Tag-Archiv | Lufthansa

Airlines meiden Irak: Terroristen-Nachschub aus Nachbarstaaten

Irak: 230 Terroristen in der Provinz Babel getötet

Irak: 230 Terroristen in der Provinz Babel getötet

Bagdad 2. August 2014 (Al-Alam/IRIB)

Die irakische Luftwaffe hat gestern und heute bei mehreren Angriffen mindestens 230 Kämpfer der Terrorgruppe ISIS getötet.

Nach Angaben der irakischen Nachrichtenagentur alsumaria news gelang es der irakischen Luftwaffe, eine Attacke der ISIS-Terroristen auf einen Kontrollpunkt nahe einer Militärbasis in der Region Jurf al-Sakhar im Norden der Provinz Babel zu vereiteln. Bei der Operation der irakischen Luftwafe wurden rund 30 Zentren und Verstecke von ISIS-Kämpfern entdeckt und bombardiert, etwa 200 von ihnen wurden dabei getötet. Außerdem kamen am gestrigen Freitag 30 weitere Terroristen ums Leben. Sie beabsichtigten, einen Friedhof im Norden der Provinz Babel zu zerstören, was durch die irakische Armee verhindert wurde.

weitere schwere Schläge irakischer Armee gegen IS-Terroristen

Weiterlesen

Gefahr von Hirnschäden durch Flugreisen

Blick in eine Flugzeug-Kabine: „Wie kommt es, dass kerngesunde Passagiere anschließend krank sind?“ Quelle: dpa

Düsseldorf 08. Juli 2014 – Timo Steppat – Handelsblatt

Eine ARD-Doku zeigt, wie Nervengift regelmäßig in Flugzeuge gerät und Passagiere körperliche Schäden erleiden. Interne Papiere von Lufthansa und Boeing belegen offenbar: Die Gefahr könnte weitaus größer sein als gedacht.

Blick in eine Flugzeug-Kabine: „Wie kommt es, dass kerngesunde Passagiere anschließend krank sind?“ Quelle: dpa

Es ist ein schreckliches Szenario: Die Luft im Innern des Flugzeugs ist vernebelt, einzelne Passagiere klagen über Atemnot. Es stinkt. Im Cockpit setzen sich die Piloten Sauerstoffmasken auf, sie fühlen sich matt, körperlich erschöpft. Motorenöl aus den Flugzeugturbinen ist in die Luft an Bord geraten und damit auch ein gefährliches Nervengift. Weiterlesen

Enigmabox: Telekommunikation unter dem Radar der NSA

Das Prinzip der Enigmabox: Die Box wird zwischen Computer und Router geschaltet. Der gesamte Datenverkehr wird fortan verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. An den Exit-Servern wird der Datenfluss wieder dechiffriert und ins Internet eingespeist. Dort ist zwar der Inhalt wieder einsehbar, aber nicht mehr eindeutig zum Absender zurückzuverfolgen. (Bild: enigmabox.net)Das Prinzip der Enigmabox: Die Box wird zwischen Computer und Router geschaltet. Der gesamte Datenverkehr wird fortan verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. An den Exit-Servern wird der Datenfluss wieder dechiffriert und ins Internet eingespeist. Dort ist zwar der Inhalt wieder einsehbar, aber nicht mehr eindeutig zum Absender zurückzuverfolgen. (Bild: enigmabox.net)

Datenschutz – Schutz der Privatsphäre

Ein Verein in der Schweiz hat ein Gerät entwickelt, das abhörsicheres Surfen und Telefonieren über das Internet ermöglicht. Dazu wird der gesamte Datenverkehr des Computers verschlüsselt und über ausländische Server geleitet. Wirtschaftsspionage wird dadurch erheblich erschwert. Die NSA wird ausgetrickst.

  |