Tag-Archiv | Massenmord

Pneumokokkenimpfung und Medikamentencocktails Auslöser für Massensterben in Norditalien?

  • regelmäßig aktualisierter Beitrag inklusive Petition

Liebe Mitbürger,

anlässlich der aktuellen Entwicklungen, Massenhysterie, massiver Einschnitte in die Grundrechte, unser aller Leben und all der begleitenden Desinformation, solltet ihr folgendes unbedingt zur Kenntnis nehmen,

Coronavirus, la Gismondo ammonisce duramente: basta snocciolare numeri sui positivi. «Sono dati falsati»

(dieses Video wurde bei Youtube bereits 2x gelöscht – es zeigt u.a. an Hand von Statistiken auf, dass das Coronatestverfahren einem Würfelspiel gleicht)

um zu verstehen

 

(zur Abwechslung mal ein gehaltvoller Beitrag aus dem Mainstream – Respekt Herr Streeck)

(In diesem Videobeitrag/Pressereader geht es um einen im Internet gelöschten Zeitungsartikel der Morgenpost in dem der Hamburger Chef-Pathologe die Aussage macht, dass in Hamburg noch niemand an Corona gestorben sei. )

und euch und eure Nächsten zumindest ein Stück weit vor Schlimmerem zu bewahren.

Am besten als Abendprogramm anstelle der üblichen gehirnerweichenden Leier – schließlich wartet die Corona dieser Tage gerade mit viel gesundheitserhaltendem und -förderndem Vitamin D auf und das Leben wäre bei Verzicht nur noch viel zu kürzer als es ohnehin schon ist.

Bleibt oder werdet also gesund, lasst euch nicht testen, wenns irgendwie geht verweigert die medizinische Behandlung,

(dieses Video wurde bei Youtube bereits einmal gelöscht – es thematisiert unter anderem Meningitis-Massenimpfungen in der so betroffene norditalienische Region die dem Coronasterben vorausgingen – Ersatzlink: https://www.bitchute.com/video/PpCq4miKq38/ )

Coronavirus: Top-Mediziner warnt jeden, der die Grippeimpfung bekommt, zu Hause zu bleiben

Menschen, die die Wintergrippeimpfung bekommen, wird dringend empfohlen, sich durch 12-wöchige Isolierung vor dem Coronavirus zu schützen, warnt der stellvertretende Chefarzt für England

Briten, die die jährliche Wintergrippeimpfung erhalten, fallen in die Kategorie „hohes Risiko“ der Regierung und sollten sich selbst isolieren, warnt ein Top-Mediziner.

Die Nachricht kommt, als die Öffentlichkeit von der Regierung mehr Klarheit darüber verlangt, wer in diese Kategorie fällt, angesichts der gemeinsamen zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme.

Jonathan Van-Tam, stellvertretender Chief Medical Officer für England, sagte heute Morgen gegenüber BBC Breakfast: „Ich möchte nicht auf jede einzelne Risikogruppe eingehen, aber wir sagen, dass es die Menschen sind, denen Grippeimpfstoffe angeboten werden, außer Kinder, die in diese Risikokategorie passen, Menschen, für die der Rat in Bezug auf soziale Distanzierung sehr stark ist. “

Der Grippeimpfstoff ist jeden Winter im NHS erhältlich und wird routinemäßig an Erwachsene über 65, Menschen mit Erkrankungen und schwangere Frauen verabreicht, um schwerwiegende Komplikationen durch Grippe wie Lungenentzündung zu vermeiden.

Zu den am stärksten gefährdeten Patienten zählen Menschen mit Asthma, Krebs oder einer Organtransplantation.

https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/coronavirus-top-medic-warns-anyone-21708701?fbclid=IwAR3hhaI50B848dAHPKX9X4fhSlLHTgQaumgPVdAwX1s1TLsyU0H0BLOfNhw

lasst die Finger von Impfungen – egal ob Pneumokokken [ ! Meningitis-Impfung ! ] wie unser Gesundheitsminister empfiehlt, oder dann später Corona oder sonst irgendwas

(dieses Video wird ständig gelöscht – lange Weile und Pressesperre für Notaufnahmen – Mittelstandsenteignung – spanische [Impf]Grippe als Vorlage eines feuchten WHO-Traumes?)

Die Coronavirus-Wette: 100.000 € für Virusbeweis!Abb.

