Tag-Archiv | Massenvernichtungswaffen

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

Mariupol: Kiew setzt Chemiewaffen gegen das eigene Volk ein!

„Volksrepublik Donezk“: Kiew setzt Chemiewaffen in Mariupol ein

STIMME RUSSLANDS Bei dem Sturm des Stadtrates in Mariupol durch ukrainische Regierungstruppen sind Volkswehrangehörige einer Giftgasattacke ausgesetzt worden. Darüber teilte die Leitung der selbstausgerufenen „Volksrepublik Donezk“ mit.

„Der Vorfall mit der Anwendung von Chemiewaffen durch die Behörden in Kiew entspricht vollkommen der Definition des Abkommens über das Verbot von Herstellung, Ansammlung und Anwendung von Chemiewaffen“, steht in der Mitteilung.

Früher hatten ukrainische Massenmedien mitgeteilt, dass sich mehrere Anhänger der „Volksrepublik Donezk“, welche die Stadtverwaltung von Mariupol besetzten, Gasvergiftungen zugezogen hatten.

 

USA führen erfolgreich Atomtest durch

7. Feb. 2014Washington (Press TV)

Die USA haben am Dienstag die überarbeitete Version der B-61 Atombombe getestet und damit gegen dem Atomwaffensperrvertrag verstoßen.

Die Nationale Verwaltung für Nukleare Sicherheit erklärte dazu: Der Test fand im Labor von Los Alamos und Sandia statt. Er war notwendig, um die Funktionsweise der neuen Version dieser Bombe unter Normal- und Extrembedingungen zu testen.

Die USA behaupten, die Entwicklung einer neuen Version der B-61 diene der Sicherheit des Landes. Gleichzeitig fordern die USA selbst die weltweite Einstellung aller Nukleartests.

Die USA wollen ihr Nukleararsenal auf den neuesten Stand bringen

9. Jan. 2014Washington (Press TV)

70 Jahre nach Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki wollen die USA für 1 Trillionen Dollar in den nächsten 30 Jahren ihr Nukleararsenal aktualisieren.

In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Zentrums zur Bekämpfung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen (CNS) steht: In den kommenden 30 Jahren planen die USA, mit einem 1 Trillionen Dollar-Budget ihr derzeitiges Waffenarsenal zu erhalten, Ersatzsysteme zu kaufen, und die Bomben und Nuklearsprengköpfe zu aktualisieren.

Die Modernisierungsfinanzierung des US-Nukleararsenals gleicht der Investierung der Ronald Reagan-Ära zur Zeit des Rüstungswettlaufs mit der UdSSR in den 1980er Jahren.

Das Budget-Office des US-Kongresses prognostizierte im Dezember, dass die USA in den nächsten 10 Jahren 335 Milliarden Dollar für ihr Nuklearwaffenarsenal ausgeben werden.

Die USA sind eines der Länder mit den meisten Nuklearwaffen und bisher das einzige Land, das diese Waffen gegen ein anderes Land eingesetzt haben.

Derzeit besitzen die USA 4.650 Nuklearsprengköpfe. Weitere 2.700 ausrangierte Nuklearsprengköpfe müssen noch vernichtet werden.

Volker Pispers über Cleverness – bis neulich (Sendung vom 12.11.13)

Nun ist es Zeit, Israel seine Vernichtungswaffen wegzunehmen

25. September 2013 – Politaia

menetekel 700 Nun ist es Zeit, Israel seine Vernichtungswaffen wegzunehmen

Rembrandt: Das Gastmahl des Belšazar (1635)

von Gilad Atzmon

Die Israelis sind von Hassan Rouhani, dem neuen iranischen Präsidenten, nicht gerade beeindruckt. Israels Premierminister Benjamin Netanjahu wies die israelische Delegation an, den Auftritt Rouhanis bei der UN-Generealversammlung zu boykottieren; später denunzierte er die Antrittsrede Rouhanis als “eine Rede, die voller Heuchelei war.”

Diesmal scheint Israel aber alleine zu sein. Sowohl die USA als auch andere westliche Staaten hießen den neuen iranischen Präsidenten bei der UN herzlich willkommen.

