Tag-Archiv | Insider

Paris: spektakulärer Überfall auf Konvoi eines saudischen Prinzen

Warum in dem Konvoi der Königsfamilie so viel Geld transportiert wurde, ist unklar: saudiarabische Botschaft in Paris.  (Bild: EPA)Warum in dem Konvoi der Königsfamilie so viel Geld transportiert wurde, ist unklar: saudiarabische Botschaft in Paris. (Bild: EPA)

Paris 18. August 2014 (der Standard/IRIB)

Die Wagenkolonne eines saudischen Prinzen ist in Paris Ziel eines spektakulären Raubüberfalls geworden. Bei dem Angriff auf die Fahrzeugkolonne des Mitglieds der saudischen Königsfamilie am Sonntagabend seien 250.000 Euro geraubt wurden, hieß es am Montag aus Polizeikreisen.

Demnach sei der Konvoi auf dem Weg zum Flughafen Le Bourget rund 15 Kilometer nördlich der französischen Hauptstadt gewesen, als er zum Halten gezwungen wurde. Verletzt wurde niemand. Nach Angaben der Zeitung „Le Parisien“ stahlen die mit Sturmgewehren vom Typ Kalaschnikow bewaffneten Angreifer auch „sensible“ Dokumente. Andere Medien berichteten, der Konvoi sei von der saudi-arabischen Botschaft aus gestartet.

Laut Polizeiangaben wurde ein Begleitfahrzeug des Prinzen gestohlen und später ausgebrannt aufgefunden. Das Vorgehen wurde als äußerst ungewöhnlich bezeichnet. Offenbar waren die Angreifer über den Konvoi informiert.

EU-Armee und Drohnen durch die Hintertür?

Predator_DrohneErst kürzlich berichteten wir über den Wunsch von Cohn Bandit eine EU-Armee zu haben. Noch ist das eigentlich Musik von Morgen, allerdings scheint man hier bereits wieder mit der Brechstange am Werk zu sein. Reuters meldet dazu “Insider – EU diskutiert Truppeneinsatz in Zentralafrika”.
Weiterlesen

„Wir sind die Helden“: NSA-Chef Alexander weist Europäer in die Schranken

NSA-Chef General Keith Alexander zeigte den den europäischen Politikern, dass der US-Geheimdienst sie für weltfremde Heul-Susen hält. Die NSA muss die Banken schützen - da werden keine Gefangenen gemacht. (Foto: dpa)NSA-Chef General Keith Alexander zeigte den den europäischen Politikern, dass der US-Geheimdienst sie für weltfremde Heul-Susen hält. Die NSA muss die Banken schützen – da werden keine Gefangenen gemacht. (Foto: dpa)

Geheimdienste – EU macht sich lächerlich

Der Chef der NSA, Keith Alexander, zeigt den schwachen Europäern kaltschnäuzig ihre Grenzen auf: Die NSA werde weiter alles abhören, was sie technisch erfassen kann. Die wichtigste Aufgabe der Überwachung sei die Sicherheit des Finanz-Systems. Da verstehen die Amerikaner keinen Spaß. Eine EU-Delegation wurde in Washington nicht einmal zur Kenntnis genommen.

  | , 01:59 Uhr

Snowden, ein CIA-Lockvogel?

von Dr. Webster G. Tarpley und Press TV (leicht gekürzte Übersetzung von politaia.org)

http://www.veteranstoday.com/2013/06/18/snowden-cia-shill/

Die Operationen der Geheimdienste, welche auf die Manipulation der öffentlichen Meinung zielen, beinhalten eine Kombination von zynischer Täuschung gepaart mit einer bedauenswerten Leichtgläubigleit der angesprochenen Bevölkerungsgruppen.

cia700 Snowden, ein CIA Lockvogel?    von Webster Tarpley

Es gibt überwältigende Gründe dafür, dass Edward Joseph Snowden in dieses Schema passt. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Täuschungsoperation (“limited hangout” operation, was im folgenden entweder unübersetzt bleibt oder vereinfacht als “Täuschungsoperation” übersetzt wird, Anm.d. Ü.) , in der sorgfältig ausgewählte Dokumente und anderes Material absichtlich von einem Insider an die Öffentlichkeit gebracht werden. Der Insider gibt vor, auf der Flucht zu sein und gegen die Exzesse einer oppressiven und gefährlichen Regierungsbehörde zu rebellieren.

Aber die Enthüllungen stellen sich als präpariert heraus und zielen darauf ab, das öffentliche Bewußtsein in einer Weise zu formen, die für die ausführende Geheimdienstbehörde von Vorteil ist. Zugleich können naive junge Leute dazu verführt werden, den Personenkult als “ethischer Dissident” bzw. “Whistleblower” zu genießen. Eine weitereVariante des Themas wäre es, den vom federführenden Geheimdienst ausgewählten Dissidenten als Fahnenflüchtigen zu charakterisieren, um ihn in den Geheimdienst eines Drittlandes einzuschleusen. In diesem Falle wird der Whistleblower zum Dreifach-Agenten.

Alle Versuche, die Öffentlichkeit über die Dynamiken von Täuschungsoperationen aufzuklären, kollidieren unvermeidlich mit den Erinnerungen an die jüngsten erfolgreichen Beispiele dieser Techniken in den Gehirnen von Millionen Menschen. Für viele dieser Menschen ist Snowden schlecht durchschaubar, eben weil sie darauf beharren, er sei das jüngste Beispiel von Zivilcourage in einer Reihe von Entwicklungen, welche Daniel Ellsberg und Julian Assange einschließen; beide werden von Heerscharen naiver Leute immer noch als echte Herausforderer einer repressiven Regierung angesehen.

Der Ursprung liegt in der Täuschungsoperation am Beginn der gegenwärtigen Ära nach dem Kalten Krieg, die als Meilenstein gilt: Es handelte sich um Daniel Ellsberg und die Pentagon-Papiere, welche die Basis für den CIA-Watergate-Angriff auf die Nixon-Administration und im weiteren Sinne das Büro des Präsidenten selbst bildeten. In jüngerer Zeit haben wir den Fall von Assange und Wikileaks. Nimmt man vor allem  diese beiden Fälle aös Grundlage, kann man eine einfache Typologie von Täuschungsoperationen entwickeln. Dies ist für diejenigen von Bedeutung ist, welche nicht die Rolle von nützlichen Idioten für  Whistleblower und Täuschungskünstler spielen wollen, die gegenwärtig die Szene beherrschen.

In dieser Analyse sollten wir uns in Erinnerung rufen, dass Täuschungsoperationen seit sehr langer Zeit eingesetzt werden. Im Jahre 1620 erläuterte Fra Paolo Sarpi (zu der Zeit die beherrschende Figur der venezianischen Geheimdienstes) dem venezianischen Senat, dass die Bekämpfung der anti-venezianischen Propaganda am besten auf indirekte Weise vor sich gehen sollte. Er empfahl die Methode, etwas Gutes über eine Person oder Institution zu erzählen, während man vorgab, etwas Schlechtes zu sagen. Als Beispiel könnte die Kritik an einem blutrünstigen Diktator dienen, weil der seinen Hund schlage – die wirkliche Dimension seiner Verbrechen werden so maßlos untertrieben.

Zum Weiterlesen:

http://www.politaia.org/allgemein/snowden-ein-cia-lockvogel-von-webster-tarpley/