Tag-Archiv | Barack Obama

ukrainische NATO-Junta zerbombt gezielt Krankenhäuser & soziale Strukturen

Moskau zu angeblicher Verlegung russischer Militärs in Ukraine: Purer Unsinn

Das russische Verteidigungsministerium hat die von Kiew verbreiteten Informationen über eine Verlegung russischer Militärs in die Ukraine als „puren Unsinn“ zurückgewiesen.

Bataillon der russischen Streitkräfte

© Said Gutsiev – Kiew spricht wieder von „Invasion“ Russlands – Donezk dementiert

Wie der amtliche Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, am Dienstag in Moskau sagte, spotten die besagten Berichte jeder Kritik.Der Rat für nationale Sicherheit und Verteidigung (SNBO) der Ukraine hatte am Montag mitgeteilt, dass zwei “taktische Bataillonsgruppen“ der russischen Streitkräfte die russisch-ukrainische Grenze überschritten hätten.

„Die am Montag von Kiew verbreiteten Äußerungen, laut denen Einheiten der russischen Streitkräfte über die russisch-ukrainische Grenze verlegt worden seien, spotten jeder Kritik. Das ist purer Unsinn“, so Konaschenkow.

Exklusiv RT Ruptly Video: Granantenangriff verwüstet Krankenhaus in Donezk

Weiterlesen

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

Blutlinie der Elite

cameron-verwandt-katharina-die-grosse

Britischer Premierminister ist mit russischer Kaiserin verwandt (Video)

19. Dezember 2013 PRAVDA TV – Live The Rebellion von

David Cameron und Katharina die Große ähneln sich verblüffend. Das war nicht nur der Eindruck einer Studentin: Die beiden sind doch wirklich miteinander verwandt.

Als die britische Politik-Studentin Sophie Gadd Anfang der Woche ein Gemälde im Berliner Deutschen Historischen Museum betrachtete, fiel ihr etwas auf: „Dieses Bild einer Frau des 18. Jahrhunderts sieht genauso so aus wie David Cameron in Frauen-kleidern“, twitterte sie – und landete einen Volltreffer. Weiterlesen

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!

12/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!braininitiative

Der Staat ist pleite, aber das US-Militär verfügt immer noch über irrsinnige Budgets für noch hinrissigere Projekte. Letzte Woche wurde ein neues Projekt bekannt, das erforschen soll, ob Hirnimplantate Soldaten während eines Einsatzes fernsteuern können – via Echtzeitinformationen über den Geisteszustand. 70 Mio Dollar werden für das „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ kurz SUBNETS bereitgestellt.

Findet der nächste grosse Krieg nur noch in den Köpfen statt? Damit sind keine medialen Täuschungsmanöver gemeint – die gibt es ja jetzt schon. Die Rede ist von technischen Hilfsmitteln, die direkt auf die Hirnströme von Soldaten einwirken können. Letzte Woche stellte die „Defense Advanced Research Projects Agency“ (DARPA) ihr Programm „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ (SUBNETS) vor.

Dabei handelt es sich um ein Projekt des Verteidigungsministeriums, das direkten Einfluss auf den Geisteszustand Soldaten nehmen will. Die Obama-Administration stellt für ihr Brain Activity Initiative 70 Millionen Dollar zur Verfügung. Ziel ist die Entwicklung einer Technik, welche die Gehirnaktivitäten in Echtzeit messen und analysieren kann; quasi eine Totalüberwachung des neurologischen Systems des Soldaten. Bereits heute existieren Geräte, welche die Tiefen-Hirnsimulation von Kriegstraumatisierten therapieren können – zumindest wird das behauptet. Das Verfahren wird aber vor allem bei Soldaten angewendet werden, die bei Kämpfen Angstzustände haben und per Knopfdruck wieder „fähig“ gemacht werden. Das ganze erinnert sehr an MK-Ultra, einem CIA-Projekt, das es offiziell nie gegeben hat.

gefunden bei : http://www.seite3.ch/US+Armee+Ferngesteuerte+Soldaten+via+Hirn+Implantat+/605625/detail.html

…danke an TA KI

Gruß an die, die sich fersteuern lassen – Der Honigmann

Seymour Hersh: Osamas Tötung ist „one big lie“!

seymourhershDie Tötung Osama Bin Ladens ist „eine einzige, grosse Lüge, kein Wort davon ist wahr“. Diese klaren Worte kommen nicht von irgendwem, sondern von Pulitzer Preisträger Seymour Hersh. Der 76-jährige Journalist beschuldigt in einem Interview mit „The Guardian“ die Obama-Administration der systematischen Lüge. Hersh schlägt vor, 90 % aller Chefredakteure durch solche zu ersetzen, die genügend Eier hätten, die Regierung zu kritisieren.

Seymour Hersh ist eine Journalismus-Ikone. Der ehemalige Pentagon-Korrespondent deckte 1969 während des Vietnamkriegs das Massaker von My Lai auf und machte den Folter-Skandal im Abu Ghraib-Gefängnis publik. Der mittlerweile 76-jährige Pulitzer Preisträger schimpfte letzte Woche im „The Guardian“ gegen die US-Medien, die es nicht wagen würde, das Weisse Haus zu kritisieren. Egal, was für eine Lüge Barack Obama auftischt, die Medien übernähmen diese unkritisch. Zum Beispiel was die Tötung Osama bin Ladens angeht, hätten sämtliche Medien versagt, die unkritisch die Lügengeschichten druckten. Hersh bezeichnet diese Story als „eine grosse Lüge, nicht ein Wort davon ist wahr“. Der renommierte Publizist muss es wissen, denn er schreibt gerade ein Buch darüber.

Es ist nicht die einzige Geschichte, bei dem die Medien ihre wichtige Rolle als kritischer Betrachter nicht wahrgenommen haben. Hersch spricht die Drohnenangriffe der USA an, die er als Schlachtfeldhinrichtungen bezeichnet. Seymour Hersh schüttelt auch den Kopf, was die NSA-Affäre angeht und keine Zeitung die Spionage an den eigenen Bürger kritisiert, sondern brav die Regierungshaltung nachbetet. Snowden werde von den Medien zum Täter gemacht, statt als Held gepriesen, der die Aufgabe der Medien übernahm und Ungeheuerliches aufdeckte. Vor allem von der New York Times ist Hersh enttäuscht, die sich in den letzten Jahren zum Wasserträger von Obama hergegeben habe.

Wie weiter? Seymour Hersh schlägt vor, 90 Prozent aller Chefredakteure und Herausgeber der etablierten Medien zu feuern und durch solche Journalisten zu ersetzen, die unerschrocken genug seien, gegenüber den Mächtigen die Wahrheit zu sagen. Das gilt auch für die Medien in der Schweiz, Deutschland und Österreich, die jeden Propagandamist der US-Regierung unkritisch abdruckt. Hier der Link:

http://www.theguardian.com/media/media-blog/2013/sep/27/seymour-hersh-obama

Protest gegen Korruption: Fernfahrer wollen USA lahmlegen

Alle Trucker sollen zwischen dem 11. und dem 13. Oktober keine Waren ausliefern. (Foto: Flickr/paraflyer)Alle Trucker sollen zwischen dem 11. und dem 13. Oktober keine Waren ausliefern. (Foto: Flickr/paraflyer)

USA – Generalstreik von drei Tagen

Amerikanische Trucker-Fahrer haben zu einem Generalstreik aufgerufen. Drei Tage sollen alle Fernfahrer keine Waren ausliefern. Eine Protestfahrt Richtung Washington D.C. ist ebenfalls geplant. Die US-Bürger wurden indes zu einem Konsumboykott aufgefordert. Damit soll ein Zeichen gegen die Korruption der Politiker gesetzt werden.

  | , 17:59 Uhr

Obama: White House Down

Obama: White House Down

von Jürgen Elsässer 28. September 2013

aus: COMPACT 10/2013

 Ein Hoffnungsträger an der Spitze der USA will Friedenspolitik betreiben – und wird von Putschisten aus seiner eigenen Administration bedroht. Ein Film von Roland Emmerich? Eine Fantasie über Barack Obama? Nein: die Geschichte von George W. Bush.

