Tag-Archiv | Hacker

USA warnt vor Reisen in die Ukraine – Bürgerkrieg oder Eskalation mit Russland erwartet?

Litauen will russische Fernsehkanäle sperren

Sputnik – © Flickr/ Socialism Expo.

Die Sendungen der russischen Fernsehkanäle “RTR Planeta” und “NTV Mir“ in Litauen werden laut Edmundas Vaitekunas, Chef der Kommission für Fernsehen und Rundfunk Litauens, voraussichtlich für ein Jahr verboten, wie das Informationsportal Delfi am Dienstag berichtet.

„Einzelne Sendungen wurde nur vorübergehend, für drei Monate, gestoppt. Jetzt soll der gesamte Kanal abgeschaltet werden, und zwar für eine längere Zeit, da es wiederholte Rechtsverstöße gegen hat“, so Vaitekunas. Nach seiner Meinung kann die Sendesperre für die genannten russischen Fernsehsender bis zu einem Jahr dauern.

In Litauen sollen in dieser Woche Fragen der Abschaltung der Fernsehkanäle „RTR Planeta“ und „NTV Mir“ sowie Einschränkungen für mehrere Sendungen des Kanals Ren TV Baltic (Lietuva) erörtert werden. Eine Entscheidung über das zeitweilige Sendeverbot wird erst getroffen, wenn der zuständigen Kommission ein Gutachten zu Verstößen gegen die journalistische Ethik vorgelegt und die EU-Kommission darüber informiert wird.

Die litauische Kommission für Fernsehen und Rundfunk hatte früher den „Ersten baltischen Kanal“, der die Sendungen des russischen „Ersten Kanals“ weiter übertragen hatte, zweimal gestoppt. Die russischen „RTR Planeta“ und „NTV Mir“ wurden für drei Monate gesperrt. Anlass für die Restriktionsmaßnahmen waren die in einigen Fernsehprogrammen geäußerten Meinungen, die mit der offiziellen Position Litauens hinsichtlich der historischen Ereignisse in Litauen und der jüngsten Entwicklung in der Ukraine nicht übereinstimmten.

Programmbeschwerde gegen ARD und ZDF wegen Unterdrückung wesentlicher Informationen

Weiterlesen

Snowden ruft Hacker der Welt zum vereinigtem Widerstand auf

Snowden ruft alle Hacker der Welt zur Vereinigung auf

STIMME RUSSLANDS Der Ex-CIA-Mitarbeiter Edward Snowden hat alle Hacker der Welt aufgerufen, an der Herstellung von Softwares teilzunehmen, die die Behörden der Länder am Überwachen der Bürger hindern werden.

Von seinen Plänen erzählte Snowden bei einer Videobrücke gegenüber den Teilnehmern des Forums „Hackers on Planet Earth“ in New York. Dabei sollen diese Programme anonyme Kommunikation ermöglichen.

Zurzeit weilt Snowden in Russland, wo ihm am 1. August 2013 Asyl gewährleistet wurde. In den USA werden ihm Amtsmissbrauch und Weitergabe geheimer Informationen zur Last gelegt.

Ost-Ukraine: Organraub & -handel im Auftrag der NATO?

gefangene Ostukrainer Moskau 7. Juli 2014 (IRIB/IRNA)

Laut russischen Medien hat es sich infolge der geknackten Internet-Korrespondenz des ehemaligen Anwaltes von Julia Timoschenko herausgestellt, dass dieser am Handel mit den Organen, die bei den in den südlichen und östlichen Gebieten der Ukraine festgenommenen Personen entnommen wurden, scheinbar beteiligt ist.

Wie das Zweite Russisches Fernsehen am Sonntag behauptete, stand Sergej Wlassenko mit der deutschen Ärztin Olga Wieber über die Lieferungen der Organe als Austausch für die materiell-technische Versorgung im Briefwechsel.  Die Korrespondenz zwischen Wieber und Wlassenko soll von einer ukrainischen Gruppe mit dem Namen CyberBerkut geknackt worden sein. “Die Ware”, wie die Organe in der Korrespondenz genannt werden, hat Wlassenko der Kommandeur des Säuberungsbataillons „Donbass“ Semjon Sementschenko geliefert.

Im Süden und Osten der Ukraine herrschen seit dem Sturz von Präsident Janukowitsch zu Beginn des Jahres Unruhen.

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

Cyberberkut zerlegt Nato-Server

CyberBerkut greift Nato-Webseiten an 16. März 2014 – Foto: Flickr.com

STIMME RUSSLANDS Die Hacker-Gruppe CyberBerkut haben die Nato-Webseiten attackiert, das sei ein Protest gegen die Präsenz der Nato-Besatzer in der Ukraine. Dies schrieben die Hacker auf ihrer Webseite.

Eine Gruppe von Studenten, die sich eine „Cyber-Hundertschaft“ nennt, sei unter der Leitung des Cyber-Zentrums der Nato in Tallin in der Ukraine im Einsatz, teilt CyberBerkut mit.