Getrieben von irrationalen Ängsten und unter dem Deckmantel der Gesundheitsfürsorge droht uns derzeit eine Diktatur nach chinesischem Vorbild. Um endlich eine sachliche Diskussion zu erzwingen, hat der Medizin-Journalist Hans U. P. Tolzin jetzt ein Preisgeld von 100.000 Euro für einen wissenschaftlichen Beweis ausgesetzt, dass Atemwegserkrankungen wirklich von einem Coronavirus verursacht werden können. – zum weiterlesen

„Corona-Maßnahmen sind verfassungswidrig!“: Anwältin will klagen!

Heidelberg – Beate Bahner ist Fachanwältin für Medizinrecht in Heidelberg. Sie hält die Corona-Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung für „eklatant verfassungswidrig“ und will gegen sie klagen – auch bis vor das Bundesverfassungsgericht.

Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht in Heidelberg, will notfalls bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu klagen.

„Die Maßnahmen verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland“, heißt es in einer Mitteilung ihrer Fachanwaltskanzlei am heutigen Freitag.

Vor allem seien sie nicht durch das Infektionsschutzgesetz legitimiert, welches vor Kurzem überarbeitet wurde.

Ein großer Knackpunkt: Laut Barner zeigen die vorliegenden Zahlen und Statistiken, dass eine Infektion mit dem Coronavirus bei mehr als 95 % der deutschen Bevölkerung harmlos verlaufe – womit „keine schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit“ gegeben sei.

Deshalb seien die von der Regierung gewählten „radikalen Maßnahmen der Ausgangs- und Kontaktverbote für 83 Millionen Menschen und die Lahmlegung nahezu der gesamten Wirtschaft“ für die Juristin überhaupt nicht nachvollziehbar.

Beate Bahner kündigte an, notfalls bis vor das Bundesverfassungsgericht zu gehen.

Ihre Haltung ist klar: „Ich bin wirklich entsetzt und will mir nicht vorwerfen müssen, als Rechtsanwältin nicht gehandelt und den Rechtsstaat nicht mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigt zu haben!“

Die Folgen, welche der Shutdown für die Demokratie, Gesellschaft, Wirtschaft und nicht zuletzt für die Gesundheit der Menschen habe, werden laut der Heidelbergerin „verheerend“ sein. Deshalb fordert sie: „Dieser Shutdown muss sofort beendet werden!“

Nicht ohne: Sie ist seit 25 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen und war bereits dreimal erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht mit ihren Verfassungsbeschwerden wegen Verletzung der Berufsfreiheit.

(aber auch eine geheime Botschaft zum Ende ihrer Ansprache, welcher allerdings durch den Abspann einer ihrer so spärlichen Regungen beraubt wurde – das Lächeln müsst ihr euch daher nun tatsächlich denken. Sie macht in dieser deutlich, dass man uns vielleicht unserer Freiheit beraubt, aber Mittel der Kommunikation noch zu nutzen sind – weiterhin führt sie aus, dass es ein danach geben wird, doch wie und wann … – denkt mal darüber nach wie sie sich auch zu künftigen Osterfesten äußert – zum Abschluss dann erklärt sie, mit wie gesagt geklautem Lächeln, dass es nun auf das WIR ankommt! Vergegenwärtigt euch dazu bitte dass unser politisches Establishment durch und durch nicht mehr Herr seiner eigenen Entscheidungen sein kann und dass es daher auch nicht offen zu uns sprechen kann, selbst wenn es das, aus Rest-Skrupel, wollte.

und blühet in gerechter Einigkeit – bevor es dafür endgültig zu spät ist.

gesellschaftlicher Konsens

Die VK-Gruppe zum Coronawiderstand

!!! Petition wieder freigegeben !!!

SOFORTIGE AUFHEBUNG ALLER IN DER „CORONA-KRISE“ VERFÜGTEN EINSCHRÄNKUNGEN BÜRGERLICHER FREIHEITEN!

von Helene+Dr.Ansgar Klein

Die Unterzeichnenden fordern von den zuständigen Regierungen die vollständige Aufhebung der im Zusammenhang mit der ‚Corona-Krise‘ verordneten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten.

