Tag-Archiv | Luftangriffe

Israel genehmigt neue völkerrechtswidrige Siedlung – intern. Aufbauhilfe für Gaza verschleppt

Hamas-Kommandant bei israelischen Luftangriffen getötet

Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi

Khan Junis 24. Dezember 2014 – (IRIB)

Bei den israelischen Luftangriffen im Osten von Khan Yunis, südlich von Gaza,  ist am heutigen Mittwoch der  Hamas-Kommandant Tayseeral-Samairi getötet worden.

Al-Jazeera zufolge leitete  al-Samairi  eine Überwachungseinheit der Ezzedin-al-Kassam-Brigaden.

Bei den  Gefechten im Osten von Khan Yunis wurden heute auch ein Palästinenser getötet und ein israelischer Soldat verletzt, beichtete der syrische Fernsehsender Al-Ekhbariya.

Israel bewilligt Hunderte neue Siedlerwohnungen in al-Quds (Jerusalem)

Weiterlesen

China fliegt US-unabhängige Luftangriffe gegen IS

Irakische Armee wehrt Angriff der IS-Terroristen auf Baidschi ab

Irakische Armee wehrt Angriff der IS-Terroristen auf Baidschi  ab

Baidschi 14. Dezember 2014 – (IRIBnews)

Sicherheitskräften Iraks ist es gelungen, einen Terroranschlag der Terrorgruppe „Islamischer Staat“  (IS) auf einen Kontrollposten im Süden von Baidschi, 40 km nördlich von Tikrit, abzuwehren und mindestens fünf Angreifer zu töten.

Wie aus Sicherheitskräften der Provinz Salah-ad-Din verlautete , sprengten am gestrigen Samstag IS-Terroristen das Elektrizitäts-Werkgebäude und die Zentrale des Stadtrats, und weitere sechs Häuser im Bezirk al-Motasam, im Süden von Samarra, 40 km südlich von Tikrit, in die Luft.

Laut Nachrichtenprotal Nahrain aus Salahadiin gewann am Freitag die irakische Armee, nach Auseinandersetzungen mit den IS Terroristen, die Kontrolle über den Bezirk al-Motasam, und tötete dabei Dutzende Terroristen.

IS tötet 19 irakische Polizisten

Weiterlesen

Israel & seine al-Nusra-Terroristen üben Vergeltung an Syrien & Libanon

Israelische Luftangriffe auf Ziele nahe Damaskus

Israel hat wohl Kampfflugzeuge gegen Ziele in Syrien geschickt (Quelle: dpa)Israel hat wohl Kampfflugzeuge gegen Ziele in Syrien geschickt (Quelle: dpa)

Damaskus 8. Dezember 2014 (IRIB/IRNA)

Israelische Kampfflugzeuge haben am Sonntagnachmittag zwei  sichere Gebiete in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus angegriffen.

Wie das syrische Staatsfernsehen berichtete, handelte es sich dabei um die Gegend von Dimas und die Gegend um den internationalen Flughafen von Damaskus. Bei den israelischen Luftangriffen sei niemand  verletzt worden, hieß es weiter.

Nach den Angriffen gab das syrische Armeekommando in einer Mitteilung bekannt, dass Israel mit diesen Angriffen den bewaffneten Terrorgruppen, vor allem der Al-Nusra-Front helfen wollte. Laut der Mitteilung gab es Schäden an lebenswichtigen Einrichtungen. Das syrische Armeekommando bezeichnete diese israelischen Angriffe als Verletzung der Souveränität Syriens und bekräftigte, dass man durch derartige Aggressionen den Kampf der syrischen Armee gegen die Terroristen in Syrien nicht verhindern kann.

Damaskus fordert UN-Sanktionen gegen Israel

Weiterlesen

Geheimdienst-Gang-Bang IS oxidiert weiter rum

IS-Terroristen in Libyen einmarschiert

Vormarsch des "Islamischen Staats" IS-Terror greift auf Libyen überVormarsch des „Islamischen Staats“ IS-Terror greift auf Libyen über

Darna 24. November 2014 (Press TV/IRIB)

IS-Terroristen haben im Osten Libyens eine Stadt besetzt und ihre Flagge über die Dächer dieser Stadt gehisst.

Laut Montagsbericht des Nachrichtensenders  „Press TV“  unter Berufung auf einen CNN-Bericht besetzten  die Kämpfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) die Stadt Darna  und die Sporthalle der Stadt, die sie  für  Hinrichtungen nutzen wollen.

Die 100.000 Einwohner große Stadt liegt in der Nähe der Grenze zu Ägypten und ist nur 300 km von den Südküsten Europas entfernt.

Der IS-Zweig in Darna soll 800 Mann stark sein, die mehrere Lager in der Umgebung der Stadt errichtet hat. Weiterhin sollen die Kämpfer größere Zentren in der Nähe der Region al-Dschabal al-Achdar zur Ausbildung  ihrer Männer  nutzen.

Der IS kontrolliert die Stadt   sowie  den lokalen  Radiosender.

Libyschen Quellen zufolge nutzen die IS-Terroristen die politisch instabile Lage im Land aus, und wollen ihre Präsenz in der Küstenregion und in Richtung Westen erweitern. Seit dem Sturz des gestürzten Diktators, Muammar al-Gaddafi, im Jahre 2011, ist Libyen mit Krisen und politischer Instabilität konfrontiert.

Irak: Zwei Städte in der Provinz Diala gesäubert/ über 150 Mitglieder des IS getötet

Weiterlesen

IS verhökert uralte Kunstschätze – zig Tote bei US geführten Luftangriffen auf Freiwillige & Zivilisten

Iraks Ministerpräsident Al-Abadi entlässt 150 Militäroffiziere nach erneutem IS-Vormarsch

Iraks Mnisterpräsident Al-Abadi entlässt 150 Militäroffiziere

Bagdad 16. Oktober 2014 (IRIB/Press TV)

Der irakische Premierminister hat 150 hochrangige Offiziere entlassen. Das berichtete  gestern der Sender Press TV.
Dabei handelte es sich überwiegend um Offiziere, die für die Provinzen Ninive, ?ala? ad-Din und Kirkuk zuständig waren. Unter anderem wurden der Sprecher der irakischen Armee, General Qassim Atta, der Sprecher des Verteidigungsministeriums Mohammad al-Askari und der Leiter des irakischen Geheimdienstes aus ihren Ämtern entlassen.Al-Abadi hatte schon vorher die Schließung des Büros von General Qassim Atta angekündigt. Der Oberbefehlshaber der irakischen Armee, Babaker Zebari, bestätigte die Nachricht über die Änderungen im Sicherheits- und Verteidigungssystem.Der irakischen Rechtsstaat-Koalition zufolge gab Al-Abadi heute die Namen der Kandidaten für das Verteidigungs- und Innenministerium an. Dem Leiter der Rechtsstaat-Koalition Abbas Al-Bayati zufolge werden die Kandidaten für diese Ämter bald gewählt. Er gab jedoch keine Namen an.

Russland liefert Irak weitere modernste Waffen

Weiterlesen

Vereinigte Arabische Emirate & Ägypten verabreden Militäreinsatz in Lybien

Bodenangriff Ägyptens gegen Libyen wird wahrscheinlicher

Ägyptens Armee vor einem GefängnisÄgyptens Armee vor einem Gefängnis

Kairo/Tripolis 19. September 2014 (ettelaat/IRIB)

Ägyptische Streitkräfte planen Medienberichten zufolge eine Großoffensive gegen bewaffnete Gegner von Khalifa Haftar.

Middle East Monitor schrieb, der ägyptische Militäreinsatz umfasst eine Bodenoffensive im Osten Libyens, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten finanziert wird. Dieser Plan entstand nach der Reise des libyschen Ministerpräsidenten Abdullah al-Thani in die VA. Der Kronprinz von Abu Dhabi, Scheich Mohammad bin Zayed hat die Finanzierung des Einsatzes und gleichzeitige Luftangriffe übernommen. Unterdessen haben heftige Kämpfe zwischen extremistischen Gruppen und Armee in der Nähe des Flughafens von Bengasi neun  Soldaten das Leben gekostet, 30 weitere wurden verletzt. ES wird gesagt, dass bewaffnete Terrorgruppen versucht haben, den Militär- und Zivilflughafen von Bengasi unter ihre Kontrolle zu bringen.

IS droht Russland – Journalist Stenin mit Flüchtlingen ermordet – Jazenjuk will Mauer bauen

US-Außenamt: Keine Angaben über Entsendung russischer Truppen in Ukraine

US-Außenamt: Keine Angaben über Entsendung russischer Truppen in Ukraine

STIMME RUSSLANDS Das US-Außenministerium verfügt über keine Beweise dafür, dass russische Truppen die ukrainische Grenze überquert haben, erklärte die Sprecherin des Amts Jen Psaki.

