Tag-Archiv | Bakterien

Spanische Grippe – Eine Jahrhundertlüge – die Massen zu Tode impfte

(Zentrum der Gesundheit) – In der aktuellen Pandemie-Diskussion wird auch die so genannte Spanische Grippe von 1918 als Beispiel dafür vorgebracht, welche Folgen die Mutation eines Grippevirus haben könne, und dass der Virus der so genannten „Schweinegrippe“ im Jahr 2009 wieder eine solche Mutation sei. Da lohnt sich ein Blick zurück auf die Geschichte der Spanischen Grippe zur Zeit des ersten Weltkriegs ab 1918. Die Recherchen brachten Überraschendes. Irreführend ist nicht nur der Name der Seuche, sondern anscheinend auch Ernsteres.

Spanische Grippe - Eine Jahrhundertlüge© courtesy of the National Museum of Health and Medicine, Armed Forces Institute of Pathology, Washington, D.C., United States.

Spanische Grippe kam aus den USA

Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm Anfang 1918 in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas ihren Lauf. Ihren „spanischen Namen“ bekam sie quasi aus politischen Gründen: Wegen der Pressezensur in den kriegführenden Staaten wie in den USA wurde dort kaum etwas über die anschwellende Grippewelle berichtet.

Anders war das in Spanien, das am ersten Weltkrieg nicht beteiligt war. Als in Madrid im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt war, berichtete die spanische Presse ohne Zensur über die Seuche – und handelte ihrem Land den Namen der Seuche ein, obwohl die Katastrophe in den USA begonnen hatte. Von dort stammen auch die meisten Zeitzeugen-Berichte.

Bericht einer Augenzeugin: Nur Geimpfte erkrankten

USA: 75 Wissenschaftler Milzbranderreger ausgesetzt

FBI ermittelt wegen eventueller Ansteckung von 75 Wissenschaftlern mit Milzbrand

20. Juni 2014 Foto: Vesti.ru

STIMME RUSSLANDS Mindestens 75 amerikanische Wissenschaftler könnten in Laboratorien der Einwirkung von Milzbrandbakterien ausgesetzt worden sein, meldet das Zentrum für Kontrolle und Prophylaxe von Erkrankungen der USA.

Nach Angaben des Zentrums konnte die Ansteckung deswegen geschehen, weil Milzbrandbakterien in ein Laboratorium gebracht worden seien, das für die Arbeit mit solchen gefährlichen Kulturen nicht ordnungsgemäß ausgerüstet war.

Mitarbeiter des amerikanischen Gesundheitsministeriums untersuchen die näheren Umstände des Zwischenfalls. Allen Mitarbeitern von Laboratorien, in denen es zur Ansteckung kommen konnte, wurde medizinische Hilfe angeboten.

Transplantation von gefrorenem Kot soll tödliche Krankenhauskeime bekämpfen

Darmkrankheiten: Forscher transplantieren gefrorenen Stuhl

Bakterien im Darm: Gerät die Flora aus dem Gleichgewicht, kann es zu schweren Verdauungsproblemen kommen

Corbis – Bakterien im Darm: Gerät die Flora aus dem Gleichgewicht, kann es zu schweren Verdauungsproblemen kommen
28. April 2014Spiegel-Online

In Zukunft könnte es neben Blut- auch spezielle Fäkalienbanken geben: Forscher haben ein Verfahren erprobt, bei dem Darmpatienten gefrorenen Stuhl gesunder Menschen verpflanzt bekommen. Bisher waren frische Spenden notwendig. Weiterlesen

Gesundheit: Honig besser als Antibiotika!

