Tag-Archiv | anhaltende Massenproteste

Bahrain: 37 Menschenrechtsorganisationen verurteilen Verhaftung des Schiiten-Führers

Bahrain:Festnahme von Generalsekretär der Islamischen al-Wefaq-Bewegung
Scheich Ali SalmanScheich Ali Salman Manama 28. Dezember 2014 (IRIB)

In Bahrain ist am Sonntag  der Generalsekretär der islamischen al-Wefagh-Bewegung, Scheich Ali Salman, verhaftet und an die Generalstaatsanwaltschaft überwiesen worden.

Diesem Bericht zufolge forderten Beamten  des bahrainischen Innenministeriums Rechtsanwälte von  Scheich Ali Salmans auf, das Gebäude der Kriminalpolizei im Gebiet Adliya in Manama zu verlassen. Die Sicherheitskräfte  belagerten am Samstag das Haus von Scheich Ali Salman und übergaben ihm eine Vorladung. Einige bahrainische Gefangene traten aus Protest gegen die Einzelhaft eines politischen Gefangenen in den Hungerstreik. Das Komitee der Gefangenen im Distrikt Bani Jomre bekundete  in einer Erklärung seine Solidarität mit den Gefangenen  und verkündete, dass auch die Gefangenen in diesem Distrikt Nahrungsaufnahme verweigern.

37 Menschenrechtsorganisationen verurteilen die Verhaftung des Generalsekretärs der al-Wefaq-Bewegung

Manama 29. Dezember 2014 (IRIB)

37 Menschenrechtsorganisationen haben die sofortige und bedingungslose Freilassung des Generalsekretärs der Islamischen al-Wefaq-Bewegung in Bahrain, Scheich Ali Salman, gefordert.

Laut einem Bericht  des arabischsprachigen Fernsehsenders  al-Alam vom Montag verurteilten diese Menschenrechtsorganisation  die Verhaftung  des Generalsekretärs der al-Wefaq-Bewegung  wegen Meinungsäußerung. Sicherheitsdienste erhoben  neun  Vorwürfe gegen Salman, obwohl die meisten Vorwürfe zuvor vom hohen Kommissariat für Menschenrechte als ungerecht bezeichnet wurden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (ai) bezeichnete ihrerseits diese Vorwürfe als „falsche Gerechtigkeit“.

Diese politische und nationale Persönlichkeit ist für ihre stets friedlichen Aufrufe, wie etwa Aufruf  zum Dialog, zu friedlichen Aktionen sowie  zur Vermeidung von Gewalt  auf der Grundlage der internationalen Konventionen  bekannt.

Die al-Wefaq-Bewegung gab am Sonntagabend in einer Mitteilung bekannt, dass Scheich Ali Salman seit 10 Stunden in dem Gebäude der Kriminalpolizei verhört wird.

In diesem Zusammenhang forderte die 14. Februar-Bewegung die Bevölkerung auf, aus Solidarität zu Scheich Salman, sich an seinem Geburtsort zu versammeln.

erneute Proteste in den USA nach wiederholter Hinrichtung eines Schwarzen durch Polizei

50 Demonstranten in Ferguson festgenommen

Demonstrieren gegen Polizeigewalt in St. Louis, Missouri.  Demonstrieren gegen Polizeigewalt in St. Louis, Missouri.

St.Louis 14. Oktober 2014 (IRIB)

Bei Demonstrationen gegen Polizeigewalt sind in Ferguson, im St. Louis County im US-Bundestaat Missouri, 50 Personen festgenommen worden.

Antirassistische Demonstration gegen US-Polizei

Antirassistische Demonstration gegen US-Polizei

St. Louis 12. Oktober 2014 (IRIB)

Tausende Bürger der Stadt St.Louis im Bundesstaat Missouri haben gegen die Gewalt und das rassistische Vorgehen der Polizei demonstriert. Unter Berufung auf AFP wird berichtet, dass die Demonstranten dem schwarzen Jugendlichen in Ferguson gedachten, der von einem weißen Polizisten im vergangenen August ermordet wurde, und der Polizei Gewalt und Misshandlung von Schwarzen sowie rassistisches Vorgehen vorwarfen. Auf Transparenten standen Parolen wie „Gerechtigkeit für alle“ und „Da Leben der Schwarzen muss auch respektiert werden“. Es nahmen rund 5000 Menschen an der Demonstration teil. Ähnliche Veranstaltungen haben seit Freitag als „Woche des Widerstandes“ und „Oktober in Ferguson“ begonnen und dauern vier Tage. Die Demonstranten marschierten die 19 km lange Strecke von Ferguson nach St. Louis.

Einem Bericht von IRIB zufolge forderten die Demonstranten die Festnahme des Polizisten, der den afroamerikanischen Schüler Michael Brown erschossen hat. Sie versuchten die Öffentlichkeit in den USA und in der Welt auf die brutale Vorgehensweise der US-Polizei gegen Schwarze aufmerksam zu machen. Die Demonstranten, die Gerechtigkeit für Michael Brown forderten, versammelten sich vor der Polizeiwache in St.Louis. Die Polizei griff ein und nahm 50 Menschen fest. Trotz heftigen Regens harrten die Demonstranten vor der Polizeiwache aus und besetzten ein großes Hotel in der Stadt.

Letzte Woche wurde erneut ein schwarzer Teenager in einem Vorort von St. Louis von einem weißen Polizisten erschossen, was noch mehr Empörung in der Region auslöste. Der Vorfall ereignete sich wenige Kilometer unweit von Ferguson. Ein 32-jähriger Polizist schoss 17 mal auf den 18-Jährigen Vonderrick Myers.