Tag-Archiv | Impfungen

Todesfälle nach Grippe-Impfung: Italien nimmt Wirkstoff vom Markt

Uno hält den Zeitplan für Kampf gegen Ebola nicht ein

Uno hält den Zeitplan für Kampf gegen Ebola nicht ein

STIMME RUSSLANDS Der Uno ist es nicht gelungen, innerhalb der festgesetzten Fristen mit der Aufgabe „Bekämpfung der Epidemie“ vollständig fertig zu werden. Dies sagte Der UN-Sonderbeauftragter für die Bekämpfung des Ebola-Virus in Westafrika, Tony Banbury.

Ursprünglich wurde geplant, bis zum 1. Dezember 70 Prozent der Infizierten unter ärztliche Aufsicht zu bringen und 70 Prozent der Verstorbenen beizusetzten.

Laut Banbury bleiben noch Gebiete, darunter die Hauptstadt von Sierra Leone, Freetown, in denen es nicht gelang, diese Kennziffern zu erreichen. Bisher bleibe ein „enormes Risiko“ weiterer Ansteckungsfälle außerhalb von Westafrika bestehen.

7000 Ebola-Opfer weltweit

Weiterlesen

zionistische Terrorallianz nimmt verstärkt Kinder ins Visier

Nach Impfaktion kamen 20 Kinder ums Leben!

17. Eylül/September 2014 Haber Journal

20 Kinder sind in Syrien nach einer Impfung ums Leben gekommen. Mindestens 20 Kinder kamen nach einer Impfung, die vom UN-Kinderhilfswerk UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation WHO unterstützt wurde, ums Leben. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der von den Oppositionellen gebildeten Übergangsregierung starben nach der Röteln-Impfung , die von UNICEF und WHO unterstützt wurde und mehr als 1,5 Millionen Kinder umfasste, mindestens 20 Kinder zwischen 1 und 5 Jahren direkt 15 Minuten nach der Impfung. Die genauen Todesursachen sollen nach einer Laboruntersuchung festgestellt werden. Das Gesundheitsministerium ordnete den Abbruch der Impf-Kampagne und eine Gesundheitsuntersuchung an.

Zahl der Toten bei Doppelanschlag auf syrische Grundschule steigt auf 45

Weiterlesen

Westen verhindert Ebola-Bekämpfung mit kolloidalem Silber

3. Oktober 2014 – Ethan A. Huff – Kopp Online

Versuche, leidenden Menschen in Westafrika natürliche Mittel zur Ebola-Behandlung zukommen zu lassen, werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterdrückt. Mehrere Sendungen einer Nanosilber-Lösung von zehn ppm (parts per million, Teile pro Million) wurden blockiert, sodass Tausende unnötig leiden müssen.

Darüber hinaus wird berichtet, dass WHO-Vertreter eine Studie auf einer Ebola-Isolierstation abgesagt haben. Örtliche Gesundheitsbehörden wollten dort Silber verabreichen; das sich nach Angaben der US-Regierung als sehr wirksam gegen Ebola erwiesen hat. Die WHO ordnete den Abbruch der Studie an, obwohl sie zuvor experimentelle Behandlungsmethoden befürwortet hatte.

Weiterlesen

ALUMINIUM – Gift im Essen, in Medikamenten und mehr

entweder wird Ebola doch über die Luft übertragen oder …

Neue Epidemie-Zahlen: Mehr als 2100 Ebola-Fälle gemeldet

Es ist der schlimmste Ebola-Ausbruch, der je registriert wurde - und die Zahlen zu Krankheitsfällen und Opfern steigen weiter. Es ist der schlimmste Ebola-Ausbruch, der je registriert wurde – und die Zahlen zu Krankheitsfällen und Opfern steigen weiter.

Genf 16. August 2014 (dpa/IRIB)

Die vier von Ebola betroffenen Länder haben inzwischen mehr als 2100 Fälle an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet.

2127 Infektionen und 1145 Tote wurden bis zum 13. August erfasst, teilte die WHO am Freitagabend mit. Binnen zwei Tagen seien damit 152 neue Fälle und 76 weitere Tote gemeldet worden. Mit einem Labortest bestätigt sind demnach bisher 1310 Infektionen und 712 Todesfälle. Die tatsächlichen Fallzahlen dürften nach WHO-Schätzungen deutlich höher liegen.

Nigeria entwickelt Mittel gegen Ebolafieber

Weiterlesen

Anschlag auf Impfhelfer in Pakistan

21. Jan. 2014Karachi (orf.at/IRIB)

Extremisten haben in der südpakistanischen Stadt Karachi drei Mitarbeiter eines Impfteams erschossen, darunter zwei Frauen.

Zwei weitere Menschen seien verletzt worden, sagte ein Krankenhausarzt heute. Die Opfer gehörten zu einem Team, das die Bevölkerung gegen Kinderlähmung (Polio) impfen sollte.
Der auf drei Tage angesetzte Einsatz der Gruppe wurde nach Angaben der Regierung nach dem Anschlag gestoppt.

Pakistan: Rebellen töten Ärzte vermutlich wegen Kinderimpfungen

Pakistan: Rebellen töten Ärzte vermutlich wegen Kinderimpfungen

STIMME RUSSLANDS Ein pakistanischer Arzt, der Kinder in der Provinz Khyber gegen Poliomyelitis geimpft hatte, ist getötet worden. Ein weiterer Mediziner wurde verletzt. Lokalen Polizeibehörden zufolge wurde die Impfzentrale in Peschawar von bewaffneten Rebellen überfallen.

Bisher hat sich zu dem Verbrechen niemand bekannt, aber laut Angaben haben die Taliban schon öfters Ärzte überfallen, weil diese ihrer Meinung nach unter dem Deckmantel von Impfungen Spionage betreiben oder pakistanische Kinder sterilisieren könnten.

Die Impfung pakistanischer Kinder wird von der Uno unterstützt.

 

 

Honigmann Nachrichten vom 11. Sept. 2013 – Nr. 176

Themen:

  1. Schlafentzug verändert Kaufverhalten
  2. Kolumbien: Landesweite Proteste gegen derzeitige Wirtschaftspolitik
  3. Wer bietet mehr?
  4. Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!
  5. 10 Anzeichen für den Kontrollverlust der globalen Elite
  6. McCain, Town Hall: September 6, 2013.
  7. UN-Experten: Videos und Photos von Chemiewaffeneinsatz-Opfern gefälscht
  8. Ex-Geheimdienstler schreiben offenen Brief an Obama zu Syrien
  9. US-Außenminister Kerry: “Die USA können nicht zu lange warten”
  10. Syrien-Krise: Obama nennt Rußlands Vorschlag einen Durchbruch
  11. Putin: Kontrolle über Chemiewaffen in Syrien ist nur bei US-Verzicht auf Gewaltanwendung möglich
  12. Syrien: Russen fahren Hollande in die Parade
  13. Großbritannien hat jetzt auch einen Drohnenspielplatz
  14. Norwegen wählt Rot-Rot-Grün ab
  15. Hunderte pilgern zu angeblicher NSA-Villa in Wien
  16. Euro-Raum hat über sieben Jahre verloren
  17. Achtung! Achtung! Geheim-Meldung: Selbständiger Streik bei Opel Bochum!!!
  18. EEG-Umlage Teurer als erwartet
  19. Bewiesen – Wahlfälschung in Deutschland
  20. Petition: Beibehaltung der Normalzeit – Abschaffung der Sommerzeitverordnung
  21. CETO-Technologie: Ozeane als stromsparende Trinkwasserquelle