Tag-Archiv | Flugzeugunfall

ukrainische NATO-Junta verschleiert wahre Opferzahlen & rüstet sich zur finalen Schlacht

Kohlekrise in der Ukraine – 30 Wärmekraftwerke lahmgelegt

Kiew 23. Dezember 2014 (IRIB/IRNA/RIA Novosti)

Wegen des Steinkohlemangels in der Ukraine sind etwa 30 Wärmekraftwerke stillgelegt worden.

Die Wärmekraftwerke haben gegenwärtig nur noch 1,5 Millionen Tonnen Kohle in Reserve, wie der ukrainische Vize-Energieminister Alexander Swetelik am Montag in Kiew mitteilte. Das sei um zwei Drittel weniger als normal. Nach Angaben des staatlichen Energiekonzerns Ukrenergo reichen die Reserven für höchstens zehn Tage aus.

„Uns mangelt es an Kohle. Normalerweise starten wir mit vier bis fünf Millionen Tonnen in den Winter“, so der Minister weiter.

Die meisten ukrainischen Kohlengruben befinden sich in den östlichen Provinzen Donezk und Lugansk, die nun unter Kontrolle der Separatisten stehen. Die selbsternannte Donezker Volksrepublik teilte am Montag mit, sie sei bereit, Kohle an die Ukraine gegen Vorkasse zu liefern. Unterdessen haben  die ukrainischen Banken ihre Tätigkeit in diesen beiden Provinzen eingestellt.

Seit dem 1. Dezember kommt es in der Ukraine regelmäßig zu Stromabschaltungen. In einigen Gebieten gibt es sogar einen 8-stündigen Stromausfall am Tag, was für öffentliche Proteste gesorgt hat.

Laut russischen Medien hat die Ukraine im November Russland 700 Tausend Tonnen Steinkohle abgekauft. Aus politischen Gründen hat sie jedoch auf den weiteren Kauf verzichtet.

Ukrainisches Weihnachts-Shopping: Panzer aus England, Drohnen & panzerbrechende Waffen aus den USA

Weiterlesen

19 Tage Rückschau auf den Ukraine-Konflikt inkl. UN- & OSZE-Berichte

Stadtrat: Vier Einwohner von Donezk bei Beschuss am Montag getötet

Stadtrat: Vier Einwohner von Donezk bei Beschuss am Montag getötet

STIMME RUSSLANDS Vier zivile Einwohner von Donezk sind am Montag bei einem Beschuss der Stadt ums Leben gekommen, wie auf der Webseite des Donezker Stadtrates am Dienstag mitgeteilt wird.

In einem neunstöckigen Wohnhaus lösten einschlagende Geschosse mehrere Brände aus.

„Am Dienstag morgen war die Situation in der Stadt stabil angespannt“, teilte der Stadtrat mit.

Zuvor hatte die Volkswehr den Tod von zwei zivilen Einwohnern und eines Milizen in der Ostukraine an einem Tag mitgeteilt. Das Pressezentrum der Kiewer Armee gab den Tod eines ukrainischen Soldaten bekannt.

Drei Zivilisten bei Beschuss von Donezk am Mittwoch getötet

Weiterlesen

Malaysia kritisiert Kiew wegen MH17 & will UN-Blauhelme an Absturzstelle

Schuldfrage des Abschusses noch immer offen. Kuala Lumpur 27. September 2014 (dpa/IRIB)

Malaysia will die Entsendung von UN-Friedenstruppen zu der Absturzstelle des Malaysia Airlines Flugs MH17 in der Ostukraine.

Verkehrsminister Liow Tiong Lai warf der Regierung in Kiew vor, sie habe bislang ihre Versprechungen nicht erfüllt, dass die Ermittler die Absturzzone sicher betreten könnten. «Wir bedauern die Haltung der ukrainischen Regierung», sagte er am Samstag laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Bernama. «Ich werde die UN bitten, sofort zu handeln», sagte Liow Tiong Lai. Die Blauhelme sollten sicherstellen, dass internationale Ermittler dort wieder Zugang erhielten. Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jatzenjuk hatte am Rande der UN-Vollversammlung den Malaysiern erklärt, die Absturzstelle sei trotz der ausgehandelten Waffenruhe noch unsicher.