Naturbelassener Honig direkt vom Imker erzielt die besten Effekte gegen Bakterien. (Foto: dpa)

Naturbelassener Honig direkt vom Imker erzielt die besten Effekte gegen Bakterien. (Foto: dpa)

Resistente Superbakterien: US-Seuchenbehörde schlägt Alarm!

panik 13. Jan. 2014Seite3.ch

Leider ist diese Warnung der amerikanischen Seuchenbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) keine Platzpatronen sondern ein echtes Problem. Millionen von Menschen erkranken jährlich an Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien und Pilzen – man schätzt, dass weltweit jährlich Hunderttausende daran sterben. Die CDC malt ein düsteres Bild der Zukunft und prophezeit katastrophale Folgen für die Menschheit.

Jedes Jahr erkranken alleine in den USA 2 Millionen Menschen an Bakterien, gegen die keine Antibiotika ankommen. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnt vor den katastrophalen Folgen der Antibiotikaresistenz. Diese Killer-Keime töten mehr Menschen pro Jahr als HIV/AIDS und Verkehrsunfälle zusammen – Tendenz steigend.

CDC-Chef Tom Frieden spricht bereits von der Post-Antibiotika-Phase. Der Grund sei der Missbrauch durch die exzessive Verschreibung von Antibiotika – 50 Prozent der verschriebenen Bakterienkiller seien unnötig. Als Gegenmassnahme schlagen die CDC vor, Infektionen durch Hygiene zu verhindern. Doch ist es nicht so, dass je lebensfeindlicher die Umgebung für Bakterien ist, desto resistenter sie werden? Aber was wissen wir schon!

Hier der Originaltext: http://www.cdc.gov/features/AntibioticResistanceThreats/index.html

Kälte: Ärzte raten dringend zu Vitamin D gegen Infektionen

Je kälter es wird, desto dringender braucht der Mensch ein paar Sonnenstrahlen. Bewegung an frischer Luft fördert die Vitamin-D-Produktion, die wiederum das Immunsystem. (Foto: dpa)Je kälter es wird, desto dringender braucht der Mensch ein paar Sonnenstrahlen. Bewegung an frischer Luft fördert die Vitamin-D-Produktion, die wiederum das Immunsystem. (Foto: dpa)

Gesundheits-Apokalypse droht: Antibiotika verlieren Wirkung

Ein Chirurg bindet den Arm einer Frau nach einem Aderlass ab. Gemälde von Jacob Toorenvliet aus dem Jahr 1666. Muss die Medizin im zivilisierten Westen von vorne beginnen? (Foto: Wellcome Library)Ein Chirurg bindet den Arm einer Frau nach einem Aderlass ab. Gemälde von Jacob Toorenvliet aus dem Jahr 1666. Muss die Medizin im zivilisierten Westen von vorne beginnen? (Foto: Wellcome Library)

Gesundheit – Bakterien werden resistent

Der massive Einsatz von Antibiotika in Medizin und Landwirtschaft führt dazu, dass Bakterien mutieren und resistent werden. Innerhalb nur einer Generation könnten alle vorhandenen Antibiotika wirkungslos werden. Wissenschaftler sehen in dieser Entwicklung die größte Gefahr der Zukunft für die westlichen Gesellschaften.

  | , 01:53 Uhr

Tödliche Super-Bakterien auf dem Vormarsch – Antibiotika verlieren Wirkung

Der Fluch der Globalisierung: Stäbchen-Bakterien mutieren rasend schnell, werden zu Super-Bakterien und sind auch gegen die stärksten Antibiotika resistent. (Foto: Center for Desease Control)Der Fluch der Globalisierung: Stäbchen-Bakterien mutieren rasend schnell, werden zu Super-Bakterien und sind auch gegen die stärksten Antibiotika resistent. (Foto: Center for Desease Control)

Die Medizin in Europa steht vor einem großen Problem: Eines der stärksten Antibiotika, Carbapenem, droht seine Wirkung zu verlieren. Der Grund: Durch den übermäßigen, globalen Einsatz von Antibiotika entstehen immer stärkere Super-Bakterien. Die Ärzte sind ratlos. Der Medizin droht ein Rückfall in das vorige Jahrhundert.

  |