlesen

Saudi Arabien unterstütz Al-Kaida im Jemen

Anschlag auf Pipeline stoppt Ölexport aus dem Jemen

Anschlag auf Pipeline stoppt Ölexport aus dem Jemen

Marib 26. November 2014 (IRNA/IRIB)

Aufständische haben die wichtigste jemenitische Ölpipeline in der Provinz Marib in Brand gesetzt und damit den Ölexport aus diesem Land zum Erliegen gebracht.

Laut Reuters gab heute das jemenitische Verteidigungsministerium auf seiner Webseite bekannt, dass die Ölpipeline in der Region Habab in der Provinz Marib am Mittwoch angegriffen wurde. Dadurch wurde der Öltransport zum Verladeterminal am Roten Meer blockiert. Bislang habe niemand die Verantwortung für diesen Anschlag übernommen.

Die Marib-Pipeline ist die wichtigste Erdölexportroute Jemens. Bisher wurden täglich rund 70.000 Barrel Öl durch diese Pipeline zum Verladeterminal „Ras Isa“ am Roten Meer exportiert. Vor Beginn der Terrorangriffe vor drei Jahren flossen täglich sogar rund 110.000 Barrel Öl aus der unruhigen östlichen Provinz Marib zum Verladeterminal „Ras Isa“.

Der Jemen gehört zu den kleineren Energie exportierenden Staaten der Welt, ist aber auf die Einnahmen aus dem Öl- und Gasgeschäft stark angewiesen. Etwa 90 Prozent der staatlichen Einkünfte in Devisen kommen aus diesem Bereich.

Al-Kaida stellt im Jemen Raketen her

Weiterlesen

Nigeria: Mehr als 120 Tote bei Anschlag auf Moschee

Chaos in Kona: Bei dem Anschlag auf die zentrale Moschee wurden Dutzende getötet und verletzt Chaos in Kona: Bei dem Anschlag auf die zentrale Moschee wurden Dutzende getötet und verletzt

Kona 29. November 2014 – (Irna/IRIB)

Bei einem verheerenden Sprengstoffanschlag auf die zentrale Moschee in der Stadt Kano im Norden von Nigeria sind am Freitag mehr als 120 Menschen getötet worden.

Zudem seien über 270 Menschen verletzt worden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die vorläufigen Zahlen der Rettungskräfte sowie lokale Medienberichte. Es werde befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen werde, weil sich viele der Verletzten in kritischem Zustand befänden. Das Freitagsgebet wurde von einem bekannten religiösen Führer gehalten der letzte Woche zum Kampf gegen die Extremistengruppe Boko Haram aufgerufen hatte.

IS kontrolliert Heroinhandel nach Europa

IS finanziert sich mit Rauschgifttransit nach Europa – russische Drogenkontrolle

IS finanziert sich mit Rauschgifttransit nach Europa – russische Drogenkontrolle

STIMME RUSSLANDS Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) kontrolliert die Hälfte der Heroin-Lieferungen von Afghanistan nach Europa und erzielt dadurch immens hohe Einnahmen, wie die russische Drogenkontrollbehörde am Mittwoch mitteilt.

„Gerade die großzügigen Transitlieferungen von afghanischem Heroin stellen eine erneuerbare Finanzbasis für das Funktionieren des ‚Islamischen Staates‘ dar, der die Hälfte aller Heroin-Lieferungen über den Irak und andere, ebenfalls destabilisierte Länder Afrikas nach Europa absichert und fabelhafte Gewinne dadurch erzielt“, heißt es.

Laut der Behörde finanzieren sich zahlreiche Banden durch den Transit von afghanischem Heroin, das sie mit schnellen Kleinschiffen über den Golf von Aden nach Äthiopien, Eritrea, Somalia, Kenia und Tansania bringen.

„Da dem Piratentum die groß angelegte Drogen-Produktion in Afghanistan zugrunde liegt, haben die durcheinandergebrachten Ursache-Wirkungsbeziehungen bedauerlicherweise die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung dieses Phänomens faktisch auf ein Nichts reduziert. Es liegt klar auf der Hand, dass eine Beilegung der Konflikte in den genannten Regionen ohne Zerstörung der umfassenden Rauschgiftproduktion in Afghanistan undenkbar ist“, so die Drogenkontrollbehörde.

UNO: Mehr als zwölf Millionen Syrer auf Hilfen angewiesen

Weiterlesen

UNO beklagt dramatischen Anstieg von Kinderhandel weltweit

KInderarbeit in GhanaKinderarbeit in Ghana

Wien 24. November 2014 (IRIB)

Der weltweite Kinderhandel hat nach Informationen des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) vom heutigen Montag stark zugenommen.

Kinder und Teenager gehören zu den Hauptopfern der Menschenhändler in Afrika , im Nahen Osten sowie in Ägypten, Indien, Angola und Peru, heißt es in dem Bericht.

Laut AFP waren von 2003 bis 2006 nur 20 % der Opfer von Menschenhandel Kinder und Teenager. Diese Zahl ist bis heute um 21% gestiegen, so UNODC.

Dem Bericht zufolge ist Kinderhandel mit dem Zweck ihrer Rekrutierung für Kriegseinsätze, ihrer Ausbeutung, des Bettelns und der Beteiligung an Verbrechen ein gravierendes Problem in vielen Ländern. UNODC hat für diesen Bericht Informationen aus 128 Ländern ausgewertet.

Geheimdienst-Gang-Bang IS oxidiert weiter rum

IS-Terroristen in Libyen einmarschiert

Vormarsch des "Islamischen Staats" IS-Terror greift auf Libyen überVormarsch des „Islamischen Staats“ IS-Terror greift auf Libyen über

Darna 24. November 2014 (Press TV/IRIB)

IS-Terroristen haben im Osten Libyens eine Stadt besetzt und ihre Flagge über die Dächer dieser Stadt gehisst.

Laut Montagsbericht des Nachrichtensenders  „Press TV“  unter Berufung auf einen CNN-Bericht besetzten  die Kämpfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) die Stadt Darna  und die Sporthalle der Stadt, die sie  für  Hinrichtungen nutzen wollen.

Die 100.000 Einwohner große Stadt liegt in der Nähe der Grenze zu Ägypten und ist nur 300 km von den Südküsten Europas entfernt.

Der IS-Zweig in Darna soll 800 Mann stark sein, die mehrere Lager in der Umgebung der Stadt errichtet hat. Weiterhin sollen die Kämpfer größere Zentren in der Nähe der Region al-Dschabal al-Achdar zur Ausbildung  ihrer Männer  nutzen.

Der IS kontrolliert die Stadt   sowie  den lokalen  Radiosender.

Libyschen Quellen zufolge nutzen die IS-Terroristen die politisch instabile Lage im Land aus, und wollen ihre Präsenz in der Küstenregion und in Richtung Westen erweitern. Seit dem Sturz des gestürzten Diktators, Muammar al-Gaddafi, im Jahre 2011, ist Libyen mit Krisen und politischer Instabilität konfrontiert.

Irak: Zwei Städte in der Provinz Diala gesäubert/ über 150 Mitglieder des IS getötet

Weiterlesen

US-Reporterin wegen Aufdeckung von Terroristen-Schmuggel von UNO & Türkei ermordet?

War es der türkische Geheimdienst? Der ominöse Tod einer US-Journalistin

Am 19.10. kam die US-Journalistin Serena Shim, die für verschiedene Medien über die Kämpfe im syrisch-türkischen Grenzgebiet um Kobane berichtete, unter mysteriösen Umständen ums Leben. Zwei Tage vor ihrem Tod hatte sie ihrer Mutter gesagt, dass sie vom türkischen Geheimdienst bedroht wurde.

Quelle: RT

21. November 2014 – RT deutsch

Hintergrund: Sie hatte über die Verbindungen des türkischen Militärs mit dem Islamischen Staat berichtet und soll über Filmmaterial verfügt haben, dass zeigte, wie die Türkei IS-Kämpfern in Transportern mit dem Logo des Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) nach Syrien schmuggelte. RT begab sich auf Spurensuche vor Ort und in den USA. Obwohl Shim US-Bürgerin ist, unternimmt die USA nichts zur Aufklärung des Todesfalls. Sie will ihren NATO-Verbündeten Türkei nicht verstimmen.