MH17-Katastrophe: „Volksrepublik Donezk“ verspricht Ermittlern Sicherheit am Absturzort

Weiterlesen

Ukraine: Behördensäuberung durchgepresst – 5 Milliarden Dollar für demokratischen Genozid veranschlagt

Zusammenstöße in Kiew ausgebrochen

Zusammenstöße in Kiew ausgebrochen

STIMME RUSSLANDS Vor dem Gebäude der Obersten Rada sind Zusammenstöße zwischen der Miliz und den Aktivisten des Rechten Sektors ausgebrochen. Die Aktivisten versuchen, in das Gebäude des Parlaments einzudringen. Wie Russia Today mitteilt, wird das Parlament von 30 Nationalisten angegriffen. Rund 70 Angehörige der Nationalgarde haben ihnen den Weg versperrt.

Zuvor hatten Aktivisten des Rechten Sektors Milizangehörige mit Eiern beworfen. Sie versuchten ferner, eine Mülltonne vor das Parlamentsgebäude zu schleppen.

Am Dienstag lief vor dem Gebäude der Obersten Rada eine Kundgebung der Nationalisten, die verlangten, das Gesetz über die Durchführung der Säuberung der Behörden im Lande in der zweiten Lesung anzunehmen.

Nationalisten befördern in Kiew einen Abgeordneten der Rada in Mülltonne

Weiterlesen

Ukraine verbietet Gastransit / 150 Überläufer / MH-17-Experten abgereist

Russland wirft Ukraine Verstoß gegen UN-Resolution vor

Russland wirft Ukraine Verstoß gegen UN-Resolution vor

Moskau 9. August 2014 (dpa/IRIB)

Russland hat die Aufhebung der Waffenruhe am Trümmerfeld des malaysischen Passagierflugzeugs als Verstoß gegen eine UN-Resolution kritisiert.

Die Entscheidung der ukrainischen Regierung sei ein «Alarmsignal», teilte das Außenministerium in Moskau am Freitag mit. Die Resolution 2166 verlange, schnell die Kämpfe rund um die Absturzstelle einzustellen, hieß es weiter. Die Regierung in Kiew hatte das Ende der Waffenruhe damit begründet, die internationalen Experten in der Ostukraine zu schützen. Im von prorussischen Separatisten gehaltenen Donezk wurde derweil weiter gekämpft. Der Stadtrat sprach am Abend von Explosionen am Flughafen.

Boeing-Crash: Experten reisen aus der Ukraine ab

Boeing-Crash: Experten reisen aus der Ukraine ab

STIMME RUSSLANDS Am Donnerstag ist eine internationale Expertengruppe, die zur Ermittlung des Boeing-Absturzes im Gebiet Donezk in der Ukraine eingetroffen war, abgereist. Damit wurde „die erste Etappe der Bergung“ beendet, heißt es in einer offiziellen Mitteilung, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Freitag.

Weiterlesen

Ukraine: Soldaten flüchten / US-Militärberater fallen wie die Fliegen

Die Slavjansker Partisanen, die in der vergangenen Nacht ein Fahrzeug mit ukrainischen Soldaten beim Verlassen der Stadt beschossen haben, dehnten ihre Angriffe auf das Territorium des benachbarten Charkower Bezirks aus. Der erste große Erfolg wurde der Beschuss einer amerikanischen Militärkolonne.

Passiert ist das bei Izjum, etwa 52 Kilometer nordwestlich von Slavjansk. Ein Spähtrupp nahm eine Kolonne amerikanischer Militärberater unter Beschuss. Beim Angriff wurden drei amerikanische Offiziere getötet. Einer davon war zu Lebzeiten wohl weiblich – von dem/der ist nur ein Stück Schädel mit blondierten Haaren übrig geblieben. Ausserdem wurde der amerikanische General Randy Kee verwundet, der die ganze ukrainische ATO praktisch leitet.  Unter Berücksichtigung des am 30. Juli am Strand in Mariupol Erschossenen, sind von den 180, kürzlich in der Ukraine angekommenen, amerikanischen Militärberatern bereits 10 tot. Innerhalb nicht einmal einer Woche….

