Tag-Archiv | Kaution

Abgezogen aber noch nicht ans Messer geliefert – Ukrainischer Oligarch gegen Millionen-Kaution auf freiem Fuß

Das FBI, hier der Chef der Behörde James Corney, verlangt von Österreich die Auslieferung des Oligarchen. Doch der kommt nun auf Kaution auf freien Fuß. (Foto: dpa)

Das FBI, hier der Chef der Behörde James Corney, verlangt von Österreich die Auslieferung des Oligarchen. Doch der kommt nun auf Kaution auf freien Fuß. (Foto: dpa)

Für 125 Millionen Euro kommt der in Wien inhaftierte ukrainische Oligarch auf freien Fuß. Der Forderung der US-Regierung nach Auslieferung wird von österreichischer Seite nicht nachgekommen.

  |

Gipfel des Mount Everest versinkt in Müll und Leichen

Von Weitem wirkt der Mount Everest idyllisch und majestätisch, die Verschmutzung ist aber enorm. (Foto: flickr.com/Mot the barber)

Von Weitem wirkt der Mount Everest idyllisch und majestätisch, die Verschmutzung ist aber enorm. (Foto: flickr.com/Mot the barber)

Acht Kilo Abfall muss künftig jeder Bergsteiger auf dem Gipfel des höchsten Bergs der Welt einsammeln. Wer keinen Müll sammelt, wird bestraft. So will Nepal die massive Verschmutzung am Mount Everest bekämpfen.

  |

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

28. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Das Gericht in Petersburg hat den Funker des Schiffes „Arctic Sunrise“, den Australier Colin Russell, gegen Kaution freigelassen, heißt es in einem Twitterbeitrag von Greenpeace. Er war das letzte Crewmitglied, das in Gewahrsam gehalten wurde.

Alle anderen 29 Besatzungsmitglieder und Journalisten waren früher von den Bezirksgerichten befreit worden. Warum Russell länger in Gewahrsam gehalten wurde, bleibt unbekannt.

Zwei britische „Sklavenhalter“ gegen Kaution freigelassen

Zwei britische „Sklavenhalter“ gegen Kaution freigelassen

22. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Zwei in London verhaftete Rentner, die verdächtigt werden, drei Frauen zu Hause als Sklaven gehalten zu haben, sind bei der Ermittlung gegen Kaution freigelassen worden. Die Höhe der Auszahlung wird nicht genannt.

Das ältere Paar soll Ermittlern zufolge mindestens drei Jahrzehnte lang eine 69-jährige Malaysierin, eine 57-jährige Irin und eine 30-jährige Britin zwangsmäßig in ihrem Haus gehalten haben.

Im Oktober halfen die Polizisten und Mitarbeiter einer Wohltätigkeitsorganisation den Gefangenen heraus. Der Vorfall wurde jedoch erst am Donnerstag bekanntgegeben.

Das Gerichtsverfahren gegen die Sklavenhalter soll im Januar beginnen.