Tag-Archiv | Meteorstrom

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

STIMME RUSSLANDS Ein Meteoriteneinschlag hat Einwohner von Nicaraguas Hauptstadt Managua in Schrecken versetzt, meldet dpa. In einem Wald in der Nähe des internationalen Flughafens ereignete sich in der Nacht zum Sonntag eine starke Explosion.

Mehrere hundert Menschen verließen ihre Wohnungen in der Furcht, es handelte sich um ein Erdbeben. Experten des Geophysischen Instituts bestätigten dann am Sonntag gegenüber der Zeitung „La Prensa“, dass es sich um einen Meteoriten gehandelt habe.

Es sei ein Krater von zwölf Metern Durchmesser und 5,5 Metern Tiefe gefunden worden. Der Einschlag habe eine leichte seismologische Welle verursacht. Der Meteorit sei in einem Winkel von etwa 50 Grad eingeschlagen. Jährlich werden weltweit etwa fünf Meteoritenfälle verzeichnet.

Wissenschaftler entdecken Wasser im Tscheljabinsk-Meteorit

Wissenschaftler entdecken Wasser im Tscheljabinsk-Meteorit

27. Nov. 2013 – Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS Die Experten des geologischen Instituts bei der Ural-Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften haben im Inneren eines Splitters des Meteoriten, der am 15. Februar 2013 im Gebiet Tscheljabinsk niedergegangen war, Rost festgestellt. Das spricht dafür, dass in dem Gestein einst Wasser gewesen war, das zur Korrosion geführt hatte.

„Die Meteoritensplitter sind einige Tage nach dem Einschlag gefunden worden, deswegen konnte der Rost nicht vom irdischen Wasser verursacht worden sein. Er konnte nur durch außerirdisches Wasser entstanden sein“, sagen die Forscher.

Meteoriten mit Wasser in Form von Kristallen hatten die Wissenschaftler bereits zu sehen bekommen. Das flüssige Wasser im Gestein ist jedoch eine Seltenheit. Dies lässt hoffen, dass es außerhalb der Erde ein Leben geben könnte.

Stärkster Meteorstrom wird bis 22. November dauern

Stärkster Meteorstrom wird bis 22. November dauern

20. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Einer der schönsten Meteorströme dauert vom 9. bis 22. November. Er erreichte seinen Höhepunkt in der Nacht zum 18. November. Wissenschaftler schließen jedoch nicht aus, dass die Leoniden dieses Jahr einen zweiten Höhepunkt am 20. November haben werden. Bis zum 22. November können rare Sternschnuppen abends beobachtet werden.

Die Leoniden sind einer der bekanntesten Meteorströme. Die Erdbahn kreuzt sie jedes Jahr Mitte November.

Die Leoniden hängt mit dem Urankometen 55P/Temple-Tuttle, der sich alle 33 Jahre der Sonne nähert, zusammen. Und gerade alle 33 Jahre kommt es zu grandiosen Meteorströmen.