Begründung

Die derzeitige durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachte Krankheit Covid-19 scheint – zumindest für Deutschland – weniger gefährlich als Grippewellen, wenn man einen Vergleich zwischen den Fallzahlen der Vorjahre und aktuellen zieht. Noch entscheidender für die Beurteilung der Gefahr der derzeitigen Grippewelle ist die Entwicklung hinsichtlich der Anzahl der Erkrankungen pro Woche. Dazu stellt das RKI dar, dass die fiebrigen akuten Atemwegserkrankungen (ILI) in der Kalenderwoche 12 (16. bis 22.03.2020) im Hinblick auf Influenzaerkrankungen deutlich zurückgegangen sind. Dies verstehen wir als ein Indiz dafür, dass die Corona-Epidemie sich in Deutschland nicht so schnell ausbreitet wie anfangs behauptet (mehr dazu unten in der Ergänzung vom 30.03.2020).(8) Dieser Rückgang scheint aufgrund der Kurzfristigkeit – wenn überhaupt – nur geringfügig das Ergebnis der im Wesentlichen ab 17.03.2020 angeordneten Einschräkungen des öffentlichen Lebens sein. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle testpositiven Todesfälle – unabhängig von der wirklichen Todesursache – als „Corona-Todesfälle“ erfasst werden. Gefragt: „Was zählt als ein Corona-Todesfall in Deutschland? Wenn jemand auch andere Krankheiten hat: wird das als Corona-Virus-Fall gezählt?“ antwortet RKI-Präsident Lothar Wieler am 20.3.2020: „Ja,… Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Corona-Virus-Infektion nachgewiesen wurde.“ (1)

Zu den Todesfällen muss – wie auch Daten des italienischen Gesundheitsinstituts ISS zeigen – gesagt werden, dass über 99 Prozent (2) der Verstorbenen eine oder mehrere chronische (großenteils schwerwiegende) Vorerkrankungen hatten, darunter Krebs und Herzprobleme, und bei nur 12 Prozent (3) auf dem Totenschein Corona als Todesursache ausgewiesen ist. Hinzu kommt, dass Covid19-Infektionen mit einem „Test-Kit“ diagnostiziert werden, das nicht validiert ist. Testkit-Hersteller Creative-Diagnostics: „Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den diagnostischen Gebrauch bestimmt.“ (4)

Ein Vergleich mit den aufgrund von Grippe-Erkrankungen Verstorbenen aus Vorjahren zeigt deutlich, dass die Mortalitätsrate bei der Covid19-Grippe sehr gering ist. Laut RKI-Präsident Lothar Wieler hat die Grippewelle 2017/18 in Deutschland rund 25.100 Menschen das Leben gekostet. (5)

Die renommierte Virologin Prof. Dr. Karin Mölling sagte am 14.03.2020 zur Verhältnismäßigkeit: „Wir haben ja schon 2000 bis 3000 Tote an Influenza dieses Jahr in Deutschland [gegenüber 149, die bis zum 25.3.2020 Corona-positiv getestet sind]. Davon hört niemand was… Die Panik ist das Problem. Wir haben 25.000 Tote vor zwei Jahren in Deutschland mit Influenza gehabt – 1,5 Millionen weltweit. Und jetzt haben wir 5.000 Tote weltweit. Das ist ja ein Missverhältnis ohnegleichen.“ (6)

Es heißt, die einschränkenden Maßnahmen seien notwendig, damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, deshalb müsse das Auftreten der Erkrankungen über einen längeren Zeitraum gestreckt werden. Dazu ist zu sagen: Statt Grundrechte außer Kraft zu setzen und die Wirtschaft kollabieren zu lassen, wäre eine geeignete Maßnahme bei einem starken Anstieg des SARS-CoV-2-Virus die bereits in den Vorjahren geschlossenen Krankenhäuser und Notfallstationen wieder zu eröffnen, um eine Patientenversorgung zu sichern.

Fazit: Es gibt keine überzeugenden Argumente, die die derzeitigen Restriktionen rechtfertigen. Im Gegenteil, die verordneten Einschränkungen gefährden den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Status der Bevölkerung. Auch wenn ältere Menschen die Risikogruppe für einen schweren Verlauf von SARS-CoV darstellen und die Regierung deren Isolation als probates Mittel sehen sollte, kann die langfristige Isolation dieser Menschen zu schwerwiegenden psychischen Problemen und somit zu einer geschwächten Resilienz führen. (7) Die wirtschaftlichen Folgen sind schon jetzt schwerwiegend und das totale Außerkraftsetzen der Versammlungsfreiheit gefährdet in hohem Maße die Demokratie.