„Ich glaube, es gibt nichts Neues, was die USA bestätigen könnten“, sagte sie anlässlich der Erklärungen der Kiewer Behörden, laut denen russische Truppen in der Ukraine im Einsatz sind.

Zuvor erklärte der Pressesprecher des US-Verteidigungsministeriums Konteradmiral John Kirby, dass etwa 10.000 russische Militärs an der ukrainischen Grenze stationiert seien und „einige tausend russische Militärs die Separatisten in der Ostukraine unterstützen“.

Kreml will Aufzeichnung von umstrittenem Gespräch Putin-Barroso publik machen

Weiterlesen

Hamas richtet israelische Spione hin – Luftangriffe fortgesetzt

Israel fürchtet harten Hamas-Gegenschlag

Trauer herrschte in Rafah bei der Trauerfeier für die drei von Israel getöteten Kommandanten der Hamas.Trauer herrschte in Rafah bei der Trauerfeier für die drei von Israel getöteten Kommandanten der Hamas.

Al-Quds 22. August 2014 (APA/IRIB)

Nach der Tötung dreier Hamas-Kommandanten durch die israelische Armee drohen Israel und die Palästinenser einander mit neuer Gewalt.

Hamas-Chef Ismail Haniyeh kündigte an, Israel werde für „seine Verbrechen einen hohen Preis zahlen“. Die Ezzedin al-Kassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, seien nun stärker, als der Feind es sich vorstelle, sagte Haniyeh in der Nacht zum Freitag. Eine Sprecherin der israelischen Armee sagte am Freitag, Israel werde den Gazastreifen „entsprechend der Notwendigkeit“ weiter angreifen. Die drei Militärchefs Mohammed Abu Shimala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum waren Donnerstagfrüh bei einem Angriff in Rafah getötet worden. Seitdem seien mehr als 130 Raketen auf Israel abgefeuert worden, sagte eine Militärsprecherin am Freitagvormittag. Israel habe in derselben Zeit rund 50 Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen, zehn davon in der Nacht zum Freitag. Dabei seien am Freitag in der Früh vier Menschen getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur Maan. Unter den Toten sei auch ein 14-jähriger Bub.

Gaza-Konflikt: Israel Luftwaffe griff erneut Gaza an

Weiterlesen

Israel: offener Rassismus & Terror gegen Hamas / Waffenstillstand gebrochen

Gaza: Dutzende Tote und Verletzte bei erneuten israelischen Angriffen

Gaza: Dutzende Tote und Verletzte bei erneuten israelischen Angriffen

Gaza 20. August 2014 (IRIB)

Bei erneuten israelischen Luftangriffen auf Gaza sind heute Dutzende Palästinenser getötet und verletzt worden.

Einem Bericht des Nachrichtensenders Press TV zufolge sagte Augenzeugen, dass die israelischen Kampfflugzeuge am heutigen Mittwoch auf ein Geschäft  im Stadtviertel Zeitoun in Gaza gezielt hätten, wobei Dutzende Menschen verletzt wurden.

Diesem Bericht zufolge sind seit  Ablauf der Feuerpause  am gestrigen Abend mindestens 14 Palästinenser bei israelischen Angriffen ums Leben gekommen.

Israelische Luft- und Artillerieangriffe auf den Gazastreifen fortgesetzt

Weiterlesen

zionistische Terrorwelle fordert bereits 163 Tote und 1085 Verletzte Palästinenser

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert weiter Gaza/Tel Aviv 13. Juli 2014 (Freunde Palästinas/dpa/IRIB)

Die Lage im Nahen Osten spitzt sich immer mehr zu: Seit Dienstag bombardiert Israels Armee den Gazastreifen.

Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte kamen seit Beginn der israelischen Offensive am Dienstag mindestens 163 Menschen ums Leben, 1085 wurden verletzt, teilte der Sprecher der örtlichen Rettungsdienste, Aschraf al-Kidra, am Sonntag über Twitter mit. Ein 14-Jähriger sei bei dem Beschuss des nördlichen Gazastreifens ums Leben gekommen. Auch eine 80-Jährige sei unter den neuen Opfern, teilte Al-Kidra mit. Weiterlesen

Gaza-Offensive fordert bereits 24 Tote (unter ihnen Frauen & Kinder) und 170 Verletzte

Gaza-Offensive Tel Avivs hinterlässt 24 Tote und 170 Verletzte Gaza 9. Juli 2014 (IRIB/Afp/wafa)

Die Bomber des  zionistischen Regimes griffen in den vergangenen zwei Tagen verschiedene Teile des Gazastreifens an, wobei 24 Palästinenser ihr Leben verloren und 170 Palästinenser verletzt wurden. Weiterlesen

Israelische Kampfflugzeuge bombadieren Gazastreifen

Israelische Kampfflugzeuge greifen Gazastreifen an 22. Juni 2014 Gaza (IRIB)

Israelische Kampfflugzeuge haben verschiedene Teile des Gazastreifens bombardiert. Laut der Info-Zentrale Palinfo haben israelische Jets heute früh den Stützpunkt der Ezedin Ghassam-Brigaden,

dem Militärflügel der Hamas, im Süden von Dair al-Balah in Gaza mit Raketen angegriffen.

Schwere Explosionen waren zu hören.

Die Jets griffen einen weiteren Stützpunkt dieser Brigaden in Khan Yunis an. Der Fadschr-Stützpunkt der Kuds-Brigaden des Islamischen Jihads im Westen von Rafah wurde ebenfalls von einigen Raketen getroffen.

Am Samstag wurden der Süden und das Zentrum des Gazastreifens dreimal von israelischen Jets bombardiert.

Israel hat in den vergangenen zehn Tagen und nach dem Verschwinden von drei Siedlern das Westjordanland und den Gazastreifen unter heftigen Angriffen genommen.

Israelische Luftwaffe bombardiert 9 syrische Militärstellungen

Ein israelischer Soldat trägt Raketen zu seinem Merkava-Panzer an der israelisch-syrischen Grenze Ein israelischer Soldat trägt Raketen zu seinem Merkava-Panzer an der israelisch-syrischen Grenze – 23. Juni 2014 Tel Aviv (APF/IRNA/IRIB)

Die israelische  Armee hat am Sonntag nach eigenen Angaben  Vergeltungsanschläge gegen die Stellungen der syrischen Armee in den Golanhöhen durchgeführt. Weiterlesen

zionistische Luftangriffe auf palästinensische Wohngebiete

17. Juni 2014 Gazastreifen (FARS/IRIB)

Die Kriegsflugzeuge der Armee des Besatzerregimes  haben am Montagabend zum dritten Mal hintereinander  verschiedene Ziele im Gazastreifen angegriffen.

Die Zionisten verüben seit vergangener Woche, nachdem 3 Siedlungsbewohner in al-Khalil (Hebron) verschwunden sind, fast jeden Abend  Angriffe auf Gaza.

Noch liegen keine Berichte über  Schäden und eventuelle menschliche Verluste  vor, doch es heißt,  dass  Wohngebiete Ziel der Angriffe waren und  die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Todesopfer unter den palästinensischen Bürgern hinterließen.

Vergangenen Mittwoch kamen im Westjordanland 3 israelische Jugendliche, die  der zionistischen Armee angehören sollen,  abhanden. Der zionistische Ministerpräsident, Benjamin Netanjahu, beschuldigt Hamas, diese Personen entführt zu haben, und lässt, unter diesem Vorwand, enormen Druck auf die im Gazastreifen und im Westjordanland lebenden Palästinenser ausüben.

Gesundheitsministerin von Luhansk bei Luftangriff getötet

Natalya ArkhipovaNatalya Arkhipova – Moskau/Lugansk 3. Juni 2014 (IRNA/IRIB)

Die  Gesundheitsministerin der selbsternannten Volksrepublik Luhansk(Lugansk),  Natalya Arkhipova, ist  russischen Medien zufolge  bei einem Luftangriff der ukrainischen Marine auf Luhansk ums Leben gekommen.

Einem IRNA-Bericht zufolge haben russische Medien, wie z.B. Itartass, am heutigen Dienstag unter Berufung auf militärische Kreise in Luhansk gemeldet, dass mehrfache Angriffe auf das Zentrum von Luhansk geflogen wurden. Bei diesen Angriffen wurde das Gebäude der Regionalstaatsregierung in Brand gesetzt und sehr stark beschädigt. Etwa 10 Menschen kamen bei diesen Angriffen ums Leben und Dutzende weitere wurden verletzt.