Weiterlesen

OSZE-Beobachter beschossen / Russland richtet Iskandar-Raketen aus

OSZE-Beobachter geraten unter Beschuss

OSZE-Beobachter geraten unter Beschuss

STIMME RUSSLANDS Im Raum der Grenzkontrollstelle Gukowo im Gebiet Rostow ist von der ukrainischen Seite her ein Wurfgranate abgefeuert worden. Wie in der Grenzverwaltung des russischen Geheimdienstes mitgeteilt wurde, haben sich in diesem Augenblick dort Beobachter der OSZE-Mission befunden. Niemand wurde getroffen.

An der Einschlagsstelle der Wurfgranate entstand ein Trichter 40 Zentimeter großer und 20 Zentimeter tiefer Trichter.

Russische Grenzpunkte im Gebiet Rostow wurden wiederholt von der ukrainischen Seite her beschossen. Mitte Juli geriet die Stadt Donezk im Gebiet Rostow unter Sprenggranatenbeschuss. Zwei Granaten tafen Wohnhäuser. Ein Mann kam dabei ums Leben, eine weitere Person wurde verletzt.

Medienzensur in der Ukraine: russische Journalistin wegen Berichtersrattung zu Generalmobilmachungsprotest festgenommen & abgeschoben / Aufzeichnungen vernichtet

Weiterlesen

fortdauernder Artilleriebeschuß & humanitäre Katastrophe in Ostukraine

Kämpfe in Lugansk: drei Tote und acht Verletzte

Kämpfe in Lugansk: drei Tote und acht Verletzte

STIMME RUSSLANDS Drei Zivilisten, Einwohner des ostukrainischen Lugansk, sind in den vergangenen 24 Stunden ums Leben gekommen, acht weitere wurden verletzt. Diese Bilanz von Artilleriebeschüssen und Kämpfen in der Stadt wird auf der Homepage des Stadtrates gezogen.

Unter Objekten, die beim Beschusses durch ukrainische Regierungstruppen zum Teil zerstört wurden, sind eine Schule, ein Supermarkt, Garagen und mehrere Wohnungen.

Darüber hinaus sind Tausende Einwohner von Lugansk infolge von zahlreichen Beschädigungen von Versorgungsnetzen ohne Gas und Wasser geblieben.

Nachdem eine Granate auf dem Gelände einer Müllverarbeitungsanlage eingeschlagen war und nahezu alle dort stehenden Müllabfuhrfahrzeuge beschädigt hatte, wurde in der Stadt das Problem des Abtransportes von Haushaltsabfällen akut.

Behörden von Lugansk sprechen von humanitärer Katastrophe

Weiterlesen

Sanktionen treiben den CIA-Putsch in der Ukraine auf neue Spitze

USA boykottiert drei russische Banken

Der Druck aus dem Westen auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin wächst.  Der Druck aus dem Westen auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin wächst.

Washington 30. Juli 2014 (Irna/afp/IRIB)

Das US-Schatzministerium kündigte am gestrigen Dienstag Sanktionen gegen drei wichtige russische Banken an.

Laut  vorliegenden Bericht sollen diese Sanktionen dazu dienen, Moskau im Zusammenhang mit den Entwicklungen in der Ukraine unter Druck zu setzen.

Diese Sanktionen umfassen das Verbot für jegliche mittel- und langfristige Finanzierungsgeschäfte zwischen US-Bürgern und den Banken VTB, Moskauer Bank und Russische Landwirtschaftsbank. Alle drei Banken werden von der  russischen Regierung beaufsichtigt.

Die neuen US-Sanktionen  gegen diese drei russischen Banken wurden bekanntgegeben, nachdem kurz zuvor die EU  sich am gleichen Tag  auf neue Sanktionen gegen Moskau geeignigt hatte. Die europäischen Sanktionen richten sich gegen den Finanz-, Verteidigungs- und Energiebereich Russlands.

Ukraine-Krise: Kämpfe im Ostteil gehen unvermindert weiter
Ukraine-Krise: Kämpfe im Ostteil gehen unvermindert weiter

Kiew/ Den Haag 29. Juli 2014 (AFP/IRIB)

Ungeachtet der Appelle zu einer Beendigung der Kampfhandlungen gehen die Kämpfe in der Ost-Ukraine weiter.

Weiterlesen

MH-17 mit 30mm-Waffe durchsiebt / Artilleriefeuer tötet erneut dutzende Zivilisten

von Peter Haisenkoanderweltonline Logo

Es will kein Licht ins Dunkel um das Unglück der Malaysian MH 017 kommen. Die Flugschreiber sind in England und werden ausgewertet. Was kann dabei herauskommen? Möglicherweise mehr, als man annehmen möchte. Vor allem der Voicerecorder dürfte interessant sein, wenn man das Bild eines Cockpit-Fragments betrachtet. Als Fachmann für Luftfahrt habe ich mir die Bilder der Wrackteile vorgenommen, die im Internet kursieren.Als erstes war ich erstaunt, wie wenige Fotos von den Wrackteilen mit Google zu finden sind. Alle sind in niedriger Auflösung, bis auf eines: Das Fragment des Cockpits unterhalb des Fensters auf der Kapitänsseite. Dieses Bild ist allerdings schockierend. In Washington hört man mittlerweile Stimmen, die bezüglich MH 017 von einem „möglicherweise tragischen Irrtum/Unfall“ sprechen. Angesichts dieses Bilds wundert mich das nicht. Weiterlesen

MH-17: Piloten beklagten GPS-Störung

War es wieder eine tragische Fehlleistung der ukrainischen Militärs?

STIMME RUSSLANDS Am Tag der Katastrophe des malaysischen Liners in der Ukraine hatten Einheiten der Luftabwehr der ukrainischen Streitkräfte die Entriegelung des Startsystems trainiert: eine außeretatmäßige Situation während des Trainings könnte die Ursache für die Tragödie mit der Boeing sein, teilte eine Quelle in einer der Behörden der Ukraine gegenüber RIA Novosti mit.

Die Boeing, die von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs war, verunglückte am 17. Juli im Gebiet Donezk. An Bord des Liners befanden sich 298 Personen, alle kamen ums Leben. Die Kiewer Behörden erklärten, dass Volksmilizen schuld an der Katastrophe seien. Jene erklärten ihrerseits, dass sie über keine Mittel verfügten, die imstande wären, ein in einer solchen Höhe fliegendes Flugzeug abzuschießen.

Luftabwehrübung inklusive Entriegelungsschlüssel

Weiterlesen

MH-17: Zensur von Black-box-daten

Experten bestätigen: Boeing-Flugschreiber in gutem Zustand

STIMME RUSSLANDS Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) hat bestätigt, dass der erste Flugschreiber der verunglückten Boeing in gutem Zustand ist. Laut Medienangaben wurden die Daten vom zweiten Flugschreiber, dessen Zustand ebenfalls befriedigend ist, bereits ausgewertet.

Die Daten selbst werden vorerst nicht veröffentlicht. Die britischen Experten werden die Informationen nach Holland schicken, damit die Behörden des Landes entscheiden, was davon publik gemacht werden kann.

MH-17: Malaysische Experten von Kiews Luftwaffe angegriffen! OSZE-Klarstellung zu Propaganda

Malaysische Experten von ukrainischer Luftwaffe beschossen

STIMME RUSSLANDS Die malaysische Expertengruppe, die an den Absturzort der Malaisia-Boeing heranzukommen versuchte, ist einem Beschuss seitens der ukrainischen Luftwaffe ausgesetzt worden. Das teilte ein Vertreter der Volkswehr mit, der die Wagen der Experten begleitete. Die Malaysier mussten nach Donezk zurückkehren.

Volksmilizen bewachen Beobachter der OSZE an der Absturzstelle der Boeing

STIMME RUSSLANDS Volksmilizen der VRD gewährleisten den Schutz der Beobachter der OSZE während deren Arbeit im Absturzgebiet des malaysischen Liners in der Ukraine, teilte der Pressesekretär der Mission der OSZE in der Ukraine, Michael Bochurkiv, während seines sonntäglichen Briefings mit.

Zuvor hatte der Vizepremier der Ukraine, Wladimir Grojsman, erklärt, dass er den internationalen Experten, die an der Absturzstelle arbeiten möchten, deren Sicherheit nicht garantieren kann.

Alexander Hug

STIMME RUSSLANDS Die Sicherheit der OSZE-Beobachtermission, die am Boeing-Absturzort in Ostukraine tätig sind, wird von den Volksmilizen gewährleistet, erklärte der Schweizer Alexander Hug, stellvertretender Leiter der Mission.

Weiterlesen

MH-17: abweichende Flugroute – abgehörte Gespräche zu Propaganda geschnitten – Buk-Batterie nach Abschuss eiligst abgezogen

Russlands Uno-Botschafter: Ukraine verbreitet Fake zum Boeing-Absturz

STIMME RUSSLANDS Der russische Uno-Botschafter Vitali Tschurkin hat der Ukraine „Fake-Verbreitung“ im Zusammenhang mit dem Absturz der malaysischen Boeing vorgeworfen.

„Der veröffentlichte Mitschnitt von Funkgesprächen zwischen Volkswehr-Kommandeuren wurde, wie es sich herausstellte, aus mehreren Gesprächen zusammengebastelt, von denen einige vor dem Vorfall am 17. Juli stattgefunden hatten“, sagte Tschurkin am Montagabend im UN-Sicherheitsrat nach der Abstimmung über die Resolution zum Flugzeugunglück.

Das vom ukrainischen Innenminister veröffentlichte Video, das angeblich den Abtransport des Buk-Fla-Raketensystems von der Ukraine nach Russland zeigt, „wurde in Wirklichkeit in den von Kiew kontrollierten Gebieten aufgenommen“. „Und wenn die Raketenanlage geschossen hat, so sind nicht die Volkswehr-Milizen daran schuld“, betonte der Diplomat.

Weiterlesen

Kiew verwehrt malayischen Experten Zugang zur Absturzstelle

Kein Zugang zur Boeing für Experten - malaysischer Minister

STIMME RUSSLANDS Der malaysische Gesundheitsminister Sathasivam Subramaniam hat Empörung darüber geäußert, dass eine Gruppe malaysischer Experten bisher an den Absturzort der Boeing 777 nicht herankommen können.

Am Samstag traf die Gruppe aus Ärzten, Rettern und Flugexperten in Kiew ein, um die Umstände des Unglücks zu ermitteln.

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines stürzte am 17. Juli im Kampfgebiet in der Ostukraine ab. Alle 298 Menschen, die an Bord waren, kamen ums Leben.

OSZE: Kein Anlass, von Fälschungen durch Volksmilizen an der Absturzstelle zu sprechen

STIMME RUSSLANDS Alle Sachen der Fluggäste des malaysischen Liners sind erhalten, von Fälschungen durch Volksmilizen zu sprechen, liege kein Anlass vor, erklärte ein Vertreter der OSZE-Mission.

Zuvor hatte der Premierminister der Ukraine, Arseni Jazenjuk, erklärt, dass Volksmilizen die Untersuchung der Katastrophe der malaysischen Boeing 777 behinderten. Darüber hinaus hätten Vertreter der Mission der OSZE mitgeteilt, dass sie keinen vollen Zugang zur Absturzstelle erhalten hätten.

Flug MH-17: Putin eigentliches Abschussziel?

Ziel der ukrainischen Rakete hätte Wladimir Putins Flugzeug sein können

STIMME RUSSLANDS Wahrscheinliches Ziel der ukrainischen Rakete, die das Flugzeug Boeing 777 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines getroffen hat, hätte die Maschine des Präsidenten Russlands sein können, meint eine Quelle in Rosawiazija.

