Tag-Archiv | Erdbeben

Japanischer Arzt flüchtet: Tokio ist verstrahlt/unbewohnbar

23. Juli 2014 von Bürgender Gegenfrage.com

Ein japanischer Arzt hat seine Praxis in Tokio geschlossen und ist in den Westen Japans umgezogen. Grund: Die Strahlenbelastung steigt seit zwei Jahren an und hat bis heute bedenkliche Werte erreicht. Die Situation sei sogar so schlimm, dass Tokio heute nicht mehr bewohnt werden sollte.

AKW in Fukushima
Bild: Wikipedia

Der japanische Arzt Shigeru Mita hat in einem Aufsatz erklärt, warum er selbst vor kurzem aus Japans Hauptstadt Tokio in den Westen Japans umgezogen ist. Als Grund dafür nannte er die mangelnde Sicherheit aufgrund radioaktiver Stahlung, verursacht durch die Kernschmelze im Atomkraftwerk in Fukushima im März 2011.

Der Aufsatz mit dem Titel “Warum habe ich Tokio verlassen?” wurde im Newsletter des Ärzte-Verbandes in Kodaira, Tokio veröffentlicht. ”Ich schloss die Klinik im März 2014, die der Gesellschaft Kodairas für über 50 Jahre gedient hatte seit der Generation meines Vaters und nun habe ich am 21. April eine neue Mita-Klinik in Okayama eröffnet”, schrieb er. Bereits Jahre vor der Kernschmelze in Fukushima hatte Mita seine Bedenken geäußert, dass ein Erdbeben eine Kernschmelze im Atomkraftwerk Hamaoka auslösen könne. Alle seine Anträge wurden unter dem Vorwand abgelehnt, dass es keinen Grund für derartige Befürchtungen gebe.

Obwohl nun tatsächlich eine solche Katastrophe stattfand – wenn auch in einem anderen Werk als von Dr. Mita befürchtet – hat Tokio bis heute keine Maßnahmen ergriffen, um die Bevölkerung zu schützen. “Basierend auf Bodenuntersuchungen”, so Dr. Mita, “ist es offensichtlich, dass der Osten Japans einschließlich Tokio kontaminiert wurden.” Dr. Mita verglich die radioaktive Kontamination des Bodens (in Becquerel pro Kilogramm, Bq/kg) in verschiedenen Teilen Tokios mit verschiedenen Teilen Europas nach der Tschernobyl-Katastrophe.

Im Osten Tokios habe er 1000 bis 4000 Bq/kg und im westlichen Teil 300 bis 1000 Bq/kg festgestellt. Zum Vergleich war der Boden in Kiew mit 500 Bq/kg (nur Cs-137) belastet. Nach dem Unfall in Tschernobyl wurden in Westdeutschland und Italien Werte um 90-100 Bq/kg gemessen, was eine gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung darstellte.

Dr. Mita stellte fest, dass die Strahlung in Tokio in den vergangenen zwei Jahren immer höher wurde. ”Tokio sollte nicht mehr bewohnt werden, und … falls man doch auf ein Leben in Tokio besteht, sollten regelmäßige Pausen in sicheren Gebieten genommen werden.”

WWF: Fracking kann Erdbeben in dicht besiedelten Gebieten verursachen

WWF: Schiefergas-Fördertechnologien können Erdbeben in Europa herbeiführen

4. Juli 2014 – © Foto: Flickr.com/Earth Hour Global/cc-by-nc-sa 3.0

STIMME RUSSLANDS Die Schiefergasförderung, bei der Untergrundschichten unter hohem Wasserdruck gesprengt werden, könnte Erdbeben im dichtbevölkerten Europa verursachen, sagt der Leiter des Umweltprogramms des russischen Brennstoff- und Energiesystems vom World Wide Fund for Nature (WWF) Alexej Knischnikow.

Laut Knischnikow können Förderobjekte am Vorkommen Jusowskoje in der Ostukraine und in Polen, einige Dutzend Kilometer von der Grenze vom Gebiet Kaliningrad entfernt, eine seismische Auswirkung auf Russland haben.

Chile: Über 400 Erdbeben binnen sechs Tagen

Chile bebt weiter: Über 400 Erschütterungen binnen sechs Tagen

STIMME RUSSLANDS An der chilenischen Küste kommt es inzwischen zu immer weiteren unterirdischen Stößen: Sechs Tage nach dem ersten seismischen Stoß sind bereits über 400 Erschütterungen festgehalten worden.

