Tag-Archiv | Explosion

Russland schießt ukrainische Drohnen ab – Bürgerkriegsverweigerer für Jahre weggesperrt

Ostukraine: Volkswehr meldet sieben Verletzungen der Waffenruhe

Ostukraine: Volkswehr meldet sieben Verletzungen der Waffenruhe

STIMME RUSSLANDS Die Volkswehr der selbsternannten „Volksrepublik Donezk“ hat sieben Verletzungen der Waffenruhe seitens der Militärs innerhalb eines Tages registriert, meldet der stellvertretende Befehlshaber Eduard Bassurin.

Am Dienstag begann unter Vermittlung der OSZE die zwischen Volkswehr und Armee abgestimmte Waffenruhe. Auf die Feuereinstellung sollten neue Verhandlungen der Kontaktgruppe in Minsk folgen, jedoch warfen die Seiten schon am Dienstagmorgen einander Schussangriffe vor.

DVR: Mehr als 800 Milizen und Zivilisten in ukrainischer Gefangenschaft

Weiterlesen

AKW-Explosion in Lüttich – knatternde Geigerzähler in Köln

DAS WAR´S WOHL NUN RETTE SICH, WER (NOCH) KANN !

AKW Explosion in Lüttich1. Dezember 2014 – Gerhard Schneider

” Tolle Bescherung ” bereits zum 1. Advent ! Das belgische Atomkraftwerk Lüttich nahe Aachen ist heute in die Luft geflogen !!! Die Behörden spielen wieder mal alles runter und täuschen uns Bürger, daß diese Explosion im AKW Lüttich nicht im Kernkraftreaktor gewesen wäre. Aber wo dann; sagen die Behörden auch nicht. Wo kann schon in einem AKW eine Explosion mit einem Atompilz-Feuerball stattfinden ??? Im AKW-Briefkasten ? In der AKW-Steckdose ? Oder wo ?

Ist also völliger Blödsinn, was da die Behörden dumm rum sabbern von wegen keine Gefahr nach dieser AKW-Explosion in Lüttich. Bereits in Köln knattern die Geigerzähler ! Und mit dem nächsten Westwind: dann gute Nacht Deutschland !

Weiterlesen

baltische Scharfschützinnen brechen Waffenruhe in der Ukraine – Swift verweigerte Rechtsbruch gegenüber Russland

Neue Angriffe auf Donezk

Neue Angriffe auf Donezk

STIMME RUSSLANDS Rebellen der so genannten Nationalgarde und ukrainische Militärs setzen den Artilleriebeschuss von Donezk fort.

Gegen Zivilisten wurden schwere Sturmgeschütze „Akazija“, 120-Millimeter-Granatwerfer und Raketensysteme „Grad“ eingesetzt. Vertreter der Volkswehr und des Roten Kreuzes melden mehrfache Feuersteigerung vom Flughafen her.

Beim Angriff wurden Wohnhäuser im Westen der Stadt beschädigt, ein Teil einer Fensterfabrik zerstört und die Wasser- und Stromversorgung unterbrochen. In den letzten 24 Stunden wurden acht Zivilisten verletzt, zwei kamen ums Leben.

Ukrainische Regierungsarmee verstieß siebenmal gegen Waffenruhe

STIMME RUSSLANDS In den letzten 24 Stunden hat die ukrainische Armee die vereinbarte Waffenruhe siebenmal verletzt. Nachdem die Regierungskräfte den Flughafen von Donezk verlassen haben, wird vor allem von der Ortschaft Awdejewka aus geschossen. Die Liste der Opfer wurde durch zwei weitere Zivilisten ergänzt.

Weiterlesen

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

STIMME RUSSLANDS Ein Meteoriteneinschlag hat Einwohner von Nicaraguas Hauptstadt Managua in Schrecken versetzt, meldet dpa. In einem Wald in der Nähe des internationalen Flughafens ereignete sich in der Nacht zum Sonntag eine starke Explosion.

Mehrere hundert Menschen verließen ihre Wohnungen in der Furcht, es handelte sich um ein Erdbeben. Experten des Geophysischen Instituts bestätigten dann am Sonntag gegenüber der Zeitung „La Prensa“, dass es sich um einen Meteoriten gehandelt habe.

Es sei ein Krater von zwölf Metern Durchmesser und 5,5 Metern Tiefe gefunden worden. Der Einschlag habe eine leichte seismologische Welle verursacht. Der Meteorit sei in einem Winkel von etwa 50 Grad eingeschlagen. Jährlich werden weltweit etwa fünf Meteoritenfälle verzeichnet.

Israel verhindert Suche nach verschleppten UN-Beobachtern / IS benutzt Streubomben

Syrische Drohne vom israelischen Militär nahe Golanhöhen abgeschossen

Golanhöhen. Archivfoto

STIMME RUSSLANDS Das israelische Militär hat eine aus Syrien kommende Drohne abgeschossen. Die Streitkräfte hätten mit einer Boden-Luft-Rakete vom Typ Patriot ein syrisches unbemanntes Fluggerät abgewehrt, das den israelischen Luftraum nahe Kunaitra verletzt habe, teilte der israelische Militärsprecher Peter Lerner über Twitter mit.

Das syrische Kunaitra liegt an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen. Die syrische Seite des Höhenzugs wird zum Großteil von islamistischen Rebellen kontrolliert, die zuletzt dort stationierte UN-Beobachter angegriffen und teilweise verschleppt haben. shz

37 Tote bei Doppelterroranschlag im Irak

Weiterlesen

500 Vermisste und mindestens 201 Tote bei türkischem Minen-Unglück

Viele Männer mussten in Krankenhäuser gebracht werden Viele Männer mussten in Krankenhäuser gebracht werden

14. Mai 2014Manisa (IRIB/AFP)

Taner Yildiz, der türkische Energieminister, hat am heutigen Mittwoch gesagt, während der Explosion, die sich am gestrigen Dienstagabend in der westtürkischen Provinz Manisa in einem Steinkohlenbergwerk ereignete seien mindestens 201 Menschen ums Leben gekommen.

Es befänden sich noch mehrere Hundert Bergleute in der Kohlengrube. Yildiz erklärte bei den meisten Fällen handelte es sich um Tod durch Ersticken oder Verbrennungen. Bislang wurden Dutzende Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert. In vorherigen Erklärungen des Energieministers hieß es, dass durch einen Kurzschluss ein Brand verursacht wurde, der zur Explosion in der Lagerstätte führte. Insgesamt wurden bei diesem Unglück 787 Bergleute in der Grube eingeschlossen. Laut Angaben des türkischen Energieministers wurden bisher 80 Verletzte geborgen. Der Gesundheitszustand von 4 der Verletzten ist kritisch.

Wissenschaftler entdecken Echo des Urknalls

Wissenschaftler entdecken Widerhalle von Urknall

STIMME RUSSLANDS US-Forscher haben angekündigt, dass sie schwache Widerhalle des Urknalls entdeckt haben, bei dem Galaxien und Sterne praktisch augenblicklich vor ca. 14 Milliarden Jahren entstanden waren.

Wenn diese Schlüsse bestätigt werden, kann das eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen in der Geschichte der Menschheit werden.

Gravitationswellen wurden von der allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein vorausgesagt.

Die Wissenschaftler entdeckten anhand eines Teleskops im Südpol ein unendlich kleines Modell von Lichtwellen. Dieses Modell kann eine schnelle Expansion des Universums nachweisen, die einen Bruchteil der Sekunde nach dem Urknall begann.

Sechs Kinder durch Granatenexplosion in Pakistan getötet

Sechs Kinder durch Granatenexplosion in Pakistan getötet

STIMME RUSSLANDS Mindestens sechs Kinder aus einer Familie sind durch eine Explosion im Nordwesten Pakistans getötet worden.

Die Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahre spielten mit einer Granate nahe ihrem Haus in Hangu, teilen die Behörden mit. Die Granate explodierte.

Bekannt ist, dass die Kinder die Granate in einem Müllhaufen nahe ihrem Haus entdeckten.

Diese Familie zog nach Hangu aus einem benachbarten Gebiet, in dem Kämpfe zwischen der pakistanischen Armee und der Taliban andauern.

 

Explosion im illegalen chinesischen Kasino: 18 Tote

Explosion im illegalen chinesischen Kasino: 18 Tote

STIMME RUSSLANDS Bei einer Explosion in einem illegalen Kasino in China sind 18 Menschen ums Leben gekommen, und mehrere haben Verletzungen erlitten. Der Vorfall ereignete sich in der Ortschaft Laoshan in der chinesischen Provinz Guizhou.

Die Polizei vermutet, dass die Explosion nicht zufällig war. Was die Ursache der Explosion war, wird vorerst nicht gemeldet.

In vielen Teilen von China ist der Betrieb von Spielbanken verboten. Die Aktivitäten der illegalen Glücksspielhäuser sind in der Regel mit der organisierten Kriminalität verbunden. Lokale Banditen setzen häufig bei der Abrechnung mit Konkurrenten selbst gebastelte Sprengkörper ein.

 

Libanon: Ex-Finanzminister Schattah bei Anschlag getötet

Bei dem Anschlag wurden mehrere Menschen getötet (AFP)Bei dem Anschlag wurden mehrere Menschen getötet (AFP)

27. Dez. 2013Beirut (dradio/IRIB)

Bei einem Bombenanschlag in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind heute Morgen (Ortszeit) fünf Menschen getötet worden, unter ihnen der frühere Finanzminister Mohammed Schattah.

Er war zuletzt ein enger Berater des ehemaligen Ministerpräsidenten Hariri. Wie die staatliche Nachrichtenagentur im Libanon berichtet, tötete die Bombe ihn und seinen Fahrer sowie drei weitere Menschen. Mindestens15 Personen wurden verletzt, in anderen Berichten ist sogar von 50 Verletzten die Rede. Die Explosion ereignete sich nur wenige hundert Meter von der Regierungszentrale in Beirut entfernt.

Der Botschafter der Islamischen Republik Iran im Libanon, Ghazanfar Roknabadi, verurteilte den Terroranschlag und erklärte, derartige Anschläge können nur dem zionistischen Feind nutzen.

Sprengkraft von Autobombe in Pjatigorsk hatte 50 Kilo TNT-Stärke

Sprengkraft von Autobombe in Pjatigorsk hatte 50 Kilo TNT-Stärke

STIMME RUSSLANDS Nach vorläufigen Angaben soll die Sprengkraft der Autobombe, die am Freitag im nordkaukasischen Pjatigorsk zur Explosion gebracht wurde, eine Stärke von umgerechnet 50 Kilo TNT betragen haben.

 Wie die Medien unter Berufung auf die Polizei berichten, wird zurzeit nach den Tätern und den Drahtziehern gefahndet.

Am Freitagabend war in Pjatigorsk am Gebäude der Verkehrspolizei eine Autobombe gezündet worden. Drei Menschen waren dabei ums Leben gekommen, nahe liegende Gebäude und geparkte Autos waren beschädigt worden.

 

Mindestens 14 Tote bei Bombenanschlag vor christlicher Kirche in Bagdad

Mindestens 14 Tote bei Bombenanschlag vor christlicher Kirche in Bagdad

25. Dez. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Mindestens 14 Menschen sind durch einen Bombenanschlag nahe einer christlichen Kirche in Bagdad getötet worden.

Eine Autobombe explodierte am Weihnachtstag im Süden der irakischen Hauptstadt nahe einer Kirche, teilen die örtlichen Behörden mit.

Die Explosion ereignete sich, als Kirchgänger nach einem feierlichen Gottesdienst die Kirche verließen. 28 Menschen wurden dabei verletzt.        

22 Menschen sterben bei Explosion an Erdölleitung in China

22 Menschen sterben bei Explosion an Erdölleitung in China

22. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Bei einer Explosion an der Erdölleitung in der ostchinesischen Provinz Shandong, sind laut Angaben der örtlichen Behörden, 22 Menschen ums Leben gekommen und 40 Menschen verletzt worden.

Zu der Explosion an der Ölpipeline der chinesischen Holding Sinopec kam es bei der Durchführung von Reparaturarbeiten. Nach vorläufigen Angaben hat ein Leck in der Rohrleitung in der Nähe der Raffinerie der Stadt Qingdao zu der Explosion geführt.

Starke Explosion an Gaspipeline in Polen

Starke Explosion an Gaspipeline in Polen

14.Nov. – Foto: Flickr.com/Rrrodrigo/cc-by-nc

STIMME RUSSLANDS Drei Menschen sind nach einer Explosion im polnischen Dorf Janków Przygodzki (Woiwodschaft Großpolen) ums Leben gekommen, weitere zehn erlitten Verletzungen. Feuerwehrleuten zufolge ereignete sich die Explosion an einer Hochdruckgasleitung am Donnerstag.

Unter den Verletzten gibt es Kinder. Einer der Betroffenen ist in kritischem Zustand. Mehrere Wohnhäuser und ein Wald stehen in Flammen, vor Ort arbeiten Rettungsdienst und zwölf Feuerwehrbesatzungen. Ursachen der Havarie werden vorerst nicht bekanntgegeben.

Explosion im iranischen Forschungsreaktor Arak?

arak_nuclear_reactor4. November 2013 – Politaia

Laut der israelischen Webseite DebkaFile wird die Explosion im iranischen Schwerwasserreaktor in Arak die Baumaßnahmen zur Fertigstellung des Komplexes wesentlich verzögern. DebkaFile hat enge Kontakte zum Mossad und anderen Geheimdiensten in Israel.

Der Atomreaktor, der unter dem Kürzel IR-40 bekannt ist und eine Leistung von 40 Megawatt erbringen soll, verursacht angeblich in Israel große Bedenken, weil er Plutonium für den Einsatz in Nuklearspengkörpern liefern könnte.

Ungleich größere Sorgen dürfte man sich weltweit über das riesige Massenvernichtungswaffenarsenal Israels machen, das laut Veterans Today derzeit auf Kosten der amerikanischen Steuerzahlerkosten tief in den Untergrund verlegt wird. – zum Weiterlesen

Albert Schweitzers Engagement gegen die Atombomben

SchweitzerZum ersten Male äußerte Albert Schweitzer seine Besorgnisse über den Gebrauch von Atombomben in einem Brief, der am 14. April 1954 im „Daily Herald“ in London erschien. Nur eine deutsche Zeitung wagte, den damals aufsehenerregenden Brief im vollen Wortlaut zu übernehmen.

Albert Schweitzer – Friede oder Atomkrieg

Dieser Brief erschien am 14. April 1954 im „Daily Harald“

Die Folgen der Wasserstoffbomben-Explosion bilden ein höchst beängstigendes Problem, doch eine Wissenschaftlerkonferenz ist meiner Ansicht nach nicht das geeignete Mittel, mit den Problemen fertig zu werden. Es gibt heute in der Welt zu viele Konferenzen, und es werden zu viele Beschlüsse gefasst. Weiterlesen