Quellen: (1): www.youtube.com/watch?v=tI5SnAirYLw (2): www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_17_marzo-v2.pdf (3): www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/ (4): www.creative-diagnostics.com/pdf/CD019RT.pdf (5): www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren (6): rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/42/2b/422bf81e-d432-4bf4-ac26-ad6f7c2bf1b4/75b4d4ff-8f77-40be-80d3-856cf1cedc92_bcfe26cd-540e-482d-b5a2-e3e7fe03e659.mp3 (7): www.bmbf.de/de/corona-quarantaene-kann-angstzustaende-ausloesen-11142.html

Ergänzung vom 30.03.2020: Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Woche vom 16. bis 22.03.2020 laut Robert-Koch-Institut „deutlich gesunken“.(8)

(8): grippeweb.rki.de/ und influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-12.pdf

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Helene+Dr.Ansgar Klein aus Würselen
 20.663 Unterstützende 19.992 in Deutschland

40% von 50.000 für Quorum – zur Petition

Erklärung von openPetition: Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen. Petitionen mit falschen Tatsachenbehauptungen ohne geeignete Quellenangaben oder mit irreführender Unterschlagung von relevanten Tatsachen werden beendet. openPetition behält sich vor, Quellen in umstrittenen Fällen nachträglich einzufordern bzw. wesentliche Tatsachen ergänzen zu lassen.

Die Initiatoren haben fünf Tage Zeit die Petition zu überarbeiten. Heute ist Tag 1 der Bearbeitungsfrist. (Stand: 30.03.2020)

Pandemache

Liebe Mitmenschen,

anlässlich der aktuellen Entwicklungen, Massenhysterie, massiver Einschnitte in die Grundrechte, unser aller Leben und all der begleitenden Desinformation, solltet ihr folgendes unbedingt zur Kenntnis nehmen, Weiterlesen

Mexiko: Massengräber nach Studentenverschleppung durch Polizei entdeckt

Bilder der verschwundenen Studenten

Bilder der verschwundenen Studenten – Quelle: noticaribe.com.mx

Iguala, Mexiko 6. Oktober 2014 – amerika21.de

Der Generalstaatsanwalt von Guerrero, Iñaky Blanco, hat am Samstag die Entdeckung von mehreren Massengräbern in Iguala im Bundesstaat Guerrero bestätigt. Dort sind vor einer Woche 43 Studenten nach ihrer Festnahme durch die Polizei verschwunden. Mitarbeiter der Nationalen Kommission für Menschenrechte, der Gerichtsmedizin sowie der Leiter der Staatlichen Kommission für Menschenrechte, Ramón Navarrete Magdaleno, sind am Fundort eingetroffen. Es werde nun ermittelt, ob es sich bei den Leichen um die Studenten handele, so Blanco.

Am 26. September hatte die Polizei protestierende Studenten der pädagogischen Hochschule „Raúl Isidro Burgos“ angegriffen (amerika21 berichtete). An dem Vorgehen sollen nach ersten Untersuchungen auch lokale Mafiamitglieder beteiligt gewesen sein. Zwei junge Studierende wurden erschossen, einer starb an den Folgen von Folterungen, zwei weitere wurden schwer verletzt und befinden sich in Lebensgefahr. Drei Unbeteiligte kamen ums Leben, ein Dutzend Verletzte werden im Krankenhaus behandelt. 43 Studenten wurden festgenommen und sind seitdem spurlos verschwunden. Nichtregierungsorganisationen und die Staatsanwaltschaft von Guerrero befürchten, dass diese nach ihrer Verhaftung durch die Polizei in Mafiahände übergeben wurden. Die jetzt entdeckten Gräber befinden sich etwa 15 Kilometer entfernt vom Ort des Angriffes auf die Studenten.

Am Samstag riefen die Familien der Verschwundenen zu einer Demonstration für den kommenden Mittwoch auf, um gegen den schleppenden Fortgang der Ermittlungen zu protestieren und zu fordern, dass die Vermissten „lebendig wieder auftauchen“. tsur

ISIS: hunderte Jesiden auch Kinder lebendig begraben

Mindestens 500 Jesiden im Irak getötet

Mindestens 500 Jesiden im Irak getötet – Agentur

STIMME RUSSLANDS Bewaffnete Islamisten haben mindestens 500 Jesiden im Irak getötet, meldet Reuters am Sonntag unter Berufung auf eine Erklärung des irakischen Ministeriums für Menschenrechte.