Die Quelle in Rosawiazija teilte „Interfax“ unter vollständiger Wahrung der Vertraulichkeit mit, dass die Wahrscheinlichkeit dafür bestehe, dass das Ziel der ukrainischen Rakete, die entweder vom Boden oder von einem Militärflugzeug abgefeuert wurde, das Flugzeug des russischen Präsidenten hätte sein können. „Bord Nummer eins und die malaysische Boeing 777 kreuzten sich an ein und demselben Punkt und auf derselben Flughöhe. Das geschah unweit von Warschau in der Staffel 330 auf der Höhe von 10.100 Metern. Bord Nummer eins hielt sich dort um 16.21 Uhr Moskauer Zeit und das malaysische Flugzeug um 15.44 Uhr Moskauer Zeit auf“, erläuterte die Quelle. Ihren Worten zufolge sind die Umrisse der Flugzeuge im Großen und Ganzen einander ähnlich, die linearen Abmessungen sind ebenfalls ziemlich ähnlich, und der Anstrich ist in einer hinlänglich großen Entfernung praktisch identisch.

Flug MH-17: 100 Experten für AIDS-Bekämpfung unter den Opfern

Unter Opfern der Boeing-Katastrophe waren 100 Experten für AIDS-Bekämpfung

STIMME RUSSLANDS Ca. 100 Wissenschaftler, die sich mit Problemen der AIDS-Bekämpfung befassten, waren an Bord der verunglückten Boeing 777, melden australische Medien.

Die Expertengruppe war zur Konferenz der International AIDS Society nach Melbourne unterwegs. Der Anfang der Konferenz war auf 20. Juli festgesetzt, unter deren Gästen wurde Bill Clinton erwartet. Wie die IAS mitteilt, war unter den Toten der ehemalige Vorsitzende der Organisation, Holländer Joep Lange.

ukrainischer Generalstaatsanwalt: Volkswehr verfügt nicht über Buk- und S-300 Luftabwehr

Ukrainischer Generalstaatsanwalt dementiert: Volkswehr nahm Buk- und S-300-Anlagen nicht unter Kontrolle

STIMME RUSSLANDS Die Volkswehr hat die Buk- und S-300-Fla-Raketenanlagen nie unter ihre Kontrolle genommen, sagte der ukrainische Generalstaatsanwalt Vitali Jarjoma.

Am Donnerstagabend erklärte der Berater des Innenministers, Anton Geraschtschenko, dass die Boeing 777 von Malaysia Airlines aus einem Fla-Raketensystem des Typs Buk abgeschossen worden sei.

Boing an russisch/ukrainischer Grenze abgeschossen – 295 Tote

Malaysisches Linienflugzeug in der Ostukraine verschwunden

STIMME RUSSLANDS Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft „Malaysia Airlines“ ist im Himmel über der Ostukraine vom Radar verschwunden und unweit der Stadt Schachtjorsk abgestürzt.

Der Funkkontakt mit dem Flugzeug, das aus Amsterdam nach Kuala-Lumpur unterwegs war, brach um 16.20 Ortszeit ab. Die Gebietsverwaltung von Donezk gab bekannt, dass sich das Flugzeugwrack bei der Siedlung Grabowo befinde. Das Gebiet sei unter der Kontrolle der bewaffneten Regierungsgegner. Vorher hatte man im Verteidigungsministerium der selbstproklamierten Republik Donezk erklärt, einen ukrainischen An-26-Transporter und einen Su-25-Kampfjet abgeschossen zu haben. Die erstere Maschine sei unweit des Kohlebergewerkes „Progress“ zerschellt. Die Behörden in Kiew wollen mit dem Absturz der malaysischen Boeing-777 nichts zu tun haben. Präsident Poroschenko forderte bereits eine Untersuchung des Vorfalls durch ein internationales Fachgremium. Eine informierte Quelle teilte der Agentur RIA Nowosti inzwischen mit, dass die Maschine nur durch Fla-Komplexe vom Typ „S-300“ oder „Buk“ hätte abgeschossen werden können. Die Volkswehr von Donezk verfüge über solche Waffen nicht. Kurz vor der Katastrophe habe die ukrainische Armee eine mit „Buk“-Komplexen bestückte Artillerie-Abteilung bei Donezk stationiert. Interfax, RIA Novosti

Lugansk behauptet: Malaysische Boeing wurde von ukrainischem Kampfjet abgeschossen

STIMME RUSSLANDS Die Boeing-777 der Malaysia Airlines ist von einem Kampfjet der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen worden. Das behauptete die Pressestelle der selbsternannten Volksrepublik Lugansk im Osten der Ukraine am Donnerstag.

„Augenzeugen sollen gesehen haben, wie die Passagiermaschine von einem ukrainischen Jet angegriffen wurde. Darauf zerbrach die Boeing in zwei Teile, die Trümmer gingen auf dem Territorium der benachbarten Republik Donezk nieder.“ „Nach der Attacke wurde der ukrainische Kampfjet selbst abgeschossen und stürzte ebenfalls auf dem Territorium der Donezker Republik im Raum der Siedlung Krasny Lutsch ab. Nach den Trümmern der Maschine wird gesucht“, hieß es. RIA Novosti / STIMME RUSSLANDS

laotische Regierungspolitiker sterben bei Flugzeugabsturz – Maschine vor kurzem in Ukraine erworben

Verteidigungsminister von Laos stirbt bei Flugzeugabsturz

STIMME RUSSLANDS Bei einem Flugzeugabsturz in Laos sind am Samstag mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen, darunter der laotische Verteidigungsminister und Vize-Ministerpräsident Duangchay Phichit. Drei Menschen überlebten das Unglück im Nordosten des Landes, meldete die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Berufung auf einen Mitarbeiter der laotischen Luftfahrtbehörde.

Aus Regierungskreisen hieß es, unter den Toten seien auch drei Mitglieder des Zentralkomitees der regierenden Laotischen Revolutionären Volkspartei (LRVP): der Minister für öffentliche Sicherheit, Thongban Saengaphon, der Bürgermeister der Hauptstadt Vientiane, Soukan Mahalat, sowie Propagandachef Chuang Sombounkhan, so dpa.

Die aus Russland stammende Maschine der laotischen Luftwaffe war am Samstagmorgen in der nordöstlichen Provinz Xiangkhuang, nur etwa vier Kilometer von der Landepiste entfernt, abgestürzt. Die Unglücksursache ist bisher nicht bekannt. Russischen Medienberichten zufolge hatte Laos die beinahe nagelneue Maschine vor kurzem in der Ukraine gekauft.

Die Gruppe war auf dem Weg zu einer militärischen Gedenkveranstaltung gewesen. Die Leichen der Opfer sollen am Samstag nach Vientiane zurückgebracht werden. Die südostasiatische Volksrepublik wird seit 1975 von der kommunistischen Partei regiert. RIA Novosti/ STIMME RUSSLANDS

 

Ortungssignale nicht von MH-370? Australien dementiert offizielle Variante! Von was sollten sie auch sonst kommen?

Malaysia-Boeing: aufgefangene Signale stammen von den Flugschreibern

STIMME RUSSLANDS Die Signale, die im Suchbereich der verschollenen Boeing von Malaysia Airlines registriert wurden, stammen von den Flugschreibern der Maschine, erklärte der australische Premierminister Tony Abbott.

„Wir haben den Suchbereich stark eingeschränkt“, sagte er.

Die Boeing 777-200 verschwand am 8. März auf dem Weg von Kuala-Lumpur nach Peking. Laut Annahmen fiel sie in den Südteil des Indischen Ozeans, wovon eine Analyse der Satellitenangaben zeugt. Alle 239 Menschen, die an Bord waren, sind für tot erklärt worden.

Anmerkung der Redaktion: Zuletzt beteuerten Massenmedien, die aufgefangenen Signale stammten nicht von der vermissten Boeing. Stellte sich nur die Frage, wer oder was erdreistet sich da einfach so Blackboxsignale zu senden?