Tag-Archiv | Kollektivbestrafung

Gazaoffensive – 75 Tote durch 400 Tonnen Sprengstoff auf über 500 Ziele

Gaza/Tel Aviv 10. Juli 2014 (Freunde Palästinenser/IRIB)

Bei einem israelischen Luftangriff sollen 14 Menschen ums Leben gekommen sein, unter ihnen mehrere Kinder.

Die Palästinenser sprechen von einer „Nacht des Horrors“. Nach Angaben der Rettungskräfte griff die Luftwaffe zunächst einen Verkaufsstand im südlichen Khan Yunis an, dabei wurden sechs Menschen getötet. Zudem wurde das Flüchtlingslager Nusseirat im Zentrum des Palästinensergebiets getroffen, ein Mensch starb. Bei beiden Angriffen gab es demnach auch mehrere Verletzte. Seit Beginn der israelischen Aggression sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 75 Menschen ermordet worden. Mehr als 400 seien verletzt worden, sagte der Ministeriumssprecher. Etwa zwei Drittel davon seien Zivilisten. Palästinenser schossen ihrerseits in der Nacht Raketen auf Israel ab. Israel setzte ebenfalls die Offensive fort. Nach der neuen Gewalteskalation im Nahen Osten hat der UN-Sicherheitsrat für heute eine Sondersitzung einberufen. Die israelische Armee erklärte, es seien bisher in anderthalb Tagen mehr Ziele getroffen worden, als während der achttägigen Offensive gegen den Gazastreifen im November 2012. Bis Mittwochnachmittag seien 400 Tonnen Sprengstoff gegen den Gazastreifen eingesetzt worden. „Es seien mehr als 500 Ziele attackiert worden.“

40 Hamas-Aktivisten im Westjordanland von Israel verschleppt

 Festnahme von 40 Hamas-Aktivisten im Westjordanland Al-Khalil 2. Juli 2014 (IRIB/Anatolia)

Die Militärs des zionistischen Regimes haben am heutigen Mittwochmorgen die Siedlung Dura in der Nähe von Al Khalil (Hebron) im Westjordanland gestürmt und 40 Mitglieder der Hamas festgenommen und in Sicherheitszentren verschleppt.

Bei der Festnahme dieser Hamas-Mitglieder kam es teilweise  zu Auseinandersetzungen zwischen diesen Militärs und den palästinensischen Bürgern, wobei die Kräfte des Besatzerregimes Tränengas und Schusswaffen gegen die Palästinenser einsetzten.
Das zionistische Regime behauptet, die Hamas wäre für die Verschleppung und Ermordung der drei jungen Siedler im Westjordanland veranwortlich und hat mit einer weitgehenden Festnahme der Mitglieder der Hamas begonnen.
Unterdessen hat die amnesty international bekanntgegeben, die Kollektivbestrafung der Palästinenser sei ein Verstoß gegen die internationalen Gesetze und die Menschenrechte und werde nicht zur Herstellung von Gerechtigkeit führen.