Aber hat Rouhani eine radikale Änderung vorgestellt?  Hat er neue Versprechen gemacht? Keineswegs. Wie sein Vorgänger stellte er klar, dass der Iran sein Recht nicht aufgeben werde, die Kernenergie weiterzuentwickeln. Wie Achmadinedschad behauptet Rouhani: “Nuklearwaffen oder andere Massenvernichtungswaffen haben in Irans Sicherheits- und Verteidigungsdoktrin keinen Platz und widersprechen unseren fundamentalen religiösen und ethischen Überzeugungen. Unsere nationalen Interessen zwingen uns, jeglichen Zweifel über Irans friedvolles Nuklearprogramm zu zerstreuen.” – Zum Weiterlesen –

Israels Präsident Peres – der Gipfel der Heuchelei

peres Israels Präsident Peres   der Gipfel der Heuchelei21. September 2013 – Politaia

Der Präsident des bis auf die Zähne bewaffneten Israel  ruft die Welt zu verstärktem Druck auf den Iran und Syrien auf.

„Beide Länder hatten allgemein gültige Normen verletzt und sollten auf Entwicklung und Einsatz von Massenvernichtungswaffen verzichten“, heuchelte Peres am Samstag in Jalta auf der Krim auf dem Forum Europäische Strategie von Jalta (wo natürlich auch Israel nicht fehlen darf).

Apropos Israel, das mit atomaren, biologischen und chemischgen Waffen vollgestopft ist, die gerade auf Kosten der Amerikaner in riesige unterirische (atombombensichere) Anlagen verbracht werden:

Die Basis, dessen Zweck der Stationierung ballistischer Interkontinentalraketen dient (wobei [die Interkontinentalraketen] wiederum in Koorperation mit Indien gebaut wurden) umfasst nicht nur einen “Führerbunker” für Netanjahu und die zionistischen Eliten am “Tag des Jüngsten Gerichts” , sondern dient auch der Lagerung atomarer, chemischer und biologischer Sprengköpfe.

Haben Syrien und der Iran jemals Massenvernichtungswaffen eingesetzt? Nein, im Gegensatz zu Israel, das mit Phosphorbomben auf das Gaza-Ghetto und abgereichertem Uran im Libanon nicht sparte. Es sollen sogar taktische Atomwaffen in Syrien zur Anwendung gekommen sein.

Kein Wort davon, dass Israel sich noch niemals um “allgemein gültige Normen”  oder gar um Resolutionen des UN-Sicherheitsrates geschert hat.

Israel benutzt eine Serie von Marionetten, die USA, Großbritannien, die Türkei, Aserbeidschan, Al Kaida, Boko Harum, die UNITA und Gruppen innerhalb den USA, nämlich AIPAC, ADL und Polizeiorganisationen, die alle mit der organisierten Kriminalität, dem Drogenhandel, Organhandel und den Glücksspielinteressen in Las Vegas and Macao unter einer Decke stecken.

Die Aktivitäten kann man bis nach Aserbeidschan, Syrien, Mali, Ägypten, Alegerien, Jemen, die Demokratische Republik Kongo, Niger, Süd-Sudan, Kenia und ganz besonders in die USA hinein verfolgen. Jede dieser Regionen unterliegt einer systematischen Destabilisierung, der politischen Einflussnahme, dem Terror, dem Waffenhandel und der Spionage.

Peres sagte weiter, er sei gegenüber der jüngsten Erklärung des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani misstrauisch, wonach Teheran bereit wäre, auf die Entwicklung von Atomwaffen zu verzichten. „Sie (Iraner) erklärten, dass sie ‚aus religiösen Gründen‘ gegen Atomwaffen sind. Wozu bauen sie denn Startrampen für Langstreckenraketen?“.

„In der Welt wird es keine groß angelegten Militärkonflikte mehr geben, sie werden durch Terror ersetzt… Zuvor hatten Menschen Kriege um neue Territorien geführt. Aber jetzt spielt das keine Rolle mehr, und Kriege werden immer teurer. Vor 50 Jahren hatte ein Kampfjet zwei Millionen US-Dollar gekostet. Jetzt ist er mindestens 100 Millionen Dollar wert. Seinerzeit hatte die Welt davon gesprochen, dass der Krieg eine Fortsetzung der Politik ist. Jetzt ist aber der Terrorismus eine Fortsetzung der Politik“, betonte der israelische Präsident.

Da hat Peres den Nagel auf den Kopf getroffen.

Quellen:

http://de.rian.ru/security_and_military/20130921/266923437.html

http://www.politaia.org/israel/israels-geheime-%E2%80%9Cdoomsday%E2%80%9D-nuklearbasen-entlarvt/

http://www.politaia.org/kriege/israel-plan-fur-den-weltkrieg-lauft-auf-hochtouren/

Chemiewaffen sind für Israel erlaubt

16. September 2013 – Politaia

phosphor Gazanew1 Chemiewaffen sind für Israel erlaubt

Auf den ersten Blick wirken durch weißen Phosphor verursachte Wunden wie normale Brandverletzungen. Doch schnell frisst sich der Phosphor durch Muskeln und Knochen. Das Opfer leidet entsetzliche Schmerzen. Israel hat diesen Stoff im Gazakrieg erstmals gegen die palästinensische Zivilbevölkerung eingesetzt.

Teheran (Mehr Magazin) – Israel ist wohl das einzige Regime auf der Welt, das Chemiewaffen, insbesondere gegen die Bürger von Gaza, eingesetzt, und keine internationale Organisation es dafür zur Rechenschaft zieht. Hinzu kommt noch, dass es der Chemiewaffen-Konvention nicht beigetreten ist.

Laut Angaben der CIA ist Israel schon seit 1982 im Besitz von Chemiewaffen und deren Produktionsanlagen, doch bis zum heutigen Tag hat niemand sich darum gekümmert. Genauso hat kein Waffeninspekteur bisher die Erlaubnis erhalten, das Arsenal der israelischen Massenvernichtungswaffen, einschließlich der Chemiewaffen zu besichtigen.

Bis jetzt haben nur sechs Länder die Chemiewaffen-Konvention nicht unterzeichnet.

Die Chemiewaffen-Konvention ist die wichtigste Konvention gegen den Bau, Lagerung und Einsatz von chemischen Massenvernichtungswaffen, welche am 13. Januar 1993 in Paris und New York von den 165 Mitgliedsstaaten der UNO unterzeichnet wurden und seit 29. April 1997 bindend ist. Außer Israel haben Myanmar, Angola, Ägypten, Nordkorea und Süd-Sudan diese Konvention nicht unterzeichnet, unter ihnen ist nur Israel, das in der Vergangenheit Chemiewaffen einsetzte.

Quellen:

http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/226412-mehr-magazin-chemiewaffen-sind-f%C3%BCr-israel-erlaubt

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/human-rights-watch-weisser-phosphor-im-gazakrieg-eingesetzt/1483432.html

Honigmann Nachrichten vom 12. Sept. 2013 – Nr. 177

Themen:

  1. Arktis hat so wenig Eis wie noch nie/Das eiskalte Comeback der Arktis
  2. China: Offizielle Wirtschaftsstatistiken stark verfälscht
  3. S.W.A.T.-Truppe erschießt 107-jährigen in seinem Schlafzimmer
  4. Manöver: VSA wollen totalen Blackout nach Terror-Angriff simulieren
  5. Obama’s Chemiewaffen – VSA horten weiterhin jene Massenvernichtungswaffen, die sie Syrien vorwerfen
  6. Während sich alles auf den Krieg in Syrien konzentriert, passiert nebenbei die größte Show aller Zeiten.
  7. Blitzumfrage: Amerikaner mehrheitlich dafür, den Militärschlag gegen Syrien auszusetzen
  8. Experten sehen Kriegsverbrechen auf beiden Seiten
  9. Die Giftgaslüge und die Israelis
  10. Kerry trifft Lawrow am Donnerstag in Genf wegen Syrien-Krise
  11. Duma fordert US-Kongreß auf, Militärschlag gegen Syrien nicht zuzulassen
  12. Britische Flotte verläßt plötzlich Mittelmeer
  13. Gespenstische (Jugend-)Arbeitslosigkeit in Europa
  14. Schuldenspirale, starke Währung, steigende Zinsen – Eurozone droht dreifacher KO-Schlag
  15. EU-Parlament und EZB: Ein Schaukampf zur Entmündigung der Steuerzahler
  16. Eurabia: Muslime verlieren Klage gegen Schweizer Minarettverbot
  17. Türkische SPD-Staatsekretärin wegen Sozialbetrugs entlassen
  18. Kreuzberg verhängt Feier-Verbot für Christsen und Muslime
  19. Glyphosat – Massenvernichtungswaffe aus dem Supermarkt
  20. Deutsche sind die größten Verlierer der Finanzkrise
  21. Gespräch mit einer Wahlhelferin/Gespräch mit dem Vorgesetzten der Wahlhelferin
  22. Die Auszählung der Wahl ist ÖFFENTLICH.
  23. Freundschaft ist stärker