Dem zweiten Kanal des russischen Staatsfernsehens zufolge hat das ukrainische Militär bei diesen Angriffen Streubomben verwendet, die international geächtet sind. Die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen ukrainischem Militär und den Separatisten in Luhansk, im Osten der Ukraine, sind nach einigen Tagen verhältnismäßiger Ruhe am Montag wieder aufgeflammt.

Israelische Armee zerstört Äcker und Häuser im Gazastreifen

1. Juni 2014 Gaza (IRIB)

Israelische Soldaten haben mit Panzern und gepanzerten Fahrzeugen die Städte Khan Yunis und Rafah im Süden des Gazastreifens angegriffen.

Die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, dass die Soldaten mit vier Bulldozern und vier Panzern die Agrarländer der Palästinenser im Nordosten von Khan Yunis stürmten und sie zerstörten und auf die Wohnhäuser schossen. Gleichzeitig überflogen israelische Hubschrauber die Region. Dpa  aus Gaza zufolge betonten Augenzeugen, dass israelische Soldaten heute Morgen mit sieben Panzern 200 Meter in die Äcker der Palästinenser im Osten von Rafah eindrangen. Sie schossen wild auf Wohnhäuser und zerstörten die Äcker.

Israelischer Luftangriff auf den Gazastreifen Weiterlesen

Generalmajor Khalifa Haftar setzt Luftangriffe auf Bengasi fort

Feuerwehrmänner nach einer Explosion in Tripolis (Archiv).Feuerwehrmänner nach einer Explosion in Tripolis (Archiv) – Tripolis 29. Mai 2014 (IRIB)

Nach Angaben lokaler Medien griffen Kampfflugzeuge am Mittwoch Stützpunkte von Milizen in der östlichen Stadt Benghazi (Bengasi) an.

Erst am Dienstag hat Washington wegen der schlechten Sicherheitslage alle US-Bürger aufgefordert, Libyen sofort zu verlassen.

Hinter der Attacken steckt laut Medienberichten der abtrünnige libysche Generalmajor Khalifa Haftar. Vor knapp zwei Wochen startete er in dem nordafrikanischen Land eine eigenmächtige Militäroffensive gegen islamische Brigaden. Schon damals griffen seine Soldaten Milizen in Benghazi an. Eine mit ihm verbündete Brigade stürmte zudem das Parlament in Tripolis. Allein an jenem Wochenende kamen bei den Gefechten mindestens 75 Menschen ums Leben.

Obwohl drei Jahre seit dem Sturz des Regimes von Muammar Al-Gaddafi vergangen sind, herrscht immer noch Unruhe in Libyen. Trotz der Bemühungen der Zentralregierung um Wiederherstellung der Sicherheit, ist es bisher nicht gelungen, die Rebellen zu entwaffnen. Tausende Libyier haben vor kurzem in verschiedenen Städten des Landes gegen die mangelnde Sicherheit protestiert.

Luft- und Bodenangriffe auf Slawjansk

17. Mai 2014 Moskau (IRNA/Irib)

Russische Medien berichten von weiteren Luft- und Bodenangriffen der ukrainischen Truppen in der vom Krieg zerrütteten Stadt Slawjansk.

Russische Medien, darunter die Website SPW und Radio ECO haben am heutigen Samstag in einer Meldung bekannt gegeben, dass die ukrainischen Streitkräfte bei ihren Angriffen Kampfflugzeuge eingesetzt hätten.

Der Bericht stellte fest, dass die Positionen der pro-russischen Milizen durch Kampjets und Artillerie angegriffen worden seien. Zurzeit gibt es in der Stadt Slawjansk  heftige Gefechte zwischen der ukrainischen Nationalgarde und den Milizen.

Augenzeugen zufolge sind häufige Explosionen in der Stadt zu hören und die Schießereien dauern immer noch an.

Bei diesen Konflikten wurde eine Anzahl der Truppen auf beiden Seiten verletzt und mehrere Milizen wurden ins Zentralkrankenhaus von Slawjansk eingeliefert.

Die Stadt Slawjansk  war  in den letzten Monaten  Zentrum der ukrainischen Angriffe, wobei hunderte Sicherheitskräfte von beiden Seiten und mehrere Einwohner der Stadt bei bewaffneten Auseinandersetzungen getötet und verletzt worden sind.

israelische Luftangriffe töten neun Palästinenser

14. März 2014Gaza (IRIB)

Eine palästinensische Frau ist am Freitag ihren Verletzungen durch eine starke Explosion im Norden des Gazastreifens erlegen.

Laut dem Sprecher des palästinensischen Gesundheitsministeriums Aschraf Al-Ghadre wurde die 55-jährige Aischa Atiyah Hamadin in Beit Hanun durch die Israelis verletzt. Israel griff gestern den Gazastreifen an und verletzte drei Palästinenser, diese Frau und zwei Kinder.
In den vergangenen drei Tagen hat das israelische Militär neun Palästinenser im Westjordanland und Gazastreifen getötet. Der Gazastreifen wurde wiederholt heftig bombardiert. Israel riegelte die Grenzwege zum Gazastreifen ab.

Über 200 Terroristen im Westirak getötet

4. Jan. 2014Falludscha (IRIB)

Über 200 Terroristen sind am Freitag bei Operationen der irakischen Armee im Westen des Landes getötet worden.

In Falludscha in der westirakischen Provinz Al Anbar wurden bei den gestrigen Luftangriffen der irakischen Armee etwa 160 Terroristen der Gruppe “Der islamische Staat im Irak und der Levante“, darunter vier ranghohe Anführer getötet.

40 weitere Terroristen kamen bei Auseinandersetzungen mit irakischen Streitkräften nördlich von Bagdad an der Grenze zu Syrien ums Leben.

Die Anti-Terror-Operationen der irakischen Sicherheitskräfte in der Provinz Al Anbar starteten am 21. Dezember 2013. Inzwischen ist es den irakischen Truppen gelungen eine relative Ruhe in dieser Provinz herzustellen.

Zwei Tote bei neuer Gaza-Gewalt – Darunter vierjähriges Mädchen

Israelische Militärfahrzeuge fahren am 24. Dezember nahe des Tatortes an der Grenze zum Gazastreifen. - Foto: ReutersIsraelische Militärfahrzeuge fahren am 24. Dezember nahe des Tatortes an der Grenze zum Gazastreifen. – Foto: Reuters

25. Dez. 2013Tel Aviv/Gaza (dpa/IRIB)

Bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen sind nach Krankenhausangaben ein vierjähriges Mädchen getötet und mindestens drei weitere Palästinenser verletzt worden.

Israel Luftwaffe reagierte am Dienstag mit dem Bombardement auf tödliche Schüsse eines palästinensischen Scharfschützen auf einen Israeli. Israels Ministerpräsident Netanjahu hatte nach dem Anschlag eine harte Reaktion angekündigt. Augenzeugen im Gazastreifen berichteten von mindestens zwölf Luftangriffen. Eine Armeesprecherin in Tel Aviv bestätigte, man habe im Gazastreifen angegriffen.

Geheimbericht: US-Drohnen töteten 94 Kinder in Pakistan

Einem geleakten Bericht der pakistanischen Regierung zufolge starben bei US-amerikanischen Drohnen-Angriffen innerhalb von drei Jahren 94 Kinder. Schon vor der Ausweitung der Angriffe unter Friedensnobelpreisträger Obama kamen hunderte Zivilisten ums Leben.

Bei US-amerikanischen Drohnenangriffen in Pakistan kamen seit 2004 hunderte Zivilisten ums Leben. (Foto: US Air Force)

Bei US-amerikanischen Drohnenangriffen in Pakistan kamen seit 2004 hunderte Zivilisten ums Leben. (Foto: US Air Force)

Zwischen Januar 2006 und Oktober 2009 starben in Pakistan 94 Kinder bei Drohnen-Angriffen der US-Regierung. Insgesamt kamen 746 Menschen ums Leben, davon mindestens 147 Zivilisten.

Das geht aus einem ursprünglich unter Verschluss gehaltenen Bericht der pakistanischen Regierung hervor. Das Papier mit dem Titel „Details of Attacks by NATO Forces/Predators in FATA“ wurde vom Bureau of Investigative Journalism veröffentlicht.

Die darin enthaltenen Opferzahlen basieren auf offiziellen Statistiken der regionalen Verwaltungsbehörden. Von den insgesamt 746 durch Drohnen-Angriffe getöteten Personen werden 147 als Zivilisten geführt. Schockierend ist vor allem, dass sich unter ihnen 94 Kinder befunden haben sollen.

 24.07.13, 00:21 Zum Weiterlesen: