Tag-Archiv | Hilfe

erste IS-Kämpfer üben Rache an Urhebern – Geheimdienstschärgen wüten indes weiter

IS entführt 80 irakische Jugendliche

Tikrit 5. Januar 2015 – (IRIB/Fars/ al-Alam)

Die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) haben 80 Jugendliche aus einem Dorf, östlich von Tikrit, entführt.

Ein Sicherheitsverantwortlicher  der nordirakischen Provinz Salah ad-Din erklärte  am Sonntag in  einem Interview mit dem irakischen Sender Sumariya News, dass dieserJugendlichen dem Stamm al-Obid  angehörten. Diesen Aussagen zufolge stürmten die IS-Terroristen im Dorf al-Baizah (13 km östlich von Tikrit) die Häuser und entführten 80 Jugendliche. Danach sollen diese Jugendlichen an  einen unbekannten Ort gebracht  worden sein.

Vor ca. drei Monaten haben die Dorfbewohner von al-Obid die IS-Terroristen aus ihrem Dorf vertrieben.

5000 jesidische Frauen im Irak von IS verkauft

Die IS-Milizen haben im Irak Hunderte von jungen Jesidinnen entführt und verkauft.Die IS-Milizen haben im Irak Hunderte von jungen Jesidinnen entführt und verkauft.

Sinjar 6. Januar 2015 – (IRIB)

Nach Angaben des irakischen Ministers für Menschenrechte hat die extremistische Terrorgruppe IS mindestens 5000 jesidische Frauen im Nordirak entführt und verkauft. Weiterlesen

USA: 90-Jähriger erneut wegen Essen-Verteilung an Obdachlose verhaftet

Arnold514. November 2014 – Netzfrauen

In Florida kommt es zur Zeit zu einer richtigen Verhaftungswelle, denn Obdachlose mit Nahrung zu versorgen ist ein Schwerverbrechen. Auch Arnold Abbott wurde erneut verhaft, doch er hat bereits die Stadt Fort Lauderdale verklagt.

Arnolds Geschichte geht um die Welt und viele Menschen versorgen jetzt erst recht in Florida Obdachlose mit Nahrungsmittel. Die Polizei hat viel zutun, denn sie muss diese Menschen festnehmen. Sogar Kinder, denn einige unter den Festgenommenen sind noch nicht mal 18 Jahre alt.

Viele US-Medien titeln, USA hat ein Monster, Arnold Abbott, der Obdachlose füttert. Gerade in den vielen Talkshows ist das “Füttern verboten” zum Thema geworden. Beispiel: Wie kommen Sie schnell ins Gefängnis? Tun Sie nichts Böses, sondern was Gutes.

90ig Jähriger aus Florida zum zweiten Mal verhaftet – Obdachlosen mit Nahrung zu versorgen ist eben ein Verbrechen

Weiterlesen

Russland kritisiert Zensur von MH-17 / Ex-US-Geheimdienstler warnen Merkel vor falschen Tatsachen

Kiew dreht Krim den Hahn ab – Energieversorgung wiederhergestellt

Energieversorgung auf Krim wiederhergestellt

STIMME RUSSLANDS Die Energieversorgung, die in mehreren Städten der Krim in der Nacht zum 1. September eingestellt worden war, ist wiederhergestellt worden. Die Städte Kertsch, Jalta, Sewastopol und Simferopol hatten keinen Strom, weil die ukrainischen Lieferungen um zwei Drittel gekürzt worden waren.

Wie der amtierende Krim-Chef Sergej Axjonow mitteilte, wurde die Energieversorgung hauptsächlich durch eigene Quellen, darunter HKWs sowie Solar- und Windkraftwerke, wiederhergestellt.

Kiew verspricht, die Stromlieferungen bis 20.00 Uhr am Montag fortzusetzen. Die Krim hängt zu etwa 80 Prozent von den Lieferungen aus dem ukrainischen Energiesystem ab.

Kiew schießt gezielt auf Wohnviertel – EU schaut weg

Weiterlesen

Provokation: USA verletzt Vertrag von Montreux – russischer Sanktionskonter

Drei Tote bei Artilleriebeschuss in Donezk

Drei Tote bei Artilleriebeschuss in Donezk

STIMME RUSSLANDS Drei Menschen sind beim Artilleriebeschuss in Donezk in der Nacht ums Leben gekommen, fünf wurden verletzt, meldet der Stadtrat.

Bei dem Angriff wurden zehn Häuser, einige Schuppen und eine Garage mit einem Auto zerstört, die Gasleitung wurde beschädigt.

Die Lage in Donezk bleibt angespannt, Einwohner berichten von schwerem Artilleriebeschuss, Explosionen und Gewehrsalven.

Volkswehr: Ukrainische Armee setzt Mehrfachraketenwerfer und Marschflugkörper ein

Weiterlesen

Russland erlässt Kuba 90 Prozent seiner Schulden

Moskau/Havanna. Kuba und Russland haben laut Medienberichten Anfang dieser Woche einen seit zwanzig Jahren währenden Streit über die sogenannten Altschulden der Karibikinsel beigelegt. Die Schulden aus den Zeiten der Sowjetunion belaufen sich derzeit auf 29 Milliarden US-Dollar. Die Beziehungen der beiden Länder hatten darunter gelitten, dass Kuba die Rückzahlung verweigerte, weil es Russland nicht als Nachfolger der Sowjetunion anerkannte und die Währung in der die Schulden ausgestellt worden waren, als nicht mehr existent und daher nicht rückzahlungsfähig bezeichnete.

Bei einem offiziellen Besuch in Havanna Anfang des Jahres hatte Ministerpräsident Dimitri Medwedew angekündigt, bis Ende des Jahres eine Variante finden zu wollen, bei der ein Großteil der Schulden Kubas „abgeschrieben“ werden könne. Im Oktober wurden Details der Vereinbarung veröffentlicht. Daraus ging hervor, dass im Laufe des Umschuldungsprozesses 90 Prozent erlassen werden sollen. Die verbleibenden 3,2 Milliarden US-Dollar sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren durch Kuba beglichen werden. Zunächst blieb unklar, ob dieser Versuch Kuba finanziell zu entlasten Erfolg haben würde, da der Hauptteil der Schulen bei russischen Banken liegt. Für deren Begleichung verbürgt sich jetzt die russische Regierung.

Die Einigung mit Russland ist ein zentraler Schritt im Umschuldungsversuch Kubas, welches damit seine Wirtschaft anzukurbeln versucht. Bereits in den letzten Jahren gab es ähnliche Bemühungen mit China (6 Milliarden US-Dollar Schulden wurden umstrukturiert), Japan (Erlassung von 1,4 Milliarden US-Dollar) und zuletzt Mexiko (Erlassung von 478 Millionen US-Dollar).

Aktuell belaufen sich Kubas aktive Auslandschulden auf 13,6 Milliarden US-Dollar. Eine Summe, deren Begleichung sich bei 18 Milliarden US-Dollar jährlichen Exporteinnahmen als schwierig gestaltet. Als einer der Hauptgründe für die hohe Schuldenlast wird immer wieder die Handelsblockade gegen den Inselstaat angeführt. Das Embargo war nach Medienberichten einer der Gründe, wieso Russland Kuba Schulden in diesem Umfang erließ.

Scottie- beam me up!

hintergrund1.jpgDie Welt im Würgegriff? Die Welt unter Beobachtung? Die Welt liebevoll beschützt- wer weiß?

Ach, ich liebe solche Artikel- sie lassen soviel Raum zum Träumen, Spekulieren, Diskutieren – und sie nähren die Hoffnung: WIR sind nicht allein. Wär ja auch Verschwendung-oder? 😉 Viele, viele Menschen hoffen (und das taten sie schon immer), daß es außerhalb eine beschützende Macht im Weltraum gibt, die uns beäugt und irgendwann, wenn wir Dummdödel die Erde uns endlich ganz und gar zum Untertan gemacht haben haben, uns vor uns selber rettet. Na ja……vielleicht sind sie ja schon auf dem Weg???????

Wer hat Angst vor ISON?   (muß immer an ZION denken, wenn ich das Wort lese)

(…)

Im Jahr 1988 schickten sowjetischer Wissenschaftler, zwei Sonden Phobos 1 und Phobos 2, in Richtung Mars, um mehr Informationen zu sammeln. Doch statt den erhofften Antworten sollten die Wissenschaftler alsbald vor noch größeren Rätseln stehen.
Phobos 1 „ging verloren“, während Phobos 2 eine Umlaufbahn um den Mars-Mond Phobos etablieren konnte, aber er „wurde angegriffen „von einem noch ungeklärten Raumschiff, so wurde er zurück zur Erde geholt, wo er zerstört gezeigt wurde.
http://youtu.be/01tgtBC7LYY
Im Jahr 2012 gab die Europäische Weltraumorganisation ( ESA ) einen Bericht raus im diesem heißt es unteranderem:

„“Ein Grund zu vermuten ist: Phobos ist kein eingefangener Asteroid. Das zeigt seine Dichte. Analysen von Mars Express Radio Science Daten gab neueste Informationen über die Masse von Phobos heraus, auf der er eine Anziehungskraft ausübt, basierend wie auf Raumschiffen. Das Team hat festgestellt, dass Phobos wahrscheinlich große Hohlräume hat, die es wenig wahrscheinlich machen, dass er ein gefangener Asteroid ist. Seine Zusammensetzung und strukturelle Festigkeit scheinen unvereinbar zu sein mit der Capture-Szenario.“
Quelle: http://sci.esa.int/mars-express/31031-phobos/ (….)

Bitte lest auf der Originalseite weiter!!!!! Tolle Bilder und Infos, für alle Interessierte.

http://die2wahrheit.blog.de/2013/11/05/komet-ison-nasa-verschweigt-16750210/

Dank an Nico Znarf 🙂

LG Federlein

 

Keine Hilfe: Die humanitäre Katastrophe in Syrien

Unrest in HomsDie Diplomatie triumphiert in Syrien, aber das Blutvergießen und das menschliche Leiden vor Ort dauern weiter an und nehmen immer größere Ausmaße an. Aus dem Ausland gekommene „Gotteskämpfer“ erschweren erheblich internationale Verhandlungen und, was noch tragischer ist, verhindern jegliche humanitäre Hilfe für die syrische Bevölkerung. Viele internationale Hilfsorganisationen sind im Land nicht mehr tätig. Wohl eine der wenigen Ausnahmen sind die deutschen „Grünhelme“. Rupert Neudeck, Gründer und Leiter der Organisation, erzählt über seine Erfahrungen vor Ort.

 

Noch Ende August sprach die ganze Welt ernsthaft von einer möglichen militärischen Intervention der USA in Syrien, also von einem neuen großen Krieg im Nahen Osten. Jetzt ist die militärische Operation vom Tisch, Syrien hat sich der Organisation für das Verbot chemischer Waffen angeschlossen, die UN-Inspekteure erledigen ihre Arbeit vor Ort und es scheint alles glatt zu laufen – zumindest von außen gesehen. Von innen betrachtet sieht die Situation aber ganz anders aus – allein im September dieses Jahres sind 5.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Gewalt nimmt zu – vor allem von Seiten der Islamisten.

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_10_21/Keine-Hilfe-Die-humanitare-Katastrophe-in-Syrien-8414/