Tag-Archiv | Aspartam

Giftige Substanzen in Kaugummis entdeckt

Nicht nur Finanzblasen sind gefährlich für den Konsumenten. (Foto: dpa)Nicht nur Finanzblasen sind gefährlich für den Konsumenten. (Foto: dpa)

Der Codex Alimentarius als Waffe gegen freie Menschen! – zur Erinnerung

honig-glasÜber die Auswirkungen der neuen Lebensmittelrichtlinie…
von Andreas Popp

Stellen wir uns ein kleines Szenario in zwei verschiedenen Familien vor:kind-pommesfressend
1. Eine ernährungsbewusste Mutter gibt ihrem Kind zwei Scheiben selbstgebackenes Vollkornbrot mit Honig(von einem befreundeten Hobby-Imker), sowie einen Apfel und einen geschnittenen Kohlrabi aus dem eigenen Garten mit in die Schule als Pausenmahlzeit. Dazu kommt eine Glasflasche mit frischem Wasser in den Schulranzen.

2. Eine andere Mutter drückt ihrem Kind z.B. 5 Euro in die Hand, damit sich der Nachwuchs in der Pause in einer benachbarten Imbiss-Ketten-Filiale einen Burger, ein paar Pommes und natürlich die obligatorische Cola herausholt.
Diese zwei Beispiele (auch wenn sie sehr polarisierend wirken), sollen als Einstieg für den kommenden Aufsatz dienen.
Eines sollte klar sein; die erste Mutter verhält sich definitiv „kontraproduktiv“ im Sinne unserer Wirtschaftsordnung, denn durch das Ausgeben von Geld wird die Monetär-Wirtschaft angekurbelt, sprich Arbeitsplätze gesichert und Steuern ausgelöst, die dem System zufließen.
Das fängt mit dem Verdienen der 5 Euro an, die ja nur ein Überbleibsel nach Steuern und anderen Abgaben der Mutter für die Arbeit darstellen. Durch das Ausgeben der 5 Euro werden Billigarbeiter in der Fast-Food-Kette finanziert,die dann z.B. mit Pauschalsteuern und Sozialabgaben belegt werden, selbst wenn die der Arbeitgeber finanzieren muss (da das Gehalt der Angestellten eh nicht zum Leben reicht).
Es geht aber noch weiter. Durch die regelmäßige Fehlernährung des zweiten Kindes wird sich die Gesundheit eher verschlechtern. Die Bestandteile der Nahrung kann man heutzutage nämlich kaum noch als „Lebensmittel“,sondern eher als „Füllstoff“ bezeichnen.
Übergewicht, schlechte Blutwerte, Allergien und andere meist chronische Krankheiten machen dieses zweite Kind zu einem „idealen“ Markt-teilnehmer, denn diese krankhaften Folgen lösen im Gesundheitssystem enorme Kosten aus, bringen also die Wirtschaft in Schwung… Weiterlesen

Aspartam: bedenkenlos in Lebensmitteln – kalkulierte Absicht?

achtung-gift

Ein gewisses Maß an Skepsis führt durchaus zu lebensrettenden Ergebnissen und zumindest verhindert deren konsequentes Umsetzen in die Praxis trotz halbwegs unsicherer Faktoren eine folgenreiche Gesundheitsgefährdung.

Allerdings wissen oftmals die Verbraucher nicht Bescheid, werden obendrein von offiziellen Stellen gar nicht geschützt oder in Kenntnis gesetzt, man könnte zu dem treffsicheren Urteil gelangen, es sei so gewollt. Das gilt auch für Aspartam, welches bedenkenlos in Lebensmitteln enthalten. Steckt da hierbei etwa eine kalkulierte Absicht dahinter?

Eine künstliche süße Versuchung von Beginn an fragwürdig