Tag-Archiv | Leben

Es gibt da eine kleine Insel in Japan und du musst unbedingt sehen, was sich dort befindet…glaub mir.

Ein japanischer Fotograf namens Fubirai verbrachte 5 Jahre seines Lebens damit, das Leben von ausgewilderten Katzen an der Küste von Fukuoka (Japan) zu dokumentieren und fotografieren. Die Insel wird von Einheimischen die Katzenhimmel-Insel genannt und wenn du einen Blick auf diese Fotos wirfst, weißt genau warum.

Sieh dich um. Diese Insel ist ein Paradies für Katzenliebhaber.

Die einheimischen Fischer füttern die wild lebenden Katzen.

Leiden für Leder

tiereDieses Video zeigt wie skrupelos wir Menschen mit den Tieren um gehen,!Warum? Gewinnmaximierung, Eitelkeit und keine Achtung vor dem Leben und der Natur!
Wenn wir nicht endlich damit aufhören, wird sich dieses Verhalten eines Tages rächen und dieser Tag scheint nicht mehr allzu fern zu sein. Wer das nicht erkennt, beobachtet die Natur und die Tiere in ihrer Vielfalt nicht, denn viele Anzeichen sind schon da!
Der Mensch ist das gierigste und dümmste Raubtier, das auf Erden rummläuft.

Petra Mensch mit Gruss an alle, die das Treiben nicht mitmachen!

Und hier das Video von www.info-team.biz

DIAMRULW

Belgiens Senat bewilligt Gesetz über Euthanasie für Kinder

Belgiens Senat bewilligt Gesetz über Euthanasie für Kinder

15. Dez. 2013 – © Flickr.com/hitthatswitch/cc-nc-by-sa 3.0

STIMME RUSSLANDS Das obere Parlamentshaus in Belgien hat für die Ausweitung des Gesetzes über Euthanasie gestimmt und somit seine Geltung auf unheilbar kranke Kinder ausgedehnt. Laut dem Gesetzentwurf können Kinder die Ärzte nun bitten, ihren Leben ein Ende zu setzen, falls ihre Krankheit unheilbar ist und sie starke Schmerzen empfinden, gegen die es keine Mittel gibt.

Das Dokument wird an das untere Parlamentshaus weitergeleitet, wo es höchstwahrscheinlich verabschiedet wird. In diesem Fall wird Belgien das erste Land der Welt, das beim Anwenden der Euthanasie auf jegliche Altersbeschränkungen verzichtet. Man erwartet, dass der Euthanasie jährlich zehn bis 15 Kinder ausgesetzt werden.

Amulette, Talismane und Glücksbringer…

PW09144In allen Kulturen gab es Glückssymbole und auch heute leben noch viele dieser Bräuche weiter. An Hochzeiten sehen wir oft Frösche mit Kronen, Schornsteinfeger und Kleeblätter, natürlich vierblättrige vesteht sich. Was in der Neuzeit oft als Aberglaube abgetan wurde und wird, ist nicht selten das Gegenteil. Denken wir an die Wirkung positiver Bilder, Gedanken oder Handlungen, erkennen wir, das es nicht nur Dummheit ist, sich mit diesen alten Bräuchen zu beschäftigen.

Ein Beispiel ist die Kraft unserer Gedanken, die sogar als Information vom Wasser aufgenommen wird.
Natürlich kann man alles auch negativ verwenden, logisch. Aber Leute wie Masuro Emoto haben bewiesen, das positive Worte, Bilder  und Gedanken von unserem wichtigsten Lebensmittel aufgenommen werden, dem Wasser. Diese kommen dann in unsere Zellen im Körper und geben die positiven Informationen weiter.

Aber auch unsere Wohnung und die ganze Welt kann mit solchen Informationen impregniert. Das wusste schon Goethe, auch wenn er es noch nicht wie Sheldrake der Physiker Morphogenetische Felder nannte. Es kommt immer darauf an, wie wir auf bestimmte Dinge reagieren, welcher Talismann uns wirklich Glück bringt oder glücklich macht und was wir mit ihm verbinden.
Hier eine kleine Auswahl dieser Amulette,  Talismane und Glücksbringer!

Petra Mensch Gruß an alle die gern glücklich werden oder sein wollen.

gluecksbringer2

Abraxas – Amulett

Das Amulett wirkt sehr gut gegen böse Einflüsse und bringt seinem rechtmäßigem Besitzer Glück und Erfolg. Es hat meist die Form eines Hahnes, mit dem Hals eines Vogels und der Gestalt eines Kriegers. Aus dem Saum des Gewandes winden sich Schlangenfüße.
Weiterlesen

Überlebenskünstler im ewigen Eis

ewiges eisDas Leben im Polareis ist hart: extrem salzig, oft dunkel und vor allem furchtbar kalt. Aber die Anwohner haben sich gut gewappnet. Beispielsweise sondern sie Eiweiße ab, die das Wasser am Zufrieren hindern.

Grönland

Das Eis in den Polarmeeren scheint ein unbelebter Ort zu sein. Zwar laufen Eisbären oder Pinguine auf seiner Oberfläche, Fische und Robben schwimmen unter ihm her – das Eis selbst hingegen ist für viele nichts weiter als ein Klumpen gefrorenes Wasser. Aber der Eindruck täuscht!

In winzig kleinen Kanälchen innerhalb des Eises wimmelt es nur so von Leben: Bakterien, Pilze, Algen, Plattwürmer, kleine Krebse und andere fühlen sich dort pudelwohl. Die Hohlräume im Eis sind oft nur so breit wie ein Haar und gefüllt mit extrem salzigem Meerwasser. Denn wenn Wasser gefriert, werden die Salze nicht Bestandteil des Eises, sondern bleiben zurück und reichern sich an.

Temperaturen von -20 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Deshalb droht den Anwohnern stets die Gefahr, dass der Hohlraum im Eis – und damit ihr Lebensraum – komplett zufriert und verschwindet. Das wäre, als stände ein Mensch in einem Zimmer, dessen Wände sich immer weiter aufeinander zu bewegen – keine angenehme Vorstellung! Aber die Überlebenskünstler im Eis meistern all diese Schwierigkeiten.

Algen färben Eis braun.(Foto: Gerhard Dieckmann, Alfred-Wegener-Institut) Hier leben Kieselalgen: Sie färben das Eis braun-orange.
Kristallisiere so, wie ich will!
weiter unter:

Diabetes-Vorbeugung ist möglich

13/09/2013 – beim Honigmann zu lesen

(Zentrum der Gesundheit) – Immer mehr Menschen sind von Typ-II-Diabetes betroffen. In Deutschland gibt es annähernd 10 Millionen Diabetiker, deren Zahl rasch zunimmt. In den USA werden mittlerweile jedes Jahr 1,6 Millionen neue Diabetes-Diagnosen gestellt und die amerikanische Diabetikervereinigung schätzt, dass in ihrem Land mehr als 25 Millionen Kinder und Erwachsene entweder kurz vor der Erkrankung an Diabetes stehen oder bereits an der Krankheit leiden. Trotz dieser wenig erfreulichen Tendenz zeigt eine Studie, dass Diabetes vorgebeugt werden kann. Man muss nur wissen wie…

Diabetes-Vorbeugung Diabetes mit gesunder Ernährung vorbeugen und lindern

Diabetes ist nur der Anfang vom Ende (eines gesunden Lebens)

Diabetes bedeutet nicht nur für die Betroffenen eine Last, sondern auch für unser schwer gebeuteltes Gesundheitssystem. 40 Milliarden jährlich kostet die Behandlung der deutschen Diabetiker, in den USA ist es der fünffache Betrag. Auch die Aussichten, quietschfidel alt zu werden, reduzieren sich mit Diabetes deutlich. So verdoppelt ein Diabetes die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und erhöht ausserdem signifikant das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, an einem Nierenleiden zu erkranken, von einer schmerzhaften Neuropathie heimgesucht zu werden oder gar zu erblinden.

Diabetes durch Industrie-Food

Seit der rasanten Verbreitung industriell verarbeiteter Nahrungsmittel sind die Fallzahlen von Diabeteserkrankungen in den Himmel geschossen. Dieser Zusammenhang ist zwar tragisch, macht aber gleichzeitig auch Mut, zeigt er doch, dass Typ-II-Diabetes eine ernährungsbedingte Erkrankung ist, die durch eigene Taten vorgebeugt oder sogar geheilt werden kann. Schon eine behutsame Umstellung der Ernährungsweise zeigt hier teilweise wundergleiche Erfolge – wie eine Untersuchung jetzt feststellte.

Diabetes bessern mit grünem Blattgemüse

Eine im British Medical Journal (BMJ) veröffentlichte Studie(2) bewertete sechs ältere Untersuchungen, in denen die Daten von insgesamt mehr als 220.000 Menschen erfasst waren. Man konnte dabei beobachten, dass eineinhalb Portionen grünes Blattgemüse pro Tag das Risiko, einen Typ-II-Diabetes zu entwickeln, um 14 Prozent senken würde. Diese Ergebnisse bestätigen das, was wir oben bereits erwähnt hatten, nämlich dass Diabetes eine Krankheit ist, die durch eine schlechte und ungesunde Ernährung ausgelöst wird und die folglich durch eine Umstellung derselbigen enorm verbessert, wenn nicht gar geheilt werden kann.

Diabetes-Ernährungsplan

1. Bei Diabetes: Keine isolierten Kohlenhydrate

Weiterlesen

G20-Gipfel beschließt weltweiten Zugriff auf die Vermögen der Bürger

7. September 2013beim Honigmann zu lesen

Im Schatten des Kriegsgetöses hat der G 20-Gipfel eine weitreichende Entscheidung getroffen: In Zukunft werden die Steuer-Daten jedes einzelnen Bürgers weltweit verfügbar gemacht. Vordergründig geht es um Steuerflucht. Tatsächlich geht es darum, dass die Staaten-Gemeinschaft die lückenlose Kontrolle über die finanziellen Verhältnisse jedes einzelnen Bürgers übernehmen wird. Der Gipfel markiert einen Meilenstein auf dem Weg zur umfassenden Enteignung der Bürger.

merkel-G20-1024x743Bei genauem Hinsehen entpuppt sich die weltweite Kriegs-Hysterie um Syrien als ein geschicktes Ablenkungsmanöver. Die öffentliche Meinung bezeichnete den G 20-Gipfel in Sankt Petersburg als Flop.

Die allgemeine Enttäuschung darüber, dass sich Obama und Putin nicht noch massiveren Militärschlag gegen das Assad-Regime geeinigt haben, färbte auch auf das zweite Thema ab, mit dem der Gipfel sind befasste: Der Entwicklung einen neuen Weltwirtschaftsordnung.

Der Deutschlandfunk beklagt: „Auch bei wichtigen Wirtschaftsproblemen – den eigentlichen Themen des Treffens – sind die Ergebnisse eher enttäuschend.“

Die Begründung für dieses angebliche Scheiterns, die der DLF liefert, ist interessant. Sie zeigt, dass die Tragweite der Entscheidungen nicht erfasst wurde.

So heißt es im DLF:

„Wirtschaftspolitisch wird dieser Gipfel also nicht in die Geschichtsbücher eingehen. Da helfen auch die von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Erfolg verkauften Fortschritte im Kampf gegen die Steuerhinterziehung wenig. Dass man nun einen internationalen Standard entwickeln will, um Steuerdaten über Ländergrenzen hinweg automatisiert auszutauschen, ist zwar zu begrüßen. Google, Apple und Co. stärker zur Kasse bitten zu wollen, grenzt hingegen mehr an Populismus als an große Weltpolitik. Denn bei G20 sitzen die größten Wirtschaftsnationen der Erde alle im selben Boot: Sie stehen für 90 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Hier verdienen die großen multinationalen Konzerne ihr Geld. Dass sie hier auch Steuern zahlen sollen, ist also keine Sensation, sondern eine Selbstverständlichkeit.“

Hier irrt der DLF. Dieser Gipfel wird sehr wohl in die Geschichtsbücher eingehen, jedoch aus einem sehr unerfreulichen Grund.

Es ist erstaunlich: Dieselben Medien, die faktisch rund um die Uhr gegen die nun ins allgemeine Bewusstsein gerückte, flächendeckende Überwachung durch die internationalen Geheimdienste Protest-Sendungen ausstrahlen, erkennen nicht, dass hier erstmals ein praktischer Anwendungsfall eben dieser umfassenden Überwachung beschlossen wurde.

Genau auf diese Naivität und Oberflächlichkeit setzten die Zentralplaner der neuen Weltwirtschaftsordnung.

Es ist nämlich ganz und gar nicht „zu begrüßen“, dass die Finanz-Eliten beschlossen haben, die Steuerdaten der Bürger künftig „über Ländergrenzen hinweg automatisiert auszutauschen“.

Dieser scheinbar harmlose Beschluss ist der Beschluss, den globalen, gläsernen Bürger zu schaffen.

Automatisiert und über Ländergrenzen hinweg.

Ohne Transparenz, ohne demokratische Kontrolle.

Der einzige, der in Zukunft kontrolliert wird, ist der Bürger.

Das Schlussdokument des Gipfels lässt erkennen, dass die Vorbereitungen zum Zugriff auf die Geld-Angelegenheiten offenbar schon weit gediehen sind.

So heißt es unter Punkt 51 des Dokuments:

Buben (6) bei lebendigem Leib Augäpfel entfernt

Buben_-6-_bei_lebendigem_Leib_Augaepfel_entfernt-Organhandel_in_ChinaEin besonders brutaler Fall von illegalem Organhandel sorgt in China für Entsetzen: In der nördlichen Provinz Shanxi wurden einem kleinen Buben bei lebendigem Leib die Augäpfel entfernt, wie chinesische Medien am Dienstag berichteten. Der Sechsjährige wird sein Leben lang blind bleiben.

Der staatliche Sender CCTV zeigte Bilder des bandagierten Buben im Krankenhausbett, mit seinen entsetzten Angehörigen an seiner Seite. Der Vater, ein armer Landarbeiter, berichtete, dass sie zunächst dachten, der Bub habe sich beim Spielen schwer verletzt, als sie ihn nach längerer Suche schließlich fanden. Doch dann hätten sie entdeckt, dass ihm beide Augäpfel fehlten: „Sein Gesicht war voller Blut, seine Lider waren umgeklappt. Die Augenhöhlen dahinter waren leer.“

Hornhaut entfernt, Augäpfel weggeworfen

weiter lesen unter: http://www.krone.at/Welt/Buben_-6-_bei_lebendigem_Leib_Augaepfel_entfernt-Organhandel_in_China-Story-373677

 

Der Masterplan – Die Aussage eines Zeugen – Teil III: Bevölkerungsreduktion durch Krankheiten

13. Juli 2013 von beim Honigmann zu lesen
Wie in Teil II bereits verdeutlicht wurde, ist eines der Hauptanliegen der Neuen Weltordnung bzw. den Leuten, die dahinter stehen, die größtmögliche Bevölkerungsreduktion, angeblich, um Überbevölkerung zu vermeiden, aber meiner Ansicht nach auch, weil enige sich weitaus besser kontrollieren und beherrschen lassen als viele.

In Teil II haben wir erfahren, wie die Bevölkerung nachhaltig über die subtile Zerstörung der Familie dezimiert werden kann. In Teil III soll es nun darum gehen, wie man das Bevölkerungswachstum und die Lebenserwartung mit Hilfe von Krankheiten und dem medizinischen Versorgungssystem erfolgreich einschränken kann. Auch werden “Lösungsmöglichkeiten” zur Beseitigung der Menschen dargestellt, die einfach zu lange leben. Folgende Themen werden behandelt:

– Euthanasie und die „Todespille“
– beschränkter Zugang zu bezahlbarer Krankenversorgung macht Eleminierung der Alten einfacher
– Medizin wird streng kontrolliert
– die Eleminierung selbstständiger Ärzte
– Schwierigkeiten neue unheilbare Krankheiten zu diagnostizieren
– Unterdrückung der Krebsheilung als Mittel zur Bevölkerungsreduktion
– Auslösung von Herzattacken, um Leute zu ermorden

Euthanasie und die “Todespille”

Jeder hat nur das Recht eine bestimmte Zeit zu leben. Die Alten sind nicht länger nützlich. Sie werden zu einer Belastung. Man sollte bereit sein, den Tod zu akzeptieren. Die meisten Leute sind es. Eine bestimmte Altershöchstgrenze könnte festgelegt werden. Alles in allem hat man dann das Recht auf so und so viele Steaks, so und so viele Orgasmen und so und so viele vergnügliche Momente im Leben.

Und nachdem man davon genug hatte und nicht länger produktiv ist und seinen Beitrag nicht mehr leistet, sollte man bereit sein,  für die nächste Generation Platz zu machen. Einige Dinge, die den Leuten helfen würden, zu erkennen, dass sie lange genug gelebt hätten; er erwähnte einige davon… Ich erinnere mich nicht an alle… hier sind einige: Nutzung von sehr hellen Druckerfarben in Bezug auf auszufüllende Dokumente, so dass ältere Leute Schwierigkeiten haben, dies zu lesen und sich bei jüngeren Leuten Hilfe suchen müssen. Verkehrsschilder – es würde mehr Autobahnen geben – Verkehrsschilder würden… ältere Leute mit ihren langsameren Reflexen würden Schwierigkeiten haben, dmit umzugehen und würden so ein Stück ihrer Unabhängigkeit verlieren.

Beschränkter Zugang zu bezahlbarer Krankenversorgung macht Eleminierung der Alten einfacher Weiterlesen

Die Programmierung des Individuums!

Vergleichen wir doch einfach einmal einen Menschen mit einem Computer:

Der Körper ist die Hardware. Wird der Mensch geboren, dann bringt er das „BIOS“ mit, darin die Grundfunktionen gespeichert sind. Die „Eingabe-Geräte“ Augen, Ohren usw. geben die ersten Informationen an den Speicher. Und danach beginnt die Programmierung der „personengebundenen Festplatte“.

120-cellKein Kleinkind kommt selbst auf die Idee, den aufrechten Gang zu benützen. (Es ist, durch die Entdeckung vernachlässigter Kinder, bewiesen, dass dieser nur durch das “Vorbild” zustande kommt.)
Die moralischen Normen legen fest, was sich “schickt”, und was nicht. Ein Mensch, der sich den Normen nicht anpasst, ist “unnormal”.
Auch die Sprache ist letztendlich aufgezwungen. Denn dem Kind werden seine (im BIOS gespeicherten) Duallaute abgewöhnt, und er lernt seine “Muttersprache”.
Auf die Programmierung des Kleinkindes folgt die schulische Programmierung:  Der Lehrer gibt ein Wissen weiter, das er von seinem Lehrer übermittelt bekommen hat. Was der Lehrer nicht gelernt hat, und das ist erschreckend viel, kann er auch nicht lehren. Weiterlesen

Aktuelle Bewusstseinskontrolle

(Dr. Richard Sauder) – Was unter Bewusstseinskontrolle stehenden Menschen besonders schwerfällt ist, zu erkennen dass ihr Bewusstsein kontrolliert wird. Der große Philosoph und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe gelangte bekanntlich schon vor zweihundert Jahren zu der Erkenntnis: „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“

Ein verwurzeltes Problem

Das Problem des manipulierten Bewusstseins, des festen Glaubens frei zu sein, obwohl man in Wahrheit sowohl im Geiste als auch im Handeln durch und durch ein Sklave ist, ist tief auf diesem Planeten und in der Menschheit verwurzelt. Die Macher des Blockbuster-Spielfilms „Matrix“ bringen die Lage in einem Dialog zwischen zwei Hauptfiguren des Films, Morpheus und Neo, prägnant auf den Punkt:

Morpheus:

Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie umgibt uns, selbst hier ist sie, in diesem Zimmer. Du siehst sie, wenn du aus dem Fenster guckst oder den Fernseher anmachst. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst oder in die Kirche, und wenn du deine Steuern zahlst. Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.

Neo: „Welche Wahrheit?“

Morpheus:

Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in die Sklaverei geboren und lebst in einem Gefängnis, das du weder anfassen noch riechen kannst. Ein Gefängnis für deinen Verstand.“ Morpheus führt weiter aus: „Was ist die Matrix? Kontrolle. Die Matrix ist eine computergenerierte Traumwelt, die geschaffen wurde, um uns unter Kontrolle zu halten.

Alles ist falsch?

Nun ist „Matrix“ natürlich nur ein Spielfilm, aber wie in jedem gesellschaftlich relevanten Kunstwerk spiegeln sich darin wichtige kulturelle Wahrheiten wider, insbesondere in den ersten Szenen des Films. Dort erkennt der Charakter Neo erstmals, dass absolut alles, was er bis dahin in seinem Leben geglaubt hat, zu hundert Prozent falsch ist und dass die Wirklichkeit sich erheblich von der allgemein akzeptierten Wahrheit unterscheidet, die ihm von klein auf eingeimpft wurde.

Eine der unausgesprochenen Botschaften des Films ist, dass die meisten Menschen ein Neo sind – die meisten Menschen unterstehen derart stark der Bewusstseinskontrolle, dass sie weder deren Existenz erkennen noch sehen, wie eisern sie diese Kontrolle im Griff hat.

Verschiedene Formen der Bewußtseinskontrolle

Weiterlesen