Jemen: Huthi-Rebellen wollen gemeinsam mit Russland US-Aggression widerstehen

Jemen: Huthi-Rebellen wollen gemeinsam mit Russland US-Aggression widerstehen

STIMME RUSSLANDS Die Rebellenbewegung Ansar Allah (die Huthis), die weite Teile des Jemen kontrolliert, will laut ihrem Politbürochef Saleh al-Samad gemeinsam mit Russland der aggressiven Politik der USA widerstehen.

„Wir schätzen die Rolle Russlands in der Widerstandsachse gegen das US-amerikanische Projekt, das nach dem Zerfall der Sowjetunion Gesetzlosigkeit mit sich bringt“, sagte as-Sammad in einem Interview für RIA Novosti. Moskau spiele in Syrien, im Libanon und bei der Lösung des palästinensischen Problems eine konstruktive Rolle, lobte as-Sammad, der dem jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi als Berater beisteht. Russlands Handlungen hätten die Situation in der Region stabilisiert. „Wir wollen gemeinsam mit den Russen den USA widerstehen, die die ganze Welt kontrollieren wollen.“

Die schiitische Bewegung Ansar Allah hatte in diesem Jahr Massenproteste gegen die Regierung organisiert und konnte binnen kurzer Zeit fast kampflos die Hauptstadt Sanaa, die Hafenmetropole Hudeida sowie nordwestliche Provinzen des Landes unter ihre Kontrolle bringen. Staatschef Abed Rabbo Mansur Hadi und die Huthi-Rebellen einigten sich unter UN-Vermittlung auf die Bildung einer neuen Regierung und eine Lösung der Krise.

MH-17 Untersuchung: Geheimhaltung von unliebsamen Erkenntnissen vertraglich verankert

Enthüllt: Geheime Deals zur MH17 Untersuchung – Die niederländische Regierung schweigt

Die niederländische Regierung hat sich geweigert, Details eines geheimen Pakts zwischen den Mitgliedern des Gemeinsamen Ermittlungsteams preiszugeben, welches gerade MH17 untersucht. Laut dem Pakt haben die Teilnehmer, inklusive der Ukraine, das Recht, dass Informationen die sie nicht veröffentlicht sehen wollen, geheim gehalten werden.

Niederländische Regierung schweigt über „geheimen Deal“ der MH17 Untersuchung

21. November 2014 – RT deutsch – Bild: Mir Zafriz /planespotters.net

Die angesehene niederländische Publikation Elsevier hatte unter dem Informationsfreiheitsgesetz eine Anfrage an das niederländische Sicherheits- und Justizministerium gestellt und darum gebeten, dass dieses die Vereinbarung des Gemeinsamen Ermittlungsteams und 16 andere Dokumente veröffentlichen. Das Ermittlungsteam besteht aus Mitglieder aus vier Ländern: den Niederlanden, Belgien, Australien und der Ukraine, aber nicht Malaysia, obwohl die Unglücksmaschine einer malaysischen Airline gehörte.

Weiterlesen

IS: 1500 Dollar pro Rekrut – Genozid an türkischer Grenze? AI klagt an

300 Indonesier kämpfen auf Seiten des „Islamischen Staats“ in Syrien und im Irak

300 Indonesier kämpfen auf Seiten des "Islamischen Staats" in Syrien und im Irak

Java 20. November 2014 (IRNA/IRIB)

Mindestens 300 Indonesier kämpfen für den „Islamischen Staat“ in Syrien und im Irak. Das berichtete Wawan Poranto, ein Mitglied der indonesischen Terrorbekämpfungsorganisation, bei einer Versammlung in der Universität Malang im Osten von Java.

Wie es auf der Webseite der Zeitung „Jakarta Globe“ heißt, handelt es sich um Männer zwischen 17 und 25 Jahren, die vom IS über Kuala Lumpur und Singapur nach Syrien gebracht werden.Ost-Java soll der ideale Ort für den IS und dessen Schulungen in Indonesien sein. Für die Schulung und Rekrutierung jedes Indonesiers und seiner Entsendung nach Syrien investiere der IS 1500 Dollar.Der Generalsekretär der Kommission zum Schutz der indonesischen Kinder gab zuvor schon an, dass Terroristen bei der Rekrutierung von Schülern aktiv sind.

