Tag-Archiv | Granatenbeschuss

ukrainische NATO-Junta zerstört Wasserversorgung / Seperatisten finden US-Waffen & schenken Kiew Kohle

Artilleriegeschosse treffen Chlorlager bei Donezk

© Sputnik/ Igor Maslov

Der Donezker Wasserversorgungsdienst hat Besorgnis über den Einschlag von zwei Artilleriegeschossen am Mittwoch auf dem Gelände des Chlorlagers der Kläranlage Werchne-Kalmiusskaja und über eine mögliche Umweltverseuchung durch Chlor geäußert.

© Foto: Facebook / Vyacheslav Abroskin – Bus-Beschuss bei Donezk: Einschlag von Geschoss mit gerichteter Wirkung vermutet

Wie der Pressedienst des Kommunalbetriebes „Woda Donbassa“ am Donnerstag mitteilt, können die an Chlorcontainern entstandenen Schäden zu einer Umweltkatastrophe führen.Chemische Chlorverbindungen, besonders bei hohen Konzentrationen, sind für die menschliche Gesundheit gefährlich und können Lungenödeme verursachen und sogar zum Tod führen.

Nach vorläufigen Angaben wurden am Mittwoch auch die Stromleitungen, das Pumpwerk und zwei Chlorleitungen der bei Donezk gelegenen Kläranlage durch Beschuss beschädigt. Die Städte Awdejewka und Krasnogorowka, die Ortschaften im Raum von Jassinowataja und teilweise auch Donezk sind nun ohne Wasserversorgung.

Donezker Volkswehrstab meldet weitere Tote unter Zivilbevölkerung

Weiterlesen

Israel tötet/verletzt Fussball spielende Kinder

Vier palästinensische Kinder beim jüngsten israelischen Angriff getötet

Gaza/Tel Aviv 17. Juli 2014 (dpa/IRIB)

Die israelische Kriegsmarine hat am Mittwochabend einen Strand in der Stadt Gaza beschossen und dabei vier spielende Kinder getötet.

Zwei Granaten schlugen in der Nähe eines Hotels ein, wie Augenzeugen berichteten.

Die Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren seien aus heiterem Himmel beim Fußball spielen getroffen worden. Zehn weitere Jungen wurden schwer verletzt, wie palästinensische Rettungsdienste meldeten. Schon zuvor wurden bei einem Angriff zionistischer Militärkräfte auf Khan Junis mindestens sechs Palästinenser, darunter ein Kind getötet.

Auch am heutigen Donnerstamorgen setzte das israelische Militär seine Angriffe auf die Palästinensergebiete fort. Vier Palästinenser wurden durch israelischen Artilleriebeschuss in Rafah verletz. Bei einem Luftangriff auf Deir al-Blah im Zentrum des Gazastreifens fand ein Palästinenser den Märtyrertod und zwei weitere erlitten Verletzungen.

Die Zahl der getöteten Palästinenser im Gazastreifen ist am zehnten Tag der israelischen Offensive in dem Palästinensergebiet auf 227 gestiegen. Viele von ihnen sind Frauen und Kinder. 1.685 weitere Menschen wurden verletzt, wie der Sprecher der örtlichen Rettungsdienste am Donnerstagmorgen mitteilte.

lugansker Seperatisten erbeuten Su-25-Schlachtflugzeug – Luftstreitkräfte im Aufbau

Lugansker Volksmilizen erbeuten ein ukrainisches Su-25-Schlachtflugzeug

7. Juli 2014 – Fotoarchiv © Foto: RIA Novosti/Lesya Polyakova

STIMME RUSSLANDS Die Volksmilizen der eigenmächtig proklamierten „Volksrepublik Lugansk“ (VRL) haben ein Flugzeug vom Typ Su-25 der ukrainischen Luftstreitkräften erbeutet, teilt der Verteidigungsminister der VRL, Igor Plotnizki, mit.

Das Erdkampfflugzeug musste auf einem der Flugplätze des Gebiets Lugansk notlanden. Der Pilot ergab sich. Die Maschine benötigt eine leichte Reparatur, wonach sie in Dienst genommen werden soll.

Plotnizkis Worten zufolge würden die Volkswehrangehörigen bald ihre eigenen Luftstreitkräfte besitzen. Am Vorabend haben ukrainische Kräfte der Staatsgewalt das Zentrum von Lugansk aus einem Granatwerfer beschossen und anschließend einen Raketenschlag gegen einen der Vororte der Stadt geführt.

russischer Journalist in Donezk getötet – Weitere verletzt

Journalisten von drei russischen Fernsehsendern in Donezk angegriffen

30. Juni 2014 – © Foto: AP/Evgeniy Maloletka

STIMME RUSSLANDS Reporter von den Fernsehsendern Mir 24, Ren TV und LifeNews sind unter den Beschuss geraten, bei dem auch der Kameramann des Ersten russischen Fernsehens, Anatoli Kljan, ums Leben kam. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Montag. Die Reporter kamen nicht zu Schaden.

Wie LifeNews mitteilte, wurden die Journalisten zuerst aus Maschinengewehren beschossen. Als sie dann in Deckung gehen konnten, setzten die ukrainischen Militärs Granatwerfer ein.

Ukraine: Kleinkind mit Granatwerfer getötet – 16 weitere Verletzte

Ukrainische Miliz bestätigt Tod eines Kindes im Gebiet Lugansk

25. Juni 2014 – © Foto: AP/Evgeniy Maloletka

STIMME RUSSLANDS In der Stadt Antrazit im Gebiet Lugansk ist ein Kind ums Leben gekommen. Dies wurde im Innenministerium der Ukraine mitgeteilt.

Nach vorläufigen Angaben wurde das Kleinkind aus einem Unterlauf-Granatwerfer in die Brust getroffen. Am Unglücksort sind Sprengstoffexperten im Einsatz. Die Umstände werden geklärt.

Es wurde Klage wegen vorsätzlicher Tötung erhoben.

Bei Beschuss von Slawjansk 16 Verletzte unter Zivilisten Weiterlesen