Weiterlesen

Experte: Ebola künstlich verbreitet – weltweiter Seuchen-Alarm

Experte: Einsatz von Ebola-Virus als biologische Waffe möglich

Experte: Einsatz von Ebola-Virus als biologische Waffe möglich

STIMME RUSSLANDS Professor Wladimir Nikiforow von der Föderalen Agentur für Medizin und Biologie Russlands hält es für möglich, dass das tödliche Ebola-Virus, das in Westafrika eine Epidemie ausgelöst hat, als biologische Waffe eingesetzt werden könnte. Weiterlesen

Israel vernichtet Wohnviertel & 180Palästinenser in 24Stunden/13Kinder von Sniper erlegt

Mehr als 180 Tote im Gazastreifen in letzten 24 Stunden

Mehr als 180 Tote im Gazastreifen in letzten 24 Stunden

STIMME RUSSLANDS Mindestens 185 Palästinenser sind in den letzten 24 Stunden nach dem Bruch der Waffenruhe bei israelischem Beschuss des Gazastreifens ums Leben gekommen. Dies berichten ortsansässige Ärzte.

Die meisten Menschen starben in der südlichen Stadt Rafah, die in der Nähe des vermutlichen Aufenthaltsortes eines gefangengenommenen israelischen Offiziers liegt. Nach Angaben der Palästinenser wurden ganze Wohnviertel mit Artillerie und aus der Luft vernichtet, um die Entführer am Entkommen zu hindern.

Die unter Vermittlung der USA und der Uno vereinbarte „humanitäre Pause“ sollte drei Tage dauern, hielt aber keine zwei Stunden an.

Israelischer Scharfschütze:“Ich habe heute 13 palästinensische Kinder getötet“
Israelischer Scharfschütze:"Ich habe heute 13 palästinensische Kinder getötet"

Tel Aviv 1. August 2014 (Press TV/ABNA/IRIB)

Ein israelischer Scharfschütze hat zugegeben, 13 Kinder an einem einzigen Tag getötet  zu haben.

Wie die iranische Nachrichtenagentur ABNA am gestrigen Donnerstag berichtete, räumte dieser zionistischer Soldat ein, dass er sich die Kinder bewusst rausgesucht und aus sicherer Entfernung erschossen habe.

Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte David Ovadia ein Foto von sich mit einem Scharfschützengewehr in der Hand.
Hacker anonymer Gruppierungen löschten jedoch das Bild sofort.

Absage der Gespräche in Kairo/Israelischer Leutnant bereits vor Inkrafttreten der Waffenruhe gefangen genommen Weiterlesen

Spanische Grippe – Eine Jahrhundertlüge – die Massen zu Tode impfte

(Zentrum der Gesundheit) – In der aktuellen Pandemie-Diskussion wird auch die so genannte Spanische Grippe von 1918 als Beispiel dafür vorgebracht, welche Folgen die Mutation eines Grippevirus haben könne, und dass der Virus der so genannten „Schweinegrippe“ im Jahr 2009 wieder eine solche Mutation sei. Da lohnt sich ein Blick zurück auf die Geschichte der Spanischen Grippe zur Zeit des ersten Weltkriegs ab 1918. Die Recherchen brachten Überraschendes. Irreführend ist nicht nur der Name der Seuche, sondern anscheinend auch Ernsteres.

Spanische Grippe - Eine Jahrhundertlüge© courtesy of the National Museum of Health and Medicine, Armed Forces Institute of Pathology, Washington, D.C., United States.

Spanische Grippe kam aus den USA

Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm Anfang 1918 in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas ihren Lauf. Ihren „spanischen Namen“ bekam sie quasi aus politischen Gründen: Wegen der Pressezensur in den kriegführenden Staaten wie in den USA wurde dort kaum etwas über die anschwellende Grippewelle berichtet.

Anders war das in Spanien, das am ersten Weltkrieg nicht beteiligt war. Als in Madrid im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt war, berichtete die spanische Presse ohne Zensur über die Seuche – und handelte ihrem Land den Namen der Seuche ein, obwohl die Katastrophe in den USA begonnen hatte. Von dort stammen auch die meisten Zeitzeugen-Berichte.