Die Stärke des ersten Bebens am 1. April hat laut Rettungsdiensten 8,2 Pukte betragen und Tsunami-Wellen von bis zu drei Metern Höhe ausgelöst.

Sechs Menschen kamen beim Tsunami ums Leben, zwei Mädchen werden vermisst. Rund 900.000 Menschen wurden aus den betroffenen Gebieten evakuiert.

Super-Vulkan Yellowstone erwacht – Tiere flüchten! – naht das Ende der Menschheit?

Vulkan Yellowstone

STIMME RUSSLANDS Der Vulkan Yellowstone im gleichnamigen US-Park wird langsam aktiv. Seit dem 28. März wurden 25 Erdstöße registriert, der letzte, der sich am 30. März ereignete, hatte die Stärke 4,5.

Die Tiere des Nationalparks haben die Gefahr bereits gewittert und verlassen das Gelände allmählich. Die Wassertemperatur in den Seen schnellt empor, was auf das heranrückende glühende Magma deutet.

Wissenschaftler meinen, dass ein Ausbruch der Yellowstone-Caldera nach seiner Stärke mit der Naturkatastrophe vergleichbar sein könnte, die die Erde am Anfang der chemischen Evolution heimgesucht hatte.

Gefahr für Grundwasser: EU erlaubt umstrittenes Fracking

Kraft FrackingNRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft reiste vergangenes Jahr nach Kanada, um eine Fracking-Bohrstelle zu besichtigen. Dabei wird Gas aus tieferen Gesteinsmassen mit Druck und Chemie herausgelöst. Jetzt ist das Verfahren auch in der EU erlaubt. (Foto: dpa)

Die EU-Kommission hat mit der Veröffentlichung der neuen Klimaziele dem Fracking in Europa Tür und Tor geöffnet. Umweltschützer kritisieren, die Regeln zur umstrittenen Schiefergasförderung kämen einem „Kniefall vor der Öl- und Gaslobby“ gleich.

24. Januar 2014 –

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

Während der ganze Meeresboden vor der kalifornischen Küste plötzlich massiv so viel toter Materie bedeckt ist wie noch nie, tauchen andererseits ungewöhnlich viele Seelöwen und Wale auf. Das Gleichgewicht scheint gestört. (Foto: dpa)

Während der ganze Meeresboden vor der kalifornischen Küste plötzlich massiv so viel toter Materie bedeckt ist wie noch nie, tauchen andererseits ungewöhnlich viele Seelöwen und Wale auf. Das Gleichgewicht scheint gestört. (Foto: dpa)

Das Öko-System im Pazifik scheint aus unerklärlichen Gründen aus dem Lot geraten zu sein. Vor der Küste in Kalifornien ist die Zahl der toten organischen Materie auf dem Meeresboden massiv gestiegen. Quallen und Plankton verenden in Massen. Ungewöhnlich große Horden von Walen und Delphinen sind vor der Küste aufgetaucht.

20. Januar 2014 –

Nigel Farage: Diese Botschaft geht quer durch den Kontinent!

Nigel_FarageBritischer Europa-

Abgeordneter und

EU-Kritiker prophezeit

„politisches

Erdbeben“

Straßburg. Diese Rede des britischen Europa-Abgeordneten Nigel Farage (UKIP) im Europäischen Parlament ist fünf Tage alt, Sie wurde von einem “Facebook”-Mitglied in deutscher Übersetzung an „Journalistenwatch“ weitergegeben. Der Inhalt bringt Europas Probleme auf den Punkt und öffnet hoffentlich allen parteigläubigen Europa-Mitläufern die Augen für ein Stück europäischer Realität. Aus diesem Grund hat sich die Redaktion entschlossen, den Text unverändert zu rebloggen – die Wahrheit ist einfach zu wichtig, um sie vor lauter Angst vor einer Abmahnugn unter den Tisch zu kehren, denn Nigel Farage bringt Brüssels Probleme einmal mehr haarscharf auf den Punkt:
Weiterlesen