Der Westen versteckt sich hinter ihnen, führt eine aktive Propaganda unter der ukrainischen Bevölkerung durch, blockiert objektive Informationsquellen und „verbirgt die Handlungen der Verbrecher, die sich als legitime Macht bezeichnen.“

Israelisches Verteidigungsministerium gehackt

27. Jan. 2014 – Tel Aviv (IRIB)

Einer Gruppe von Hackern ist es gelungen, mit einer gefakten Email, in das Computersystem des israelischen Kriegsministeriums einzudringen.

Laut Reuters wurde diese Email mit einer Bad-Software, unter der Bezeichnung „Xtreme RAT“, bestückt und unter dem Namen Shinbet (das Amt für innere Sicherheit Israels) verschickt.

Aviv Raff, Leiter der Organisation für Cyber-Sicherheit in Israel, bestätigte am 26. Januar dies und fügte hinzu: Hacker setzten Anfang Januar die Computersysteme von 15 Ämtern, unter ihnen auch die des israelischen Verteidigungsministeriums, außer Betrieb.

Auch  das Sozialamt war das Ziel des Angriffs, da die in  Israel besetzten lebenden Palästinenser überwacht.

Raff zufolge konnten seine Experten noch nicht herausfinden, was die Hacker nach dem Eindringen getan haben.

Diesem Bericht zufolge nahm die israelische Regierung noch keine Stellung bezüglich der Aussagen von Raff.

Über 100.000 Haushaltsgeräte greifen ihre Besitzer an

Über 100.000 Haushaltsgeräte greifen ihre Besitzer an

STIMME RUSSLANDS Ca. 100.000 ans Internet angeschaltete automatische Geräte sind vom 23. Dezember 2013 bis 6. Januar 2014 zum Teil eines Botnetzes geworden, das für Spam-Versendung benutzt wurde. Das teilt das Internetportal Quartz unter Berufung auf das Unternehmen Proofpoint mit, das sich mit Informationssicherheit befasst.

Das Botnetz, das neben Computern auch aus Mediaplayern, Smartphones, Fernsehern und sogar einem Kühlschrank bestand, versandte insgesamt 750.000 Spammails.

 

 

PC-Viren in Yahoo-Werbung nachgewiesen

PC-Viren in Yahoo-Werbung nachgewiesen

 STIMME RUSSLANDS Das Internetportal Yahoo hat Werbeanzeigen veröffentlicht, die beim Anklicken Computerviren verbreiteten, teilte das die Gefahr erkannte Unternehmen Fox-IT mit.

Die schädliche Internetwerbung kann durch den Hackerangriff auf das Yahoo-Werbungsnetz verursacht worden sein.

Die mit Viren infizierten Anzeigen erschienen mindestens seit dem 30. Dezember bei Yahoo. Die Viren griffen somit rund 27.000 Internetnutzer pro Stunde an, berechnete Fox-IT.

Inzwischen hat sich Yahoo zu schädlichen Werbeanzeigen bekannt und will die gefährlichen Beiträge entfernt haben.

 

 

FAZ: NSA hat 50.000 Computer-Netzwerke mit Virenprogrammen infiziert

Die NSA-Zentrale in Fort Meade in Maryland24. Nov. 2013 – Die NSA-Zentrale in Fort Meade in Maryland
Frankfurt am Main (FAZ/IRIB)

Um geheime Daten ausspionieren zu können, hat die NSA 50.000 Computer-Netzwerke auf der ganzen Welt mit Virenprogrammen infiziert, das berichtete FAZ am Samstag auf ihrer Online-Seite unter Berufung auf die niederländische Zeitung „NRC Handelsblad“.

Diese Angriffe seien demnach von einer Sonderabteilung mit dem Namen „Tailored Access Operations“ (TAO) ausgeführt worden, hieß es dort dazu weiter. In dieser Abteilung sollen über 1.000 Hacker im Auftrag des amerikanischen Geheimdienstes (NSA) gearbeitet haben. Im August hatte die „Washington Post“ über die NSA-TAO berichtet, damals war von 20.000 angegriffenen Computersystemen bis 2008 die Rede. Bis 2012 hat sich die Zahl der Angriffe nach den Informationen der niederländischen Zeitung also auf 50.000 mehr als verdoppelt. Die von Snowden übermittelten Dokumente zeigen infizierte Netzwerke in Venezuela und Brasilien.

Cyber-Angriff: Anonymous-Hacker haben US-Regierung ausspioniert

Die US-Regierung ist der größte Schnüffler der Welt. Nun haben Hacker bei ihr geschnüffelt. (Foto: dpa)Die US-Regierung ist der größte Schnüffler der Welt. Nun haben Hacker bei ihr geschnüffelt. (Foto: dpa)

Über viele Monate haben Hacker der Internet-Gruppe Anonymous Computer von US-Behörden ausgespäht. Sie drangen in die Systeme von Ministerien und der US-Armee ein. Dabei wurden die persönlichen Daten von Angestellten entwendet.

  |

DDos-Angriff: Hacker legen Webseite der NSA lahm

Terror-Experte Ronald Profalla, hier rechts unten bei einem Treffen mit Unbekannten, hat sich noch nicht zum Blackout bei der NSA geäußert. (Foto: dpa)