Bericht einer Augenzeugin: Nur Geimpfte erkrankten

Israel bombadiert Kliniken, Krankenwagen & Wohnhäuser – Protest rund um den Globus

Gaza 12. Juli 2014 (Mehrnews/paltimes/IRIB)

Das palästinensische Gesundheitsministerium hat israelische Luftangriffe auf Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen verurteilt und ein internationales Gerichtsverfahren gegen dieses unmenschliche Verbrechen gefordert.

Dieses Ministerium meldete von israelischen Angriffen auf einige Krankenhäuser, Krankenwagen und ärztliches Personal in Gazastreifen und warnte vor Mangel an medizinischer Versorgung. Unterdessen attackierten weiterhin seit heute Morgen Jagdflugzeuge des israelischen Regimes verschiedene Regionen im Gazadtreifen, wobei zehn Palästinenser ihr Leben verloren. Einem weiteren Bericht der Nachrichten-Website Paltimes zufolge ist es wegen der israelischen Luftangriffen in einigen Regionen von Gazastreifen zu Stromausfall gekommen.

Doktor behandelt ein Kind im Gazastreifen (Archiv) (Keystone)Doktor behandelt ein Kind im Gazastreifen (Archiv) (Keystone) – Genf 11. Juli 2014 (sda/IRIB)

WHO warnt vor Kollaps der medizinischen Versorgung in Gaza Weiterlesen

Gazaoffensive – 75 Tote durch 400 Tonnen Sprengstoff auf über 500 Ziele

Gaza/Tel Aviv 10. Juli 2014 (Freunde Palästinenser/IRIB)

Bei einem israelischen Luftangriff sollen 14 Menschen ums Leben gekommen sein, unter ihnen mehrere Kinder.

Die Palästinenser sprechen von einer „Nacht des Horrors“. Nach Angaben der Rettungskräfte griff die Luftwaffe zunächst einen Verkaufsstand im südlichen Khan Yunis an, dabei wurden sechs Menschen getötet. Zudem wurde das Flüchtlingslager Nusseirat im Zentrum des Palästinensergebiets getroffen, ein Mensch starb. Bei beiden Angriffen gab es demnach auch mehrere Verletzte. Seit Beginn der israelischen Aggression sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 75 Menschen ermordet worden. Mehr als 400 seien verletzt worden, sagte der Ministeriumssprecher. Etwa zwei Drittel davon seien Zivilisten. Palästinenser schossen ihrerseits in der Nacht Raketen auf Israel ab. Israel setzte ebenfalls die Offensive fort. Nach der neuen Gewalteskalation im Nahen Osten hat der UN-Sicherheitsrat für heute eine Sondersitzung einberufen. Die israelische Armee erklärte, es seien bisher in anderthalb Tagen mehr Ziele getroffen worden, als während der achttägigen Offensive gegen den Gazastreifen im November 2012. Bis Mittwochnachmittag seien 400 Tonnen Sprengstoff gegen den Gazastreifen eingesetzt worden. „Es seien mehr als 500 Ziele attackiert worden.“

Cheney kündigt atomaren Terroranschlag an der 11/9 verblassen lässt

Cheney fürchtet weitere schlimme Attentate.Cheney rechnet mit „grausameren“ Terroranschlägen als jenes vom 11/9 – Washington 26. Juni 2014 (Nachrichten.at/IRIB)

Der ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney erwartet eine neue Terrorattacke gegen die USA innerhalb eines Jahrzehnts.

Diese könnte sogar weitaus tödlicher als die Anschläge vom 11. September 2001 sein, meinte Cheney in einem Radiointerview, wie das Internetportal Newsmax am Mittwoch berichtete. „Ich bezweifle es“, antwortete der ehemalige Vizepräsident auf die Frage des konservativen Radiomoderators Hugh Hewitt, ob er glaube, dass Amerika dieses Jahrzehnt ohne massive Angriffe auf seinem Boden überstehen werde. „Ich denke, es wird einen weiteren Angriff geben“, sagte Cheney zu Hewitt, „und nächstes Mal wird er weitaus tödlicher als beim letzten Mal sein. Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn jemand einen atomaren Sprengsatz schmuggeln könnte, ihn in einen Schiffscontainer steckt und mit ihm dann auf die Ringautobahn um Washington fährt.“ Cheney hatte vor Kurzem scharfe Kritik an der Außen- und Sicherheitspolitik von US-Präsident Barack Obama geübt, insbesondere an dessen Ankündigung, fast alle US-Truppen bis zum Jahresende aus Afghanistan abzuziehen.

