Tag-Archiv | Gier

Schmuggelbekämpfung Venezuelas schreitet voran – S&P kürzt zum dank Bonität

4.732 Tonnen Lebensmittel in Venezuela beschlagnahmt

Caracas 22.09.2014 – amerika21.de

Die Sicherheitsbehörden Venezuelas haben bei ihren Einsätzen gegen den Schmuggel seit dem 11. August dieses Jahres 4.732 Tonnen Lebensmittel, 858 Tonnen Tierfutter und 2.763 Tonnen „strategische Materialien“ beschlagnahmt. Auch wurden rund 617.000 Liter Benzin, davon 521.000 Liter auf fünf Schiffen im Bundesstaat Falcón, sichergestellt. Dies gaben Vizepräsident Jorge Arreaza und der Leiter des strategischen Einsatzkommandos der Streitkräfte, Vladimir Padrino López, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag bekannt.

Weiterlesen

afrikanische Elefantenpopulation laut Jahresbericht wegen Wilderei stark rückläufig

Jahresbericht: Elefantenzahl in Afrika wegen Wilderei wesentlich zurückgegangen

STIMME RUSSLANDS In Afrika sind im vergangenen Jahr mehr als 20.000 Elefanten wegen ihres Elfenbeins von Wilderern getötet worden, berichtet dpa unter Berufung auf das Sekretariat des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens.

„Die Wilderei ist alarmierend hoch und übersteigt den natürlichen Zuwachs der Elefantenpopulation bei weitem“, erklärten die Artenschützer. Die Beschlagnahme von jeweils größeren Mengen an Elfenbein sei ein Zeichen dafür, dass der Handel international organisiert sei.

Gründe für die Wilderei sind den Angaben zufolge Armut, eine schwache Strafverfolgung in den betroffenen Ländern sowie die internationale Nachfrage. Wenn es so weitergehe, werde die Zahl der Elefanten in Afrika kontinuierlich zurückgehen, warnt der Bericht. dpa

Finanzkrise treibt junge Spanier in den Selbstmord

Unter jungen Spanier ist Selbstmord eine besonders häufige Todesursache. (Foto: dpa)Unter jungen Spanier ist Selbstmord eine besonders häufige Todesursache. (Foto: dpa)

Spanien – Häufigste Todesursache

Die spanische Selbstmord-Rate stieg um 11,3 Prozent auf den höchsten Stand seit acht Jahren. Grund für den Anstieg sind Massenarbeitslosigkeit und Zwangsräumungen. Unter jungen Spaniern ist Suizid die häufigste Todesursache.

  |

Gefahr für Grundwasser: EU erlaubt umstrittenes Fracking

Kraft FrackingNRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft reiste vergangenes Jahr nach Kanada, um eine Fracking-Bohrstelle zu besichtigen. Dabei wird Gas aus tieferen Gesteinsmassen mit Druck und Chemie herausgelöst. Jetzt ist das Verfahren auch in der EU erlaubt. (Foto: dpa)

Die EU-Kommission hat mit der Veröffentlichung der neuen Klimaziele dem Fracking in Europa Tür und Tor geöffnet. Umweltschützer kritisieren, die Regeln zur umstrittenen Schiefergasförderung kämen einem „Kniefall vor der Öl- und Gaslobby“ gleich.

24. Januar 2014 –

Mehr als 17.000 Französinnen ließen sich Brustimplantate entfernen – 20 Prozent der Schutzhüllen defekt

Mehr als 17.000 Französinnen ließen sich Brustimplantate entfernen

STIMME RUSSLANDS 17.441 Frauen haben sich seit September 2013 die von der Firma PIP hergestellten gesundheitsschädlichen Brustimplantate entfernen lassen, berichtet die französische Agentur für Pharmakologie.

Über ein Viertel der Gesamtzahl von mehr als 30.000 entfernten Brustimplantaten wurde als defekt anerkannt, in 20 Prozent der Fälle wurden teilweise Beschädigungen der Schutzhülle entdeckt.

Operationen zur Entfernung der gefährlichen Implantate aus der Brust wurden empfohlen, nachdem es sich herausgestellt hatte, dass sie nicht nur platzen oder Unbehagen bereiten, sondern auch Brustkrebs verursachen können.

 

 

China schockiert: Ackerland ist massiv verseucht

Chinas Böden sind stark belastet. Eine Fläche von der Größe Belgiens darf gar nicht mehr zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden. (Foto: dpa)

Chinas Böden sind stark belastet. Eine Fläche von der Größe Belgiens darf gar nicht mehr zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden. (Foto: dpa)

China – Folgen des Wachstums

Mehr als 3,3 Millionen Hektar chinesischer Boden ist für die Landwirtschaft verseucht. In der Sperrzone dürfen keine Lebensmittel mehr angebaut werden. Die chinesische Regierung will Milliarden Yuen investieren, um Ackerland zu retten. Rund 70 Prozent des chinesischen Bodens ist belastet.

18. Januar 2014 –

Resistente Superbakterien: US-Seuchenbehörde schlägt Alarm!

panik 13. Jan. 2014Seite3.ch

Leider ist diese Warnung der amerikanischen Seuchenbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) keine Platzpatronen sondern ein echtes Problem. Millionen von Menschen erkranken jährlich an Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien und Pilzen – man schätzt, dass weltweit jährlich Hunderttausende daran sterben. Die CDC malt ein düsteres Bild der Zukunft und prophezeit katastrophale Folgen für die Menschheit.

Jedes Jahr erkranken alleine in den USA 2 Millionen Menschen an Bakterien, gegen die keine Antibiotika ankommen. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnt vor den katastrophalen Folgen der Antibiotikaresistenz. Diese Killer-Keime töten mehr Menschen pro Jahr als HIV/AIDS und Verkehrsunfälle zusammen – Tendenz steigend.

CDC-Chef Tom Frieden spricht bereits von der Post-Antibiotika-Phase. Der Grund sei der Missbrauch durch die exzessive Verschreibung von Antibiotika – 50 Prozent der verschriebenen Bakterienkiller seien unnötig. Als Gegenmassnahme schlagen die CDC vor, Infektionen durch Hygiene zu verhindern. Doch ist es nicht so, dass je lebensfeindlicher die Umgebung für Bakterien ist, desto resistenter sie werden? Aber was wissen wir schon!

Hier der Originaltext: http://www.cdc.gov/features/AntibioticResistanceThreats/index.html

Spaniens Prinzessin Cristina wegen Geldwäsche angeklagt

Die Mehrheit der Spanier lehnt das Königshaus ab: König Juan Carlos, Prinzessin Cristina und ihr Mann. (Foto: dpa)

Die Mehrheit der Spanier lehnt das Königshaus ab: König Juan Carlos, Prinzessin Cristina und ihr Mann. (Foto: dpa)

Steuerbetrug – König soll abdanken

Die jüngste Tochter des spanischen Königs Juan Carlos muss vor Gericht. Sie soll ihren Ehemann bei Betrug, Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung unterstützt haben. Erstmals könnte nun einem Mitglied der königlichen Familie der Prozess gemacht werden.

  |

Hunderte Ärzte in Kroatien der Bestechung verdächtigt

Hunderte Ärzte in Kroatien der Bestechung verdächtigt

 STIMME RUSSLANDS Die Behörden Kroatiens haben das Pharmaunternehmen Farmal und 364 Bürger des Landes, größtenteils Ärzte, wegen Bestechung und Amtsmissbrauch angeklagt. Die Anklagen wurden im Rahmen der größten Anti-Korruptionsermittlung im Gesundheitswesen in der Geschichte des Landes erhoben.

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte Farmal die Ärzte bestochen, damit diese ihren Patienten Arzneimittel der Firma verschrieben. Nach Angaben kroatischer Medien wurden so viele medizinische Mitarbeiter in dieses Schema verwickelt, dass eine Massenkündigung das Gesundheitswesen des Landes ruinieren würde.

 

 

Ärzteprogramm in Brasilien zeigt Erfolge

Brasília. Trotz massiver Proteste von Ärzteorganisationen gegen die Anwerbung ausländischer Kollegen hat das medizinische Hilfsprogramm Maís Médicos in Brasilien die Versorgungslage in ländlichen und verarmten Gebieten in den vergangenen Wochen und Monaten massiv verbessert. Weiterlesen

Jedes fünfte Kind in New York muss hungern

In Vergabestellen in New York wird Essen ausgeteilt27. Nov. 2013 – In Vergabestellen in New York wird Essen ausgeteilt – New York (orf.at)

In New York hat laut einer Studie jedes fünfte Kind nicht genug zu essen.

Das sei eine Plus von zehn Prozent binnen vier Jahren, teilte die Organisation Koalition gegen Hunger gestern mit. Insgesamt lebte in der US-Metropole zwischen 2010 und 2012 jeder Sechste in einem Haushalt, in dem es nicht genug zu essen gab. Das waren rund 1,4 Millionen Menschen, darunter knapp 500.000 Kinder.

Die Organisation führte die Zunahme des Hungers auf die Kürzungen bei den Sozialprogrammen, die noch immer schwächelnde Wirtschaft und die Auswirkungen des Wirbelsturms „Sandy“ zurück.

Der Direktor der Organisation, Joel Berg, befürchtete angesichts weiterer Kürzungen eine Verschärfung der Lage. „Während die Reichen besser essen als je zuvor, kämpft unter unseren Nachbarn jeder sechste mit dem Hunger“, sagte Berg, der die zunehmende Ungleichheit kritisierte.

Die Junker blasen zum Angriff: Die Rückkehr der Feudal-Herrschaft in Europa

In Europa überfordert, in China peinlich: Die nicht gewählten Führer der EU, Herman Van Rompuy und José Manuel Barroso, mit Chinas Premier Li Keqiang. Höhepunkt des Besuchs: Die obligate Pressekonferenz ohne Fragen. In der Zwischenzeit stellen in Europa ganz andere die Weichen für die neue Feudal-Herrschaft und die Umwandlung der Kontinents zu einer Kolonie. (Foto: dpa)In Europa überfordert, in China peinlich: Die nicht gewählten Führer der EU, Herman Van Rompuy und José Manuel Barroso, mit Chinas Premier Li Keqiang. Höhepunkt des Besuchs: Die obligate Pressekonferenz ohne Fragen. In der Zwischenzeit stellen in Europa ganz andere die Weichen für die neue Feudal-Herrschaft und die Umwandlung der Kontinents zu einer Kolonie. (Foto: dpa)

Eurovisionen – Die schwache Demokratie

Die Zentralbanker übernehmen das Kommando: Jörg Asmussen fordert in New York die Umsetzung des Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA. Mario Draghi bezeichnet Kritiker der EZB als Nationalisten. Parlamente in ganz Europa sind gelähmt. Sie greifen in finaler Panik in die Staatskasse. Die Morphinisten der Macht in Brüssel torkeln von Schlappe zu Schlappe. Die Folge wird das Ende der Demokratie sein – und die Rückkehr der Feudal-Herrschaft in Europa.

  |

Wal verendet vor Küste, weil er zu viele Plastik-Abfälle geschluckt hat

Ein männlicher Pottwal wird bis zu 18 Meter lang und wiegt 50 Tonnen. Schon ein paar Kilogramm Plastikmüll können das Tier töten. (Foto: dpa)Ein männlicher Pottwal wird bis zu 18 Meter lang und wiegt 50 Tonnen. Schon ein paar Kilogramm Plastikmüll können das Tier töten. (Foto: dpa)

 

An der niederländischen Küste ist ein riesiger Pottwal verendet. Bei der Obduktion eines gestrandeten Pottwales entdeckten Wissenschaftler, dass sein Magen voll mit Plastik-Müll war. Die Abfälle stammen von niederländischen Gewächshäusern, in denen Tomaten für den europäischen Konsum angebaut werden. Die Natur zahlt einen hohen Preis für den hemmungslosen Konsum in der zivilisierten Welt.

  |

Ende der Zivilisation: Europäer werden wieder Höhlen-Menschen

Obdachlose suchen in Höhlen nach Übernachtungsmöglichkeiten. Von Großbritannien bis Griechenland leiden die Menschen in Europa unter der Armut. (Foto: dpa)

Obdachlose suchen in Höhlen nach Übernachtungsmöglichkeiten. Von Großbritannien bis Griechenland leiden die Menschen in Europa unter der Armut. (Foto: dpa)

Die Pharma-Mafia (Der Flexner-Report)

21/09/2013 von beim Honigmann zu lesen

von

Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.

Die Schul-„Medizin“ ist global eine der größten und die bequemste Profit-Quelle (Krieg, Waffen-, Drogen- und Menschenhandel sind zwar vielleicht noch größere, aber aufwendiger). Das Profit-Potential ist unvorstellbar und liegt weltweit jährlich im Billionen-Bereich (1 Billion sind 1000 Milliarden! 1 Milliarde sind 1000 Millionen!). Die Schul-„Medizin“ und die Pharma-Lobby führen seit einem Jahrhundert weltweit einen menschenverachtenden Krieg um und gegen jeden Patienten. Ziel dieses Krieges ist es, jeden Menschen zu einem chronisch kranken Menschen zu machen, der nie wieder gesund werden soll und möglichst lange mit den „zugelassenen“ Medikamenten, patentierten Apparaten und monopolisierten Methoden der Pharma-Industrie profitbringend „behandelt“ werden kann. Ein weiteres Ziel ist es, die Naturheilkunde zu zerstören oder zu „verbieten“ und so zu verhindern, daß die Menschen ohne Profit für die Pharma-Branche gesunden:

Nur ein chronisch kranker Patient ist ein guter Patient – ein profitabler Patient nämlich, der erst absichtlich krank gemacht wird und dann sein Leben lang willkürlich und künstlich abhängig von den Apparaturen, Behandlungs-Methoden und Medikamenten der „wissenschaftlich anerkannten“, kommerziellen Schul-„Medizin“ gemacht und gehalten wird. Ein teuflisches, völlig menschen-verachtendes Verbrechen mit Methode und System aus niederen Beweggründen: Profitgier.

Die weltweite Arzneimittel- und Pharma-Industrie, die ebenso wie die Düngemittel- und Pestizid-Industrie aus Tochtergesellschaften der noch größeren Kartell-Unternehmen der Chemie- und Erdöl-Industrie besteht, hat damit ein perfides Perpetuum Mobile installiert: ein System, das permanent gigantischen Profit abwirft, ohne daß man etwas dafür tun muß. Einmal angeworfen, läßt es sich nicht mehr stoppen und produziert unaufhörlich nur noch eins: Geld / Gewinn / Profit. – Zum Weiterlesen –

Geld und Finanz – Ticker für alle die der Gier verhaftet sind!

dollarJP MORGAN
Drohende Milliardenforderung
17 Banken sollen nach Sichtweise der amerikanischen Federal Housing Finance Agency die Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac mit faulen Schuldverschreibungen übers Ohr gehauen haben – und JP Morgan soll dafür nun offenbar bluten. » Bloomberg zufolge will die US-Behörde für einen außergerichtlichen Vergleich mindestens sechs Milliarden Dollar sehen.
Ans Eingemachteindex
Viele Lebensversicherer stehen mit dem Rücken zur Wand, schreibt die » Welt: Erste Anbieter bitten jetzt die Finanzaufsicht BaFin, weniger Rücklagen für teure Altverträge bilden zu müssen. Waren es nach Berechnungen der Ratingagentur Assekurata im Jahr 2011 noch 1,5 Milliarden Euro, die die gesamte Branche zurücklegen musste, ist der Wert 2012 auf 4,5 Milliarden Euro gesprungen. In diesem Jahr könnten noch mal 3,5 Milliarden Euro oben drauf kommen. Doch das können und wollen sich vor allem kleinere Gesellschaften nicht mehr leisten.
Shortcuts aus der Finanzbranche
Der Computerfehler, der irrlaufende Optionskäufe auslöste, soll Goldman Sachs einen zweistelligen Dollarmillionenbetrag gekostet haben. » Rtr Die Türkei will im Kampf gegen den Wertverlust der Landeswährung Lira auf Zinserhöhungen verzichten. » Rtr Im Gleichschritt mit dem Schwesterinstitut DZ Bank bereitet sich auch die WGZ Bank auf eine Kapitalerhöhung vor, die allerdings deutlich geringer ausfallen dürfte. » BZ Der niedrigere Goldpreis hat die Notenbanken von Russland, Aserbaidschan und Kasachstan im Juli an den Goldmarkt zurückkehren lassen, die russische Notenbank allein hat ihre Goldreserven seit April auf 32,2 Millionen Feinunzen erhöht. » WSJD Das italienische Finanzinstitut Banco Popolare hat im ersten Halbjahr einen überraschend hohen Gewinn verbucht. Das Nettoergebnis verfünffachte sich. » HZ Bei vermögenden Russen, Ukrainern und Chinesen ist Lettland seit Jahren ein beliebtes Ziel, weil Anleger dort ein Aufenthaltsrecht kriegen. Doch damit könnte bald Schluss sein. » WSJD