Ein schwarzer Präsident will Frieden mit dem Iran schließen. Kurz vor der Vertragsunterzeichnung wird das Weiße Haus von Terroristen besetzt. Der Hoffnungsträger soll beseitigt werden, damit die Spannungen im Nahen Osten weitergehen, auf dass der Militärisch-industrielle Komplex weiter Waffen verkaufen und Kasse machen kann. Das ist der Rahmen von Roland Emmerichs neuen Film White House Down, in dem der „Spielbergle“ aus dem Schwabenland wieder einmal die schönsten Gebäude Washingtons in Schutt und Asche legt. Der Wahlamerikaner ist bekennender Anhänger von Barack Obama, das Ganze ist als verlängerter Werbeclip geraten. Bloß Pech, dass Obama gleichzeitig einen Krieg mit Syrien vorbereitet – das passt so gar nicht zum Drehbuch.

Emmerich hätte besser einen Film über George W. Bush drehen sollen. Der war nämlich, was in den Feldzügen nach 9/11 schnell vergessen wurde, ursprünglich ähnlich entspannungswillig gestartet wie Obama und wurde dann höchstwahrscheinlich mit einer Putschdrohung auf Kurs gebracht. Da Sie das sicherlich noch nie gehört haben, will ich von Anfang an erzählen: Bush ging in den Wahlkampf des Jahres 2000 als außenpolitische Taube. Im Fernsehduell mit seinem demokratischen Rivalen, Bill Clintons Stellvertreter Al Gore, kritisierte den offensiven Einsatz US-amerikanischer Militärgewalt auf dem Balkan in den 1990er Jahren: „Der Vizepräsident [Al Gore] und ich haben eine Meinungsverschiedenheit über den Einsatz von Truppen. Er glaubt an Nation Building. Ich wäre sehr vorsichtig über den Einsatz unserer Truppen als Nation Builder.“ Er wurde noch pointierter: „Ich möchte nicht der Weltpolizist sein.“ Oder: „Ich denke eigentlich nicht, dass es die Rolle der Vereinigten Staaten ist, in ein Land hinein zu spazieren und zu sagen: ‘Wir machen das auf diese Art, und so solltet ihr es auch machen.’“ Wie sollte man mit so einem Präsidenten einen Regime Change in Irak, Iran und Syrien bewerkstelligen? – Zum Weiterlesen –

Honigmann Nachrichten vom 25. Sept. 2013 – Nr. 186

Themen:

  1. Angriff auf Einkaufszentrum in Nairobi nahmen US-Bürger teil
  2. „Wir werden präventiv handeln“, sagte Putin
  3. Hessens FDP-Vorstand tritt zurück
  4. Schwere Pannen bei Auszählung in Hamburg
  5. Panamerikanische Konfrontation auf großer Bühne der UN
  6. Renate Künast und andere Grüne ziehen sich zurück
  7. „Nordkurier“ sucht nach Erklärung für zu frühe Prognoseveröffentlichung
  8. schweres Erdbeben in Pakistan
  9. Nach Erdbeben in Pakistan erschien im Meer eine Insel
  10. Existenz von Schwarzen Löchern auch auf der Erde ?
  11. Obama fordert starke Syrien-Resolution
  12. Frankreich schlägt UN-Sicherheitsrat vor, vom Vetorecht zu Syrien keinen Gebrauch zu machen
  13. Kerry will Waffenhandelsabkommen unterzeichnen
  14. Kritische Stimmen aus Russland zu den Wahlen in Deutschland
  15. Wahllokal im Essener “Thriller”  öffnete mit Verspätung
  16. Russland ermittelt gegen “Arctic Sunrise”-
  17. Die gute Nachricht

Was geht in der Arktis wirklich ab??

25/09/2013 von beim Honigmann zu lesen

Russland arbeitet an einzigartigem Beobachtungssystem für die Arktis

В.Путин на Международном арктическом форуме в СалехардеSTIMME RUSSLANDS Russland entwickelt ein neues Satellitenbeobachtungssystem für die Arktis, berichtete der Leiter des russischen Föderaldienstes für Meteorologie und Umweltkontrolle, Aleksander Frolow, beim dritten internationalen Forum „Arktis als Platz für Dialog“ in Salechard.

Frolow lud die Länder der arktischen Region zur Teilnahme am internationalen Projekt ein. „Das Projekt ist schon entwickelt, die Finanzmittel bereitgestellt. Das System aus zwei Blitzsatelliten wird eine ständige gründliche Überwachung der Arktis ermöglichen“, erläuterte er.
gefunden bei:  http://german.ruvr.ru/news/2013_09_25/Russland-arbeitet-an-einzigartigem-Beobachtungssystem-fur-die-Arktis-8486/

Putin besucht heute das das Forum „Arktis – Territorium des Dialogs“

В.Путин на заседании дискуссионного клуба "Валдай"STIMME RUSSLANDS Russlands Präsident Wladimir Putin nimmt heute am 3. Internationalen Arktis-Forum „Arktis – Territorium des Dialogs“ teil, das im nordrussischen Salechard unter der Ägide der Russischen Geographischen Gesellschaft stattfindet. Dem Forum werden auch Finnlands Präsident Sauli Niinistö, der isländische Staatschef Ólafur Ragnar Grímsson, Russlands Verteidigungsminister und Vorsitzender der Russischen Geographischen Gesellschaft Sergej Schojgu und andere Persönlichkeiten beiwohnen. Das Hauptthema des Treffens ist die Umweltsicherheit. Man wird aber auch solche Fragen  wie Klimawandel und industrielle Auswirkungen auf die Region, ihre Natur sowie die indigene Bevölkerung erörtern.
gefunden bei: http://german.ruvr.ru/news/2013_09_25/Putin-besucht-heute-das-3-Internationale-Forum-Arktis-Territorium-des-Dialogs-1067/

– Zum Weiterlesen der Artikelkollektion-

Honigmann Nachrichten vom 12. Sept. 2013 – Nr. 177

Themen:

  1. Arktis hat so wenig Eis wie noch nie/Das eiskalte Comeback der Arktis
  2. China: Offizielle Wirtschaftsstatistiken stark verfälscht
  3. S.W.A.T.-Truppe erschießt 107-jährigen in seinem Schlafzimmer
  4. Manöver: VSA wollen totalen Blackout nach Terror-Angriff simulieren
  5. Obama’s Chemiewaffen – VSA horten weiterhin jene Massenvernichtungswaffen, die sie Syrien vorwerfen
  6. Während sich alles auf den Krieg in Syrien konzentriert, passiert nebenbei die größte Show aller Zeiten.
  7. Blitzumfrage: Amerikaner mehrheitlich dafür, den Militärschlag gegen Syrien auszusetzen
  8. Experten sehen Kriegsverbrechen auf beiden Seiten
  9. Die Giftgaslüge und die Israelis
  10. Kerry trifft Lawrow am Donnerstag in Genf wegen Syrien-Krise
  11. Duma fordert US-Kongreß auf, Militärschlag gegen Syrien nicht zuzulassen
  12. Britische Flotte verläßt plötzlich Mittelmeer
  13. Gespenstische (Jugend-)Arbeitslosigkeit in Europa
  14. Schuldenspirale, starke Währung, steigende Zinsen – Eurozone droht dreifacher KO-Schlag
  15. EU-Parlament und EZB: Ein Schaukampf zur Entmündigung der Steuerzahler
  16. Eurabia: Muslime verlieren Klage gegen Schweizer Minarettverbot
  17. Türkische SPD-Staatsekretärin wegen Sozialbetrugs entlassen
  18. Kreuzberg verhängt Feier-Verbot für Christsen und Muslime
  19. Glyphosat – Massenvernichtungswaffe aus dem Supermarkt
  20. Deutsche sind die größten Verlierer der Finanzkrise
  21. Gespräch mit einer Wahlhelferin/Gespräch mit dem Vorgesetzten der Wahlhelferin
  22. Die Auszählung der Wahl ist ÖFFENTLICH.
  23. Freundschaft ist stärker

Syrien – Warum wird der Einsatz von Uranmuniton und Napalm durch die USA in den Medien totgeschwiegen?

syrienvon Heiko Schrang
„Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.“
Aischylos

Mainstream-Medien und Politik sind sich wieder einmal einig, dass es nur einen Schuldigen geben kann im Falle des Giftgasanschlags in Syrien mit über 1.300 Toten. Interessant dabei ist, dass die Kriegsanlässe der letzten 100 Jahre immer ähnlich geartete Vorwände hatten, z.B. Pearl Harbour, Tonkin-Zwischenfall, die Irakkriege, Afghanistan, die zu unsagbaren Leid bei der Zivilbevölkerung geführt haben aber zu einem Bombengeschäft für die Rüstungsindustrie wurden. (über alle diese kriegerischen Auseinandersetzungen wird in meinem Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ berichtet Zum Shop).

So hatte z.B. am 10. Oktober 1990 eine damals 15-jährige Kuwaiterin vor dem Menschenrechtsausschuss des US-Kongresses unter Tränen erklärt, sie habe freiwillige Arbeit im Al-Adnan-Krankenhaus in Kuwait-Stadt geleistet und sagte wörtlich: „Ich habe gesehen, wie die irakischen Soldaten mit Gewehren in das Krankenhaus kamen…, die Säuglinge aus den Brutkästen nahmen, die Brutkästen mitnahmen und die Kinder auf dem kalten Boden liegen ließen, wo sie starben.“ Nach dem Golfkrieg (1990) stellte sich heraus, dass die Organisation Citizens for a Free Kuwait die PR-Agentur Hill & Knowlton für 10 Millionen US-Dollar beauftragt hatte, die erfundene Geschichte, die als „Brutkastenlüge“ bekannt wurde, publik zu machen.
Weiterlesen

Ob Terrorverdächtiger, Schulkind oder Schafhirte: sie werden wahllos von Robotern getötet- durch die USA gesteuert!!!

Drohnenkrieg: Die Hälfte aller Toten sind Zivilisten!

Barack Obama wird als Drohnen-General in die Geschichte eingehen, dessen Schrecken erst allmählich öffentlich werden. Nicht erst seit die Massenmedien über traumatisierte US-Drohnenkrieger schreiben, die Tausende von Toten auf dem Gewissen haben. Die Hälfte davon sind Zivilisten.

329868-drohnenKein Land der Welt könnte sich das Töten von Zivilisten in einem anderen, souveränen Staat erlauben. Mal abgesehen, dass es gemäss Genfer Konvention verboten ist, gibt es nur ein einziges Land der Welt, das bewaffnete Drohnen gegen ihre Feinde einsetzt: Die Vereinigten Staaten von Amerika. Seit 9/11 ist alles erlaubt, auch wenn es verboten ist – solange der Richter und Henker einen Friedensnobelpreis hat. Ob Irak, Afghanistan, Pakistan oder in Afrika: Die USA führen einen unfairen Krieg mit einer unverantwortlichen Anzahl von zivilen Todesopfer. In Pakistan – so schätzen Menschenrechtsorganisationen – sind rund die Hälfte der Drohnentoten Zivilisten – oft Frauen und Kinder.

In vielen Ländern dieser Welt ist das leise Summen der Drohnen das letzte, was einige Menschen zu hören bekommen. Ob Terrorverdächtiger, Schulkind oder Schafhirte: sie werden wahllos von Robotern getötet, die aus den USA ferngesteuert sind. Berichten zufolge hat jeder einzelne Drogenpiloten in seiner „Karriere“ bis zu 2000 Todesopfer zu verantworten, wie ja in den letzten Tagen auch in den Massenmedien zu lesen war. Geheime Dokumente zeigen auf, dass 265 von 482 durch Drohnen Getötete keine Al-Kaida Mitglieder waren, sondern als “Unbekannte” bewertet wurden.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Drohnenkrieg+Die+Haelfte+aller+Toten+sind+Zivilisten+/589412/detail.html

danke an TA KI

Gruß an die Unschuldigen

Der Honigmann – 23. Juli 2013 von –  beim Honigmann zu lesen