Tag-Archiv | Dominique Strauss-Kahn

Marktmanipulationen am Beispiel Platin & Silber

bild1gMartin Armstrong, Armstrongeconomics.com
Frage: „Sie erwähnten, dass Russland seine Platin-Lieferungen zurückzog und die Rückauslieferung verlangte, was dafür sorgte, dass Platin um rund 25% stieg. Ich habe nach diesem Ereignis gesucht, konnte es aber nicht finden. Können Sie mir weitere Details dazu zukommen lassen?“
Antwort: Es ist gelinde gesagt nicht einfach, nach solchen Ereignissen zu suchen. Man muss wissen, an welcher Stelle man die Suche zu vertiefen hat. Im Folgenden finden Sie den Chart dieses Ereignisses. Und hier finden Sie den Artikel der New York Times, in dem bestätigt wird, dass die Angebotsverknappung bei Platin auf Russland zurückging.
Ich hatte alle Namen und die Daten, wer in Russland wem was gezahlt hat. Diese Informationen waren Teil von dem, was mir vom Staat weggenommen und dann auf wundersame Art im World Trade Center Gebäude 7 vernichtet wurde, das zusammenbrach, ohne dass es von irgendetwas getroffen worden wäre.platin-price-manipulation-armstrong
Auf meine Bitte um Herausgabe der Daten erklärte die US-Börsenaufsicht SEC, dass alle Aufzeichnungen in WTC Gebäude 7 vernichtet wurden (s. a. das Schreiben am Ende des Artikels). Ebenfalls merkwürdig ist die Tatsache, dass das Flugzeug, das im Pentagon einschlug, den Raum traf, in dem sich alle Aufzeichnungen bezüglich der verlorengegangenen USD 2,3 Billionen befanden, was Rumsfeld einen Tag vor 9/11 eingestand.
Und obwohl ich kein sonderlich großer Vertreter von Verschwörungstheorien bin, traue ich es der Regierung durchaus zu, dass sie wusste, dass etwas stattfinden würde, es zuließ und es als Tarnung nutzte, um großreinezumachen.
Auf alle Fälle weiß ich, dass die Bombenattentäter des ersten WTC-Anschlags das World Trade Center [mit hineinstürzenden Flugzeugen] an die Zellwände des Metropolitan Correctional Center gezeichnet hatten  – und zwar ein Jahr bevor die Flugzeuge in die Türme flogen. Die Bilder wurden dann entfernt und es sorgte intern für jede Menge Wirbel. Weiterlesen

Strauss-Kahn wird wohl Prozess wegen Zuhälterei gemacht

Französische Untersuchungsrichter erheben Anklage

strauss-kahnEx-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wird wegen einer Affäre um einen Callgirl-Ring voraussichtlich der Prozess gemacht. Drei Untersuchungsrichter erhoben Anklage gegen Strauss-Kahn wegen “schwerer gemeinschaftlicher Zuhälterei”, wie die Staatsanwaltschaft im nordfranzösischen Lille mitteilte. Bei den Vorwürfen geht es um Sex-Partys mit Prostituierten, an denen neben Strauss-Kahn auch ranghohe Polizisten und Geschäftsmänner teilnahmen.

Strauss-Kahn bestreitet nicht, an den Sex-Partys in Luxushotels in den Jahren 2009, 2010 und 2011 teilgenommen zu haben. Der frühere Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) will aber nicht gewusst haben, dass es sich bei den Frauen um Prostituierte handelte. Laut Medienberichten besteht auch der Verdacht, dass Strauss-Kahn die Partys mitorganisierte, die vor allem in Paris und Washington stattfanden.

Gegen Strauss-Kahn war in der nach einem Luxushotel in Lille benannten Carlton-Affäre Ende März 2012 ein formelles Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Weiterlesen