Tag-Archiv | Beute

Ukraine: über 950 Tote Zivilisten / Hungersnot eingetreten / Sanktionsverschärfung

Russlands Verteidigungsamt dementiert: Kein russischer Landungswagen von ukrainischen Militärs erbeutet

Russlands Verteidigungsamt dementiert: Kein russischer Landungswagen von ukrainischen Militärs erbeutet

STIMME RUSSLANDS Das russische Verteidigungsministerium hat die Berichte ukrainischer Medien über die Erbeutung eines russischen Landungswagens dementiert. Unter anderem teilte der Amtssprecher Igor Konaschenkow mit, dass die Formulare, die angeblich im Wagen entdeckt worden seien, von Russlands Streitkräften bereits seit fünf Jahren nicht verwendet werden.

Außerdem zweifelte er daran, dass der Landungswagen „eine ganze Bibliothek“, darunter Pässe, Kreditkarten, Versicherungsscheine und sogar ein Entlassungsprotokoll transportiert haben könnte.

Archivfoto. Autostraße nahe Lugansk

ISIS vertreibt Christen und schafft beschlagtnahmtes Vermögen weg

Schon vor 1800 Jahren lebten Christen in Mossul um heutigen Irak. Nun werden sie vertrieben.Schon vor 1800 Jahren lebten Christen in Mossul um heutigen Irak. Nun werden sie vertrieben.

Mosul 24. Juli 2014 (IRIB)

Beschlagnahmtes Eigentum irakischer Christen aus Mossul ins syrische al-Roqa abtransportiert

Nach Informationen des Oberkommandos der irakischen Streitkräfte hat die Terrorgruppe ISIS beschlagnahmte Besitztümer von Christen nach al-Roqa im Osten Syriens verfrachtet.
Laut Aswat al-Araq hat ISIS auf Befehl ihres Anführers Abdullah al-Khatuni nach Vertreibung der Christen aus Mossul deren Besitztümer beschlagnahmt und in die Stadt al-Roqa bringen lassen.
Vergangenen Freitag forderte die ISIS die in Mossul lebenden Christen auf, entweder Steuern zu zahlen oder die Region zu verlassen, andernfalls sie mit ihrer Ermordung rechnen müßten. Daraufhin verließen hunderte Christen die Stadt.Die Terrorgruppe ISIS hat mit Unterstützung inländischer Aktivisten, insbesondere aus Kreisen übrig gebliebener Anhänger des Baath-Regimes, einige Regionen des Iraks unter ihre Kontrolle gebracht und zeigt mit der Vertreibung der Christen aus Mosul ihre wahre antireligiöse und brutale Natur.

Israelisches Militär plündert Palästina – Vermögen von mindestens 3 Millionen geraubt

Israelisches Militär raubt Palästinensern in der Westbank Geld und Eigentum Genf 9. Juli 2014 (inamo.de/IRIB)

Nach Informationen der Menschenrechtsorganisation Euro-Mid hat das israelische Militär Palästinensern bei Razzien in der Westbank Geld und wertvolles persönliches Eigentum im Wert von etwa drei Millionen Dollar geraubt.

Während der dreiwöchigen israelischen Militär- und Polizeikampagne in den besetzten palästinensischen Gebieten nach der Entführung von drei israelischen Jugendlichen wurde im Durchschnitt täglich etwa 18 mal in Wohnungen, Gebäude von Wohlfahrtsorganisationen und in  Geschäfte eingedrungen. Dabei wurden etwa drei Millionen Dollar an Bargeld und wertvolles Eigentum beschlagnahmt. Quittungen gab es dafür nicht, so dass es für die Bestohlenen unmöglich sein dürfte, ihr Besitztum zurück zu erlangen.

Euro-Mid hat den Diebstahl von 370 000 Dollar in Bargeld sowie beschlagnahmtes Eigentum im Gesamtwert von 2,5 Mio. Dollar (Autos, Computer, Handys, Schmuck usw.) dokumentiert. Beraubt wurden vor allem Universitäten, Kliniken und Wechselstuben. Weil Euro-Mid längst nicht alles gemeldet wurde, sind die Verluste wahrscheinlich noch weitaus höher. Euro-Mid bezeichnet dies als einen klaren Verstoß gegen die Artikel 27 und 33 der Vierten Genfer Konvention, die Plündern und Vergeltungsmaßnahmen gegen Zivilisten und ihr Eigentum verbietet.

lugansker Seperatisten erbeuten Su-25-Schlachtflugzeug – Luftstreitkräfte im Aufbau

Lugansker Volksmilizen erbeuten ein ukrainisches Su-25-Schlachtflugzeug

7. Juli 2014 – Fotoarchiv © Foto: RIA Novosti/Lesya Polyakova

STIMME RUSSLANDS Die Volksmilizen der eigenmächtig proklamierten „Volksrepublik Lugansk“ (VRL) haben ein Flugzeug vom Typ Su-25 der ukrainischen Luftstreitkräften erbeutet, teilt der Verteidigungsminister der VRL, Igor Plotnizki, mit.

Das Erdkampfflugzeug musste auf einem der Flugplätze des Gebiets Lugansk notlanden. Der Pilot ergab sich. Die Maschine benötigt eine leichte Reparatur, wonach sie in Dienst genommen werden soll.

Plotnizkis Worten zufolge würden die Volkswehrangehörigen bald ihre eigenen Luftstreitkräfte besitzen. Am Vorabend haben ukrainische Kräfte der Staatsgewalt das Zentrum von Lugansk aus einem Granatwerfer beschossen und anschließend einen Raketenschlag gegen einen der Vororte der Stadt geführt.