Tag-Archiv | Gazastreifen

Israel genehmigt neue völkerrechtswidrige Siedlung – intern. Aufbauhilfe für Gaza verschleppt

Hamas-Kommandant bei israelischen Luftangriffen getötet

Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi

Khan Junis 24. Dezember 2014 – (IRIB)

Bei den israelischen Luftangriffen im Osten von Khan Yunis, südlich von Gaza,  ist am heutigen Mittwoch der  Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi getötet worden.

Al-Jazeera zufolge leitete  al-Samairi  eine Überwachungseinheit der Ezzedin-al-Kassam-Brigaden.

Bei den  Gefechten im Osten von Khan Yunis wurden heute auch ein Palästinenser getötet und ein israelischer Soldat verletzt, beichtete der syrische Fernsehsender Al-Ekhbariya.

Israel bewilligt Hunderte neue Siedlerwohnungen in al-Quds (Jerusalem)

Weiterlesen

Annektion: Israel begeht größten Landraub seit 30 Jahren

Israel besetzt 400 Hektar im Westjordanland

Israel besetzt 400 Hektar im Westjordanland

STIMME RUSSLANDS Die israelischen Behörden berichten über die Besetzung von 400 Hektar Land im Westjordanland bei Bethlehem und Hebron als Antwort auf die Entführung und den Mord an drei israelischen Jugendlichen.

Dies ist der größte Landraub seitens Israels in den letzten 30 Jahren. Laut den Behörden des Gazastreifens wird die Lage in der Region dadurch nur erschwert.

Ban Ki Moon kritisiert israelische Siedlungsbaupläne

Weiterlesen

Gegenoffensive der Hamas durchsiebt israelischen Irondome – Netanjahu in Chile angeklagt

12- stöckiges Hochhaus in Gaza in Schutt und Asche gebombt

12- stöckiges Hochhaus  in Gaza in Schutt und Asche gebombt

Gaza 24. August 2014 (Press TV/IRIB)

Das Tel Aviv-Regime hat ein 12-stöckiges Hochhaus  im Zentrum vom Gazastreifen bombardiert.

Dabei sind einige Personen verletzt worden. Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht auf Samstag den Zafar-Turm in der Region Tel Alhava im südlichen Gazastreifen in Grund und Boden geschossen. Zwei Raketen haben das Gebäude getroffen. Daraufhin war eine heftige Explosion zu hören und dichter Rauch über dem Gebäude zu sehen. Der Angriff erschütterte anliegende Hochhäuser. Das Hochhaus  mit 48 Wohnungen wurde völlig zerstört. Die Bewohner hatten fünf Minuten Zeit, ihre Wohnungen zu verlassen. 22 Menschen seien verletzt worden, darunter elf Kinder und fünf Frauen, sagte der Leiter der Notaufnahme des Schifa-Krankenhauses, Ajman Sahabani. Augenzeugen und Polizei berichteten, das Hochhaus sei unter der Wucht der Einschläge eingestürzt; ein riesiger Feuerball sei in den Himmel geschossen . Die israelische Armee  gab an, die Attacke habe der Wohnung eines Hamas-Mitgliedes gegolten, das sich im Gebäude befand. Israel startete  am 08.  Juli eine neue  Gaza-Offensive, bei der bisher mehr als 2000 Menschen geötet, mehr als 10.000 weitere verletzt  und viele palästinensische Wohnhäuser zerstört oder beschädigt wurden.

Palästinensischer Finanzexperte fiel einer gezielten israelischen Tötung zum Opfer

Weiterlesen

Hamas richtet israelische Spione hin – Luftangriffe fortgesetzt

Israel fürchtet harten Hamas-Gegenschlag

Trauer herrschte in Rafah bei der Trauerfeier für die drei von Israel getöteten Kommandanten der Hamas.Trauer herrschte in Rafah bei der Trauerfeier für die drei von Israel getöteten Kommandanten der Hamas.

Al-Quds 22. August 2014 (APA/IRIB)

Nach der Tötung dreier Hamas-Kommandanten durch die israelische Armee drohen Israel und die Palästinenser einander mit neuer Gewalt.

Hamas-Chef Ismail Haniyeh kündigte an, Israel werde für „seine Verbrechen einen hohen Preis zahlen“. Die Ezzedin al-Kassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, seien nun stärker, als der Feind es sich vorstelle, sagte Haniyeh in der Nacht zum Freitag. Eine Sprecherin der israelischen Armee sagte am Freitag, Israel werde den Gazastreifen „entsprechend der Notwendigkeit“ weiter angreifen. Die drei Militärchefs Mohammed Abu Shimala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum waren Donnerstagfrüh bei einem Angriff in Rafah getötet worden. Seitdem seien mehr als 130 Raketen auf Israel abgefeuert worden, sagte eine Militärsprecherin am Freitagvormittag. Israel habe in derselben Zeit rund 50 Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen, zehn davon in der Nacht zum Freitag. Dabei seien am Freitag in der Früh vier Menschen getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur Maan. Unter den Toten sei auch ein 14-jähriger Bub.

Gaza-Konflikt: Israel Luftwaffe griff erneut Gaza an

Weiterlesen

Türkische Hilfsorganisation will erneut mit Flotte Gaza-Blockade durchbrechen

Italienischer Journalist im Gazastreifen getötet

Ein ausländischer Journalist im Gazastreifen. Ein ausländischer Journalist im Gazastreifen.

Gaza/Rom 14. August 2014 (dpa/IRIB)

Bei der Explosion eines israelischen Blindgängers im Gazastreifen wurden am Mittwoch sechs Menschen getötet, darunter zwei Journalisten.

Das Außenministerium in Rom bestätigte den Tod des 35-jährigen italienischen Journalisten Simone Camilli, der für die Nachrichtenagentur AP arbeitete. Die anderen Opfer waren ein palästinensischer Journalist sowie vier Bombenentschärfer, wie das Gesundheitsministerium in Gaza mitteilte. Sechs weitere Menschen seien verletzt worden. Sprengstoffexperten wollten das Geschoss aus einem dicht bewohnten Viertel in offenes Gelände transportieren, um es dort kontrolliert zu sprengen. Dann explodierte es plötzlich.

30 Rettungskräfte bei israelischen Angriffen auf Gazastreifen getötet

Weiterlesen

Gaza-Genozid: entführter Soldat tod / 95% der Israelis für Offensive

Der verschollene israelische Leutnant ist möglicherweise tot

Tel Aviv 3. August 2014 (Freunde Palästinas/IRIB)

Der verschollene israelische Besatzungssoldat ist nach Angaben des israelischen Militärs tot.

Wie die israelische Armee am frühen Sonntagmorgen mitteilte, wurde Goldin am Freitag bei einer israelischen Militäraktion Gazastreifen getötet. Die Familie des Besatzungssoldaten sei unterrichtet worden. Eine Kommission unter Leitung des Chefrabbiners der Streitkräfte habe am späten Samstagabend mitgeteilt, dass der Leutnant tot sei. Israel hatte mit einem massiven Armee-Einsatz nach dem Soldaten gesucht. Ganze Truppenformationen durchkämmten im südlichen Gazastreifen Häuser und verdächtige Orte, unterstützt von massivem Artilleriefeuer. Die Militärangriffe auf den Gazastreifen wurden verstärkt. Dabei wurden in der Folge mehr als hundert Palästinenser ermordet. Die meisten dieser Ziele lagen in der südlichen Stadt Rafah und ihrem Umland. Dort sollten Palästinenser den 23 Jahre Leutnant am Freitagmorgen gefangen genommen haben. Der bewaffnete Arm der Hamas, die Al-Kassam-Brigaden, bestritt am Samstagmorgen, den Soldaten in seine Gewalt gebracht zu haben. Goldin wurde seit Freitag vermisst. Ein israelischer Regierungsbeamter hatte am Samstag nach der mutmaßlichen Gefangenschaft des israelischen Soldaten mitgeteilt, sein Land werde vorerst keine Delegation nach Kairo schicken, um über eine Feuerpause zu sprechen.

Zwei Protestanten im Westjordanland erschossen

Weiterlesen

Israel vernichtet Wohnviertel & 180Palästinenser in 24Stunden/13Kinder von Sniper erlegt

Mehr als 180 Tote im Gazastreifen in letzten 24 Stunden

Mehr als 180 Tote im Gazastreifen in letzten 24 Stunden

STIMME RUSSLANDS Mindestens 185 Palästinenser sind in den letzten 24 Stunden nach dem Bruch der Waffenruhe bei israelischem Beschuss des Gazastreifens ums Leben gekommen. Dies berichten ortsansässige Ärzte.

Die meisten Menschen starben in der südlichen Stadt Rafah, die in der Nähe des vermutlichen Aufenthaltsortes eines gefangengenommenen israelischen Offiziers liegt. Nach Angaben der Palästinenser wurden ganze Wohnviertel mit Artillerie und aus der Luft vernichtet, um die Entführer am Entkommen zu hindern.

Die unter Vermittlung der USA und der Uno vereinbarte „humanitäre Pause“ sollte drei Tage dauern, hielt aber keine zwei Stunden an.

Israelischer Scharfschütze:“Ich habe heute 13 palästinensische Kinder getötet“
Israelischer Scharfschütze:"Ich habe heute 13 palästinensische Kinder getötet"

Tel Aviv 1. August 2014 (Press TV/ABNA/IRIB)

Ein israelischer Scharfschütze hat zugegeben, 13 Kinder an einem einzigen Tag getötet  zu haben.

Wie die iranische Nachrichtenagentur ABNA am gestrigen Donnerstag berichtete, räumte dieser zionistischer Soldat ein, dass er sich die Kinder bewusst rausgesucht und aus sicherer Entfernung erschossen habe.

Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte David Ovadia ein Foto von sich mit einem Scharfschützengewehr in der Hand.
Hacker anonymer Gruppierungen löschten jedoch das Bild sofort.

Absage der Gespräche in Kairo/Israelischer Leutnant bereits vor Inkrafttreten der Waffenruhe gefangen genommen Weiterlesen

Gaza-Genozid: Kraftwerk & erneut UN-Schule & Krankenhaus im Visier

Erneut Dutzende Tote und Verletzte bei israelischem Angriff auf UNRWA-Schule in Gaza

Erneut Dutzende Tote und Verletzte bei israelischem Angriff auf UNRWA-Schule in Gaza

Gaza-Stadt 30. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA   sind nach palästinensischen Angaben am Mittwochmorgen 20 Menschen  getötet worden.

Mehr als 50 seien verletzt worden, sagte der Sprecher der palästinensischen Rettungsdienste, Aschraf al-Kidra. Die Schule liegt im Flüchtlingslager Dschabalia im nördlichen Gazastreifen.

Am 24.Juli waren bei einem Angriff auf eine UNRWA-Schule bei Beit Hanun mindestens 15 Menschen getötet und 200 verletzt worden.

Dort hätten Menschen aus der Region Zuflucht gesucht.

Ärzte ohne Grenzen: Im Gazastreifen sind Krankenhäuser keine sicheren Orte

Verzweiflung im Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza. Verzweiflung im Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza.

Berlin 30. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat den Beschuss der wichtigsten Klinik im Gazastreifen scharf kritisiert. Weiterlesen

israelischer Terror: Einsatz geächteter Waffen an Zivilisten – über 100.000 Vertriebene

Das zionistische Regime setzt in Gaza verbotene Waffen einArchivbild

Archivbild – Gaza 22. Juli 2014 (IRIB/Press TV)

Israel setzt bei seinen Angriffen auf den Gazastreifen verbotene Waffen ein, so die Menschenrechtszentrale Palästinas.

Laut Dienstagsbericht der Press TV gab die Menschenrechtszentrale Palästinas bekannt, dass das zionistische Besatzerregime  in den vergangenen Tagen extrem todbringende  Mörsergranaten, bekannt als Flechette, auf das Dorf Khuzaa, südlich von Khan Yunis, abgefeuert hat.

Experten zufolge explodieren diese Mörsergranaten nach ihrem Abschuss in der Luft und schleudern tausende Schrapnellen umher, was die Zahl der Opfer extrem erhöht.

Mit diesen  Mörsergranaten hat Tel Aviv  schon während der Libanon-Offensive Dutzende Zivilisten, unter ihnen auch Frauen und Kinder, getötet und verletzt.

Berichten zufolge hat das israelische Regime in Zivilregionen im Gazastreifen, auch Weißphosphorbomben und abgereichertes Uran, d. h. Waffen die verboten sind, eingesetzt.

Allein am Montag sind bei den Angriffen Israels auf den Gazastreifen mindestens 78 Palästinenser ums Leben gekommen.

Fünf Tote beim Beschuss eines Krankenhauses im Gazastreifen

5 Tote & 50 Verletzte durch Beschuss von Krankenhauses im Gazastreifen

Gaza 21. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Bei israelischem Artilleriebeschuss eines Krankenhauses im Zentrum des Gazastreifen sind nach palästinensischen Angaben fünf Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden.
Ein Großteil der Opfer gehörten zum medizinischen Personal, sagte der Leiter der Rettungsbehörden im Gazastreifen, Aschraf al-Kidra, am Montag. Sanitäter, Krankenschwestern und Ärzte in der Klinik in Dir el Balah hätten Verletzungen erlitten, als das Krankenhaus unter Beschuss geriet.In den vergangenen Tagen hat die israelische Artillerie bereits mehrfach Gebiete im Gazastreifen beschossen, bevor dorthin Bodentruppen vorrückten. Al-Kidra sagte, mehrere Granaten seien von israelischen Truppen im Grenzbereich abgefeuert worden.Der bewaffnete Flügel der im Gazastreifen herrschenden Hamas teilte mit, zehn ihrer Mitglieder seien bei einem heftigen Gefecht mit israelischen Soldaten im Norden des Gazastreifens getötet worden.Die Zahl der getöteten Palästinenser seit Beginn der israelischen Offensive vor fast zwei Wochen stieg am Montag auf 526, wie die Rettungsbehörden mitteilten. Mehr als 3200 Menschen seien verletzt worden.Aylet Shaked

Aufruf einer israelischen Politikerin zum Völkermord: Tötet alle palästinensischen Mütter

Aylet Shaked – Tel Aviv 20. Juli 2014 (meraj-news/IRIB)

Die Knesset-Abgeordnete und Altpolitikerin Israels hat alle Palästinenser Terroristen genannt, man solle bei den Angriffen gegen Gaza alle palästinensischen Mütter töten.

Weiterlesen

Genozid in Gaza – Versorgung Verletzter unterbunden – Massenproteste in Europa

zionistische Terrorwelle fordert bereits 163 Tote und 1085 Verletzte Palästinenser

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert weiter Gaza/Tel Aviv 13. Juli 2014 (Freunde Palästinas/dpa/IRIB)

Die Lage im Nahen Osten spitzt sich immer mehr zu: Seit Dienstag bombardiert Israels Armee den Gazastreifen.

Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte kamen seit Beginn der israelischen Offensive am Dienstag mindestens 163 Menschen ums Leben, 1085 wurden verletzt, teilte der Sprecher der örtlichen Rettungsdienste, Aschraf al-Kidra, am Sonntag über Twitter mit. Ein 14-Jähriger sei bei dem Beschuss des nördlichen Gazastreifens ums Leben gekommen. Auch eine 80-Jährige sei unter den neuen Opfern, teilte Al-Kidra mit. Weiterlesen

Rache für getötete Siedler: Israel zerstört palästinensische Häuser und Einrichtungen

Al-Khalil 1. Juli 2014 (AFP/IRIB News/IRNA)

Nachdem die drei vermissten israelischen Jugendlichen tot im Westjordanland aufgefunden wurden, hat die Armee des Besatzerregimes nun, wie Zeugen berichten, die Häuser von zwei Hamas-Mitgliedern unter der Verdächtigung, dass sie die drei Siedler im Westjordanland  verschleppt und getötet hätten, völlig zerstört.

Das israelische Regime hat zudem seit heute Morgen (Dienstag) seine Angriffe auf den Gazastreifen aus der Luft, zu Land und See begonnen. Laut Webseite Felestin al-Youm haben die Kampfjets des Besatzerregimes bislang über 30 Luftangriffe auf verschiedene Gebiete in Gaza durchgeführt und die Häuser von Zivilisten zum Ziel genommen.

Diesem Bericht zufolge hat man auch Militärzentren der palästinensischen Widerstandgruppen im Süden von Gaza mit Raketen beschossen. Darüber hinaus nahmen die Kampfboote des israelischen Regimes die palästinensischen Widerstandszentren in Gaza unter Beschuss. Dieses Regime hat zudem laut diesem Bericht bei Angriffen auf den Gazastreifen Dutzende Wohnhäuser von Palästinensern zerstört. Es liegen bislang noch keine Krankenhausberichte über die menschlichen Verluste bei diesen Angriffen vor.

Israelische Militärs töten palästinensischen Jugendlichen

1. Juli 2014 – © Collage: STIMME RUSSLANDS

Israelische Militärs töten palästinensischen Jugendlichen

STIMME RUSSLANDS Israelische Militärs haben in der Nacht zum Dienstag einen Jugendlichen in der Stadt Jenin am Westufer vom Jordan erschossen, meldet France Press.

Der 18-jährige Yusuf Abu Zagher kam beim Angriff auf ein palästinensisches Flüchtlingslager ums Leben. Einzelheiten des Vorfalls werden nicht mitgeteilt.

Zuvor versprach Israels Premierminister Benjamin Netanjahu, die Bewegung der palästinensischen Islamisten Hamas werde den Mord an drei Schülern jüdischer Religionsschulen büßen, deren Leichen am Montag nach 18 Tagen Suche am Westufer vom Jordan entdeckt worden waren.

Israelische Kampfflugzeuge bombadieren Gazastreifen

Israelische Kampfflugzeuge greifen Gazastreifen an 22. Juni 2014 Gaza (IRIB)

Israelische Kampfflugzeuge haben verschiedene Teile des Gazastreifens bombardiert. Laut der Info-Zentrale Palinfo haben israelische Jets heute früh den Stützpunkt der Ezedin Ghassam-Brigaden,

dem Militärflügel der Hamas, im Süden von Dair al-Balah in Gaza mit Raketen angegriffen.

Schwere Explosionen waren zu hören.

Die Jets griffen einen weiteren Stützpunkt dieser Brigaden in Khan Yunis an. Der Fadschr-Stützpunkt der Kuds-Brigaden des Islamischen Jihads im Westen von Rafah wurde ebenfalls von einigen Raketen getroffen.

Am Samstag wurden der Süden und das Zentrum des Gazastreifens dreimal von israelischen Jets bombardiert.

Israel hat in den vergangenen zehn Tagen und nach dem Verschwinden von drei Siedlern das Westjordanland und den Gazastreifen unter heftigen Angriffen genommen.

Palästinenser durch israelischen Luftangriff auf Gazastreifen getötet

12. Juni 2014 Gaza (IRIB/dradio.de)

Israelische Kampfflugzeuge haben am Mittwochabend eine Region im nördlichen Gazastreifen angegriffen, wodurch ein Palästinenser getötet wurde.

Nach Angaben des Sprechers des Gesundheitsministeriums in Gaza schossen die israelischen Kampfflugzeuge Raketen auf die Region Sudaniya ab, wodurch zwei weitere Palästinenser, darunter ein Kind Verletzungen erlitten.

Die Armee des zionistisch-israelischen Regimes behauptete,  der Angriff habe Mitgliedern einer kämpferischen Gruppierung gegolten.

Referendum: Gaza soll über Zugehörigkeit zu Russland abstimmen

Nach Krim-Referendum: Gazastreifen will Teil Russlands werden

19. März 2014 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Im Gazastreifen ist vor dem Hintergrund des Russland-Beitritts der Krim eine Initiativgruppe gebildet worden, die sich an die Regierung wenden will, um ebenfalls ein Referendum über die Eingliederung in Russland durchzuführen.

Zur Initiativgruppe gehören unter anderem russische Staatsbürger, die im Gazastreifen leben. Insgesamt sind es in der palästinensischen Exklave rund 50.000 Menschen, vor allem handelt es sich dabei um Russinnen, die mit Palästinensern verheiratet sind.

Die Ergebnisse eines solchen Referendums lassen bei dessen Anregern keine Zweifel aufkommen, heißt es im Beitrag.

Zwei Palästinenser in Dschenin getötet

19. Dez. 2013 – Dschenin (IRIB)

Israelische Militärkräfte haben im Westjordanland zwei Palästinenser erschossen.

Bei dem Angriff vom Mittwochabend auf die Stadt Dschenin im nördlichen Westjordanland wurden zwei junge Palästinenser getötet und acht weitere verletzt, berichtete der libanesische Fernsehsender Al Menar. Laut Krankenhausangaben erlitt ein Palästinenser bei dem israelischen Militärangriff auf Dschenin Schussverletzungen und wurde festgenommen; später wurde die Leiche des 24-jährigen seiner Familie übergeben.

Ferner nahm die Armee des zionistisch-israelischen Regimes die Küstengebiete von Gaza unter Beschuss. Die Kriegsboote der israelischen Armee im Mittelmeer schossen gestern Abend vier Raketen auf die nordwestlichen Küstengebiete von Gaza. Der Angriff hinterließ keine Verluste.