Tag-Archiv | Bomben

Al-CIA-da sabotiert Regierungsumbildung im Jemen

Al-Qaida übernimmt Verantwortung für Bombenlegung vor Haus des jemenitischen Präsidenten

 Abed Rabbo Mansur Hadi Abed Rabbo Mansur Hadi

Sanaa 8. November 2014 (IRNA/IRIB)

Die Terrorgruppe al-Qaida hat die Verantwortung für die Bombenlegung vor dem Haus des jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi übernommen.

Dem Nachrichtenportal „Yemen24News“ zufolge gab die der al-Qaida unterstehende Terrorgruppe Ansar al-Shari’a am heutigen Samstag in einer Erklärung bekannt, sie habe am vergangenen Donnerstag zwei Bomben vor dem Haus von Mansur Hadi gelegt. Sie hätten beabsichtigt, diese Sprengsätze beim Verlassen des Hauses durch den US-Botschafter im Jemen Matthew Tueller, zur Explosion zu bringen, hieß es in dieser Erklärung weiter. Die jemenitischen Sicherheitskräfte entdeckten die Sprengsätze am Donnerstag  jedoch einige Minuten bevor der US-Botschafter das Haus des jemenitischen Präsidenten verlies und entschärften sie.

Ansarullah-Bewegung lehnt neues Kabinett in Jemen ab

Weiterlesen

massive Zunahme von Anschlägen im Irak – Ebolaverbreitung durch IS?

IS richtet 85 Stammesmitglieder unter ihnen Frauen & Kinder im Irak hin

IS richtet 85 Stammesmitglieder im Irak hin

Bagdad 1. November 2014 (IRNA/IRIB)

Die Terrorgruppe IS hat in einem weiteren Verbrechen im Irak 85 Stammesmitglieder hingerichtet.

Ziel ist es, die Menschen einzuschüchtern. Reuters zufolge aus Bagdad gab der Stammesführer Scheich Naim Al-Kaud bekannt, IS-Terroristen hätten 85 Mitglieder des Stammes Albu-Nimr, die Widerstand gegen sie geleistet hatten, hingerichtet. Al-Kaud sagte zu Reuters: Der IS ermordete am Freitag 50 Mitglieder des Stammes. Dieser Stamm leistet seit Wochen in der Provinz Al-Anbar im Westen Bagdads Widerstand, er ist umstellt vom IS und ihm gehen Munition, Treibstoff und Nahrung aus.

Weiterlesen

Gazaoffensive – 75 Tote durch 400 Tonnen Sprengstoff auf über 500 Ziele

Gaza/Tel Aviv 10. Juli 2014 (Freunde Palästinenser/IRIB)

Bei einem israelischen Luftangriff sollen 14 Menschen ums Leben gekommen sein, unter ihnen mehrere Kinder.

Die Palästinenser sprechen von einer „Nacht des Horrors“. Nach Angaben der Rettungskräfte griff die Luftwaffe zunächst einen Verkaufsstand im südlichen Khan Yunis an, dabei wurden sechs Menschen getötet. Zudem wurde das Flüchtlingslager Nusseirat im Zentrum des Palästinensergebiets getroffen, ein Mensch starb. Bei beiden Angriffen gab es demnach auch mehrere Verletzte. Seit Beginn der israelischen Aggression sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 75 Menschen ermordet worden. Mehr als 400 seien verletzt worden, sagte der Ministeriumssprecher. Etwa zwei Drittel davon seien Zivilisten. Palästinenser schossen ihrerseits in der Nacht Raketen auf Israel ab. Israel setzte ebenfalls die Offensive fort. Nach der neuen Gewalteskalation im Nahen Osten hat der UN-Sicherheitsrat für heute eine Sondersitzung einberufen. Die israelische Armee erklärte, es seien bisher in anderthalb Tagen mehr Ziele getroffen worden, als während der achttägigen Offensive gegen den Gazastreifen im November 2012. Bis Mittwochnachmittag seien 400 Tonnen Sprengstoff gegen den Gazastreifen eingesetzt worden. „Es seien mehr als 500 Ziele attackiert worden.“

Parlamentswahlen in Indien – 800 kg Sprengstoff &130 Bombenentdeckt

7. Mai 2014Neu-Dehli (Irna/Irib)

Die 8.  Phase der Parlamentswahlen in Indien begann am heutigen Mittwochmorgen, während laut Bekanntgabe der indischen Polizei seit der 1. Wahlphase   806 kg Sprengstoff und 130 Bomben entdeckt worden sind.

Laut Angabe der Polizei- und Sicherheitskräfte dieses Landes wurden dieser Sprengstoff und die Bomben, die Angriffen auf Sicherheitskräfte und  Verantwortungsträger für  Abhaltung der Wahlen dienen sollten, in Gebieten entdeckt und entschärft, welche sich  in der Hand der maoistischen Radikalen, genannt Naxaliten, befinden. Die Naxaliten sind in ländlichen Gegenden einiger Provinzen dieses Landes aktiv. Sie haben die 16. Parlamentswahlen boykottiert und mit Angriffen zur Störung der öffentlichen Ordnung  gedroht.

Das indischen Innenministerium  erklärte, dass 130 Tausend Sicherheitskräfte für die Herstellung von Sicherheit bei den Wahlen zuständig sind.

Die 9. und letzte Wahlrunde in den noch 41 verbliebenen Wahlbezirken wird am 12. Mai stattfinden, und die Stimmenzählung soll am 16. Mai beginnen.

Schweres Gefecht an Syrien-Grenze: Al-Qaida greift die Türkei an

Das Feuer in Syrien springt auf die Türkei über. Al-Qaida-Terroristen greifen die Grenzposten der Türkei an. (Foto: dpa)

Das Feuer in Syrien springt auf die Türkei über. Al-Qaida-Terroristen greifen die Grenzposten der Türkei an. (Foto: dpa)

Al-Qaida-Terroristen haben an der türkisch-syrischen Grenze einen Wachposten des türkischen Militärs angegriffen. Das Militär antwortete mit Panzergeschossen und Raketenwerfern. Ein Al-Qaida-Konvoi wurde zerstört.

  |

Dutzende Tote und Verletzte bei neuer Gewalt im Irak

26. Nov. 2013 – Bagdad/Paris  (APA/IRIB) – de.wikipedia.org

Bei einer neuerlichen Welle der Gewalt sind im Irak am Montag mindestens 35 Menschen getötet worden.

Ein Bombenattentat richtete sich am Abend gegen einen Markt im Zentrum der Hauptstadt Bagdad. Nach Angaben von Ärzten und der Polizei gab es 16 Tote und 36 Verletzte unter den Menschen, die gerade beim Einkaufen waren oder sich in Restaurants oder Bars aufhielten. Bei einem weiteren Anschlag mit einer Autobombe auf eine Polizeiwache in einem anderen Teil der Hauptstadt starben vier Polizisten.

Zudem wurde bei einem Bombenattentat gegen die Anti-Al-Kaida-Miliz Sahwa in Bagdad ein Milizionär getötet, vier weitere Milizionäre erlitten Verletzungen. Bei weiteren Angriffen in Bagdad starben drei Menschen, unter ihnen ein Mitarbeiter des Justizministeriums.

Tote gab es außerdem bei Bombenanschlägen und Angriffen in der Stadt Mossul im Nordirak, in Bakuba und in Nasirijah.

Honigmann Nachrichten vom 13. Sept. 2013 – Nr. 178

  1. Durchbruch in den USA: Forschern gelingt die Übertragung von Gedanken
  2. Die wahre Meßlatte für die Kehrtwende der Fed
  3. Beruhigungs-Propaganda: Ein neues “Lehman” kann nicht mehr passieren
  4. Goldnachfrage im ersten Halbjahr steigt um 18 Prozent
  5. Die Bomben bleiben explosiv
  6. Mehrheit der Amerikaner glaubt: 9/11 war kontrollierte Sprengung
  7. US-Regierung veröffentlicht Dokumente über NSA-Skandal
  8. Die NSA leitet Daten an den Mossad weiter
  9. CIA liefert Waffen an syrische Rebellen
  10. Syrisches Mädchen bei lebendigem Leib von syrischen “Rebellen” zerstückelt?
  11. Israels Präsident nennt Bedingung, unter der USA Syrien nicht angreifen würden
  12. Der neue Stolz der Royal Navy – schon heute marode?
  13. Das Defizit steigt: Frankreich mit düsteren Prognosen
  14. Das bewegt die Märkte: Jugend-Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt auf 58,8 Prozent!
  15. Katalanen wollen ihren eigenen Staat
  16. EU-Parlament macht Weg für Bankenaufsicht frei
  17. Ganze Postfinance in der ganzen Schweiz außer Betrieb
  18. Gasversorger sperren sich gegen Rückzahlungen
  19. Kunden zahlen elf Milliarden für Industrie
  20. Merkel’s Energiewende bedroht Stadtwerke
  21. Ein Drittel der Verbraucher würde für mehr Datenschutz Geld bezahlen
  22. Musliminnen müssen mitschwimmen
  23. Neue Runde im Verfahren gegen Holocaust-Leugner Williamson
  24. Lichterspruch

Das Ende des freien Internet: Die Zensur kehrt nach Europa zurück

Großbritannien wird ab 2014 mit seinem Filter nicht bloß pornografische Inhalte verbieten: Auch Foren, Raucher-Seiten oder esoterische Hinhalte werden geblockt. Der französische Mobilfunkbetreiber Orange zensiert schon lange Inhalte, „die Kinder negativ beeinflussen“. Datenschützer sagen: Die Europäer torkeln wie Schlafwandler in die totale Zensur. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird die Falle auch in Deutschland zuschnappen.

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition - wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition – wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Ab 2014 wird das Internet in Großbritannien einer Revolution unterzogen.

Es ist eine Revolution von oben.

Über eine Voreinstellung werden zahlreiche Seiten aus dem normalen Verkehr herausgefiltert.

Was im Volksmund unter „Pornwall“ läuft, betrifft mitnichten nur pornografische Inhalte.

Über ein im Geheimen abgewickeltes Verfahren werden willkürlich Seiten ausgefiltert, die nicht in ein bestimmtes Raster passen.

Das Internet in Europa bekommt seinen offiziellen Filter.

London wird Peking.

Unter dem Vorwand, die Nutzer gegen Pornografie schützen zu wollen, wird zensiert.

London macht den Anfang.

Man braucht kein Prophet zu sein, um vorherzusagen: Es wird nicht bei London bleiben.

Berlin, München und Stuttgart werden folgen.

Veröffentlicht: 08.08.13, 03:27 Zum Weiterlesen: