Tag-Archiv | Gold

aUS-Plünderung: Goldreserve der Ukraine (fast) verschwunden

Seit Jahresbeginn 2014 fehlt ein Großteil der ukrainischen Goldreserve. Das wirft eine Frage auf. Wo befindet sich diese?

Sag mir wo die Unzen sind… – Wo ist das Gold der Ukraine hin?

21. November 2014 – RT deutsch – Bild: Stevebidmead

„Offizielle Statistiken der Nationalen Bank zeigen, dass die Menge an Gold in den Tresoren dramatisch gesunken ist, und es ist unklar, wo es hingegangen ist. Anfang des Monats lag die Goldmenge bei zirka einer Milliarde US-Dollar oder acht Prozent der gesamten Goldreserven,“ so der Leiter der ukrainischen Zentralbank Valeria Gontareva in einem Interview mit dem Ukrainischen Sender Kharkiv TV.

Weiterlesen

ukrainische Gold-Reserven in die USA verbracht?

Nach einem Bericht einer russischen Zeitung liegt das ukrainische Gold bereits im unterirdischen Tresorraum der Fed. (Foto: dpa)

Nach einem Bericht einer russischen Zeitung liegt das ukrainische Gold bereits im unterirdischen Tresorraum der Fed. (Foto: dpa)

Ukraine – Preis für Umsturz?

Die Goldreserven der Ukraine sollen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in die USA ausgeflogen worden sein. Die „neue Führung“ soll den Befehl dafür gegeben haben. Der Goldbestand des Landes macht rund 40 Tonnen aus.

  |

Zentralafr​ika: Frankreich führt einen Diamanten-​Krieg

François Hollande präsentiert sich in Afrika als Wohltäter. (Foto: dpa)

François Hollande präsentiert sich in Afrika als Wohltäter. (Foto: dpa)

Frankreichs Eingreifen in Zentralafrika wird als humanitärer Einsatz dargestellt. Doch der Militäreinsatz in der Ex-Kolonie hat wirtschaftliche Gründe. Chinas Einfluss auf die Ausbeutung der Rohstoffe und Edelsteine des Landes soll zurückgedrängt werden.

24. Januar 2014 –

Ethisch telefonieren: Das Fairphone als Alternative zu iPhone und Samsung

Bei der Produktion des Fairphone wird auf Arbeitsbedingungen und Umweltschutz geachtet. Die Herstellungskosten sind für die Kunden nachvollziehbar. Zudem können sie ihr Telefon selbst reparieren. (Foto: flickr - Fairphone)

Bei der Produktion des Fairphone wird auf Arbeitsbedingungen und Umweltschutz geachtet. Die Herstellungskosten sind für die Kunden nachvollziehbar. Zudem können sie ihr Telefon selbst reparieren. (Foto: flickr – Fairphone)

Innovation – Ethik und Konsum

Ein Unternehmen aus den Niederlanden hat die ersten umweltfreundlich-produzierten Smartphones gebaut und ausgeliefert. Die Firma achtet auf gute Arbeitsbedingungen in den Fabriken und zahlt höhere Löhne als branchenüblich. Das Interesse an den Fairphones ist groß.

8. Januar 2014

Ein Machtapparat mit Lizenz zum Töten

Eine unglaubliche Dokumentation wie Israel seine Feinde liquidiert.
Dieses Video sollte sich jeder ansehen, der wirklich daran interessiert ist, was hinter den Kulissen vorgeht.
Es dokumentiert einen Beitrag zum weltweiten HC.

Zitat von 2 ehemaligen Mossad – Agenten – (sie stellen die Liquidierungen / Exekutionen nicht grundsätzlich in Frage)  „Im feindlichen Ausland gäbe es nunmal keine Möglichkeit, Leute festzunehmen und in Israel vor Gericht zu stellen“ … allerdings dürfte auch im eigenen Land nicht vor solchen Methoden zurückgeschreckt werden.
Auch der Iran ist ein Thema in diesem Video.
Im letzten Teil des Videos wird ein Fall dokumentiert, in dem der Geheimdienst den Pass eines unbescholtenen Geigenbauers aus Tel Aviv mit einem manipulierten Fotos missbraucht, um in Dubai einen Mord abzuwickeln.
Der Geigenbauer hatte keine Ahnung – er wird nun von „Interpol“ gesucht, und würde Probleme bekommen, wolle er z.B. ins Ausland reisen – wieder ein Bauernopfer.
Dieser Apparat schreckt nicht davor zurück, Leute aus den „eigenen Reihen“ zu opfern – manchem wird dazu vielleicht nochmehr einfallen, möglicherweise.
Hinzuweisen wäre noch auf Originalaufnahmen die nichts für schwache Nerven sind.
Zu Wort kommen in diesem Video keine Agressoren von ganz unten, sondern Ehemalige aus verschiedenen Organisationen, Aussteiger, denen die Lizenz zum Töten zu weit ging.

 

Goldpreis-Absturz: Schweizerische Nationalbank verliert Milliarden

Bild: flaggen-versand24.de

Gold – 6,4 Milliarden CHF Verlust

Die Schweizerische Nationalbank ist vom Absturz des Goldpreises auf dem falschen Fuß erwischt worden. Nur mit Gewinnen aus den Devisen-Reserven konnte ein dramatischer Absturz verhindert werden.

  |

El Salvador – Sauberes Trinkwasser statt Goldförderung

El-Salvador-TrinkwasserPubliziert am 10 Oktober, 2013 Gute Nachrichten

El Salvador ist der am dichtesten besiedelte Staat in Mittelamerika und ein Fünftel der ländlichen Bevölkerung hat laut der Weltbank keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Etwa 90 Prozent des Oberflächenwassers im Land ist bereits kontaminiert, größtenteils als Folge der Düngung durch die Landwirtschaft und des Fehlens eines Abwassersystems.

Bildquelle: © SipoteSalvadoreño / flickr.com

Weiterlesen

BIZ: Die mächtigste Bank der Welt kündigt den Crash an

Der Spanier Jaime Caruana ist der Chef der geheimnisumwitterten Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Die BIZ fürchtet, dass die Zentralbanken nicht mehr in der Lage sind, den Crash in der globalen Schuldenkrise abzuwenden. Ben Bernanke hat am Mittwoch den Beweis geliefert. (Foto: dpa)Der Spanier Jaime Caruana ist der Chef der geheimnisumwitterten Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Die BIZ fürchtet, dass die Zentralbanken nicht mehr in der Lage sind, den Crash in der globalen Schuldenkrise abzuwenden. Ben Bernanke hat am Mittwoch den Beweis geliefert. (Foto: dpa)Geldsystem US-Notenbank ist gescheitert

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) bezeichnet die aktuelle Lage auf den Finanzmärkten als noch schlechter als vor der Lehman-Insolvenz. Die Warnung der BIZ könnte der Grund sein, warum die US-Notenbank entschied, weiter unbegrenzt Geld zu drucken: Die Zentralbanken haben die Kontrolle über die Schulden-Flut verloren und geben auf.

  | , 02:09 Uhr

lesen Sie auch:

Kein Problem gelöst: Schulden explodieren weltweit

Faule Kredite in Spaniens Banken erreichen neuen Rekordstand

US-Notenbank beschließt weiteres, massives Gelddrucken

Whistleblowerin: Geheime Machenschaften der Finanz-Eliten zerstören die Welt

Interview Erpressung, Korruption, Raub

Die Eliten des Weltfinanz-Systems - hier beim gemeinsamen Familienfoto von Weltbank und IWF im Jahr 2010 - arbeiten mit allen Mitteln, um die Kontrolle über die Vermögen der Welt zu erlangen. Die Weltbank-Whistleblowerin Karen Hudes sagt: Sie müssen gestoppt werden. (Foto: dpa)Die Eliten des Weltfinanz-Systems – hier beim gemeinsamen Familienfoto von Weltbank und IWF im Jahr 2010 – arbeiten mit allen Mitteln, um die Kontrolle über die Vermögen der Welt zu erlangen. Die Weltbank-Whistleblowerin Karen Hudes sagt: Sie müssen gestoppt werden. (Foto: dpa)

Karen Hudes war Juristin bei der Weltbank. Als sie die USA darauf hinwies, dass die Weltbank ihre Bilanzen manipuliert, wurde sie gefeuert. Als Whistleblowerin beschreibt sie, wie die Eliten einander erpressen. Sie vertritt die Ansicht, dass die gigantische Korruption im Finanzsystem die Welt in den Abgrund reißen wird. Die rätselhaften Entwicklungen des Goldpreises sind für Hudes ein Beleg, dass das System bereits im Crash-Modus läuft.

  | , 00:22 Uhr

Goldman rät zum Verkauf von Gold – und kauft selbst in großem Stil

Goldman Sachs wettet gegen den Markt - auch bei Gold. (Grafik: Zero Hedge)Goldman Sachs wettet gegen den Markt – auch bei Gold. (Grafik: Zero Hedge)

Eine neue Episode der Muppet-Show – Die Zahlen aus dem zweiten Quartal belegen, dass Goldman Sachs wieder einmal gegen den Markt gewettet hat. Zu einem Zeitpunkt, an dem die Banker ihren Kunden zum Verkauf des Edelmetalls geraten haben, kaufte Goldman Gold-Anteile in Rekordhöhe. Den eigenen Kunden empfahl man US-Staatsanleihen, die man selbst gewinnbringend abgestoßen hat. –   | , 10:11 Uhr

War es einfach nur Schmuck, oder diente es wohl möglich einem weitaus größeren Zweck??

kette-aus-meteroitengesteinÄgyptischer Schmuck mit außerirdischen Perlen

5000 Jahre alte Perlen, die in zwei ägyptischen Gräbern gefunden wurden, bestehen offenbar nicht aus normalem Eisenerz. Vielmehr sind die kleinen Schmuckstücke aus Meteoriten-Material geschmiedet worden.

Kette aus MeteroitengesteinDie grauen, einzeln liegenden Perlen sind aus Meteoriten-Gestein hergestellt worden. Sie waren wohl ursprünglich wie die anderen Perlen auf Bänder aufgezogen.

Die ältesten jemals gefundenen Eisenobjekte – rund 5000 Jahre alter ägyptischer Grabschmuck – wurden Archäologen zufolge aus Meteoriten-Material gefertigt. Britische Forscher untersuchten mit Hilfe modernster Technologie Eisenperlen,

die 1911 in Grabstätten im ägyptischen Dorf Al-Gerzeh gefunden worden waren, wie es in der Fachzeitschrift “Journal of Archaeological Science” veröffentlichten Studie hieß.

Das Ergebnis: Weiterlesen

Währungskrieg: China greift Euro und Dollar an

Die Bundesbank erwartet, dass der chinesische Yuan unaufhaltsam zur Welt-Reservewährung wird. Die Chinesen stocken deshalb ihre Goldreserven auf. Allein im Mai dieses Jahres waren es 127 Tonnen.

Von Januar 2012 bis Mai 2013 hat die chinesische Regierung fast 1.350 Tonnen Gold gekauft (Grafik: zerohedge).

Von Januar 2012 bis Mai 2013 hat die chinesische Regierung fast 1.350 Tonnen Gold gekauft (Grafik: zerohedge).

Lange Zeit hat sich China davon ferngehalten, den Renminbi als Weltwährung zu etablieren. Zu wichtig war der Regierung der Einfluss auf die Stärke der Währung, um die eigenen Wirtschaft zu stützen. Doch seit einigen Jahren vergrößert China nicht nur seinen wirtschaftlichen Einfluss auf die Weltwirtschaft. Nach und nach werden Vorkehrungen getroffen, um den Renminbi zu internationalisieren. Vor allem seit Beginn des Jahres forciert die chinesische Regierung die Internationalisierung des Remninbi.

Das Land stockte in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich seine Goldreserven auf, schaffte ein Freihandelsabkommen mit der Schweiz und forciert in London den Handel mit Renminbi.  Zu Recht, wie die Bundesbank findet. Joachim Nagel von der Bundesbank sieht ein großes Potential und wirbt für Investitionen in die chinesische Währung.

Veröffentlicht: 08.07.13, 01:14 Zum Weiterlesen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/08/waehrungskrieg-china-greift-euro-und-dollar-an/