Terror-Experte Ronald Profalla, hier rechts unten bei einem Treffen mit Unbekannten, hat sich noch nicht zum Blackout bei der NSA geäußert. (Foto: dpa)

CYBER-TERROR – Rätselraten über Urheber

Sicherheit: SIM-Karten können ganz einfach gehackt werden

Eine einfache SIM-Karte zu hacken ist keine Kunst. Millionen Handy-Benuter wiegen sich in falscher Sicherheit. (Foto: dpa)

Eine einfache SIM-Karte zu hacken ist keine Kunst. Millionen Handy-Benuter wiegen sich in falscher Sicherheit. (Foto: dpa)

TELEKOMMUNIKATION – Schlechte Verschlüsselung

Enthüllt: US-Geheimdienste führen weltweiten Cyber-Angriffskrieg

Die zwei Gesichter Amerikas: Während die Geheimdienste weltweit Hacker-Angriffe gegen fremde Computer durchführen, erfreute am Flughafen von Washington-Dulles diese LED-Tafel die Reisenden aus aller Welt: Ein Künstler hat in der Wall for Peace die Friedens-Botschaften aller Weltreligionen zusammengefasst. (Foto: DWN)Die zwei Gesichter Amerikas: Während die Geheimdienste weltweit Hacker-Angriffe gegen fremde Computer durchführen, erfreute am Flughafen von Washington-Dulles diese LED-Tafel die Reisenden aus aller Welt: Ein Künstler hat in der Wall for Peace die Friedens-Botschaften aller Weltreligionen zusammengefasst. (Foto: DWN)

Präventive Angriffe gegen Feinde – Die US-Geheimdienste haben seit 2011 bereits 231 Cyber-Angriffe auf Computer in anderen Ländern gestartet. Derzeit sind etwa 85.000 Computer weltweit mit US-Spionage-Viren infiltriert. Die NSA möchte in den kommenden Jahren Millionen von Viren in alle Welt versenden. Man fragt sich nun: Warum waren die Amerikaner mit derart ausgefeilten Möglichkeiten nicht in der Lage, etwas bessere Beweise für den Syrien-Einsatz zu liefern? –   | , 18:35 Uhr

! fiktiver Hackergroßangriff auf Bankensystem verschleiert wahren Grund des kommenden weltweiten Finanz- und Wirtschaftscrash und legitimiert einen präventiven „Anti-Terror“-Weltkrieg und lückenlose Bürgerüberwachung, wie -entrechtung !

Zum Artikel der deutschen Wirtschaftsnachrichten

Warnung: Cyber-Attacke wird Banken-Crash auslösen

Die Finanz-Industrie bereitet sich auf einen massiven Angriff durch islamistische Hacker vor. In einer Studie räumt das amerikanische Clearing House DTCC ein: Das Finanzsystem ist zu komplex geworden, um es sicher zu betreiben. Die rätselhafte Reise-Warnung der USA könnte mit der Angst der Amerikaner vor genau diesem Banken-Crash zu tun haben.

Das amerikanische Clearing House DTCC warnt davor, dass in der extremen Vernetzung des globalen Finanzsystems Gefahren lauern, wo man sie nicht erwartet. Wie wahr.

Das amerikanische Clearing House DTCC warnt davor, dass in der extremen Vernetzung des globalen Finanzsystems Gefahren lauern, wo man sie nicht erwartet. Wie wahr.

In einer bemerkenswerten Analyse hat das amerikanische Clearinghaus Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC) die Bedrohungs-Szenarien für das globale Finanzsystem benannt. Demnach sind es nicht die globale Schuldenkrise, China oder die Euro-Krise, die die Weltordnung am meisten bedrohen.

Die Gefahr, so die DTCC, kommt von Hackern.

Islamistischen Hackern.

Diese müssen rechtzeitig bekämpft werden, um den Crash zu verhindern – am besten noch, bevor sie angreifen. Mark Clancy von der DTCC sagte den Financial News: „Wir müssen die Cyber-Sicherheit als Team sicherstellen. Das Ziel muss sein, die Kosten für die Verteidigung zu senken und die jene für den Angriff zu erhöhen.“

Die Banken sind gegen Angriffe von Hackern offenbar nur unzureichend geschützt, schreibt die DTCC. Die Schuld trägt jedoch nicht die mangelnde Abwehrfähigkeit der Banken, sondern die kriminelle Energie der Angreifer.

Diese Feinde der Finanzindustrie hätten es leicht, weil sie nicht der Jurisdiktion der zivilisierten Staaten unterliegen. Sie operieren von außerhalb der USA und Europas, weshalb auch die Bemühungen der US-Administration und der EU-Kommission nicht ausreichen, um einen Angriff abzuwehren.

Die Finanzwirtschaft erwartet den Angriff von jenen, die seit dem 11. September 2001 als die wahren Feinde der Amerikaner identifiziert wurden: Von Islamisten.

Veröffentlicht: 13.08.13, 02:39Zum Weiterlesen: