Tag-Archiv | Luftangriff

Kriegserklärung: Israel tötet iranischen General & will Strafgerichtshof finanziell austrocknen

Israel interveniert in Syrien und tötet iranische und libanesische Militärchefs

Israel hat mit gezielten Luftschlägen direkt in den syrischen Bürgerkrieg eingegriffen. Die israelische Luftwaffe tötete mehrere hochrangige Kommandeure der libanesischen Hisbollah-Miliz, darunter den Chef der Hisbollah-Einheiten in Syrien sowie einen iranischen General.

Quelle: FARS

19. Januar 2015 RT deutsch – Bild-Quelle: FARS

Laut Medienberichten soll es Jerusalem gelungen sein, den hochrangigen Hisbollah-Kommandeur Muhammed Issa, Leiter sämtlicher Hisbollah-Operationen in Syrien, zu töten. Zudem soll Dschihad Moughniyah, Sohn des 2008 getöteten Hisbollah-Militärchefs Imad Mughniyah, den Informationen des arabischsprachigen Nachrichtensenders Al Arabiya zufolge getötet worden sein. Erst eine Woche zuvor trat Dschihad erstmals öffentlich in Erscheinung, um dem geistigen Führer der Hisbollah, Hassan Nasrallah, die Treue zu schwören.

Neben den Hisbollah-Kämpfern wurde auch ein General der iranischen Revolutionsgarden, Mohammad Ali Allahdadi, bei dem Hubschrauberangriff auf syrischem Staatsgebiet ermordet.

Iranische Revolutionsgarde bestätigt Tod von ranghohem General auf syrischen Golanhöhen

Weiterlesen

Israel greift erneut Syrien an & tötet dabei ranghohe Hisbollahkämpfer

Gaza-Invasion kommt möglicherweise vor den Internationalen Strafgerichtshof

Den Haag 17. Januar 2015 – (trt/IRIB)

Der Internationale Strafgerichtshof hat beschlossen, bezüglich der Kriegsverbrechen auf palästinensischen Territorien, Vorermittlungen einzuleiten.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat teilte am 07. Januar des laufenden Jahres mit, dass die Palästinenser dem Internationalen Strafgerichtshof beitreten werden. Palästina wird ab dem 1. April Mitglied des Internationalen Strafgerichtshofs sein. Damit können die Palästinenser einfordern, dass der Gerichtshof die israelischen Angriffe im Gaza-Streifen im vergangenen Sommer untersucht. Bei der Offensive waren nach Schätzungen der UNO mehr als 2.000 Palästinenser getötet worden. Israel hatte den palästinensischen Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof bereits im Vorfeld scharf kritisiert. Das Land erkennt den Gerichtshof offiziell nicht als Rechtsinstanz an. Die Chefanklägerin des internationalen Strafgerichts Fatou Bensouda habe die Ermittlungen eingeleitet. Wenn die Staatsanwälte nach der Voruntersuchung beschließen, strafrechtlich vorzugehen, müssen sich israelische Funktionäre vor dem Internationalen Strafgerichtshof verantworten. Wann die Voruntersuchung abgeschlossen sein wird, ist nicht bekannt. Unterdessen hat Israel auf diesen Beschluss scharfe Reaktion gezeigt. Israels Außenminister Avigdor Liebermann sagte, „Ein Gericht, das sich beim Tod von 200 Tausend Menschen in Libyen und Syrien nicht eingeschaltet hat, möchte nun gegen die moralischste Armee der Welt vorgehen.“

Krise in den schwedisch-israelischen Beziehungen: Schwedische Außenministerin unerwünscht in Israel

Weiterlesen

US-Luftangriff auf Polizeirevier tötet 3 afghanische Polizisten

Drei afghanische Polizisten beim US-Luftangriff getötet

Kabul 16. August 2014 (IRNA/IRIB)

In der afghanischen Provinz Parwan sind bei einem US-Luftangriff drei afghanische Polizisten ums Leben gekommen, ein weiterer wurde verletzt.

Laut örtlichen Behörden hat ein Hubschrauber der US-Armee ein Polizeirevier in dieser Provinz angegriffen. Der Angriff sollte irrtümlich sein, heißt es. Der Hubschrauber sollte einen medizinischen Konvoi unterstützen. US-Militärs haben bislang nicht darauf reagiert. Sondereinheiten der US-Armee haben auch im letzten Jahr in derselben Provinz bei einem ähnlichen irrtümlich genannten Luftangriff in der Region Siagard ein Wohnhaus angegriffen, wobei zehn Zivilisten getötet wurden. Die afghanische Regierung kritisiert derartige Luftangriffe der USA.

zionistische Reflexe: USA tötet afghanische Zivilisten zur Vergeltung

Afghanistan: 4 Tote bei US-Luftangriff

Herat 5. August 2014 (IRIB)

Afghanistan: 4 Tote (Kind & Frau) bei US-Luftangriff

Durch einen Luftangriff amerikanischer Kampfflugzeuge in der afghanischen Provinz Herat sind vier Zivilisten ums Leben gekommen.

Laut IRIB aus Kabul, gab Tur Mohammad Zarifi, ein Mitglied des Provinzrates von Herat, bekannt, dass dieser Angriff sich ereignete, nachdem bewaffnete Aufständische den US-Militärstützpunkt in Shindand mit einer Rakete beschossen hatten. Daraufhin griffen die US-Kampfflugzeuge das Dorf „Mian Rudi“ im Bezirk von Shindand in der Provinz Herat an. Zarifi fügte hinzu: Bei diesem Angriff wurden vier Mitglieder einer Familie, darunter zwei Männer, eine Frau und ein Kind getötet.

US-General bei Attentat in Kabul getötet – deutscher verletzt

Weiterlesen

Luftangriff auf Lugansk fordert viele zivile Opfer

Lugansker Behörden melden Opfer unter Zivilisten

2. Juli 2014 – Fotoarchiv © Foto: AP/Evgeniy Maloletka

STIMME RUSSLANDS Bei einem Luftangriff der ukrainischen Sicherheitsbehörden gegen Ortschaften in der Nähe von Lugansk sind viele Zivilisten umgekommen. Dies teilt der Pressedienst der selbsternannten Volksrepublik Lugansk mit.

Den Angaben zufolge sind allein in einer Straße des Weilers Luganskaja zehn Menschen getötet worden, darunter ein fünf bis sieben Jahre altes Mädchen.

Früher hatte das Außenministerium Russlands die Kiewer Behörden dazu aufgerufen, Handlungen einzustellen, die zu Opfern unter der friedlichen Bevölkerung der Ukraine führen.

Palästinenser durch israelischen Luftangriff auf Gazastreifen getötet

12. Juni 2014 Gaza (IRIB/dradio.de)

Israelische Kampfflugzeuge haben am Mittwochabend eine Region im nördlichen Gazastreifen angegriffen, wodurch ein Palästinenser getötet wurde.

Nach Angaben des Sprechers des Gesundheitsministeriums in Gaza schossen die israelischen Kampfflugzeuge Raketen auf die Region Sudaniya ab, wodurch zwei weitere Palästinenser, darunter ein Kind Verletzungen erlitten.

Die Armee des zionistisch-israelischen Regimes behauptete,  der Angriff habe Mitgliedern einer kämpferischen Gruppierung gegolten.

16 Verteidiger von Lugansk/Kramatorsk getötet & Krankenwagen beschossen

Ostukraine: Bürgermilizen beklagen 13 Tote in Lugansk

STIMME RUSSLANDS Acht Menschen sind bei einem Luftschlag gegen das Gebäude der Gebietsverwaltung Lugansk und fünf weitere bei einem Gefecht mit Grenzsoldaten ums Leben gekommen, verlautete am Dienstag aus dem Pressedienst der „Volksrepublik Lugansk“. Weiterlesen