50 französische Terroristen in Syrien getötet

Weiterlesen

US-Waffenlieferungen nach Kiew?

Regierungskoalition in ukrainischem Parlament gebildet

Regierungskoalition in ukrainischem Parlament gebildet

STIMME RUSSLANDS Die bevollmächtigten Vertreter von fünf Parteien (Block von Pjotr Poroschenko, Volksfront von Arseni Jazenjuk, Selbsthilfe, Radikale Partei von Oleg Ljaschko und Batkiwschtschina) haben einen Abkommensentwurf über die Gründung einer Koalition im ukrainischen Parlament unterzeichnet.

Die Seiten stimmten die endgültige Version des Entwurfs fast einen Monat lang ab. Dieser Prozess wurde hauptsächlich durch Auseinandersetzungen zwischen Poroschenko und Jazenjuk wegen der personellen Umstrukturierung in der künftigen Regierung gehindert. Das Abkommen selbst wird am 27. November unterzeichnet, an demselben Tag beginnt die neu gebildete Oberste Rada ihre Arbeit.

Neue Schießerei in Ostukraine

Weiterlesen

Emirats Chef: MH-370 ferngesteuert und entführt

Malaysia Airlines FlugzeugMalaysia Airlines Flugzeug
Foto: Rahman Roslan/Getty Images

Flug MH370: Australien behauptet: „Absturz wegen Treibstoffmangel“; Emirats Chef meint: „Wahrscheinlich Entführung“

Epoch Times, Montag, 13. Oktober 2014

Der Malaysia Airlines Flug MH370 wurde bislang nicht gefunden. Weder Wrackteile noch die schwimmenden Sitzkissen, mit denen jedes Flugzeug ausgestattet ist, konnten in der großangelegten Suchaktion geborgen werden. Trotzdem heißt es in einem unlängst veröffentlichten Bericht der australischen Regierung, dass die Passagiermaschine wegen Treibstoffmangel in den Indischen Ozean abgestürzt wäre.

Flug MH370 verschwand am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur, Malaysia, nach Peking, China, mit 239 Passagieren an Bord. Weiterlesen

Al-Kaida – saudisches Königshaus soll Anschläge vom 11. September finanziert haben

Zacarias MoussaouiZacarias Moussaoui

New York 19. November 2014 (IRIB)

Zacarias Moussaoui,  in den USA inhaftiertes  Al-Qaida-Mitglied, hat im Gefängnis Aussagen hinsichtlich der finanziellen Unterstützung der Terroranschläge vom 11. September 2011 durch Angehörige des saudischen Königshauses  gemacht.

Laut Bericht vom Dienstag der CNN sagte dieses Al-Qaida-Miglied, das saudische Regime habe nicht nur die Anschläge vom 11. September finanziert sondern auch bei dem Plan mitgewirkt, das Flugzeug des Ex-Staatspräsidenten Bill Clinton und seiner Frau zum Absturz zu bringen. Laut Bericht der CNN hat Moussaoui handschriftlich erklärt, sich zur Zeit seiner Flugausbildung  in Oklahoma mit einer Frau und einem Mann getroffen zu haben, die beide Angehörige des saudischen Königshauses (Prinzessin bzw. Prinz) sind. Er hätte von ihnen Gelder zur Weiterleitung an  die Attentäter vom 11. September erhalten.

Al-Qaida-Mitglied Moussaoui  ist französischer Staatsangehöriger.  Aufgrund seines Geständnisses über eine  Zusammenarbeit bei den Angriffen vom 11. September 2001 wurde er zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Die Terrorangriffe vom 11. September 2001 werden den Selbstmordanschlägen der  Al-Qaida auf US-Territorium zugeordnet.

Boko-Haram in Nigeria: seit 2009 mehr als 10.000 Menschen durch Anschläge getötet

Mindestens 40 Tote bei mutmaßlicher Boko-Haram-Attacke in Nigeria

Mindestens 40 Tote bei mutmaßlicher Boko-Haram-Attacke in Nigeria

STIMME RUSSLANDS In Nigeria sind bei einem mutmaßlichen Angriff der Extremistengruppe Boko Haram mehr als 40 Menschen getötet worden.

Nach übereinstimmenden Angaben von Behörden und Augenzeugen geschah die Attacke in einem Dorf im nördlichsten Bundesstaat Borno. Mindestens 50 Einwohner seien verletzt worden, zahlreiche weitere würden vermisst. – Die Islamisten wollen im Norden Nigerias mit Gewalt einen Gottesstaat durchsetzen. Bei Anschlägen auf Sicherheitskräfte, Behörden, Schulen und Kirchen wurden seit 2009 mehr als 10.000 Menschen getötet. Deutschlandfunk

Hürriyet: Freie Syrische Armee (Al-CIA-da) gibt Aleppo auf – 14.000 Milizen abgezogen

Seit Juni fast 1500 Menschen vom IS in Syrien exekutiert

Seit Juni fast 1500 Menschen vom IS in Syrien exekutiert

Damaskus/London 18. November 2014 (Press TV/IRIB)

In den letzten fünf Monaten hat die extremistische Terrorgruppe IS in Syrien fast 1500 Menschen hingerichtet.

„Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat die Exekution von 1429 Menschen seit Juni dokumentiert“, teilte der Leiter dieser in England ansässigen Gruppe, Rami Abdel Rahman, am Montag mit. Unter denjenigen, die enthauptet oder bei Massentötungen erschossen wurden, seien 879 Zivilisten, von denen etwa 700 dem Shaitat-Stamm angehörten. Abdel Rahman fügte hinzu, dass auch vier IS-Terroristen, 43 Mitglieder der der al-Qaida nahestehenden Terrorgruppe al-Nusra-Front sowie 482 syrische Soldaten zu den Hingerichteten gehörten.

Am 14. November erklärte die UN-Untersuchungskommission für Syrien, dass alle IS-Kommandeure individuell strafrechtlich für die Verbrechen an den Zivilisten verantwortlich sind. Sie forderte Prozessführung gegen die Urheber dieser Verbrechen, unter anderem vor dem Internationalen Strafgerichtshof.Die IS-Terroristen kontrollieren derzeit große Teile des syrischen und irakischen Territoriums.

USA: Finanzielle Unterstützer des „Islamischen Staats“ leben in Katar

Weiterlesen

Al-CIA-da-Terror-Organisation „IS“ mindestens 200.000 Kämpfer stark

Kurden: IS zählt 200.000 Kämpfer

STIMME RUSSLANDS Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zählt 200.000 Kämpfer, was die CIA-Angaben um ein Vielfaches übertrifft, teilte Fuad Hussein, der Stabschef des kurdischen Präsidenten Massud Barsani, mit.

Laut der CIA kämpfen in den IS-Reihen 20.000 bis 31.500 Dschihadisten. Laut dem CIA-Sprecher Ryan Trapani zeugen diese Zahlen von einem Zustrom von Rekruten, deren Anwerbung vor dem Hintergrund militärischer Erfolge der Terrorgruppe in den letzten Monaten zugenommen hat. Laut einer vorangegangenen Expertenschätzung lag ihre Zahl bei höchstens 10.000 Personen. „Ich spreche von Hunderttausenden Kämpfern, denn sie können auf den besetzten Gebieten arabische Jugendliche mobilisieren“, sagte Hussein in einem Interview für die Zeitung „Independent“.

Die Fähigkeit des IS, an mehreren Fronten im Irak und in Syrien gleichzeitig vorzurücken, zeugt davon, dass „er mindestens 200.000 Mann stark ist, was um das sechs- bis siebenfache mehr ist, als die CIA angibt“. Der IS kämpfe im syrischen Kobane, führte er aus. In Kurdistan hätten sie im vergangenen Monat Ziele in sieben verschiedenen Gebieten angegriffen – so etwa in der Provinzstadt Ar Ramadi im Westirak und in Dschalula im Ostirak nahe der Grenze zum Iran.

Es sei falsch, von insgesamt 20.000 IS-Kämpfern zu sprechen. Nach Einschätzung der kurdischen Peschmerga-Armee kontrolliert der IS derzeit ein Drittel des Iraks und von Syrien mit einer Gesamtfläche von 250.000 Quadratkilometern, was flächenmäßig mit Großbritannien vergleichbar ist.

RT-Exklusiv: Interview mit Mitarbeiter von IS-Öl-Raffinierie in Syrien [Video]

Weiterlesen