Tag-Archiv | Leben im Weltall

Kepler-Teleskop endeckt 2 erdähnliche Planeten

Die beiden neu entdeckten Exoplaneten sind in Temperatur und Größe mit der Erde vergleichbar. (Foto: ESO/dpa)Die beiden neu entdeckten Exoplaneten sind in Temperatur und Größe mit der Erde vergleichbar. (Foto: ESO/dpa)

Innovation – Gute Vorraussetzungen für Leben

Mehr Platz und mehr Licht als auf der Erde: Vielversprechende Exoplaneten entdeckt

Die US-Raumfahrtbehörde NASA meldet einen Durchbruch auf der Suche nach möglichen Exoplaneten: Weltraumforscher haben die Daten des Kepler-Teleskops ausgewertet und dabei eine ganze Reihe erdähnlicher Planeten gefunden. Mindestens zwei davon könnten bewohnbar sein.

Roskosmos weißt Lebensfähigkeit von Mikroorganismen im All nach

Roskosmos: Lebensfähigkeit von Mikroorganismen im All nachgewiesen

STIMME RUSSLANDS „Durch Analyse von Proben, die von Besatzungen der ISS entnommen worden waren, wurden einmalige Erkenntnisse gewonnen, welche belegen, dass auf der Außenseite von kosmischen Objekten lebensfähige Sporen von Mikroorganismen erhalten können, die sich den ungünstigen Umweltfaktoren gegenüber als stabil erweisen“, wurde in der Föderalen Weltraumagentur Russlands „Roskosmos“ erklärt.

Die Proben wurden der ISS selbst entnommen, deren Oberfläche sich als wirksame Falle für kosmischen Staub erweist, die überaus feine Teilchen aus dem erdnahen Raum, inklusive Bakterien und Pilzsporen, sammelt.

Wissenschaftler finden Leben an ISS-Oberfläche

Russlands Wissenschaftler finden Leben an ISS-Oberfläche

STIMME RUSSLANDS Das Experiment zur Entnahme von Proben von den Bullaugen und der Außenhaut der ISS hat einmalige Resultate ergeben: Die Wissenschaftler haben Spuren von Seeplankton entdeckt, erklärte der Leiter des russischen ISS-Segments Wladimir Solowjow.

Es wurde bekräftigt, dass einige Organismen imstande sind, auf der Außenoberfläche von ISS unter Bedingungen eines Weltraumfluges jahrelang zu leben und sich zu entwickeln.

Einstweilen ist es unbegreiflich, auf welche Art und Weise die winzigen Teilchen, die für Bajkonur nicht charakteristisch sind, an die Oberfläche der Raumstation gelangen konnten. Es wird angenommen, dass es aufsteigende Luftströme geben müsse, die sich an der ISS-Oberfläche absetzen.

10 Jahre Ufo und IlLuminaten! Das Tagebuch!!!!!!!!!!!!

Alf welt

Bild: Alf – Welt.de

1950 – 1959

1950 Jan./Feb

Es wurden ziemlich häufig fliegende Scheiben in dem Gebiet zwischen Pennsylvania und Texas gesehen. (Die Welt, 2.11.50, Titel: Meinung gegen Meinung)

1950 22.3.

Memorandum des FBI-Agenten Guy Hottelan an J. Edgar Hoover Informationen über „fliegende Untertassen“: Ein Untersucher der Luftwaffe erklärte daß drei UFOs in New Mexico geborgen wurden. In jedem der Objekte fand man drei menschenähnliche Wesen, jedoch nur 1 Meter groß und mit einem metallischen Anzug aus sehr feinem Stoff. Jeder der Körper war in ähnlicher Form bandagiert, wie die Notanzüge unserer UFOs Testpiloten. Informanten zufolge fand man die UFOs in New Mexico aufgrund der Tatsache, daß die Regierung über ein sehr starkes Radarsystem in dieser Gegend verfügt und man glaubt, daß Radar die Kontrollmechanismen der Untertassen stört. (Hesemann: UFOs: Die Beweise, S. 73) Weiterlesen

Wasserdampf auf Zwergplaneten Ceres entdeckt

Wasserdampf auf Zwergplaneten Ceres entdeckt

STIMME RUSSLANDS Dank den Aufnahmen des Weltraumteleskops Herschel haben die Forscher Spuren vom Wasserdampf feststellen können, der den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel umhüllt.

Dies teilte die ESA mit. „Das Wasser im Asteroidengürtel ist erstmals festgestellt worden. Das beweist, dass der Ceres mit Eis bedeckt ist und über eine Atmosphäre verfügt“, sagte Michael Küppers aus dem Forscherteam.

Die Wissenschaftler konnten zwei Regionen auf dem Planeten entdecken, wo regelmäßig Wasserdampf aufsteigt.