Irakkrieg: NATO setzte Uran-Bomben in Wohngebieten ein – 300 Orte verseucht

NATO-Schweine rotefahne.euAmsterdam 20. Juni 2014 (RIA Navosti/IRIB) – Bild: rotefahne.eu

Die USA und ihre Verbündeten haben nach ihrer Invasion im Irak im Jahr 2003 auch Wohngebiete mit Munition aus abgereichertem Uran beschossen und hunderte Ortschaften radioaktiv verseucht. Weiterlesen

Details, Bilder & Videos zum Odessa-Pogrom

„Bild“ hat am 04.05.2014 einen Beitrag zu den Ereignissen in Odessa am 02.05.2014 veröffentlicht. Der Inhalt des Bild-Artikels ist unzulässig verlogen.
5. Mai 2014 – Hier ist die Übersetzung aus LivejournalУже понятно, что в Доме Профсоюзов в Одессе было убито много более 42 человек. Провокаторы увлекли людей в здание, где их можно было убивать безнаказанно, с наслаждением и без свидетелей. Пожара внутри здания не было – была постановка пожара, чтобы списать на него массовое уничтожение граждан Украины.Es ist klar, dass im Gewerkschaftshaus in Odessa mehr als 42 Menschen ermordet wurden. Provokateure lockten die Menschen in das Gebäude ein, wo sie unbestraft getötet werden konnten – mit Genuss und ohne Zeugen. Einen Brand im Gebäude gab es noch nicht – es gab dessen Vorbereitung, um diesem die Massenvernichtung von Bürgern zuzurechnen.

Сначала поджог палаток на площади и организация значительного по площади открытого пламени на фоне здания. Людей увлекают под защиту массивных дверей Дома Профсоюзов. У сторонников федерализма на площади не было заранее заготовленных бутылок с зажигательной смесью. Откуда же возник пожар внутри здания?

Zuerst gab es die Anzündung von Zelten auf dem Platz und die Organisation von wesentlich großen Flammen vor dem Gebäude. Die Menschen werden unter den Schutz der massiven Türe des Gewerkschaftshaus eingelockt. Die Föderalismus-Anhänger auf dem Platz hatten keine im Voraus vorbereiteten Flaschen mit „Molotov-Cocktails“. Wie konnte denn der Brand im Inneren des Gebäudes entstehen? Weiterlesen

!116 Tote! wahres Ausmaß und Hergang des Odessa-Pogroms sollte vertuscht werden!

5. Mai 2014Moskau (RIA Notosti/IRIB)

Drei Tage nach dem Branddrama im Gewerkschaftsgebäude in Odessa wirft der Abgeordnete Wadim Sawenko den Kiewer Behörden vor, die wahre Opferzahl zu verschweigen.

Nach seinen Angaben starben nicht 42, sondern 116 Menschen in dem brennenden Gewerkschaftshaus. „Nach unseren Angaben wurden im Gewerkschaftshaus116 Menschen getötet“, sagte Sawenko, der im Gebietsparlament sitzt. Nach seinen Worten haben geborgene Leichen „Kugelwunden am Kopf“ aufgewiesen. Die Brandtragödie bezeichnete er als „Strafoperation gegen die prorussisch gesinnten Bürger“
Über 100 Tote bei Massaker in Odessa, darunter Kinder – ukrainische Politiker

Nigeria: Unbekannte töten 100 Menschen und brennen drei Dörfer nieder

Unbekannte brennen drei Dörfer in Nigeria nieder

STIMME RUSSLANDS Rund 100 Menschen sind bei Angriffen von Kämpfern auf drei Dörfer getötet worden, teilte ein Sprecher der örtlichen gesetzgebenden Versammlung im nigerianischen Bundesstaat Kaduna mit. Viele wurden dabei verletzt.

Die Überlebenden sagten, es gab mehr als 40 Angreifer, sie wurden mit kalten Waffen und Schusswaffen bewaffnet. Die Täter steckten Häuser in Brand und nahmen den Einwohnern Lebensmittel weg.