Gundersen warnt vor Erdbeben: Atomkraft-Werke sind weltweit gefährdet

Fukushima, 21. März 2011. Der Atom-Unfall war der schwerste Unfall der Industrie-Geschichte. Bis zum heutigen Tag gibt es keine Lösung für das Problem - und schauen weg. Die Folgen für die Welt sind unabsehbar. (Foto: dpa)Fukushima, 21. März 2011. Der Atom-Unfall war der schwerste Unfall der Industrie-Geschichte. Bis zum heutigen Tag gibt es keine Lösung für das Problem – und schauen weg. Die Folgen für die Welt sind unabsehbar. (Foto: dpa)

Interview – Atom-Experte Arnie Gundersen

Nuklear-Experte Arnold Gundersen hat keinen Zweifel: Die mehrfache Kernschmelze von Fukushima ist der schlimmste Industrie-Unfall, den die Menschheit je gesehen hat. Der Pazifik müsse gerettet werden, um eine Zerstörung des globalen Ökosystems zu verhindern. Doch die größte Gefahr sind Gundersen in der Tatsache, dass weltweit AKW des selben Typs betrieben werden. Diese seien alle gefährdet – doch die Atom-Lobby versucht, die Gefahren zu vertuschen.

  |

Russland und Armenien gründen humanitäres Eingreifzentrum

Russland und Armenien gründen humanitäres Eingreifzentrum

7. Dez. 2013 – Collage: STIMME RUSSLANDS

STIMME RUSSLANDS Russland und Armenien bauen ein gemeinsames Zentrum für humanitäres Eingreifen auf, das den Einwohnern von Transkaukasien bei folgenschweren Notstandsituationen helfen soll.

Dies teilte der russische Zivilschutzminister Wladimir Putschkow nach einem Treffen mit einer Delegation des armenischen Zivilschutzdienstes mit, das anlässlich des 25. Jahrestages des katastrophalen Erdbebens in der armenischen Stadt Spitak stattfand.

Das Erdbeben hatte sich am 7. Dezember 1988 im Nordwesten Armeniens ereignet. Dabei waren die Stadt Spitak und 58 Dörfer dem Erdboden gleich gemacht worden. Mindestens 25.000 Menschen waren ums Leben gekommen.

Das Wetter als Waffe ,Haarp, Chemtrails…

erdeWird es bald möglich sein, Tornados, Wirbelstürme und
andere Wetterphänomene zu kontrollieren und für
militärische Zwecke einzusetzen? In dieser Folge von
Mission Zukunft werden Berichte und Technologien
untersucht, die darauf hindeuten, dass Wetter- und
Naturkatastrophen bald als Waffen eingesetzt werden
könnten. Demnach könnten Erdbeben und Tsunamis
machtvolle Instrumente der Kriegsführung werden – und
bald die Liste der geächteten Massenvernichtungswaffen
erweitern!
Weiterlesen

Erdbeben der Stärke 6,6 erschüttert Taiwan

Erdbeben der Stärke 6,6 erschüttert Taiwan

31.Okt., 18:36 – Flickr.com/matthileo/cc-by-nc-sa 3.0

STIMME RUSSLANDS Ein Erdbeben der Stärke 6,6 ist an der Ostküste der chinesischen Insel Taiwan registriert worden.

Wie der geologische Dienst der USA am Donnerstag meldete, lag das Epizentrum 45 Kilometer von der Stadt Hualien entfernt. Der Bebenherd lag in einer Tiefe von 9,3 Kilometern.

Von Todesopfern oder Zerstörungen wurde bisher nicht berichtet.
Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2013_10_31/Erdbeben-der-Starke-6-6-in-Taiwan-7058/

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

Es kostete sie 300 Jahre und Billionen von Dollar, um ein Theater der Finsternis zu bauen, doch das Licht von nur einem Zündholz kann es niederbrennen. Lassen Sie dieses Licht nicht erlöschen.

Fukushima – dies ist Japans 9/11 — alles stützt sich auf offizielle Aufzeichnungen und Beweise, die nicht zum Schweigen gebracht werden können. Alles ist so belastend wie Gebäude 7 unmittelbar nach 9/11, es ist aber viel wichtiger, und die Tatsache, daß sogar ein großer Teil der 9/11-Kritiker diesen Bericht meidet, zeigt Ihnen einfach nur, wie tief die Verschwörung geht.

Es ist wichtig, diesen Bericht zu verlinken, zu kopieren und ihn auf anderen Internet-seiten zu veröffentlichen, weil E-Mails zensiert werden und die Menschen durch eine E-Mail nicht hierher finden werden. Er wird auch von Seiten wie Above Top Secret und Godlike Productions gelöscht werden, und wenn er nicht auf anderem Wege verbreitet wird, haben die Eliten die Möglichkeit, anderswo eine ähnliche Katastrophe zu schaffen, vielleicht in Ihrer Nähe.
Weiterlesen

Erdbeben-Serie bei unterirdischem Erdgaslager: Situation in Spanien “nicht unter Kontrolle”

erdbeben-serie-bei-unterirdischem-erdgaslager-12. Oktober 2013 von PRAVDA TV

Eine Serie von Erdbeben an der spanischen Mittelmeerküste in der Nähe eines unterirdischen Erdgaslagers hat die Bewohner des betroffenen Gebiets in Besorgnis versetzt.

Nach Angaben des Nationalen Geografie-Instituts (IGN) wurden in der Umgebung von Vinaròs in der Provinz Castellón allein am Dienstag mehr als 20 Beben registriert. Eines davon erreichte eine Stärke von 4,2.

In dieser Gegend entsteht etwa 20 Kilometer vor der Küste in einer ehemaligen Erdöl-Lagerstätte für eine Investition von 1,2 Milliarden Euro das größte unterirdische Erdgaslager Spaniens. In den vergangenen Wochen waren in diesem Gebiet mehr als 200 schwächere Beben registriert worden. In der voherigen Woche ordnete das Industrie-ministerium an, das Einpumpen von Erdgas vorerst zu stoppen. Die Regierung der Region Valencia warnte am Dienstag vor der Gefahr weiterer Erdbeben.

bebenDas Epizentrum laut der europäischen Erdbebenbehörde EMSC.

Der Geograf Jonathan Gómez Cantero sagte der Nachrichtenagentur “Efe”, die Situation sei nicht unter Kontrolle. Ein schweres Erdbeben sei jedoch auszuschließen. Die Küstenregion gilt eigentlich nicht als ein erdbebengefährdetes Gebiet. Das mit dem Projekt beauftragte Bauunternehmen Escal UGS betonte, Gutachten hätten bei dem Vorhaben jegliche Erdbebenrisiken ausgeschlossen.

Quellen: PRAVDA TV/dpa/EMSC/rp-online.de vom 01.10.2013

Hätte Luzifer eine Firma, würde er wohl dieselben „Produkte“ herstellen wie Monsanto

Die Dunkle Seite der Wissenschaft

monsanto agent orangeSpricht man von „Wissenschaft“, glaubt unsere Gesellschaft an einen Segen für die Zivilisation. Das mag in einzelnen Fällen stimmen, doch weit grösser als der Nutzen der modernen Wissenschaft ist der Schaden, den sie anrichtet. Ob Agent Orange, PCB. DDT, Asbest, Psychopharmaka, Gentechnologie, biologische Kampfstoffe oder anderes aus der Giftküche Satans: Millionen von Menschen leiden und sterben. Jetzt, in Vergangenheit und in Zukunft.

Es war ein tolles Geschäft, das Dow Chemical und Monsanto während den 10 Jahren machte, in denen die US-Armee 76 Millionen Liter Agent Orange über Vietnam versprüht hat, um die Urwälder Vietnams zu entlauben. Doch nicht nur den Bäumen fielen vor Schreck die Blätter ab, sondern auch die Haut der Menschen, die damit in Kontakt gekommen sind. Das Gift richtete unsägliches Leid an. Auch nach 50 Jahren leiden immer noch Hunderttausende an den akuten Folgen dieses Menschheitsverbrechen. Aber nicht nur Vietnamesen, sondern auch ehemalige US-Soldaten haben davon Krebs oder leiden an Immunschwächen.

Für das schlechte Image der modernen Wissenschaft ist vor allem ein Unternehmen verantwortlich: Monsanto. Hätte Luzifer eine Firma, würde er wohl dieselben „Produkte“ herstellen wie Monsanto. Ob nun Agent Orange, PCB oder DDT: Monsantos Skandalgeschichte ist lang und würde noch länger, wenn nicht manipulierte Gutachten und „beste“ Beziehung zu Regierung den Konzern schützen würden. Zum Beispiel die schreckliche Karriere der Polychlorierten Biphenyle, abgekürzt PCB, dauerte ein halbes Jahrhundert. Und sie hat bis heute Folgen. Grosse Teile der Erde wie auch Flüsse und Meere sind total PCB-verseucht. Ganze Tierbestände wurden durch die PCB-Rückstände ausgerottet und beim Menschen schädigt die Substanz das Erbgut und die Intelligenz.

Eine schlechte Bilanz auch für die medizinische Wissenschaft. Die Hälfte aller Medikamente sind komplett nutzlos, 20 Prozent schlecht verträglich und 5 Prozent sogar lebensgefährlich. Das behauptet ein französisches Ärzteteam, das 4000 gängige Medikamente untersucht hat. Auch was die Schulmedizin angeht, ist nichts gutes zu berichten: In den USA zeigt eine Studie aus dem Jahr 2004, dass alleine in jenem Jahr 783’396 Personen an den Nebenwirkungen von Medikamenten, Überdosis, Ärztefehler, Infektionen, Folgekrankheiten oder unnötigen Eingriffen gestorben sind. Heute dürfte die jährliche Todesrate höher sein und die Millionengrenze kratzen –alleine in den USA! Und was die Wissenschaft den Millionen von Tieren antut, die sie jedes Jahr sinnlos gefoltert und ermordet werden, davon ist hier nicht mal die Rede.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Die+Dunkle+Seite+der+Wissenschaft/563816/detail.html

danke an TA KI

Gruß an die verdorbene Brut Luzifers – Der Honigmann

20. August 2013beim Honigmann zu lesen

Täuschung, wo man hinschaut.

Ist Fukushima ein tödlicher Betrug, der dem Genozid der Menschheit dient?

Es scheint, dass die Fukushima-Katastrophe ein Kriegsakt gegen die Bevölkerung unter der Vorspiegelung eines Umweltdesasters ist. Diese gekürzte Übersetzung eines Artikels von Jim Stone ist sehr erhellend und liefert Beweise für die geplante Zerstörung der Atomanlage in Fukushima. Laden Sie den Artikel herunter, im Falle dass die Webseite angegriffen wird (am Ende der Seite –>Sende Artikel als PDF).

Hier die gekürzte Übersetzung:

Jim Stone, freier Journalist, am Samstag, den 28. Mai 2011-05-30

Dies ist ein komplexer Artikel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ihn zu verstehen, dann sehen Sie sich dieses Bild von dem verschwundenen Reaktor an, dann dieses Bild von dem zerstörten Betriebsgelände und dann dieses Bild von der Magna BSP-Kamera und dann denken Sie etwas nach. Die Bilder sagen alles aus. Die Lügen der Medien sind abgrundtief..

Aber es gibt eine Möglichkeit, welche diese Lüge auffliegen lässt und das sind diese Bilder. Laden Sie diese auf ihrem Computer und veröffentlichen Sie die Bilder!

In diesem Bericht finden unter Verschluss gehaltene Photos in hoher Auflösung Verwendung, welche die Zerstörungen in Fukushima zeigen und welche ursprünglich bei Pink Tentacle gepostet waren. Sie stellen folgende Szenen dar:

  1. Reaktor 3 fehlt gänzlich, das heißt, dass die Presse und alle, die nach dem 14. März irgendetwas über Drücke, Temperaturen, Druckbehälter etc. in Reaktor 3 berichtet haben, lügen und die Menschen müssen darauf aufmerksam werden; denn nur wenn die Öffentlichkeit das ungeheure Ausmaß der Lügen erkennt, verschließen wir die Tür für einen weiteren Vorfall dieser Art.
  2. Der Reaktor 4 entspricht dem Gebäude Nr. 7 (an 9/11) und ist durch Sprengstoff demoliert worden. Aus dem Reaktor 4 waren die Brennstäbe entnommen worden und man war gerade beim Auswechseln seiner internen Schutzverkleidung aus rostfreiem Stahl, trotzdem wurde der Druckbehälter weggerissen. Das ist der letztendliche Beweis! Ein leerer Reaktor kann keine Explosion hervorrufen, trotzdem fand eine derartige heftige Explosion statt, dass das ganze Gebäude einsturzgefährdet ist. Überhitzte offene Abklingbecken können keinen Wasserstoff freisetzen, weil darin das Wasser bei 100° Celsius verdampft und nicht in bei einer Temperatur von 2000° Celsius in komprimierter Form vorliegen kann, bei dem sich das Wasser spaltet und der Sauerstoff eine Reaktion mit den Zirkonhüllen um die Pellest eingeht. Das Zirkon würde als Reaktionspartner den Luftsauerstoff bevorzugen und hätte lange vorher zu brennen angefangen, ganz gleich, wie gesättigt der Wasserdampf gewesen sein mag……..Die Explosion in Reaktor 4 war schlicht unmöglich. Die Abdeckung des Reaktors 4 war beseitigt wegen der Entnahme der Brennelemente. Photos von Drohnen liefern den Beweis. Diese Tatsache räumt mit den Gerüchten über eine Explosion in Reaktor 4 auf. TEPCO erzählt irgendwas, um die Explosionen besonders am Reaktor 4 plausibel zu machen…
  3. Das Ausmaß der Zerstörung auf dem Betriebsgelände lässt sich nur mit einem Nuklearsprengkopf erzielen. Auf keinen Fall war es eine Wasserstoffexplosion…. Und die offizielle Erklärung liefert keine Erklärung über die Explosion, die mit vielfacher Überschallgeschwindigkeit hat stattfinden müssen, um die massiven Betonwände der Sicherheitshülle buchstäblich zu Staub werden zu lassen. …..
  4. 4. Die nuklearen Sprengköpfe waren in die Sicherheitskameras eingebaut und wurden so auf das Betriebsgelände bzw. in die Sicherheitshülle(n) eingeschleust. Die israelische Firma Magna BSP aus Avara (die Gegend um das israelisch Nuklearzentrum Dimona in der Negev-Wüste) hatte in diesem Jahr einen Vertrag erhalten, die Kameras zu installieren. Die „Überwachungskameras“ wogen über 400 kg und sahen von der Größe und Form her aus, wie gewehrartige Nuklearwaffen. Als Grund für die enorme Größe und das enorme Gewicht gab Magna BSP an, dass die Kameras stereoskopisch seien…..Die Notwendigkeit solcher riesigen Kamerasysteme mag noch plausibel sein für die Fernerkundung vom Flugzeug aus, wo man hochkomplexe Linsenanordnungen und extrem hohe Auflösungen im Kilometerbereich benötigt, aber nicht innerhalb eines Gebäudes mit geringen Brennweiten. Andere Hersteller bieten Kamerasysteme an, welche gerade einmal die doppelte Größe von Monokameras haben…….Warum ist das Gerät nur so riesig? 9/11, 4/11, 2/11…..Sehen Sie da ein Muster? Wir wollen kein 6/11. Verbreiten Sie die Nachricht.

Das Erdbeben war nicht das, was man uns erzählt hat

Weiterlesen

Türkei: Erdbeben im Marmarameer

INDONESIA EARTHQUAKE SEISMOGRAPHDas Erdbeben mit der Magnitude von 5,3 geschah heute im Marmarameer. Die Erdstöße waren in der größten Stadt von der Türkei Istanbul zu empfinden.
Laut Nationalem Zentrum für Erdbebenbeobachtungen sei solche seismologische Aktivität eine Norm für diese Region. Da das Epizentrum sich unter dem Meeresboden befand, führte der Erdbebenschlag nicht zu Zerstörungen oder Opfern.
Die Erdbeben in der Türkei lassen meist Panik unter der Bevölkerung, die sich die Tragödie von 1999 entsinnen kann, entstehen. Das Erdbeben hatte damals die Stärke von 8 auf der Richterskala. Dabei kamen 20.000 Menschen um. Weiterlesen

Gangs, Nuclear, Virus! Achtung Internet-Überwachung Suche nach gefährlichen Wörtern

nsa-woerternGangs, Nuclear, Virus: Nach welchen Wörtern die NSA filtert.
Suche nach gefährlichen Wörtern.
Amerikanische Behörden durchsuchen das Internet nach 377 verdächtigen Begriffen. Natürlich sind darunter Wörter wie „Terror“ und „Angriff“, aber warum suchen sie nach „Schwein“ und „Schnee“?
Von Bernd Graff
Als das amerikanische „Department of Homeland Security“ (DHS) im Februar 2012 juristisch gezwungen worden war, seine interne Anleitung zur Überwachung von Sozialen Netzen mit den entsprechenden Richtlinien für „Reportings“ durch seine Analysten zu veröffentlichen, erregte nicht die Tatsache Aufsehen, dass Soziale Medien von der Behörde gescannt werden. Weiterlesen