Die Polizei des Bundesstaates zieht Einheiten am Vorfallort zusammen. Bisher steht nicht fest, welche der radikalen Gruppierungen für dieses Verbrechen verantwortlich ist.

 

Anwohner sollen in verbotene Zone um Fukushima zurückkehren

Anwohner dürfen in verbotene Zone um Fukushima zurückkehren

STIMME RUSSLANDS Die japanischen Behörden haben Anwohnern der Sperrzone um das durch einen Tsunami beschädigte AKW Fukushima 1 erlaubt, ab April dieses Jahres in ihre Häuser zurückzukehren.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Anwohner des Kernkraftwerks bei den Behörden über einen erhöhten Strahlungspegel in dieser Gegend beschwert – trotz regelmäßiger Appelle von Politikern, in ihre Häuser zurückzukehren.

Mehr als 100.000 Menschen können nach dem Erdbeben und Tsunami im März 2011 nicht in ihre Häuser zurückkehren. Damals war es in drei Reaktoren zum Abschmelzen nuklearer Brennelemente gekommen.

 

Über 100 Tote bei Islamistenangriff in Nigeria

Über 100 Tote bei Islamistenangriff in Nigeria

STIMME RUSSLANDS Mehr als 100 Menschen sind bei einem Angriff islamistischer Kämpfer auf einen Dorf im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias ums Leben gekommen.

Zuerst umzingelte eine Gruppe bewaffneter Menschen rund 30 lokale Einwohner und erschoss sie, dann begannen die Angreifer in die Häuser einzubrechen und Dorfeinwohner zu töten, teilen Augenzeugen mit.

Hinter der Attacke werden Kämpfer der radikalen Gruppierung Boko Haram vermutet. Ihr Ziel ist es, das Scharia-Gesetz in ganz Nigeria einzuführen.

Am Donnerstag hatten islamistische Kämpfer die Siedlung Konduga im Bundestaat Borno angegriffen, 39 Menschen waren ums Leben gekommen.

 

Obama lockert Vorschriften zur Tötung von Zivilisten mit Drohnen

US-Präsident Barack Obama ist eine große Enttäuschung für Bürgerrechtler und Menschenrechts-Organisationen: Er hat den heimlichen Krieg mit Drohnen zum Regelfall gemacht. (Foto: dpa)US-Präsident Barack Obama ist eine große Enttäuschung für Bürgerrechtler und Menschenrechts-Organisationen: Er hat den heimlichen Krieg mit Drohnen zum Regelfall gemacht. (Foto: dpa)

Heimliche Kriege – Zivilisten werden Freiwild

US-Präsident Barack Obama hat die Vorschriften für gezielte Tötungen mit Drohnen gelockert: War es früher für die US-Armee Pflicht, beim Einsatz von Drohnen gegen Terroristen „sicherzustellen“, dass es keine zivilen Toten gibt, heißt es nun, dass zivile Opfer möglichst zu „vermeiden“ sind. Ein feiner, für viele möglicherweise tödlicher Unterschied.

  |

Al-CIA-da: Massenmord durch Heroin

Die USA morden weiter – mit Heroin. Seit 2001, als die USA und seine Vasallen in Afghanistan einmarschierten, hat sich die Heroinproduktion in Afghanistan vervierzigfacht – Und das ist nur eine vorsichtige Schätzung. Andere Quellen setzen die Zahl weit höher an. Die Produktion von Schlafmohn bzw. Heroin stieg kontinuierlich an – von einem Krieg gegen die Drogen ist keine Spur. Die Lenker der USA haben in Afghanistan eine planetare Drogen-Farm eingerichtet, die Millionen Menschen den Tod bringt. Das ist de facto Massenmord – und die Marionettenregierung der BRD unterstützt dieses Verbrechen mit deutschen Bundeswehr-Soldaten.


Quelle: RT
http://www.youtube.com/user/RussiaToday

Russische Version: http://www.youtube.com/watch?v=70vUVU…
Englische Version: http://www.youtube.com/watch?v=2IUjFa…

Übersetzung: WolkRoyal
https://www.youtube.com/user/WolkRoyal

Vertonung: Nikolai Alexander, ReconquistaGermany
http://www.youtube.com/user/Reconquis…
https://www.facebook.com/ReconquistaG…